Autor Thema: Horsemenship  (Gelesen 3210 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BiniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Horsemenship
« am: 03.07.13, 10:35 »
Zum Thema Horsemenship und "ist das wirklich artgerecht und pferdefreundlich?"...


http://www.equimondi.de/magazin/145-pferdetraining/horsemanship/216-horsemanship

Ich empfehle immer wieder gerne das Buch " Pferde lügen nicht" von Mark Rashid.
Da ist das Thema "Pferde in ein Muster pressen" auch sehr gut ausgeführt.

First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Horsemenship
« Antwort #1 am: 03.07.13, 12:42 »
Zum Thema Horsemenship und "ist das wirklich artgerecht und pferdefreundlich?"...


http://www.equimondi.de/magazin/145-pferdetraining/horsemanship/216-horsemanship

Ich empfehle immer wieder gerne das Buch " Pferde lügen nicht" von Mark Rashid.
Da ist das Thema "Pferde in ein Muster pressen" auch sehr gut ausgeführt.


tja....
genau schön zu dem thema, wurde gestern ein pferd auf einen anhänger gescheucht!
langes seil *swirrdurchdieluft* und alle so YEAH!! das is parelli!!
pferd schweissnass und stress in den augen...
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.566
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Horsemenship
« Antwort #2 am: 03.07.13, 22:30 »
Ja, sehr interessanter Artikel. Mir fiel dazu auch Mark Rashid ein. Seine Bücher sind durchaus lesenswert. Nur die neusten, wo es dann um den Menschen geht, mit denen kann ich nicht so. ;)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline BiniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Horsemenship
« Antwort #3 am: 04.07.13, 08:06 »
Ich habe nur das eine gelesen und es sofort einer Freundin gegeben, die auch Parelli-mäßig unterwegs war mit ihrem Pferd.

Das hatte auch immer sehr gestresst gewirkt, wenn die mit der "gearbeitet" hat. Das Pferd war aber sowieso eine Ausnahmeerscheinung und ziemlich schwierig und mit dem Parelli wurde es wenigstens handlebar.
« Letzte Änderung: 04.07.13, 09:30 von Bini »
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Horsemenship
« Antwort #4 am: 04.07.13, 08:32 »
Ich habe nur das eine gelesen und es sofort einer Freundin gegeben, die auch Parelli-mäßug unterwegs war mit ihrem Pferd.

Das hatte auch immer sehr gestresst gewirkt, wenn die mit der "gearbeitet" hat. Das Pferd war aber sowieso eine Ausnahmeerscheinung und ziemlich schwierig und mit dem Parelli wurde es wenigstens handlebar.
*wildnickt*
ich habs bei uns auf FB-seite vom Stall gestellt, hehehehe. aber wie gesagt, die einhellige meinung....
suuuper, so muss parelli aussehen.
na denn..
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline BiniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Horsemenship
« Antwort #5 am: 04.07.13, 09:47 »
Klar es muss so aussehen, daß das Pferd funktioniert...die Frage ist halt nur wie fühlt sich Pferd dabei und wie pferdeschonend ist das. Klar es geht nicht immer ohne Stress aber was ich nicht mag ist dieses Abkochen eines Pferdes.

Meine Freundin macht das mit dem Verladen auch in die Richtung NH. Sie macht vorher mit den Pferden Bodenarbeit und übt erstmal enge Gassen usw. Später werden die Pferde über die Rampe geführt oder müssen darauf stehen. Wenn sie sieht, daß die Pferde kaum noch Stress  damit haben, lässt sie sie reingehen. Und die meisten haben nach dieser Methode überhaupt gar keine Probleme mehr in den Hänger zu gehen.
Und da habe ich noch kein super gestresstes verschwitztes Pferd gesehen.

Aber es kommt wirklich drauf an wie der jeweilige Mensch das auch ausführt. Meine Freundin schwingt auch Seil oder Stöckchen aber die kocht die Pferde nicht ab.

Hier mal ein Video:

http://www.youtube.com/watch?v=yHZFv7EZv6o

First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.566
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Horsemenship
« Antwort #6 am: 04.07.13, 09:58 »
Auf dem Video kann man finde ich nichts erkennen. Das Pferd geht in den Hänger bzw. wird reingetrieben. Wie es dazu gekommen ist und wie das Training aussieht, gibt das natürlich nicht her.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Horsemenship
« Antwort #7 am: 04.07.13, 09:59 »
filmchen guckt ich heute abend.

ich fands grenzwertig sowas bei uns mitten aufm hof zu machen. schmied war mit seiner truppe da, die ostheo behandelte auch und das wird ein pferd gescheucht, mitte aufm hof. tut doch nicht not? finde ich einfach!
zumal, das pferd geht sonst einfach rauf  *aungerollt* aber ok, jedem das seine.....
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline BiniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Horsemenship
« Antwort #8 am: 04.07.13, 10:07 »
Das Video ziegt das Endergebnis...sorry hätte ich vielleicht dazusagen sollen. Man sieht ein trockenes Pferd, welches auf den Hänger läuft ohne sich aufzuregen. Und dieses Pferd wollte absolut nicht in den Hänger. Noch nichtmal einen Huf hat sie auf die Rampe gesetzt. Das waren 2 Tage Training soweit ich weiß. Also ruhige Bodenarbeit und Übungen...
Und die schwingen mit Stöckchen und Seil. Was ich damit sagen wollte war nicht alles was nach Nh gemacht wird ist immer nur Stress fürs Pferd. Es kommt auf den Menschen drauf an und wie er das umsetzt und ob er auf das Pferd eingeht.

Meine wurde mal von einem Parellianer gearbeitet. Da sollte sie auch auf den Hänger. Ich habe das "Experiment" nach 15 Minuten abgebrochen weil ich gesehen habe, daß das meinem Pferd nicht gut bekommt. Eine andere Freundin, die auch nach Parelli arbeitet hat es probiert und Nixe war tiefenentspannt und läuft seitdem ohne wenn und aber alleine auf den Hänger (ohne Stöckchen und ohne Seil-Schwingen), die hat sie auch nicht so unter Druck gesetzt und abgekocht.
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.178
    • Tauschticket
Re: Horsemenship
« Antwort #9 am: 04.07.13, 10:14 »
Die Diskussion ist ja nun wirklich schon einige Jahre alt und eigentlich ist alles gesagt ::) Wie bei allen Trainingsmethoden kommt's extrem darauf an, wie es gemacht wird.

Meiner hat es mit 2 Jahren von meiner RL erklärt bekommen. Sie hat ihm ca. 20 Min. das mit dem Weichen vor dem Seilchen erklärt und dann angefangen, ihn auf den Hänger zu schicken, in aller Ruhe, er durfte jederzeit zurück. Nach ca. 45 Min. stand er so entspannt im Hänger, dass wir zugemacht haben und 1,5 Stunden zur Hengstweide gefahren sind. Ein Jahr später, nachdem ich ihn so alle 6-12 Wochen auf der Hengstweide besucht habe und nichts mit ihm gemacht habe, ist er ohne Schwierigkeiten nach 15 Min. wieder eingestiegen. Seither lässt er sich völlig problemlos und stressfrei auf den Hänger schicken. Das hatte zu keiner Zeit irgendwas mit "wild herumscheuchen" oder "richtig Druck machen" zu tun.
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline BiniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Horsemenship
« Antwort #10 am: 04.07.13, 10:35 »
Kiowa, wenn alles gesagt ist, wieso schreibst du dann ;D

In Bezug auf den Artikel finde ich es halt wichtig sich das auch nochmal klarzumachen, was Du eben nochmal zusammengefasst hast. Es darf nur kein Lebewesen in ein Muster "gepresst" werden.

First I rode a horse, now I fly a Traber!