Autor Thema: Ingwer  (Gelesen 37812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kjersti

  • Gast
Ingwer
« am: 18.06.04, 09:50 »
Hallo zusammen,

ich habe vor Kurzem die Frage nach Ingwer gestellt.

Ingwer füttere ich jetzt seit ungefähr 1 Woche, bis jetzt kann ich nichts Gravierendes (negativ,positiv) feststellen, sie bekommt jetzt 4-5 Teelöffel (man soll die Portion langsam steigern).

Meine RL meinte ohne, zu wissen, dass ich meiner Stute Ingwer gebe, sie würde besser gehen als vorher... dazu muss ich sagen meine Stute ist mittlerweile 21, hat aber noch keine wirklichen Probleme mit Athrose.
Denke schaden kann Ingwer sicher nicht?!

Ich habe nigerianischen Ingwer ca (1,66% Gingerole) 1 kg kosten 12€.

Mit dem Füttern von Ingwer habe ich auch keine Probleme. Mein Pferd bekommt das mit Performix (Cavalor), Reformin, und Bierhefe ein wenig angefeuchtet, damit sie es nicht einatmet... Am ersten Tag war es sicher noch ungewohnt, schon am zweiten hat sie es gefressen, ohne komisch zu gucken...

Ein Zwischenbericht folgt in Kürze...

Viele Grüße

Kjersti

Sheila

  • Gast
Re: Ingwer
« Antwort #1 am: 18.06.04, 10:22 »
Hallo,
also ich füttere jetzt auch schon seit einiger Zeit Ingwer.
Ich habe einige Berichte darüber gelesen und da wurde unter
anderem geschrieben, daß man den Ingwer auch vorbeugend
füttern kann, da er nicht schadet !

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Ingwer
« Antwort #2 am: 18.06.04, 23:00 »
ich habe mir jetzt auch, aufgrund von berichten und weil er nebenwirkungsfrei ist, ingwer bestellt. bei der gewürzmühle neumann. kurzer ausschnitt daraus:

ingwer ist ein naturprodukt und seine schmerz- und entzündungshemmende wirkung ist stark abhängig von seinem gehalt an scharfstoffen, das sind vor allem die gingerole, die im handelsüblichen ingwer zwischen 1% und 3% schwanken. den höchsten gehalt an gingerolen weist üblicherweise ingwer aus afrika (tansania, nigeria) auf, und dieser sollte daher auch bevorzugt zum einsatz kommen.
der gemahlene ingwer aus dem supermarkt ist teuerer, älter und leider im scharfstoffgehalt nicht spezifiziert. ingwer aus der apotheke ist erstens teurer und häufig auch merklich schlechter, denn die gingerole wandeln sich bei lagerung langsam in sog. shogaole um, die deutlich weniger scharf sind und weniger wirksam.

....wenn man die geschätzte dosis (3 gr. pro 100 kg pferdegewicht) erreicht hat (man fängt mit 1gr. zur gewöhung an und steigert dann in 2gr. schritten), wartet man erst einmal zwei tage mit einer weiteren steigerung ab, denn eine eine charakteristik in der behandlung mit ingwer ist, dass er erst etwa zwei tage nach erreichen der notwendigen menge deutlich wirkung zeigt, wobei sich diese dann meistens noch in den nächsten tagen steigert. tritt bei der für das betreffende pferd geschätzten menge noch keine erkennbare wirkung ein, so wird weiter erhöht. günstig sind 3gr. schritte. die maximalste bekannte menge für ein schweres wb waren 25 gr. tagesdosis. hat man die notwendige mindestdosis für das pferd ermittelt, so ist es sinnvoll, diese noch als sicherheitsspielraum um etwa 20% zu erhöhen, um dosierungsungenauigkeiten und befindlichkeitsschwankungen von zu tag auszugleichen.....

....im ersten monat der anwendung kann wie bei allen schmerzmitteln eine gewisse gewöhnung festgestellt werden, die es erforderlich macht, die dosis nochmal um etwa 20% zu erhöhen....
« Letzte Änderung: 19.06.04, 07:46 von George »
lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Ingwer
« Antwort #3 am: 18.06.04, 23:01 »
achja, ich habe für 1 kg tansanischen ingwer inkl. versand 21,50 euro bezahlt..gingerolgehalt 2,7%.
« Letzte Änderung: 19.06.04, 07:44 von George »
lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Offline nelke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 473
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ingwer
« Antwort #4 am: 19.06.04, 15:20 »
Meine Freundin hat auch von der Wirkung des Ingwer gelesen und mich gebeten, ihr etwas von Metro mitzubringen. Da kostet ein Kilo Ingwerpulver (als Gewürz) ca. 5,50Euro. Das ist natürlich günstig, aber dieser Ingwer ist ja wahrscheinlich nicht aus Afrika sondern *Indien* ??? Es ist auch spezifiziert, wieviel Gingerole der enthält. Würdet ihr nur afrikanischen füttern ???

Eine Wirkung haben wir bisher nicht direkt beobachten können. Aber das Pferd ist ein echtes Humpelstilzchen und lahmt nicht nur auf einem Bein... :P

Grüße
Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen. -Victor Hugo

Judith

  • Gast
Re: Ingwer
« Antwort #5 am: 20.06.04, 22:59 »
Hi,

ich fütter jetzt auch seit ein paar Tagen Ingwer - meinem Haflinger mit Spat und diversen anderen Mucken.

Erfolg bleibt noch abzuwarten dann. Er fand sein *verwürztes* Futter nicht ganz so prickelnd aber was so ein echtes Pony ist der würgt es sich trotzdem rein  ;D

@George
Den Ingwer hab ich da auch bestellt - ging verdammt flott und ohne das man was sagte lag der Bericht über Pferde mit im Paket ( was macht man auch sonst mit einem kg Ingwer *lach* ) ne fand ich aber ganz positiv.

bin mal gespannt obs was bringt
Gruß
Judith

Offline Steffichen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Weiblich
  • Geierw@lly
Re: Ingwer
« Antwort #6 am: 21.06.04, 12:39 »
ich hab mir im Herbst auch den Ingwer von Neumanns gekauft.

Leider habe ich ihn nur wenige Tage ins PFerd (in wirklich minimalsten Dosierungen) reinbekommen, dann verweigerte sie das Futter komplett, inklusive Möhrchen, wenn auch nur der Hauch von Ingwer dran war. Und das obwohl ich ihn extra in Öl eingerührt hatte und selber nichts riechen konnte...

Leider ist sie auf regelmässige Kraftfutter-Fütterung angewiesen sonst kann ich sie bald umblasen, und noch dazu sehr sehr sehr sehr sehr... mäkelig.
Und ich soll ja 1,5 Messlöffel (15 gr.) in sie reinwürgen damit es wirkt  :o :o

So tolle Dinge ich über Ingwer gehört hab, so schade ist es dass ich eine Dauerfütterung über einen Zeitraum nicht gewährleisten kann. Schlimm wenn man weiss dass etwas helfen könnte aber der Zosse macht nicht mit  :-[
Also doch auf die harte Tour per Maulspritze?  :-\
"Wir haben nicht zu wenig Zeit, wir vergeuden zu viel."
Lucius Annaeus Seneca d.J.

Offline LailaKind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 228
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv Denken, am Ende wird doch Alles gut
    • Das Laila-Shire-Kind
Re: Ingwer
« Antwort #7 am: 21.06.04, 22:20 »
Hallo alle zusammen

Darf ich mal was ganz dummes Frage?  ::) Wofür füttert ihr denn Ingwer? So weit ich das verstanden habe als eine Art Schmerztherapie?

Liebe Grüße Meli

Sheila

  • Gast
Re: Ingwer
« Antwort #8 am: 22.06.04, 08:25 »
@steffichen - meiner frißt den Ingwer auch nicht. Da verweigert er auch 3 x sein
Kraftfutter, wenn ich das was reinmische was nicht dazugehört  :( :( :(
Die einzige Chance ist eben "intramaulös" !
Ich rühre den Ingwer mit warmen Wasser und ein paar Tropfen Öl an und
ziehe es in die Spritze auf. Das ist die einuige Möglichkeit, wie ich es ihm
geben kann !

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Ingwer
« Antwort #9 am: 22.06.04, 08:39 »
...da ingwer ebenfalls genauso wie ein nichtsteroidales schmerz- und entzündungshemmendes mittel / antireumathika wirkt (zb. equipalazone, aspirin, ibuprofen)....

.....den ingwer gibt man in der erforderlichen menge so lange, bis die entzündung ausgeheilt ist, und senkt dann die tägliche menge wieder kontinuierlich ab. es versteht sich von selbst, dass bis zur ausheilung die schmerzlosigkeit des pferdes  zur arbeit nicht ausgenutzt werden darf....

....prinzipiell zählt ingwer, obwohl ein nahrungsmittel, zu den dopingmitteln. daher sind auch bereits das direktorium für vollblutzucht und rennen und die fn informiert.....

....für alte pferde scheint eine dauerhafte gabe bis lebensende von etwa der hälfte der oben angegebenen menge gesundheitlich von vorteil zu sein. das blut wird dünner, heilungen finden auch in den schlechter durchbluteten extremitäten schneller statt. thrombosen verschwinden langsam oder werden schwächer, beine laufen weniger an, der kreislauf wird entlastet, der fellwechsel scheint schneller abzulaufen. die pferde werden wieder "jünger"....

.....hemmung der plättchenaggregation im blut, vasodilatorische wirkung, steigerung des stoffwechsels, verdauungsfördernd, vermutlich auch antikarzinogen....

.....neueste untersuchungen (....) belegen für ingwer bei mäusen eine deutlich hemmende wirkung bei darmkrebs! abgesehen vom einsatz beim menschen, der aus diesem grund untersucht werden soll, könnte man sich daher auch eine wirkung auf melanome bei pferden vorstellen.....

....erste versuche haben bei einer langfristigen fütterung von ingwer in einer dosis von bereits 7,5 gr./tgl. (warmblüter) eine sehr deutliche verminderung im wurmbefall ergeben. der befall scheint damit auf sehr niedrigem niveau gehalten werden zu können, was gegenüber der bisherigen praxis mittels wurmkuren eigentlich von vorteil wäre. es ist aber noch zu früh, ingwer gegen würmer zu empfehlen, da die datenbasis noch zu schmal ist.....
lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: Ingwer
« Antwort #10 am: 22.06.04, 09:02 »
Mein Kilo Ingwer liegt daheim und ein fettes Melanom hat mein Schimmel auch. Ich werde es ausprobieren.
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Offline Steffichen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Weiblich
  • Geierw@lly
Re: Ingwer
« Antwort #11 am: 22.06.04, 09:48 »
ok, dann werd ich es mir bei der Alten mal so richtig verscherzen *großemaulspritzeeinpack*  :-X

Genau die Infos von George habe ich auch dem Zettel entnehmen können, der dem Ingwer bei der Lieferung beigelegt war. So manches wird wahrscheinlich ein bisserl übertrieben sein (wie bei allen neuen wundersamen Mittelchen auf dem Markt) aber die vielen tausend Diskussionen darüber, in denen doch SEHR viele Leute von einer positiven Wirkung vor allem bei Arthrose berichteten, haben mich dazu gebracht es auch mal zu versuchen.

Tja, nun muss mein armer Zosse die bittere Medizin nur noch schlucken *teuflischgrinsundhändereib*
"Wir haben nicht zu wenig Zeit, wir vergeuden zu viel."
Lucius Annaeus Seneca d.J.

Offline LailaKind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 228
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv Denken, am Ende wird doch Alles gut
    • Das Laila-Shire-Kind
Re: Ingwer
« Antwort #12 am: 22.06.04, 11:09 »
Morgen

Danke für die Aufklärung. Dann wäre eine Fütterung bei einem Hufrehepferde bestimmt auch sinnvoll. Bei mir am Stall haben zwei Pferde Hufrehe, vielleicht könnte ihnen das helfen.

Wäre es auch möglich Ingwer zu füttern in folgendem Fall:
Mein Pferi hat Mauke. Und so weit ich das weiß ist Mauke ja auch mit Entzündungen der Haut verbunden, in die dann wieder Keime eindringen usw. Wäre Ingwer, da entzündungsemmend .den ingwer gibt man in der erforderlichen menge so lange, bis die entzündung ausgeheilt ist, und senkt dann die tägliche menge wieder kontinuierlich ab. es versteht sich von selbst, dass bis zur ausheilung die schmerzlosigkeit des pferdes  zur arbeit nicht ausgenutzt werden darf.... auch was zur Behandlung von Mauke?

Zwei Pferd bei uns am Stall haben Hufrehe, wäre das auch was für sie? Weil das doch auch mit Entzündungen und Durchblutungsstörungen zu tun hat.

liebe Grüße Meli

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 52
Re: Ingwer
« Antwort #13 am: 22.06.04, 12:13 »
Ich füttere auch seit einigen Monaten Ingwer meinem Spatpferd. Seitdem ist er wie ausgewechselt. Jetzt fahre ich die Dosis langsam runter. Ich rühre den Ingwer in Öl und etwas Kochkakao an. Das dann unters Futter, aber in einem extra Trog, da kann er sich Zeit mit Fressen lassen. Anfänglich hat er auch Stunden gebraucht um alles aufzufressen. Mitlerweile geht das ruck zuck weg.

Offline Steffichen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Weiblich
  • Geierw@lly
Re: Ingwer
« Antwort #14 am: 22.06.04, 12:40 »
@lailakind

ich glaube nicht dass ingwer bei einer begrenzten lokalen entzündung eine durchschlagende Wirkung hat.
Eher verwendet man ihn zB bei Entzündungen IM Körper, zB in Gelenken, weil er die Durchblutung fördert und somit den Abtransport der Giftstoffe. (Wäre deshalb vielleicht bei Hufrehe einen Test wert...?). Außerdem wirkt er schmerzlindernd und ich glaube Mauke geht nicht unbedingt mit starken Schmerzen einher.

Bei Mauke würde ich eher zusehen dass die Stellen abheilen und gesunde Haut nachwachsen kann, so dass keine Bakterien mehr eindringen können.
Hierzu kannst du die Stellen mit einem Shampoo wie zB Hexocil aus der Apotheke aufweichen, die Krusten vorsichtig abknibbeln und dann mit Lebertran-Zink-Salbe einschmieren. Muss nur konsequent gemacht werden und die Haltung sollte auch gecheckt werden.
Vielleicht eröffnest du hierzu einen Thread bei den Gesundheitsboxen  ;)
"Wir haben nicht zu wenig Zeit, wir vergeuden zu viel."
Lucius Annaeus Seneca d.J.