Autor Thema: Fahren mit dem Gig  (Gelesen 33178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #15 am: 16.02.06, 11:06 »
scherenträger heisst das, genau! danke

Offline Easter Poco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • Andy Poco wird nie vergessen sein
    • Easter PocoGoodTimes
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #16 am: 17.02.06, 00:24 »
Hallo an alle und sorry, dass ich jetzt erst wieder hier bin. Hatte heute einen anstrengenden Tag, mein Kleiner hat ne Kolik gehabt und ich habe Stunden mit Tierarzt, rumführen usw. verbracht. Aber jetzt ist alles wieder ok, denke ich. Die Klinik konnte ich mir diesmal sparen.
Aber kommen wir zum Fahrsport:
@ carola: Meinst Du mit "Clicker" den Klick Hitch Schnellverschluß? Den kenne ich nur bei Trabergeschirren. Nein, für den Reiser-Gig hab ich mein ganz normales Freizeitgeschirr (kein Marathon) genutzt. Auch bei den Reiser-Gigs gibt es ja viele verschiedene Modelle, die sind nicht alle baugleich und manchmal bekommt man sie auch im "Baukasten", dann kann man prima nochwas selbst austauschen oder dranbasteln. Ich hatte einen der älteren Generation.
@ yaaba: ja, gib mir bitte mal Deine e-Mail Anschrift, dann schicke ich Dir Fotos von meinem ehemaligen Turniergeschirr. Es ist sehr hübsch und fein, wie gesagt kein Marathon, aber natürlich aus bestem Leder und fast neu incl. Liverpoolkandarre. Ja, es hat einen voll beweglichen Scherenträger-Riemen durch das Selett.

Von Kufa Gigs habe ich leider noch nicht gehört.
Liebe Grüsse
Easter Poco

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #17 am: 17.02.06, 07:52 »
Easter Poco, keine Ahnung, wie der Verschluss heißt, aber das Geschirr wird an der Schere eingeklickt wie im Trabrennsport. Hat den Nachteil, dass eben jeden Bewegung nicht wie beim Ortscheid mitgeführt werden, sondern übers Brustblatt reibt (wie bei einer festen Bracke). Bei Trabern ist das kein Problem, da kaum Zug und nur das schmale Geschirr, aber im "normalen" Fahrbetrieb wäre mir das zu heiß. Aber interessant, dass man die Reiser-Gigs baukastenmäßig zusammenstellen konnte. Ich habe von so einem Teil auch mal geträumt, war mir aber damals zu teuer. :( Gibt es den Reiser noch?
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #18 am: 17.02.06, 07:56 »
@ easter poco: hab dir grad eine PM geschickt. hoffentlich gehts deinem kleinen wieder ganz gut!!!

so, und nun hab ich wieder eine dilettantische frage an die weise runde:
wenn ich mir so die gigs ansehe, fallen mir (neben vielen anderen) zwei unterschiede auf, nämlich die rädergröße. die meisten haben räder mit 23 " durchmesser, aber es gibt auch welche mit ganz grossen, so um die 1,10 m.
wenn ich nun so über stock und stein und asphalt, mitunter auch bergauf-bergab fahren will, was wäre da besser? haben die grossen räder weniger rollwiderstand, d.h. leichter fürs pferd? welche sind davon für anfänger besser, wenn pferdchen mal einen haken schlagt und überhaupt wo sind die vor- und nachteile?


Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #19 am: 17.02.06, 08:02 »
Die großen Räder haben in der Tat weniger Rollwiderstand. Dazu bringen sie eben auch mehr Höhe. Je tiefer der Gig bzw. dessen Schwerpunkt, desto stabiler liegt er natürlich, aber wenn man ein großes Pferd hat und man den Schweif nur noch von unten sieht, ist das auch nichts. Schwerpunkt ist natürlich auch hoch, wenn die Dinger über kleinen Rädern hoch gebaut werden. Die großen Räder sind vor allem viiiiiiel teurer. Deshalb werden die günstigen Gigs/Sulkys immer kleiner Räder haben.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #20 am: 17.02.06, 08:15 »
@ carola
du hättest nicht vielleicht mal kurz zeit, die angebotene kufa-kutsche in www.ebay.de anzusehen? da ist eine mit grossen rädern, die preislich kaum einen unterschied zu kleineren macht:
die grossrädrige hat die nummer 5202445106
die kleinrädrigen 5202444738 und 8707688243

aber von wegen stabiler, da wäre wohl die kleinere ohnehin besser. mein pferd ist nicht so gross, 162 stockmass und kufa würde sitzhöhe etc. passend einstellen.

wenn ich nur jemand finden könnte, der was über die qualität sagen kann!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #21 am: 17.02.06, 09:07 »
Im Moment geht bei ebay leider gar nichts. Ich versuche es gerne später noch einmal.
Sorry, 1,62 m fällt bei mir unter die Kategorie "groß". Überleg mal, wie hoch Deine Sitzbank über dem Boden schweben muss, damit Du da über den Hintern hinwegspähen kannst. Normalerweise sollte man ja so hoch sehen, dass man über das Pferd hinweg nach vorne sehen kann. Ich habe bei meinen ersten Sulky auch seitlich vorbeigeschaut, obwohl das kein ganz kleiner war, und meine Stute ist 15 cm kleiner.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #22 am: 17.02.06, 09:21 »
so, ein Teil ging jetzt. Mir wurde bei Anschaffung meines Zweiachsers von mehreren Fahrern geraten, Lufträder zu nehmen, da die Federung besser sei bzw. die Federung der Stahlräder genau zu prüfen. Haben wir gemacht. Da wir die Dinger probefahren durften, haben wir eine Vollgummibereifung auf einem netten Wiesenweg probegerumpelt. Im Trab. Hat uns überzeugt, wir haben die Stahlräder. Wenn die Federung nicht so gut ist, kann das allerdings auch schlecht ausgehen. Die Stahlräder rollen auf jeden Fall einfacher hinterher und sind eleganter (und meine Angst vor dem Platten, den wir nie hatten, ist dahin). Wenn die mal neu bereift werden müssen, graust es mich schon. Die Lufträder sind griffiger und komfortabler, man versackt im Schlamm nicht so.
Die Preise bei ebay da sind "normale Polenpreise" am eher unteren Limit. Ich denke, auch Kufa wird in Polen bauen lassen (tun fast alle). Meiner war damals ein Stück günstiger. Nett fand ich das Staufach. Sowas würde ich immer einbauen lassen wollen.
Ich würde mir auf jeden Fall die Kutsche vorher anschauen. Wenn Kufa weit weg von Dir ist, such Dir einen Händler, der näher dran sind. Die Unterschiede in der Verarbeitung sind schon enorm.
http://www.hansmeier.de hat auch nette Kutschen. Schau mal unter Schnäppchen. Nicht, weil der besser ist, sondern so als Preisidee.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Easter Poco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • Andy Poco wird nie vergessen sein
    • Easter PocoGoodTimes
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #23 am: 17.02.06, 17:10 »
 :D hello again,
ja, mein Pferdchen ist zum Glück wieder gesund. Ich hatte Glück, dass er die Kolikspritzen so schnell bekommen konnte. Meine Tierärztin war innerhalb von fünf Minuten da.
Zu den Radgrössen kann ich nur carola zustimmen. Bei mir ist der Boden oft sehr weich auf den Waldwegen, darum hatte ich mich für breite, kleine Lufträder entschieden. Das Reiser Gig hatte damals ca. 800 DM gekostet. Die die noch gebaut werden kann ich leider nicht sagen, da ich den Fahrsport ja auf gegeben habe und nicht mehr aktuell informiert bin.
@ yaaba: Ich mache am WE mal die Fotos von dem Geschirr und sende sie Dir bald zu. Mit dem Stockmaß von Deinem Pferd könnte das super hin kommen. Mein Trabertier hatte auch die 1,63! vielleicht passt es ja zufällig.
bis dann mal wieder!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #24 am: 17.02.06, 19:41 »
Du hast die Reiser-Gig aber nicht neu gekauft, oder?? Als ich damals angefragt hatte, sollte das Ding über DM 3000 kosten. in der mickrigsten Ausführung.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Easter Poco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • Andy Poco wird nie vergessen sein
    • Easter PocoGoodTimes
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #25 am: 18.02.06, 00:00 »
 ??? echt, soooo teuer sind die neu? heftig! Ich hatte wohl Glück, als mir eine Bekannte, deren Pferd leider für den Fahrsport "zu heiß" wurde (war auch ein Trabertier) nach einem Unfall das fast neue Gig angeboten hat. Vielleicht wollte sie das Ding einfach nur los werden? hab mich auch nie über den Neupreis informiert. War aber nen Original Reiser, da bin ich mir sicher. Ich Depp hab das Teil dann wohl auch für viel zu wenig weiter verkauft :( dachte noch, ich hätt nen gutes Geschäft gemacht  8) wenn ich Euch verrate, dass ich blond bin ist ja wohl alles klar, ne? ;D
Also soviel hätte ich für ein neues Gig auch nie aus gegeben, dafür bekomme ich ja schon ne klasse Marathon-Kiste.
Gute Nacht :-*

Offline Eyreen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #26 am: 19.02.06, 19:39 »
Also ich würde ebenfalls einen Gig empfehlen, der von der Größe zum Pferd passt. Man sollte schon über das Pferd drüber schauen können, und nicht seitlich vorbei  ;D Ein Fahrer hier in unserer Gegend sagte mir auch, dass bei einem Gig mit größeren Rädern die Nickbewegung nicht so stark sein würde bzw. wohl etwas weniger heftig rüberkommt... ???  Der Gig für meine Vollblüter mit Stkm. 160 hat z.B. Radgrüße 105 cm und die Sitzbank ist auf ca. 125 cm.. ist ein älterer Gig (aber jetzt super hübsch restauriert) mit Holzrädern und wirklich chic, hatte 700,- Euros bezahlt.. dafür ist er aber leider wohl nicht zum holprigen querfeldeinfahren geeignet, da leg ich nicht die Hand ins Feuer dass die Räder das aushalten..  :-X die sind momentan fast am auseinanderfallen weil das Ding schon seit 2 Monaten in einer geheizten Werkshalle steht und das Holz komplett getrocknet ist  ;D muss das Ding demnächst mit der Gießkanne beglücken..
Kippen würde der wohl auch nicht so schnell denke ich - wie kann sowas überhaupt passieren??. Der Schwerpunkt ist bei meinem zwar höher, aber mit geschätzten 120,- Kilos Eigengewicht und 130 cm Spurbreite.. da muss schon das Pferd mit umkippen  ;D wenn ich mir das gerade versuche bildlich vorzustellen..
Ich tüftle nur noch wie ich den mal passend eingespannt bekomme, sodaß nur etwa 5 kg in den Leinenaugen (Gott wie peinlich) Trageösen hängen.. ist eben von so vielen Faktoren abhängig... Höhe der Leinenaugen, Passagiere...  Bergauf- und Bergabfahren kann ich glaube ich eh vergessen, das gibt wohl Probleme  :-X
« Letzte Änderung: 20.02.06, 11:20 von Eyreen »
Das Glück der Pferde ist de Reiter auf der Erde :D Geh doch mal spazieren...

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #27 am: 19.02.06, 22:13 »
nach allem was ich so höre, komme ich ohnehin dahin, einen gig mit grossen rädern anzuschaffen. damit wäre ich wohl der absolute exot bei uns, was ich ja mit einer gig ohnehin schon bin.
hast du schon einmal ausgerechnet, was dir deine 700 euro-gig inclusive restaurierungsarbeiten gekostet hat?
wie kommst du auf 120 kg eigengewicht? inclusive der kutsche oder was?

Offline Eyreen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #28 am: 20.02.06, 11:29 »
Also inkl. Restaurierung waren's dann wohl knapp 800 Euro, es war "nur" alles komplett zu schleifen und zum neu lackieren... ca. 100 Euro hab ich in etwa an Qualitätsfarben gebraucht (3-Komponenten-Autolack hochglänzend schwarz, Grundierung, Goldlack für Linierung, Klarlack für das Holz). Die 120 kg kommen bei meinem Gig wohl durch den Sitz-Korpus zusammen.. die Räder sind zwar Holz, die Achs und der Grundaufbau der Sitzbank + Fußraum aus Stahlrahmen geschweißt. Große Plattfedern, Klotz-Bremse und der Aufbau schön mit Holz verkleidet.. die 120 kg sind geschätzt inkl. Landen etc., wir mussten sie zu dritt vom Wagen heben und hatten ganz schön zu tun... zu zweit kann man sie gerade mal so anheben.. vielleicht liege ich mit 120,- auch zu hoch, aber spätestens wenn ich bis zu 50 kg an Gewichten unter den Sitz verstauen muss (das müsste ich theoretisch, wenn ich ganz alleine fahre) bin ich über die 120 kg drüber  ;D
Das Glück der Pferde ist de Reiter auf der Erde :D Geh doch mal spazieren...

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #29 am: 20.02.06, 17:09 »
nur 100 € für die restauration, da hast du aber einen guten griff getan!
die kutsche ist sicher wunderschön geworden, kann mir das gut vorstellen. gratulation.