Autor Thema: Tierschutzvertrag  (Gelesen 2102 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VirginiaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Weiblich
Tierschutzvertrag
« am: 19.10.07, 13:20 »
Hallo!

Ich denke, das Thema passt am besten in den Tierschutzthread ;)
Ich wollte eure Meinung wissen. Es gibt ja häufig "Pferd zu verschenken" und da kann man ja nie sicher sein, WO das Pferd hinkommt. Außerdem werden dem, der es verschenken will, ja auch oft Vorwürfe gemacht.
Wie sicher ist denn für das Tier so ein Tierschutzvertrag?
Wenn ich meine Ponys je abgeben müsste, wollte ich für sie auch kein Geld verlangen. (Im Moment ist das THema bei und aktuell, weil VIELE abspringen und die Lust verlieren). Kommt mir irgendwie eigenartig vor Geld für ein Tier (LEBEWESEN!) zu verlangen, als wäre es ein Gegenstand... Aber da gibt es ja dann immer das Problem, dass auch Leute kommen, die in der Unterhaltung des Pferdes nicht genug haben um es anständig zu versorgen. Wäre also nur mit Tierschutzvertrag in meinen Augen möglich.
Hat jemand von euch damit schon Erfahrung gesammelt?
LG
Virginia

Dominachen

  • Gast
Re: Tierschutzvertrag
« Antwort #1 am: 19.10.07, 15:17 »
Zitat
Es gibt ja häufig "Pferd zu verschenken" und da kann man ja nie sicher sein, WO das Pferd hinkommt

Viele Leute interessiert es leider auch nicht, wo ein Pferd hinkommt. Ich habe einmal ein Beistellpony für ein Hufrehepony gesucht. Naja Beistellpferd war auch schnell gefunden. Pony war schon älter, Betrieb sollte aufgelöst werden. Erstens wollte man das Pony schnell loswerden, dass man gar nicht darauf warten konnte, bis wir es uns ansehen konnten. Sie wurde in den Anhänger geladen, bei uns ausgeladen und die Leute waren weg. Das Pony hat uns nix gekostet, es war geschenkt, aber wahrscheinlich wollten die Besitzer nur ihr Gewissen beruhigen.

Pony hat sich bei uns nicht eingelebt, Pferde haben sich nicht verstanden, Pony vereinsamte - trotz Gesellschaft. Wir haben dann überlegt, den Vorbesitzer zu bitten, eine Lösung zu finden. Wir könnten ja nun auch kein Beistellpferd fürs Beistellpferd kaufen. Der gute Tipp war, dem Pony Vitamine zu geben, dann würde es sich schon einleben.  :P Ein Zurück würde es nicht geben......

Ich selbst habe eine Ponystute schweren Herzens verkaufen müssen. Pony kam gegen eine Schutzgebühr und mit -vertrag incl. Wiederkaufsrecht zu einer netten Familie. Es kam natürlich wie es kommen musste, Pony sollte plötzlich veräußert werden, zum 3fachen Wert.
Leider hab ich es erst zu spät mitbekommen, da war sie schon weg. Die junge Frau teilte mir dann mit, ich könne sie gern verklagen, aber sie hätte keinen Pfennig - der Gerichtsvollzieher würde dort ein- und ausgehen.  Tja da hat mir auch die hohe Vertragsstrafe nix genutzt. Hatte natürlich dies überprüfen lassen.

Zitat
Wäre also nur mit Tierschutzvertrag in meinen Augen möglich.

Verträge sind meistens leider nicht einmal das Papier wert, auf was sie gedruckt sind. Natürlich kann man vieles verabreden, vertraglich festhalten und auch Vertragsstrafen einbauen, aber was ist,  wenn sich das Gegenüber doch nicht an den Vertrag hält und ohnehin nix zu holen ist.  :o


Ich habe aus dieser Sache gelernt, wenn ich ein Pferd weggeben muss, geb ich mein Pferd ohne wenn und aber weg. Allerdings wird auch der Käufer den reelen Preis für das Tier bezahlen müssen.
« Letzte Änderung: 19.10.07, 16:16 von Dominachen »

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Tierschutzvertrag
« Antwort #2 am: 19.10.07, 16:59 »
Schau mal hier http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,17965.0.html - da ging es um das Therma und es kamen gute, rechtsgültige Auskünfte zu dem Thema.

Unter Schlachtpreis ein Pferd / Pony herzugeben ist sicher immer heikel, wenn man die Leute nicht gut kennt bzw. falsch einschätzt.

Offline VirginiaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierschutzvertrag
« Antwort #3 am: 19.10.07, 21:36 »
Hallo!
Danke für die Antworten und dem Link ;) Immer gut sich mal über sowas zu informieren.
Hab mir den Link auch durchgelesen, was man nicht alles beachten muss!!!! Echt schlimm, dass es Menschen gibt, wegen denen man so einen Stress haben kann, ganz zu schweigen von der sicherheit des Tieres.