Autor Thema: Pferde-Romane  (Gelesen 5600 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Antje2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde-Romane
« Antwort #15 am: 02.07.07, 08:38 »
Wie wäre es mit den Büchern von Sieglinde Dick???

Gruss
Antje

Offline Christa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 103
    • Link zur Araberbox
Re: Pferde-Romane
« Antwort #16 am: 09.08.07, 11:09 »
Hallo

Es gab hier im Forum schon mal (Anfang 2006) einen sehr guten Thread zu Pferderomanen (der dann auch noch in einen Film-Thread ausuferte), und ich habe mir den zum Glück auf meinen PC gespeichert. Nur wie kann ich den Euch hier verfügbar machen? Weiss nicht wie, ausser zippen und per Mail an Interessierte schicken. Das sollte glaub ich gehen.

Hier mein Beitrag von damals:

Hallo - das ist ja ein super THema hier!!! Ich danke Euch herzlich für all die genannten Perlen. Pferde und Romantik passen doch soooo gut zusammen.

Ich dachte erst, ich kenne gar keine (ausdrücklichen) Erwachsenen-Romane mit Pferden, aber beim Lesen von Euren Beiträgen wurde mir klar, dass doch. Die meisten habt ihr schon genannt, die Flicka-Serie und Gülsary sind bei mir ganz gross angeschrieben (mehrfach gelesen, jedesmal mit Tränen begossen).

In USA haben sie so eine Cowboy-Roman-Kultur, also ganz viele Bücher im Stil von Smoky. Als ich in Madison durch die Antiquariate zog hatte ich jede Menge davon in der Hand (sind meist auch noch wirklich klasse illustriert), aber leider leider hatte ich fast kein Geld, so dass es nur für eins gereicht hat.

Ich lese auch immer wieder meine alten Jugendbücher, es gibt solche, die sind gut genug, um auch noch Erwachsene zu berühren. Mir fällt jetzt gerade zum Beispiel "Nach Westen Mustang" von Nora Es ein. Irgendwo habe ich eine zerschmetternde Kritik gelesen, aber ich finde es einen genialen "coming of age" Roman. Junge Ranchertochter kann nicht ertragen, dass ihr Hengst kastriert wird. Er haut während der OP ab in die Wildnis und schliesst sich einer Mustangherde an. Sie folgt ihm auf einer bewährten Arbeits-Stute, und entdeckt, dass die Herde mit Helikoptern gejagt wird, um zu Hundefutter verarbeitet zu werden. Sie beschliesst die Herde in den Nachbarstaat zu treiben, wo die Pferde geschützt sind, und stellt sich dafür auch gegen ihren Vater, der ihr das nicht zutraut, weil sie ja kein Sohn ist. Knappe Sprache, unterlegt mit Tagebucheinträgen der Heldin, hat mich TIEF berührt, immer wieder.

Ein ganz tolles Buch ist Mein Pferd Warrior von Lord Mottistone, welches zum Glück nicht nur vom (1. Welt-)Krieg handelt, sondern einfach auch von der Beziehung zwischen diesem Mann und seinen Pferden. Very English, er macht sich selber etwas darüber lustig, dass er bei der Geburt des Fohlens Warrior aus seiner Lieblingsstute so stark Gefühle zeigt, dass seine Freunde glauben, er hätte ein Kind bekommen.

Patricia Veryan, eine alte Dame die sehr spannende Regency-Romanzen schreibt, hat einige ganz tolle Pferdefiguren geschaffen. Leider sind wohl die Uebersetzungen ihrer Bücher ins Deutsche sehr mangelhaft. Ich hoffe mal, bei der neuen Auflage wurde dies behoben. Allen voran muss hier Rump(elstilzkin) erwähnt sein, das einzige Wesen auf der Welt dem der bildschöne aber vom Leben enttäuschte Abenteurer Mathiesen vertraut und dem seine Liebe gehört. Die beiden haben die witzigsten Dialoge (oder wie nennt man das, wenn jemand mit dem Tier spricht, das ja nicht wirklich in Worten antwortet?), und die Folterszene, wo Roly gedroht wird, dass man Rump erschiesst wenn er seine Freunde nicht verrät, ist wirklich zum Herz brechen, sniff.

Kennt einer hier Fiona Walker? Sie hat zwei zum Schreien komische, aber doch auch sehr berührende und spannende Bücher geschrieben, die in der Military Szene spielen. Die Bücher heissen in Englisch "French Relations" und "Well Groomed". Auf Deutsch wurde erst der zweite Teil übersetzt und ganz kürzlich endlich auch der erste, allerdings scheint er dabei in zwei Bände aufgeteilt worden zu sein und evtl. wurde das Ganze sogar noch gekürzt. Also wer kann, unbedingt Englisch lesen!!!!

Eigtl. ist es ja eine Liebesgeschichte voller Peinlichkeiten, die dann in eine pferdige Richtung gerät weil die Heldin Tash von ihrer gutmeinenden Mutter während einem grauenvollen Familientreffen in Frankreich (die Mutter lebt dort in zweiter Ehe mit einem toll reichen Französen auf einem wunderschönen Gut) ein Pferd schenkt. Der Wallach hat zwar mehr Charakter als Manieren, aber man kriegt ihn trotzdem lieb und verfolgt mit Spannung mit, wie sie mit ihm seinen ersten Wettkampf bestreitet und es ihr dabei gelingt, ein altes Trauma aus der Kindheit zu verarbeiten. Im zweiten Band ist sie dann unter die Profis gegangen, und arbeitet in einem Military-Stall. Neben tollen Pferden hat es in den Büchern auch gaaaanz tolle Männer drin, versprochen. 

Ich habe übrigens auch nur das Buch von Ralph Moody über Seabiscuit gelesen, ich war damals ganz betupft als ich sah, dass der Film nicht darauf basiert. Aber andererseits ist das neue Buch wohl tatsächlich eher für ein erwachsenen Publikum geeignet.

Gab es nicht mal eine Neuerscheinung von einem Traber, der selber über sein Leben schreibt? Ich kann mich nicht mehr an den Titel erinnern, und hab's auch nicht gelesen. Kennt das jemand?

Mir fällt gerade ein, dass von den Blitz-Büchern das mit Pam eigtl. auch schon eher für Erwachsene geeignet ist. In diesem Buch wird zum ersten mal reflektiert, was der Profisport eigtl. aus dem Jungen Alec und seiner Beziehung zu Pferden gemacht hat. Seine Hippie-Freundin weist ihn quasi unabsichtlich darauf hin, was für einen Preis er für den Erfolg bezahlt hat.

Falls jemand sich neben Pferden auch für Indianer interessiert, so hat es ein paar tolle Pferde-Szenen in der Serie "Das Blut des Adlers" eingebaut. Die 5-teilige Serie (von der ich aber nur die 4 ersten zum Lesen empfehle) handelt auf einem Indianer-Reservat in den 60er Jahren. Der junge Ex-Gangster Joe King kommt auf die väterliche Ranch zurück, um dort eine Zucht für Rodeo-Pferde aufzubauen. Die Rodeo-Szenen sind sehr stark, und dann gibt es da noch die lange Reise nach Texas, wo er einen reichen Rancher als Fahrer begleitet, weil er auf einem Foto eine misshandelte Stute gesehen hat, die er unbedingt haben muss.

Christa

Offline Haldir

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 32
  • quis custodit custodes
Re: Pferde-Romane
« Antwort #17 am: 26.08.07, 21:30 »
Moin!

Schau doch mal hier im Forum bei Dick Francis & Co. Da werden allerdings nicht nur Pferdekrimis sondern auch andere Krimis vorgestellt.

Lg Haldir
ducunt volentem fata, nolentem trahunt. Seneca