Autor Thema: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung  (Gelesen 16467 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gomera-HitTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« am: 18.06.11, 07:43 »
Es ist das erste Mal dass ich ein Sandro Hit (Donnerhall) reite.  Die Stute (4 1/2 Jahre) ist extrem sensible zu reiten. Volle Konzentration oder nix.   das ist jetzt meine Frage: Ich habe noch nie ein Pferd geritten wo ich so WENIG in der Hand hatte. Von unten aus sieht anscheinend super, sie hat Schwung, Takt, Anlehnung scheint für die Betrachter perfekt aus und sie schnaubt ab beim Trab aussitzen. Aber ich habe viiiieeeeel zu wenig ! in der Hand!  Ich frage mich ob das der richtige Weg ist und nicht dass es immer weniger und weniger Kontakt wird bis sie sich einrollt...  mir würde sehr helfen feedback zu erhalten von jemand der Erfahrung mit Sandro Hit Nachkommen hat. Danke !

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #1 am: 18.06.11, 08:57 »
Und wie kommst du auf die Idee, dass Abstammung was mit Anlehnung zu tun hat? ???
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #2 am: 18.06.11, 15:47 »
Hallo,


das hört sich für mich nach einem reiterlichen Problem an, nämlich in der Feinabstimmung zwischen treibenden Hilfen und Paraden. Hast Du einen Reitlehrer , der Dir helfen kann ? Das Einrollen passiert bei modernen Warmblütern mit ihrem leichten Genick relativ schnell.


LG


Sabine

Offline Gomera-HitTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #3 am: 18.06.11, 21:34 »
Hallo,


das hört sich für mich nach einem reiterlichen Problem an, nämlich in der Feinabstimmung zwischen treibenden Hilfen und Paraden. Hast Du einen Reitlehrer , der Dir helfen kann ? Das Einrollen passiert bei modernen Warmblütern mit ihrem leichten Genick relativ schnell.LG
Sabine
Das ist ja der Punkt. Ich habe nicht gesagt dass sie sich einrollt, keinesfalls, Sie behält die Nase immer vor der Senkrechte, ist unglaublich weich zu sitzen, hat Takt und Schwung. Aber bei anderen Pferden habe ich einen positiven nach-vorne leichtes Ziehen in der Hand, weil sie nicht so extrem leicht im Genick sind!.  Bei ihr habe ich viel zu wenig in der Hand. Und wenn ich frage dem RL der von unten das ganze beobachtet sagt er dass die Zügel keinesfalls springen und die Anlehnung konstant ist. Trotzdem das ist überhaupt nicht mein Gefühl. Für mich habe ich viel zu wenig Verbindung. Gibt es jemand der ein Sandro Hit Nachkommen hat der mir helfen kann? Danke

Offline Gomera-HitTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #4 am: 18.06.11, 21:39 »
Und wie kommst du auf die Idee, dass Abstammung was mit Anlehnung zu tun hat? ???

Du bist ein Moderator?  ???  ??? dann solltest du wissen dass Blut sehr viele Informationen gibt über Charakter, Rittigkeit, Interieur... alles ! Sandro Hit sind bekanntlich sehr schwierig zu reiten. ich würde gerne wissen WO diese Schwierigkeit liegt. Vielleicht gerade weil sie extrem fein im Genick sind? ist also normal dass ich so wenig in der Hand habe?  Danke

geolina

  • Gast
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #5 am: 19.06.11, 00:14 »
hallo,

öhm, carolas einwand ist durchaus zulässig. ob nun mod oder nicht. anlehnungsprobleme würde ich auch eher nicht als genetisch vererbbar sehen.
(nebenbei halt ich von diesen stammtischparolen wer schwer zu reiten sei und schwierige kinder produzieren würde eh nicht soviel ...)

mir drängt sich vielmehr die frage auf, ob du nicht evtl. schlicht ein total falsches gefühl hast??? könnt ja auch sein, ne? ich meine, die nase ist vor der senkrechten (zieht also vor), anscheinend auch nicht mit falschem knick, sonst hättest du das ja geschrieben, die zügel schlabbern nicht, das gangbild ist toll .... ich seh nur das problem, dass du dich so nicht wohl fühlst - das kann aber auch von evtl zu fester anlehnung vorher kommen.

alex

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.393
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #6 am: 19.06.11, 09:04 »
Tja, als Mod weiß man alles, kann man alles, hat immer recht und ist unfehlbar. Das sind die Grundvoraussetzungen für die Einstellung.  ;D

Ich hab eine Sandro-Hit-Enkelin. Noch nicht geritten. Aber ich hab sie mir gekauft weil ich nicht reiten kann. Und auf Sandro-Hit-Nachkommen kann ja jeder reiten.  8) Oder hab ich da etwa unrecht? Muss ich jetzt meinen Mod-Job zur Verfügung stellen?  :o ::) 8)

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.132
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #7 am: 19.06.11, 13:28 »
zu wenig  in der hand ist es nur wenn ddu das pferd nicht mehr in dehnungshaltung schicken kannst ! solang du sie  so  gut am sitz hast schätz dich  glücklich ein so feines pferd reiten zu können

das gefühl der meisten reiter ist vor lauter kraftreiterein total verdorben für den richtigen  kontakt zu einem feinen pferdemaul  :-\

sandro hit sind als schwierig verschrieen eben weil sie sich nicht grob anpacken lassen.. wie z.b. auch piloten die einen ausgeprägten gerechtigkeitssinn haben  ;)
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline Gomera-HitTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #8 am: 19.06.11, 19:59 »
mir drängt sich vielmehr die frage auf, ob du nicht evtl. schlicht ein total falsches gefühl hast??? könnt ja auch sein, ne? ich meine, die nase ist vor der senkrechten (zieht also vor), anscheinend auch nicht mit falschem knick, sonst hättest du das ja geschrieben, die zügel schlabbern nicht, das gangbild ist toll .... ich seh nur das problem, dass du dich so nicht wohl fühlst - das kann aber auch von evtl zu fester anlehnung vorher kommen.
alex
DANKE !! DAS hat mir geholfen! und es macht Sinn! Ich hatte bisher nur ältere Pferde, die schon  einige Jahre von anderen geritten wurden und habe mich daran gewöhnt, einiges in der Hand zu haben (trotzdem nach vorne, nie nach unten), und solange der Rücken und Bauch butterweich waren, habe mich seh gut gefühlt. Bei der 4 jährige Sandro wird Ihr Rücken und Bauch sofort hart wenn ich nicht beide Hande mehr als gewöhnt vorne trage und mir vorstelle dass ich ihr ein Stück Buttter mit einem Gummiband halte. Wenn Ihr sagt dass die Sandro sich nicht "packen" lassen, kann ich nur zu 100& zustimmen! sie wird verrückt sobald der Gummiband die elastizität verliert. Ich danke dir sehr, jetzt bin ich beruhigt, ich dachte das geht irgendwann in die Hose... 

Offline Gomera-HitTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #9 am: 19.06.11, 20:01 »
zu wenig  in der hand ist es nur wenn ddu das pferd nicht mehr in dehnungshaltung schicken kannst ! solang du sie  so  gut am sitz hast schätz dich  glücklich ein so feines pferd reiten zu können

das gefühl der meisten reiter ist vor lauter kraftreiterein total verdorben für den richtigen  kontakt zu einem feinen pferdemaul  :-\

sandro hit sind als schwierig verschrieen eben weil sie sich nicht grob anpacken lassen.. wie z.b. auch piloten die einen ausgeprägten gerechtigkeitssinn haben  ;)
ICH DANKE DIR ! Das hat mir geholfen!

Offline Rappe3040

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Sandro Hit Nachkommen: die Anlehnung
« Antwort #10 am: 08.09.12, 15:21 »
Hi

Ich besitze einen sandro hit sohn und ich muss sagen ich schätze seine feine art, er ist leicht in der hand, allerdings auch sehr sensibel und da kann er sich dann auch schon recht flegelhaft verhalten wenn man etwas mit nachdruck verlangt. Und das ist typisch für die nachkommen. Ich schätze sein blut sehr, da er obwohl er sehr guckig ist auf veranstaltungen seine nervenstärke bewahrt und sich präsentiert mit allem was er zur verfügung hat.