Autor Thema: Sicherheitswesten  (Gelesen 34025 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.520
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wovor schützt eine Schutzweste nun wirklich?
« Antwort #45 am: 02.06.09, 19:45 »
Terrier, hmm, ich glaub, ich hab noch mehr Hintern als du :) Der Sattel von Flower ist nett... *grins* und das Pferd ebenfalls ;)
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline reitelefant

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 141
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wovor schützt eine Schutzweste nun wirklich?
« Antwort #46 am: 03.06.09, 14:52 »
ich reite auch mit Weste, aber nur beim Springen …  :-X bei Ausritten nicht. Ich empfinde die Weste nicht als störend beim Springen, kenn es aber auch nicht anders.
Meine Weste hat einen festen Teil und einen kleinen abnehmbaren über der unteren LWS, ich muss es abnehmen weil´s sonst auf die Sattelkante stößt, aber ich denke, das ist ganz ok so.

Offline Sugar-for-Rick

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.709
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wovor schützt eine Schutzweste nun wirklich?
« Antwort #47 am: 04.06.09, 15:46 »
Ich habe keine komplette "Panzer-Weste", darin fühle ich mich wie ein Michelin-Männchen.  :-\

Meine Wirbelsäule schütze ich jedoch mit einem Rückenprotektor, der für Motorradfahrer konzipiert ist. Man trägt ihn ähnlich wie einen Rucksack und hat damit fast die volle Bewegungsfreiheit. Bei einem Sturz ist die Wirbelsäule durch den sehr stabilen Panzer gut geschützt. Und auch im Westernsattel stösst er hinten nicht auf den Sattel sondern ist kürzer. Für mich die ideale Lösung.  :)
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
(Charlie Chaplin)

Liebe Grüsse von Simone

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Wovor schützt eine Schutzweste nun wirklich?
« Antwort #48 am: 04.06.09, 15:47 »
Cool, Sugar - liest sich prima. *habenwill* - Wie teuer sind so Dinger?

Offline schimmi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Wovor schützt eine Schutzweste nun wirklich?
« Antwort #49 am: 04.06.09, 20:00 »
schau mal bei dem versandhaus mit k...
ich glaube die haben die teile.

was ich auch nur empfehlen kann: sich keine günstige weste zu kaufen, sondern ein bisschen geld zu investieren. auch wenn die günstigen meistens den gleichen sicherheitsstandart haben (beta level 3), der tragekompfort der teureren (jack ellis, rodney powell, airowear) ist erheblich höcher!

sie sind schöner anzupassen, bieten dadurch mehr bewegungsfreiheit
und bei denen kann man sich die bezugfarben auch selber aussuchen,
weswegen die teile gleich besser aussehen als die "standartteile" und dann natürlich noch lieber getragen werden.

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Sicherheitswesten
« Antwort #50 am: 08.09.09, 09:33 »
Hallo Ihr Lieben,

aus aktuellem Anlass - schwerer Reitunfall - möchte ich zukünftig mit Sicherheitsweste reiten. In meinem Reitsportgeschäft habe ich bereits Westen anprobiert (na ja, bequem ist etwas anderes....). Ich hatte mir im Internet auch die Hit-Air-Westen angeschaut, finde aber kein Geschäft, dass diese auch vertreibt. Und ich habe  mittlerweile nicht nur Positives über diese Westen gehört. Deshalb tendiere ich jetzt eher zu einer konventionellen Weste. Wer reitet mit Westen und kann mir etwas empfehlen ? Wer hat auch Stürze mit Sicherheitswesten gehabt ?

viele Grüsse

Sabine

Offline idgy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 286
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #51 am: 08.09.09, 10:00 »
Hallo Sa,

ich habe mittlerweile meine zweite Weste von USG. Bin da sehr zufrieden mit.
Die erste war mir im Ruecken eigentlich etwas zu lang, sodass ich damit schnell gegen den
Sattel gekommen bin (beim Dressureiten).

Meine zweite von USG ist die Hoy-Weste, die ist etwas kuerzer geschnitten hinten, damit
komme ich prima zurecht.

Wichtig ist bei der Anschaffung, dass die Weste 100 % passt. Je nach Oberkoerperform und Laenge
empfiehlt sich da fuer jeden was anderes. Mir war ein Reissverschluss sehr
wichtig, damit da komfortabel rein und raus kommt. Wenn ich mir das Ding auch noch immer ueber
den Kopf haette ziehen muessen, nein danke!

Bin mit Weste auch schon gestuerzt, ist gott sei Dank immer gut gegangen. Mit dem Ruecken hatte
ich nach Stuerzen in der Weste generell weniger Probleme. Wenn man noch irgendwie zum Abrollen
kommt, hatte ich hinterher fast gar nichts. Einmal hat es mich mit Weste platt auf den Ruecken gehauen
beim Sturz, danach gabs dann doch ein Ibuprofen-Wochenende, weil sonst gar nichts mehr ging AUA

Ausserdem habe ich beim Sturz von einem Pony mal den Hinterhuf in den Unterruecken bekommen, also
quasi zwischen Weste und Oberkoerper. Danach wusste ich dann auch wofuer der komische Riemen gut
ist, mit dem man im Schritt die Vorder- und Rueckseite der Weste zusammenhaelt :-)

Inzwischen ziehe ich die Weste nur noch zum Springen und zum flotten Gelaendereiten an. Ich fuehle mich
damit einfach sicherer.

liebe Gruesse, Anne


Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #52 am: 08.09.09, 13:02 »
Ich habe die Airowear Outlyne. Die Weste trage ich beim Ausreiten. Einen Sturz habe ich bisher mit der Weste nicht gehabt *toitoitoi* Sie stört mich überhaupt nicht, nach 2-3mal tragen merke ich die Weste nicht mehr und auch nicht in der Sommersonne  8) Wichtig ist wirklich viele verschiedene Modelle anzuprobrieren und damit 10-15 Min wirklich herumzuhampeln (erst wenn einige Modelle warm sind werden sie bequemer) und im Sattel probezusitzen wg. der Rückenlänge. Um eine größere Auswahl zu haben bin ich zu einer Messe gefahren und hab dort alle Stände mit Sicherheitswesten unsicher gemacht. Der Tragekomfort kann doch sehr unterschiedlich ausfallen.
In der Airowear hab ich mich sofort wohl gefühlt. Welche Westen ich noch so anprobriert hatte hab ich schon mal geschrieben:

Zitat
Die Jack-Ellis-Euro-2000 fand ich ziemlich steif. Diese Weste  war bei mir auch in der engeren Wahl, die fand ich auch ziemlich bequem, aber die ich jetzt bestellt habe war eben noch flexibler. Bei dieser hier hatte ich unter den Achseln zu viel Weste.
Die von Kavalkade war mir zu steif und sogar mein bißchen Busen wurde darin genauso wie in der Ellis zusammen gedrückt.
Die von Horze war wenn ich mich richtig erinnere im Rücken zu lang
Oh, die ganzen Modelle vom Probeanziehen bekomm ich auch gar nicht mehr zusammen. Meine Freundin hat nachher immer nur noch automatisch die Hand für meine Jacke und Rucksack ausgestreckt und geguckt was es in der Nähe evtl. interessantes zu sehen gibt
Wirklich bequem fand ich auch sehr bequem RS2000 Sicherheitsweste ist durch diese einzelnen "Polsterstücke" kann man sich darin natürlich super bewegen, aber dafür kann man die Hülle auch nicht abnehmen und in die Waschmaschine packen. Das bieten andere Modelle eben auch an und bei den Preisen wirft man sie ja nicht unbedingt weg nur weil se dreckig ist und nach Stall mieft.
Mein Fazit ist: die Westen muss man wirklich anprobieren und probesitzen um zu sehen wie sie sich anpassen und auch die Rückenlänge stimmt oder im Sattel aufstupft.

« Letzte Änderung: 08.09.09, 13:08 von MartinaG »
;-)

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #53 am: 08.09.09, 13:56 »
Hallo,

ja, dann werde ich Eure Ratschläge beherzigen und mir viel Zeit für die Anprobe und das Austesten nehmen. Ich war ja gestern in meinem Reitsportgeschäft und habe nach deren Erfahrungen mit den Westen gefragt; mich hat da etwas irritiert, dass sie eine Kundin haben, die sich MIT Weste einen Wirbel gebrochen hat (ich wollte eigentlich genau das durch das Tragen einer Weste verhindern...). Man kann sich jetzt natürlich auch fragen, wie die betreffenden Reiterin ausgesehen hätte, wenn sie KEINE Weste getragen hätte...Offensichtlich ist es wie mit vielen Dingen, es gibt keinen absoluten Schutz und bestimmte Risiken bleiben.


liebe Grüsse

Sabine

Offline idgy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 286
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #54 am: 08.09.09, 15:37 »
... mich hat da etwas irritiert, dass sie eine Kundin haben, die sich MIT Weste einen Wirbel gebrochen hat (ich wollte eigentlich genau das durch das Tragen einer Weste verhindern...). Man kann sich jetzt natürlich auch fragen, wie die betreffenden Reiterin ausgesehen hätte, wenn sie KEINE Weste getragen hätte...

Genau so wuerde ich das auch sehen ;-) Nach diversen Stuerzen mit und ohne Weste, bin ich davon ueberzeugt, dass die Dinger schon relativ viel abhalten. Natuerlich kann man trotzdem Pech haben. Den perfekten Schutz gibt es halt nicht.

lg Anne

Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #55 am: 08.09.09, 19:10 »
Einen 100%igen gibt es nun mal nicht  ;) aber etwas Schutz ist besser als keiner.

Vor zwei Jahren hab ich gezielt aufm Asphalt einen Abgang von einem aus der Kontrolle geratenen Pferd gemacht. Meine Überlegung war lieber alleine Stürzen als an der nächsten Kreuzung mit dem Pferd zusammen (scharf um die Ecke gings heimwärts).  ;) Ich hatte noch soviel Zeit mich seitlich herunter rutschen zulassen, die Füße bewußt aus die Bügel zu nehmen und mich beim loslassen mit dem Knie noch vom Sattel wegzustoßen. Ich landete auf dem Rücken, dischte bei der Landung kurz mit dem Helm auf und glitschte durch das abdrücken vom Sattel noch einige Meter über die Straße.

Bei diesem Sturz hatte ich sehr viel Glück. Zum einen, weil ich meinem Abgang vom "Bewegungsablauf" noch planen konnte und zum anderen war es ein kalter Tag und ich mit Pullover, Steppweste und Steppjacke einigermaßen gepolstert war. im sommer mit T-Shirt hätte das ganz anders aus gesehen.

Prellungen oder so hatte ich nicht  :) aber verdammt viel Glück.

Das war bei mir der Grund für den Westenkauf  ;)

Auf dem Foto kann man gut sehen wie die Oberschale vom Helm durch den Aufprall über den Schirm nach vorne geschoben wurde.
Eigentlich sieht man da keine Kante!



Tja und meine Reithose macht auch ein etwas trauriges Gesicht  :'(  ;D





;-)

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #56 am: 08.09.09, 19:25 »
Oh, Martina, das sieht aber fies aus....Da hast Du wirklich ganz, ganz viel Glück gehabt !!!!! - Ich hatte jetzt nicht so viel Glück; beim probereiten eines Pferdes ist dieses wie ein Rodeopferd durch die Gegend gesprungen. Ich bin mit dem Rücken gegen die Wand (Betonpfeiler) gekracht und habe mir dabei 5 Wirbel gebrochen. Ich hatte ganz, ganz grosses Glück; KEINE Querschnittlähmung.  Und da es glatte Brüche waren, wurde auch nicht operiert. Mir geht es mittlerweile schon wieder recht gut, ich mache aber auch fleissig Rückengymnastik jeden Tag.

Reiten ist ein gefährlicher Sport, das ist einfach so. Ich habe shcon viele Stürze vom Pferd gehabt, die sind alle harmlos verlaufen. Dieser hier nicht. Und in Zukunft will ich daher mehr für meine Sicherheit tun. Eine Kappe trage ich schon seit 30  Jahren, und jetzt wird es eben auch eine Weste sein.

viele Grüsse

Sabine

Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #57 am: 08.09.09, 20:03 »
Sabine, heftig ?  :o  wielang ist das denn her? Ich hab in der Vorstellbox gesehen, dass Du aus Bremen kommst  :D Ich komm aus Bremerhaven  :)
;-)

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #58 am: 08.09.09, 20:35 »
Oh, Du bist aus Bremerhaven ! Was für ein Pferd  reitest Du denn ? und was heisst >Pferdefotografin > (ich frag`jetzt einfach neugierig...)ist das Dein Job ?

Der Unfall ist Mitte Juni passiert, jetzt 12 Wochen her. Da ich nicht transportfähig war, musste ich in Bayern - da ist es passiert - insgesamt 7 Wochen bleiben. Dir als > Fischkopf > >ggg> muss ich ja nicht sagen, dass man sich da recht merkwürdig fühlen kann....dieser Dialekt ! >g> Aber ich will den netten Bayern nicht unrecht tun, die haben mich gut behandelt. Trotzdem hatte ich natürlich schwer Sehnsucht nach meiner geliebten norddeutschen Tiefebene...Seit dem 7. August bin ich wieder hier und es geht stetig aufwärts. Ich bin völlig beweglich, ohne Schmerzen - Halleluja ! - , muss halt nur immer noch mehrmals am Tag liegen. Ich rechne damit, dass ich Ende September wieder zur Arbeit zurückkehre . Na, und im Dezember / Januar will ich wieder reiten !
 

Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitswesten
« Antwort #59 am: 08.09.09, 22:16 »
Da haste ja sehr viel Glück gehabt  :o ich drück Dir die Daumen, dass es auch weiterhin so gut verläuft.

Meine Abby ist ne 9jährige Westfalenstute. Mehr zu uns findest Du auf meiner Homepage www.hadel.net  ;)
Die Pferdefotografie mach ich nebenbei, aber dasd wirste auch auf meiner HP sehen.

Ich hab gelesen, dass Du ne Lipi hast.  :D Ich war vor ein paar Jahren mal in Piber und hab mir das Gestüt angesehen.
Die Gegend wo Dein Hatte steht kenne ich. Hab schon öfters May besucht.  ;D Das Inet ist eben klein.
;-)