Autor Thema: Freizeitfahrer - brauchen viel Optimismus für den Winter  (Gelesen 50001 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.565
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
So, neue Box!
Hoffe, der Titel passt. Pflegen ihre Kranken wollte ich nicht schreiben. :P Reicht inhaltlich, nicht noch im Titel.
Bini, mir täte es auch Leid, keine Leckerli  mehr geben zu dürfen, aber was nicht geht, geht eben nicht. Ich weiß nicht, wie ich es hätte Rieke beibringen sollen, dass es nach der Arbeit nix mehr zur Belohnung gibt. Aber der Preis ist einfach zu hoch.
Hauptsache, sie wird erstmal wieder fit.
Unsere Damen schaffen das!!!!!!
Frau Hase ist fit und munter. Noch Ich sag ihr, sie soll es heute noch nutzen. Aber besser so, als wenn sie schon vor der OP in den Seilen hängen würde.
« Letzte Änderung: 21.11.13, 12:41 von carola »
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #1 am: 05.11.13, 21:02 »
Ach du sch...Bini :o So'n Mist aber auch :P Ich würde dann auch lieber die 0-Diät-Variante nehmen: Also wirklich gar nichts zufüttern außer Heu.
Also heute hab ich gestreikt: Thermometer zeigte 3¤C und Sturm und tröpfeln.  Als ich losmarschiert bin, fing es dann  heftig an zu regnen. Eisekalt und Pony lief nur noch Seitengänge, um den Po gen Regen zu strecken, der fast waagerecht kam. Da bin ich dann umgedreht :-X
@KG: Cool; DL ist bestimmt ne gute Alternative zum Fahren. ...wenn mans kann; was mein Problem ist :-\ Hab das Pony da letzte Woche dran gehabt, aber wenn sowohl Pferd als auch ich es nicht so können,  ist aller Anfang schwer. Morgen dann ein neuer Versuch.
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #2 am: 05.11.13, 22:00 »
Huhu,
netter Boxentitel angesichts des Lazaretts hier! ich wünsch allen angeschlagenen gute besserung. Nell hatte ja auch Malheur mit Schlundverstopfung, das erstemal als das Pony 2 minuten nach der Fütterung plötzlich umfiel und liegenblieb hab ich auch sehr sparsam geguckt....und mit der zeit immer ein kind daneben beim Futtern und die Kinder wurden fit: wahnsinn, leo hatte die letzten 2 Schlundverstopfungen so schnell wegmassiert, das war wie nix gewesen; im jetzt-HH hatte Nell das noch nicht, allerdings hat die akut Endmastgewicht und keinerlei beifutter außer mal altes brot.
heut Fremdkind da, ich Gig Husche, kai flitz, Fremdkind ben+Pelham, war mir zu gefährlich mit trense, hat so ganz gut geklappt (manchmal merkt man dezent, warum Ben letztes jahr gleiche Zeit für 150,-€ verkauft wurd...besonders bei Unterbeschäftigung). Husche ist zu süß, langsam wird die Steigerei beim Halten immer weniger, heut hat die doch bestimmt 2-3 Minuten auf der Stelle getrippelt bevor es losging, sah aus wie ganz dringendes Klobedürfnis ohne Erlaubnis, ich hab mal schwer gelobt, mit der Variante könnt ich echt leben. Bißchen Problem ist, nachdem sich das grad so bessert würd ich deutlich zuwarten mit Eingreifen, aber die kids sind derart geübt nach dem letzen halben jahr, dass die nur am flitzen sind sobald ich halt *nerv*. neu auch: immer wieder ein neuanfang möglich, einmal Hofreitschuleinlage stärkere heißt nicht das nächstesmal wieder eine gibt, kann genausogut dreibeinig pennend werden.....insgesamt einfach ein feines Kutschpferdchen, der popelige Rest dürfte zum Frühjahr weg sein, dann versuchen wir Turnierle, hoffentlich läßt mich dann Madam mitschwätzen in punkto welche Hütchen in welcher reihenfolge anvisiert werden.
ben war brav, Flitz läuft ja eh wie im HH angekommen, aaber einmal blinkte es heut wieder, pfui deibel, kai ist einfach genial, im Hang relativ steil abwärts, beide kids vorraus und ich hinterher Abstand paßte, nur Kurve war spitz und halt eben steil, jedenfalls machte gig geräusch und kam irgendwie kurz quer daher (im Schritt, nur gelände bißle spezieller), Flitzen spähte hinter sich, bekam das Bild nicht sortiert und leitete Flucht ein, natürlich ohne Reiter gewünscht.....erwähnte ich schonmal das Kai Patex in der Hose hat? War aus dem verhaltenem Schritt ungefähr 1m Höhe unterkante Huf und ~1,5m vorwärts und ~50 cm seitlich versetzt! Neulich Oritt ähnliche Szene: Pony steht dreibeinig während kai irgendwas laut klackerndes auf ein Gestell in paar Metern schmeißt, Aufgabe fertig, Kai hat noch ein Klackerteil vor sich im sattel und reitet zum Assistenten, reicht das an, dabei klackerts leise...........und peng aus dem Stand 1 m hoch mit kräftigem Ausfeuern und gleichzeitigem kopf hintere schleudern (ein Wunder das das kind noch nie im Gesicht getroffen wurd) gelandet auf Ausgangspunkt und alles wieder io....Zuschauer rieben sich die Augen und fragten sich was das gewesen sei. Die Kinderchen haben es nicht leicht mit ihren Zausels, aber gleichzeitig bekommen die eine Coolness: kai~8jährig husche durchgehend full speed auf graben zu, ich ruf: bremsen Mausi bremsen, Kai: Nöö, macht die doch eh bei dem Graben (2 m breit, 1,5 m tief), muss Madam doppelten Weg rennen selber schuld....
mfg Janker
« Letzte Änderung: 05.11.13, 22:43 von Janker »

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #3 am: 06.11.13, 01:33 »
ich muss noch auf das ergebnis vom blut warten.
dem pony gehts aber plötzlich wieder prima.
gestern nach dem rektalisieren ganz klasse an der longe mit schwingendem rücken und nase unten.
heute  perfekt und übermotiviert unterm sattel. wahrscheinlich hat sich dadurch dieser krampf gelöst.
das herz und auch die lunge sind übrigens top beim pony.

boah bini das klingt übel mit nixe. deine SBs sind aber aucn gold wert. da passen die schon so auf und
trotzdem SV. und dann noch die schraube.
 KG hab mal auf seine bildergalerie geschaut. ich weiß ja nicht wie es in natura aussieht aber dort finde ich
es sieht rdcht zusammengezogen aus.

janker ich kann nicht so ganz verstehen dad du deine kinder auf solche ponys setzt. ich will nicht unhöflich sein aber
es klingt verdammt gefährlich

safira hier ist es wettermässig auch so wie bei euch. Vormittags gings noch.

Susanne ich bin auch einen tag am Wochenende da. termin ist vom 5. bis 8. Dezember

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #4 am: 06.11.13, 07:07 »
Huhu Silvana,

Glückwunsch zum genesenden Pony!! Hoffentlich hält es. Nach meinen Erfahrungen hast/bekommst du im K-Pony-Bereich entweder Goldstücke krank/abgeschaffet oder halt die Variante ohne Ausbildung bzw mit bißle tücken. Passiert ist meinen kindern bisher noch nichts, obwohl es schonmal heftiger aussieht, solche Aktionen dürften mit Pony 20 cm größer wohl anders ausgehen. Nell war ein absolutes Goldstück, leider hatte sie im Offenstall bei mir einen schweren Unfall, danach arbeitsuntauglich, deshalb mußte ich sie abgeben. Jetzt wohnt sie bei Nachbars und bespaßt dort ein 2-jähriges Kind, genau IHR Job, dem Windelmatz mit Nase auf Pohöhe folgen. Flitz hat hier schon einiges gebracht, aber zb ist Leo aus Blödelei ein paarmal im Gelände runter (da war Jungpferd echt unschuldig!!), dabei mit Fuß im Steigbügel hängengeblieben und ab ging die Post natürlich im hang...Pony gerufen und Pony gekommen oder stehengeblieben!! Kind aufgestanden, Dreck aus den klamotten geklopft und aufgesessen. Ähnlichen Unfall kannte ich vorher nur mit anderem Ergebnis. Seitdem hat das Tierle ihren Platz hier fest, egal was die anstellt. ich wollt die nicht unbedingt kaufen, wir bekamen vorher sehr aussagekräftiges Video, mußten alle kids gucken und dann sagen: kaufen. haben die gemacht und wenn ich heut sag: muss verkauft werden, dann gibt es hier Gebrülle lautes. Es hat aber im letzten Jahr hier auch sehr viel gelernt, ich denk im Frühjahr ist es wirklich "verkaufsfähig" ohne das man um Leib und Leben des Käufers bangen muss.
Ben ist/wird ein Traum werden, der braucht nur noch bißle Zeit bei uns im HH, der ist schließlich frisch und hat mit seinen letzen Vorbesitzern schwer den Molli gemacht, kein Wunder das der hier noch öftermal testet. Husche nun ja, die ist seit 3,5 Jahren da und mittlerweile schon gut ausgebildet, da sind nur noch paar Reste vom Vorleben anwesend, aber reiterlich macht die mittlerweile bereits den Anfängertragejob, den Winter noch reichlich Boden und die ist "fertig", also auch verkaufsfähig, nur das dieses arme Tier diesen Hof nur noch mit den hufen hoch verlassen wird, zu übel ist deren Vorgeschichte.
mfg Janker

Offline Nicki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.079
  • Geschlecht: Weiblich
    • Barhufpflege Moser
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #5 am: 06.11.13, 10:22 »
Hallo,

Carola: Daumendrück für Frau Hase. Hoffentlich darappelt sie sich wieder.

Silvana. Einfach weg geknickt? Hört sich nicht gut an. Aber scheinbar gehts ihr ja jetzt wieder besser.

Bini:  :o Oh mein Gott wie schrecklich. Gute Besserung für´s Nixetier. Und keine Eile mit dem Päckchen. Ich kann eh erst wieder in zwei Wochen am Wochenende testen. ;-)

Janker: Herzlich Willkommen.  :-*

Samstag kommt zum Veilchen jetzt eine Physio die ihr die kaputten Gelenke Blutegelt. Hab gelesen, dass die Tierchen bei Hufgelenksentzündungen ganz gut sein sollen. Ich hoffe so, um weitere Gelenksspritzen rum zu kommen. Ist ja doch ein ziemlicher Eingriff und dabei auch noch teuer. :P
LG Nicole

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #6 am: 06.11.13, 19:00 »
Ich Hirn!!! Natürlich, die Egel! Darauf hätte ich ja auch mal kommen können. Ich meine den Tip hätte ich Dir mal geben können, Nicki. 


Die Bilder von der Endoskopie habe ich mir heute in der Klinik angesehen. Die Speiseröhre sieht gar nicht so schlimm aus. Auch die Aussackung finde ich nicht sooo schlimm. Wenn die Disfunktion nicht wäre könnte man sie locker weiter mit Rüschnis etc. füttern...er meinte halt er kann es sich nicht anders erklären als, daß es irgendeine Disfunktion im Schlund gibt...sonst würde sie mit wässrigen Rüschnis keine SV bekommen. Das sei auch mit dieser Aussackung eigentlich nicht möglich. Während der Endoskopie konnte er keine offensichtliche Disfunktion der Muskulatur feststellen. Sah alles normal aus. Nun gut, wir probieren es nun erstmal mit nur Heu über den Winter.
Was mich geschockt hat war der Magen bzw. die Magenschleimhaut. Da sind viele Entzündungsherde, Schwellungen und Rötungen. Das muss tierisch weh tun / getan haben.
Ich hoffe ich darf sie morgen wieder mitnehmen und daß sie dann ohne Kraftfutter über den Winter klarkommt (mit viel Heu).
Gestern fraß sie wohl sehr gut (händchenweise nasses Heu)...heute morgen wollte sie auf einmal nicht mehr. Ich habe ihr ins Gesicht geschaut und sah schon, daß es ihr nicht gut geht. Blutwerte, Temperatur etc. waren aber Ok. Ich habe ihm gesagt er soll es mal mit trockenem Heu versuchen. Sie mag kein nasses Heu und sie frisst in fremder Umgebung generell nicht so gut. Er hat dann eine handvoll trockenes Heu geholt und das hat sie sofort gefressen. Ich hoffe, daß es "nur" an dem nassen Heu lag, daß sie nicht fressen wollte und daß sie eben "Heimweh" hat. Es kann immernoch zu einer Lungenentzündung oder dem Zusammenbruch des Immunsystems kommen, was wir nicht hoffen wollen. Wenn die Werte bis morgen alle gut bleiben und sie normal frisst, darf ich sie morgen mitnehmen. Da ich seit meinem Besuch keinen Anruf aus der Klinik erhalten habe, scheint es heute keinen weiteren Notfall bei Nixe gegeben zu haben. Ich hoffe also auf morgen.  Dann steht sie erstmal auf Spänen, darf aber mit den anderen auf den Paddock. Sie bekommt  4 Wochen dieses Mittel gegen die Magenschleimhautentzündung und dann werde ich sie nochmal endoskopieren lassen um zu gucken, ob es besser geworden ist.

Und dann mal sehen wie alles so weiterläuft.....

Carola, war die OP heute? Wie gehts ihr?

Silvana, nochmal Glück gehabt. Freut mich, daß es ihr besser geht.

Nicki, Päckchen ist heute raus :)

First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #7 am: 07.11.13, 01:07 »
boah mist, um 20 uhr hat die tierärztin angerufen und ich habs nicht gehört, weil mein handy
oben am ladekabel hing. ich hab unten derweil gefühlte 1000 teile aus dem lager gekramt und
abgewaschen.
wir haben tatsächlich alles in der neuen küche verstaut. das lager ist leer und der flur ist auch fast
fertig. es geht zügig voran.
heute haben wir unser Firmenschild aufgehängt,  mit Beleuchtung,  voll cool. morgen kommt die werbung
auf unseren bus

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #8 am: 07.11.13, 09:10 »
Mensch Bini, die Nixe macht aber echt Sachen. Ich kann mir das gar nicht vorstellen wie es von wässrigen Rüschnis noch eine Verstopfung geben kann und sie dann gleichzeitig Problemlos Heu frißt.
Aber dann ist das wie vermutet die gleiche Geschichte wie es bei Hunden gibt.
Kann das mit dem Magen jetzt von dem Streß durch die SV kommen? Das muß ja fürs Tier auch eine ganz üble Situation sein. Mir ist es neulich bei einem der Schafe unserer SB passiert, die hatte ein Stückchen Leckerli im Hals stecken und hat minutenlang gewürgt und Unmengen weißen Schleim rausgekotzt, ich dachte erst die ist am Ersticken.

Hoffentlich kriegt ihr das alles wieder gut in den Griff!

Carola, wie gehts der Haseline?

Silvana, tapfer seid ihr, nun habt ihrs dann endlich mal geschafft?
Liebe Grüße
Ulla

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #9 am: 07.11.13, 11:23 »
@Bini, was mir noch zu den Rüschnis einfiel: Nell hatte ihre Schlundverstopfungen (natürlich super lang eingeweicht fast wässrig gefüttert) wesentlich stäerker mit den unmelassierten gröberen, die Quote bei melassiert und gepreßt war stark verbessert, aber auch untragbar (~1/monat bei 2*tgl handvoll). Hafer pur ging. Bis Ende der Sauenhaltung 2010 bekamen meine Fahrponikel gerste/hafer geschrotet und heiß aufgegossen bei starker Arbeit, eine Verstopfung damit dürfte auch nur in Extremfällen möglich sein....im Moment hab ich ja nur Shetten und die "kaum" gearbeitet (1-2*/woche schwerer zug), da gibt es eh nur Heu/Stroh+mal ein äpfli. mfg Janker

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.565
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #10 am: 07.11.13, 13:25 »
So, da bin ich auch mal aus der Versenkung. Der Hasenfrau geht es soso lala. Wir sind noch nicht überm Berg. :P Sie mag nicht fressen. Ich muss sie alle zwei Stunden zwingen, das ist kein Spaß für uns beide. Knoddeln tut sie auch nicht, das ist noch viel weniger gut. Sonst wirkt sie aber nicht unmunter. Sie bewegt sich jetzt nicht viel freiwillig, aber okay, das war auch eine fiese OP. Wenn ich sie runtersetze, hoppelt sie aber schon ein bisschen. Sie putzt sich auch das Geschlabbere von der Fütterei weg. Ich brauche noch viele Daumen. Je immer einen für Nixe und für meine Hasenprinzessin, bitte. :-*
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.957
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #11 am: 07.11.13, 13:39 »
Ach du liebe Zeit, nur Kranke hier  :o

Bini ich hab da jetzt die ganze Zeit drauf rumgedacht. Abgesehen von einer anatomischen Auffälligkeit könnte es evtl. auch sein, daß sie einfach eine spezielle Art zu Fressen hat? Heu wird gekaut, beim Kauen eingespeichelt und der Nahrungsbrei dann abgeschluckt. Bei RS könnte es sein, daß sie die im Maul "auspreßt", die Suppe abschluckt und dann die "trockenen" Schnitzel hinterher. So, wie man sie in der Handausdrücken kann. Mit Heucobs kann man das auch machen. Anders kann ich mir nicht erklären, wie das zu ner SV führen sollte.
Magengeschwüre können sehr (!) viele Ursachen haben. Freßpausen, zu alkalisches Futter (Zucker/Kohlenhydrate/Silage/Kraftfutter), koppen, innerlicher Streß und und und. Gut, daß sie erkannt sind und Du so etwas dagegen tun kannst. Blöd, daß man nicht weiß, wie sie entsprechende Futtermittel schlucken kann, wie z. Bsp. gekochte Leinsaat.
Wie sich Öl mit dem Magen verträgt, weiß ich grade nicht. Aber falls Du ihr zusätzlich Energie zuführen mußt, dann kannst Du Öl (kaltgepreßtes Pflanzenöl) übers Heu geben.

Carola die Daumen für Frau Hase sind gedrückt!
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #12 am: 07.11.13, 19:32 »
Ja Tina, so habe ich mir das auch schon vorgestellt also, daß sie sich das ausquetscht. Nur warum ging es all die Jahre und nun nicht mehr? Der TA meinte halt es sei irgendeine Disfunktion im Schlund. Wir können es uns alle nicht erklären. Heute haben wir das Leiden in Person heimgeholt. Totenbrav war sie in der Klinik. Kein Mucks. Und dann kam sie in ihre Box zuhause und hat sich erstmal 3 Mal gewälzt und sofort Heu "eingesaugt". Heute abend bei der Fütterung der anderen stand sie dann auf den Hinterbeinen, hat gequickt und gegen die Wände gehauen...sie will jetzt gefälligst auch was zu fressen. Natürlich haben alle jetzt Angst, weil sie soll ja keinen Stress haben, wegen ihrer Magenschleimhautentzündung. Ich muss also morgen wieder hin und einen Sack Mash holen. Dann kriegt sie eine Miniportion mit viel Wasser und Öl.
Wie die Prinzessin auf der Erbse. Ich könnte sie erwürgen. ::)
Der andere TA der Klinik meinte , daß wir, wenn es nicht reicht mit dem Heu (und auch in Mash sei nicht alles drin) Pellets kaufen könnten und die einweichen...das sei auch wie Pulver.

Ich bin heute insgesamt für Klinik (1200), Medikamente (780) und Späneballen (70) um die 2000 Euro losgeworden. :P

Hafer mit Aspero hatte ich immer gefüttert Janker und sie hatte nie was und immer gut gekaut und genügend eingespeichelt. Nixe war nie ein gieriger Fresser. 

Urplötzlich letztes Jahr ging es nicht mehr mit dem Futter. Ich werde der nichts mehr geben was irgendwie Struktur hat. Egal wieviel Wasser darüber kommt.....ist mir zu gefährlich. Ich versuche es jetzt noch mit dem Mash + Öl, weil sie sich ja ansonsten umbringt in der Box...und eben mit den Pellets falls es nicht reicht aber das wars. Danach kann ich ihr echt nicht mehr helfen.

Ich bin nervlich echt fertig. Es gibt noch genug zu tun bis das Baby kommt. Kann das Pferd nicht einfach brav sein Heu fressen und sich abregen....
« Letzte Änderung: 07.11.13, 21:32 von Bini »
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #13 am: 07.11.13, 20:36 »
Huhu Bine,
oh Mann, den Stress zur Geburt braucht echt kein Mensch (ist das nummer 1?)!!
@Carola: Du schreibst soo nett von Frau hase, dass man diese bald vor sich sieht und mitzittert.

ich bin sehr froh heut hat Jo (7, um ~2 Jahre entwicklungsverzögert) erstmals Ben geritten im Gelände, ich hatte den von der Gig aus am Bändel, Leo ritt Flitze. Ohne besondere Vorkommnisse, man merkt das wir schon einiges an Vorarbeit hinter uns haben (habe öfter mal 2 handponies an der Gig mit, korrekt folgen ist also bekannt aber noch nicht hundertprozent sicher....lieber würd man die Gig überhohlen). Jedenfalls war Jo nicht abgeneigt, das nochmal zu wiederhohlen!!! <- Mit 4 ritt der ohnsattelig teilweis frei im gelände mit auf fitter 30jähriger omi, dann kam husche als Ersatz für die oma, wenn dann ritt Jo haffl bzw KB und da nur in halle aber oft frei. Nell folgte als reeler Omaersatz und jo war megaglücklich, mit 6 wieder frei im Gelände mit, die zwei waren das Dreampaar schlechthin. Es folgte Flitz als Ersatz von verunfallter Nell.....und die hat noch nicht sicher gelernt zwischen Kindermißgeschick und Kinder "bosheit" zu differenzieren, die fordert im Grundsatz einen Spitzenreiter, fertig. Jo weigerte sich bei allem außer Kutschfahren. Die erneute Ponysuche begann, Ben kam. Noch paßt das mit den beiden nicht perfekt (Ben führtechnisch noch kindergesperrt, da müssen noch basics gefestigt werden), aber es wird, trotz Bens Bockerei hatte Jo heut Spaß, wobei Ben traumpferd seine Aktionen eh sehr sorgfältig ans Reiterkönnen anpaßt. Wenn der mal 2 jahre hier ist, ist der der typ der aus dem galopp anhält und das verutschte Kind grad mit den Zähnen wieder zurechtzieht bevor er ruhig weitergaloppelt. Im Moment hab ich Jo im RU bei mir auf Husche, weil die jetzt ausbildungsmäßig weit genug ist und leo noch Ben reitet bis rausgewachsen. Nur die hat VS-sattel, dafür ist mir kind noch zu klein...aber die anderen Sättel sind alle in Benutzung also muss jo dadurch, denn Husche ohne Sattel ist sehr schwierig, da um gut 4 cm überbaut+starke Nähmaschinengänge. Normal gäb es bei mir Halle nur ohne Sattel für so ein kleines kind, im Regel-RU 1*/woche hat der braves Schulpony von 1 Meter ohne Sattel. hach nee, im Moment hab ich richtig Hoffnung das bei dem der Knoten endlich platzt und der wieder wird wie mit 4: Nix wild genug und tiertalent zeigend. Außerdem Leo will fahren, der soll ab Frühjahr dann Bollerwagen und Ben nehmen (falls der sich einspännig genauso gut macht wie zweispännig).

mfg Janker
« Letzte Änderung: 07.11.13, 21:49 von Janker »

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #14 am: 07.11.13, 21:41 »
Ja Nummer 1:o) Bin in der 34. Woche.

Nixe konnte Brot, Äpfel und Möhren fressen. Aspero (so eine Art gehäckseltes Bergweisenheu) mit Hafer (=viel Rauhfaser mit Hafer dazwischen). Es gab keine Probleme mehr...über Jahre. Letzts Jahr fing es wieder an mit den SV´s...dieses mal bei Hafer mit Aspero. Also haben wir angefangen statt Aspero Rüschnis zu benutzen oder auch mal Heucobs. Ging prima...bis Sonntag (Heucobs) bzw. Montag (Rüschnis).
Daher probieren wir gar nichts mehr aus ausser es ist Pulver mit viel Wasser und Öl....

Ich weiß was Du meinst...die Bauern füttern ihren Kühen/Schweinen ja oft so pulveriges, geschrotetes Zeug (staubt in trochenem Zustand wie Sau)...wäre auch noch ne Idee. Danke.

Mann da hast Du ja was durch bei Schwangerschaft Nummer 2. Betriebshilfe? Ihr habt also einen Betrieb? Hof? Mit Pferden und anderen Tieren?
Das mit der KK habe ich nicht verstanden. Die haben gesagt die Hilfe würde über die Geburt bleiben...fehlt da eventuell ein "nur noch" (bis über die Geburt)?
Und mit "ich habe sie geschossen" meintest Du jemand hat das für Dich gemacht oder Du selbst. Sorry der vielen Fragen aber ich habe ein wenig Probleme Deine Beiträge in voller Gänze zu verstehen.

 
First I rode a horse, now I fly a Traber!