Autor Thema: Dick Francis & Co  (Gelesen 37433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #150 am: 11.02.06, 21:12 »
Was macht das Zwergenkind? Ich hab dich auch vemisst, aber du warst ja auch vorher nur mehr sporadisch da.

Ich habe heute "Scherben" als gebundenes Buch bei Jokers für 7,95 € gekauft. *freu*
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Offline klippdas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir schaffen das noch!
    • Dressur-Studien
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #151 am: 12.02.06, 12:21 »
Aleike, du hast nach den ersten Krimis von Perry gefragt: Die ersten um Inspektor Pitt und Charlotte Ellison, spätere Mrs. Pitt, heißen "Der Würger von der Cater Street" (The Cater Street Hangman) und Callander Square. Sie spielen in Viktorianischer Zeit, der rote Faden rankt sich um die Standesunterschiede von Charlotte (die nur heimlich die Zeitung lesen darf, weil sich das für eine Dame von Stand nicht ziemt  ;D) und den Inspektor von Scotland Yard. Beide verlieben sich und heiraten und lösen fortan die Fälle gemeinsam. Die ersten Bücher fand ich sehr gut, nachher ist die Handlung doch recht vorhersehbar - stimmt schon, Eberesche.  ;)

Dann hat sie noch ein zweites Personen-Tableau um Hester Latterly und William Monk. Die finde ich abwechslungsreicher: Sie ist eine im Krimkrieg erfahrene Krankenschwester, die um Anerkennung kämpft - beruflich und als Frau. Er ein Polizist, der durch einen Unfall sein Gedächtnis verlor und um Erinnerung und seine frühere Persönlichkeit kämpft. Deie ersten Bände sind The Face of a Stranger und A dangerous mourning.

Richtig gut, aber als Serie offensichtlich abgeschlossen (seit Jahren ist kein neuer Band mehr erschienen) ist Sara Paretsky und die Krimis um V.I Warshawski. Da gab es sogar mal eine Verfilmung mit Kathleen Turner, ist aber auch schon Jahre her. Gott, bin ich alt!! *entsetzt bin*

Kay Scarpetta ist ziemlich blutig und die Geschichten werden von Buch zu Buch immer haarsträubender udn unwahrscheinlicher. Naja.

Rübe und Eberesche: Das ist doch DIE Idee: Schreibt doch mal zusammen einen Krimi um Möhrenflecken auf Baby-Strampler. Der Mörder wird überführt durch die falschen Flecken oder so??  ;D ;D
 
Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. (Johann Wolfgang)

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #152 am: 12.02.06, 12:41 »
Der Mörder der Karotten war Klaus Hipp? ;-)

Ich mag es auch nicht besonders, wenn der Autor geifernd seine sexuelle Phantasien auslebt und die Komissarin/Pathologin am Tatort in Fast-Nuttenkleidung herumstöckeln lässt. *ächtz*

Joan Hess "Liebhaber mit kleinen Fehlern" fand ich auch gut, ich mag es, wenn die HeldInnen sarkastisch und ganz normal trottelig sind. V.I. Warshawski hab ich mal 2 oder 3 hintereinander gelesen, das sollte man nicht tun. Sowas ruiniert wahrscheinlich jeden Lieblingsautor. Man ist dann richtig "satt" davon.
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #153 am: 12.02.06, 19:43 »
Ach, wie schön, man hat mich vermisst.. :D. *winkt Kimble zu* Hast du den "Gefälscht" denn schon fertig? Wie fandest du ihn?

Natürlich haben wir dich vermisst (oder -ß, ach menno, ich lern das nie!), was denkst du denn!

Ich hatte ihn wie immer 24 Stunden nach Kauf durch. 8)
Ist nicht mein neuer Liebling, aber ich finde deine Einschätzung sehr gut.
Hurrikan (ja, ich kann den Titel zuordnen, schon alleine das sollte mich wahrscheinlich stutzig machen ;D) fand ich tatsächlich enttäuschend. Den Glasdingens (Zerbrechlich?) allerdings schon eher wieder schön.

Hab grad mal wieder mit "Ich habe das Leben meines Bruders geerbt" angefangen, einfach schön. ;)
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #154 am: 13.02.06, 01:28 »
vermisst! (kurzes i)  :D

Hurrikan habe ich gerade hier aus der Bücherei. Scheint wirklich nicht so toll zu sein, die ersten 50 Seiten sind etwas öd.

Kinners, habe gerade Tony Hill im Fernsehen geguckt und das war diesmal so brutal, ich kann gar nicht einschlafen!
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #155 am: 13.02.06, 08:14 »
klippdas, Danke! *beiibähsuchengeht*
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #156 am: 13.02.06, 13:49 »
Rübe und Eberesche: Das ist doch DIE Idee: Schreibt doch mal zusammen einen Krimi um Möhrenflecken auf Baby-Strampler. Der Mörder wird überführt durch die falschen Flecken oder so??  ;D ;D
 
Har, har...weil man ja auch so auf der linken Backe n'Buch schreibt..... :P
Beim letzten Buch war ich jedenfalls völlig platt und da hatte ich noch kein Kind. Auch wenn ich für'n Krmi nix schreinern müsste....
Aber ein guter Krimi, wo ein Baby eine zentrale Rolle spielt (keine Angst, es wird nicht getötet oder gemartert) ist "Die Stunden vor Morgengrauen" von der Fremlin. Sährr zu empfehlen.

Kimble, vermisst ist richtig. Stimmloses S - kurzer Vokal - Doppel-S.  :) Du lernst es noch.

Klippdas, in die Falle "Das Muster hat sich doch so schön verkauft" geht ja nicht nur Perry. Wer z.B. die Kemelmann-Krimis kennt (mit dem Rabbi), gähnt vermutlich auch, wenn zum drittenmal der Rabbi (zur Wahrheitsfindung und weche Rückgrat und so ) seinen Posten riskiert UND seine Frau schwanger ist, was seine Situation noch verschärft.
Wer sich nie wiederholt, ist die George. Der Plot ist immer ganz anders.

Rübe, dann lies mal nicht "In the cut", auf deutsch "Aufschneider". Da gehts ständig um sex. Phantasien und einen dementsprechenden Mörder. Außerdem ist dieser Krimi wirklich rabenschwarz. Hat hier jemand die Verfilmung gesehen?

Offline klippdas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir schaffen das noch!
    • Dressur-Studien
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #157 am: 14.02.06, 16:12 »
Na Eberesche, wer diese Fremlin liest, will aber kein Kind mehr...
Du hast schon mal ein Buch geschrieben? Über Schreinerei?? Oder habe ich da etwas komplett falsch verstanden?  ???

Die Rabbi Kemelmann-Bücher haben mich überhaupt nicht gereizt, weiß auch nicht, warum. Früher habe ich die ganze schwarze Reihe von Diogenes verschlungen: Fremlin, Highsmith, Joan Aiken (fand ich übrigens super), Ambler, Chandler, Dashiel Hamett, Ross MacDonald und wie sie alle heißen. Muss ich mal wieder ran, ich habe da ewig nicht reingeschaut...
Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. (Johann Wolfgang)

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #158 am: 15.02.06, 20:47 »
Na Eberesche, wer diese Fremlin liest, will aber kein Kind mehr...
Du hast schon mal ein Buch geschrieben? Über Schreinerei?? Oder habe ich da etwas komplett falsch verstanden?  ???

Der im Fremlin-buch beschriebene Michael ist aber ein Härtefall. Meine Maus ist lieb und gönnt mir deutlich mehr Schlaf.  :D
Aber dieses "Große Hindernisrennen", was Fremlin beschreibt, was mit der Geburt eines Kindes für die Eltern beginnt, das finde ich sehr treffsicher und humorig beschrieben.

Ja, ich habe schonmal ein Buch geschrieben, es trägt den Titel "Wie man als Pferdemensch seine Zeit sinnvoller als mit Krimilesen verbringt". Guckschtu bei der Bücherbox "Ausrüstung selbstgemacht"  ;D

Ich liebe den Diogenes Verlag ja heiß und innig, aber Chandler und Ambler gingen nie so an mich, obwohl wir sie alle im Regal stehen haben (Männe). Dafür liest männe keine Fremlin.

Offline klippdas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir schaffen das noch!
    • Dressur-Studien
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #159 am: 16.02.06, 11:19 »
Stimmt, Hammett und Co. hatte ich seinerzeit von meinem Vater empfohlen bekommen. Habe sie auch alle gelesen *bücherverschling*, aber die eher psychologischen Plots ( in denen auch mal ne Frau vorkommt und die Helden nicht nur wortkarg und cool bis ins Mark sind  ::)) fand ich auch besser.
Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. (Johann Wolfgang)

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #160 am: 21.02.06, 11:56 »
So, Der Würger von der Cater Street hat mir gut gefallen, danke für den Tipp. Am Anfang brauchte ich ein kleines bisschen Geduld ob des gemächlichen Erzähltempos, aber als ich die Personen dann richtig kennengelernt habe, habe ich das Buch sehr gemocht.

Mir ist noch einfallen:
Die Anastasija-Krimis von Alexandra Marinina. Davon gibt es jetzt ca. sechs Bände, die praktischerweise im Untertitel auch die Reihenfolge angeben (-Anastasijas erster/zweiter/ ... Fall-). Sie ist eine mittelalte russische Ermittlerin in einer großen Moskauer Kriminalbehörde, die mit klarem Verstand und ruhigem Selbstbewusstsein zwischen politischen Zwängen, russischer Mafia und privater Entwicklung ihrer Beziehung klug und pragmatisch ihre Fälle löst.
Ein bisschen erinnern mich die Bücher an die Wallander-Krimis, aber nicht gar so melancholisch und eben in der weiblichen Variante.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline klippdas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir schaffen das noch!
    • Dressur-Studien
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #161 am: 22.02.06, 14:54 »
Hm, das klingt gut, muss ich mal suchen gehen.

Ich wollte ja eigentlich bei ebay ne DF-CD ersteigern, bin aber bei Elizabeth George hängen geblieben. Und dann bin ich einem Tipp einer Kollegin gefolgt: Glennkill. Ein Schafkrimi, in dem Ms. Maple ermittelt.  ;D Ich warte jetzt also dringend auf Post und werde dann berichten!
Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. (Johann Wolfgang)

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #162 am: 23.02.06, 16:33 »
Ein bisschen erinnern mich die Bücher an die Wallander-Krimis, aber nicht gar so melancholisch

Ach, das wär ja mal wohltuend.... ::). Wenn ich zum elftenmal lesen muss "was ist nur los in Schweden" kriege ich einen Schreikrampf. Das hatten wir ja schon 20 Jahre früher zur Genüge bei Sjöwall/Wahlöö. Kennt die hier jemand? Die steigerten sich von Buch zu Buch, aber die ständig nörgelnde Sozialkritik ging mir aufn Wecker. Und die Hauptperson (Kommissar) war auch so bisschen tränig.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #163 am: 24.02.06, 11:04 »
Dann Vorsicht, ist nicht völlig melancholiefrei! In Russland gibt's dazu allerdings auch ein bisschen mehr realen Anlass als in Schweden, die Situation ist tatsächlich unerfreulich, wohingegen Mankell sich  immer fasziniert auf die Auswüchse konzentriert.
Wir Deutschen können das ja auch prima ...

Und zum Ausgleich entwickelt sich das Privatleben von Anastasija erfeulicher als bei Wallander ...
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Fruka1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Dick Francis & Co
« Antwort #164 am: 28.02.06, 08:45 »
Kinners, habe gerade Tony Hill im Fernsehen geguckt und das war diesmal so brutal, ich kann gar nicht einschlafen!

Wie jetzt, Tony Hillerman im Fernsehen?! wann, wo?  :o
(mein absoluter ungeschlagener Lieblingskrimiautor)