Autor Thema: Kennzeichen von Reellem Reiten - oder wie gut muss gut sein?  (Gelesen 66637 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.258
muriel: hä?!

ich hab das ahnungslose, in brasilien lebende unk mal zu dem reiter befragt, hier die antwort:

"Der Reiter ist, wenn mich nicht alles täuscht, ein Teilnehmer der brasilianischen Dressur-Equipe in China gewesen. Es gab zu Olympia-Zeiten eine Reportage über ihn im TV, da hieß es, er hätte sich vom Stallburschen zum Kaderreiter hochgearbeitet. Die Brasis lieben solche Stories! Ob das nun wirklich so stimmt, ist zweitrangig ...  ;D"

Würde mir auch gefallen, die Story!
Das Leben ist keine E-Dressur!

Offline Karotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.258
lisaW: ich hab mir das nochmal angeguckt. der reiter ist relativ groß, das pferd lusitano-typisch sehr schmal in der brust. der KANN gar nicht anders sitzen als mit leicht hochgezogenen absätzen, wenn er denn an das pferd rankommen will. das problem hab ich auch bei meinem 1,50 kleinen und sehr breiten andalusier.

und was die wechsel angeht: ich hab geschrieben, dass das PFERD gerade geritten ist (was man leider bei iberern selten sieht), nicht dass die wechsel besonders gerade sind. die wechsel finde ich grandios, weil sie so sauber durchgesprungen und korrekt und im takt sind. vielleicht kann er die ohne bande noch nicht 100 % gerade, so what?

Das Leben ist keine E-Dressur!

Wieselchen

  • Gast
Bin aus'm reellen Urlaub zurück und würd auch gerne weiter über reelles reiten diskutieren...  :D

Den Brasilianer mit dem 3-jährigen fand ich schön..... das sah so entspannt aus. Das ist für mich reell,wenn das Pferd locker und entspannt läuft und eben auch läuft und nicht dahin latscht und der Reiter entspannt ist,keine Geziehe kein Gezerre nix angespannt bis sonstwo.... das ist für mich reell und ganz später,wenn das Pferd es körperlich zulässt kommt dann nach und nach die Vertiefung der schwierigen Lektionen. Aber mit so einer soliden Grundausbildung,die dann gerne mal ein paar Jahre dauern darf (siehe auch Heuschmann-Video und Kommentar von dem Hr.Riegler,dem Oberbereiter der spanischen Hofreitschule) hat man eine sehr relle Grundlage über die sich jedes Reitpferd freuen würde.
Und wenn das Pferd auch keine herausragenden Fähigkeiten hat wird es trotzdem mit so einer reellen Grundausbildung gesund einen Reiter tragen können und sein Bestes geben können und dann sieht es halt "nur" nett aus und nicht überragend.
Wieviele überragende Ausnahmetalente gibt es denn schon? Bei vielen wird doch durch diesen unsinnigen Streß und das Zusammenziehen nur etwas hervorgeholt, daß  nicht wirklich reell da ist und die Pferde sind eigentlich auch nicht talentierter als andere. Das finde ich nicht den richtigen Weg.

Ja Mettie,ich war die,die das Video mit dem schwarzen aufgeregten Hengst nicht weiter als 7 Min gesehen hat.... aber ich fand den auch nicht übermäßig schlecht geritten,wir ich schon schrieb. Halt sehr aufgeregt und die Taktfehler im Schritt würd ich eher auf diese Aufregung schieben,denn der passartige verklemmte Schritt ergibt sich eigentlich aus dem zusammenziehen und festhalten und das hat der Reiter die meiste Zeit gar nicht gemacht. Finde ich.

Offline ahpe

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 619
Ist einer von Euch so gut und macht einen neuen Thread aus? Die 500 er Grenze ist überschritten. Danke!  :-*