Autor Thema: Das Mysterium Reiterhose - ist ein Kauf derart kompliziert ?  (Gelesen 2477 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ClaudiawinTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo an alle Pferdeexperten :-)

Um es vorwegzunehmen: Ich bin noch auf dem Weg ein "Experte" zu werden und benötige daher eure Hilfe ;-)

Ich bin seit ein Paar Monaten im Reitverein angemeldet und habe mir zur Zeit mit einer Hosenleihgabe meiner Schwester ausgeholfen.
Weil ich aber den Sport weiter ausüben möchte, muss nun mal eine eigene Reithose her. Allerdings scheint das Thema ein richtiges "Mysterium" zu sein.

Sehr hilfreich fand ich die Hinweise auf: http://pferd.de/reithose.html. Ich gehe mal davon aus, das die Infos odrt soweit richtig sind.
Aber stimmt der Hinweis, dass man die Hose rund 2 Nummern größer als üblich kaufen sollte ? Dann trage ich doch nachher ein Zeilt...

Ist es ratsam vor einem Online-Kauf noch einmal ein Fachgeschäft aufzusuchen oder kann ich mir die Zeit sparen ?

Wäre über ein paar Hinweise sehr erfreut !

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.509
  • Geschlecht: Weiblich
Neee da trägst du kein Zelt...
das Mysterium Reithose fängt im Reitsportfachgeschäft an, wo du zur Hosengröße deines Jeansladen greifst und dir auf einmal verdammt fett vorkommst, weil sie entweder nicht über die Wade geht (oder wenn doch) nicht mehr zu schließen ist...
Deshalb 2 Nummern größer. Das erspart einem erstmal ne Menge Frust ;)
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.170
    • Tauschticket
Ich rate dazu, auf jeden Fall die Hose in einem Geschäft zu kaufen, weil man sie da auch anprobieren kann. Reithosengrößen sind relativ willkürliche Bezeichnungen, die mit Konfektionsgrößen wenig zu tun haben. Abgesehen davon, dass auch Konfektionsgrößen relativ willkürlich vergeben werden. Ich trage normalerweise Gr. 38/40, also S oder M und habe eine eng sitzende Mammutfleecejacke L ... so viel zur Vergleichbarkeit von Größenangaben.  ::)

Bei der ersten Reithose und als Anfänger in dem Sport: unbedingt ein Geschäft aufsuchen, man ärgert sich sonst schwarz hinterher oder reitet sich wund, weil das gute Stück aus dem Internet doch nicht so gut passt, wie bei der Frau auf dem Werbefoto ;)

Wenn man Geld sparen möchte, geht man in ein Sportgeschäft und kauft sich da erst einmal eine Winterlaufhose - damit kann man auch prima reiten *g*. Wenn man noch mehr Geld sparen kann, kauft man sich die Winterlaufhose beim Discounter.
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 533
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
hi,

auf alle faelle im fachgeschaeft kaufen, da gibt es einiges zu bedenken, auch von wegen material, ob stiefelhose oder jodhpur usw.. vollbesatz oder nur am knie... dann schneidet noch jeder hersteller anders, bei manchem hersteller z.b. pass ich einfach in keine hose rein, egal welche groesse, irgendwo ist es immer zu klein oder zu gross  :P andere hersteller kann ich inzwischen blind bestellen, da passen bestimmte groessen immer... ein gutes fachgeschaeft hat auch immer "einsteigermodelle" fuer die man nicht gleich sein haus verpfaenden muss...

gruesse,

michi
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Grad wenn man auch Wert aufs optische legt (und welches junge Maedel tut das nicht) unbedingt anprobieren! Ich weiss bei mir z.B., dass mir Hosen einer bestimmten Marke, Hochbund, gut stehen, bei einer anderen Marke, ebenso rennommiert, passt mir Schnitt einfach nie, egal welche Groesse.
Einmal wollte mir meine Schwester zu Weihnachten eine schenken, die war top-modisch, so farblich abgesetzt, also Hose in einer Frabe und Besatz in einer anderen Farbe.....sah bei mir voll unmoeglich aus, weil eben doch schon nicht mehr ganz jugendlich rank, ich sah damit aus wie Michelin-Maennchen persoenlich.
Spaeter, wenn Du Dich "eingeschossen" hast, kannst Du auch per I-net kaufen, weil Du dann weisst, worauf Du achten musst.
Als Tipp: zu Anfang kannst Du auf Vollbesatz verzichten, das ist spaeter ganz nett, aber zu Beginn Nebensache und machts teurer...ebenso kannst Du gucken, dass Du ein Modell aus der vorigen Kollektion heruntergesetzt erwischst. Ganz "pingelige" Fashion-Victims sehen, dass die Hose "Chantal" (Name erfunden) vom Vorjahr ist, weil diese Jahr traegt man "Kiwi-gruen" anstatt "Limettengruen" aber ich nehme an das Dir das nicht so wichtig ist.
Oder wenn schon per I-Net, dann eben die Marke und der Schnitt, den die Hose Deiner Schwester (und die passt ja wohl) auch hat.
Kerstin

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106

Ich schließ mich an: Unbedingt anprobieren welche Marke, welches Modell dir am besten paßt. Genau wie du zu deiner Kann-ich- blind-kaufen-Lieblingsjeans gekommen bist. Von Hersteller und Modell hängt auch ab ob du zwei, eine oder gar keine Nr. größer nehmen mußt wie normal. Es gibt auch normal groß ausfallende Reithosen.

Ich kann und mag z.B. keine weiblich geschnittenen (breiteres Becken, tailliert) tragen sondern liebe hüftig geschnittene, schmale Hosen mit engen Beinen. Eine Golden Dress z.B. geht überhaupt nicht, bei zwei Marken weiß ich, daß die so sind wie ich will, ansonsten kaufe ich auch gerne Herren-Jodhpurs.