Autor Thema: Fahren mit dem Gig  (Gelesen 33198 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Fahren mit dem Gig
« am: 14.02.06, 09:45 »
Wollte mal so fragen, ob von euch jemand mit einem einachsigen Wagen fährt?
Mein Fahrlehrer (selbst sehr erfolgreicher Turnierfahrer) hält Gigs für ein junges, gerade erst eingefahrenes Pferd für sehr riskant, andererseits lese ich aber in Büchern, das wäre ein Vorurteil - viele Nachteile würden durch andere Vorteile aufgewiegt werden.
Ich muss dazu sagen, dass ich selbst erst mit dem Fahrabzeichen begonnen habe, also fast keine Erfahrung. Ich durfte aber früher gelegentlich mit einem Traber und einem Trainingswagen im Gelände fahren und habe das als sehr angenehm empfunden, weil der Kontakt zum Pferd näher ist als bei einer zweispännigen Kutsche, die ja schon alleine durch ihre Größe und Gewicht zu einer gewissen Eigendynamik verfügt.
Was meint ihr?

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #1 am: 14.02.06, 10:18 »
Ich finde vor allem die Kippsicherheit bei einem jungen Pferd sehr wichtig. Viele Kutschen knicken ein, wenn das Pferd mit eingeschlagenen Vorderrädern etwas rückwärts tritt (weil es grade was gaaanz schreckliches vor sich gesehen hat). Das kann mit einem Einachser nicht passieren. Auch die seitliche Stabilität ist höher.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #2 am: 14.02.06, 10:26 »
Ich fahre schon immer mit ner Gig, vorher auch sporadisch mal Traber mit Trainingwagen oder Rennsulky (aua Rücken). Das Ding ist an Kippsicherheit und Kurvengängigkeit kaum zu überbieten, bloss 2 spännig eingefahrenen Pferd tun sich anfangs oft schwer damit "so ganz alleine geradeauszugehen".
180° Wendungen, Sprünge über Gräben, "lustige" Bock-einlagen..ähhem, alles machbar. Nicht, dass ich das trainieren würde, aber alles schonmal vorgekommen, ohne dass das Ding instabil wurde. Mit einem 2 Achser hätt ich da Bedenken gehabt...
Aber: ich bin kein Profi, sondern schätze ebean als Reiter den etwas näheren Kontakt zum Pferd der ja mit diesem Wägelchen gegeben ist... wie ist die Argumentation Deines Fahrlehrers, warum findet er das riskant?

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #3 am: 14.02.06, 10:37 »
Die meisten finden sowas riskant, weil zu wenig Gewicht am Pferd hängt. ::) Als ob die nicht mit einem Riesen-Wagen abgehen könnten, wenn sie wollten...
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #4 am: 14.02.06, 12:23 »
Ah ja...naja, wer einmal auf einem schweren Wagen mit zwei Friesen davor unkontrolliert, aber völlig problemlos über einen TIEFEN Acker gepeest ist, weil der eine Gaul dem andern das Kopfstück abmontiert hat...glaubt sowas auch nicht mehr.

Seitdem finde ich schwere Wagen, Friesen und Äcker doof! und ich fahre nirgendwo mehr mit, wenn ich nicht wenigstens den Sitz des Kopfgestells überprüft habe  ???

Offline Easter Poco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • Andy Poco wird nie vergessen sein
    • Easter PocoGoodTimes
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #5 am: 14.02.06, 12:44 »
Hallo! Ich habe meinen alten Traber auch mit Gig gefahren. Ein Reiser-Gig mit toller Federung. Damit sind wir sogar quer durch den Wald gefahren. Auch über liegende Baumstämme - kein Problem und hat immer viel Spaß gemacht.
Leider mußte ich mein altes Pferd wegen Cushing Syndrom einschläfern. Jetzt verkaufe ich ein Einspänner-Brustblattgeschirr, falls jemand Interesse hat schicke ich gerne mehr Infos dazu. Das Geschirr ist kaum gebraucht (war mein Turniergeschirr) und mit meinem neuen Pferd (Quarter) werde ich nicht fahren. Ich würde auch nicht mehr als 200 Euro dafür verlangen ;)

Offline mammel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 113
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #6 am: 14.02.06, 13:36 »
Hallo,

das Problem bei Fahranfängern + Gig ist meistens nicht das "Sicherheitsproblem", sondern das "Einstellproblem".

Viele Fahranfänger nutzen für ihre erste Erfahrungen eine Gig, weil die meist günstiger ist, allein angespannt werden kann und etwas geländegängiger ist. Aber: nichts ist so schwer richtig anzuspannen wie eine Gig! Sie sollte genau so eingespannt werden, dass sie leicht auf den Anzen anliegt und nicht den Pferd im Rücken hängt oder zieht. Zudem sind ungefederte Gigs für junge Pferde sehr gewöhnungsbedürftig, weil sich leichte Schläge der Gig direkt auf das Selett übertragen.

Dies wird oft von Gelegenheitsfahrern und Fahranfängern gar nicht bedacht. Ich bin also auch der Meinung, dass die beste Fahrgrundausbildung auf einem Zweiachser stattfindet. Mit den Bremsen hat das allerdings wenig zu tun (das Gerücht, Pferde bremsen zu können ist unter erfahrenen Fahrern wohl kein Thema).

LG Mammel

Offline Eyreen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #7 am: 15.02.06, 09:16 »
Stimmt, so leicht ist ne Gig nicht einzustellen... hab mit meiner ebenfalls das Problem sie ganau so hinzukriegen, dass wenig Druck am Selett ist wenn sie angespannt ist. Dafür müsst ich eigentlich zu zweit fahren, was ich mach wenn ich alleine unterwegs bin, weiss ich noch nicht. Da muss ich wohl - aufgrund fehlender Verstellmöglichkeiten - irgendwo eine Anbringemöglichkeit für Gewichte schaffen.. aber das richtige Ausbalancieren ist echt ne mühevolle Aufgabe, ich hoffe dass ich das hinbekomme..  :-\
Das Glück der Pferde ist de Reiter auf der Erde :D Geh doch mal spazieren...

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #8 am: 15.02.06, 09:24 »
Es ist nicht nur mühevoll, sondern auch noch manchmal fast unmöglich. Wir fahren in sehr bergigem Gelände. Wenn ich es so einstelle, dass der Einachser bergauf nicht schier hintenüber kippt, habe ich bergab Gewicht auf dem Selett. Ich denke, so lange sich das im Rahmen hält und das Selett sehr gut passt, ist das vertretbar.
Am besten ist eine Gig/Sulky mit verschiebbarer Bank, da kann man gut justieren.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #9 am: 15.02.06, 12:25 »
was für gigs wären denn dann z.b. empfehlenswert, die fehler verzeihen (breitere spur?), geländegängig sind, nicht zu sehr nicken, eine verstellbare sitzbank haben?
ein bisschen bequem sollten sie schon sein, nicht dass mir nach 15 minuten die bandscheiben schnackeln. meine fahrgegend ist übrigens relativ flach.
reiser-gig höre ich da z.b.

@ easter poco: könnte man mit deinem geschirr sowohl ein- als auch zweiachsig fahren? d.h. hat es einen beweglichen aufhalteriemen, der um selett führt? evtl. wäre ich schon interessiert! warmblutgrösse?

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #10 am: 15.02.06, 12:48 »
Mir gefällt der Reiser-Gig insofern nicht, als er für Clicker-Geschirr gemacht ist. Okay, in flachem Gelände... Sonst würde ich schon Wert auf ein Ortscheid legen.
Gefedert ist wichtig, Gabel kann man nachträglich federn, geht einfach, Bremsen (in wirklich flachem Gelände auch zu vernachlässigen), verschiebbare Sitzbank zum Austarieren, und ich würde wieder Luftreifen nehmen, obwohl ich jetzt am Zweiachser mit den Stahlrädern zufrieden bin, Spurbreite zwischen 1,30 und 1,40 m. Höhenverstellbare Gabel, weitenverstellbar sowieso. Tja, und dann ist die Frage der Höhe zu klären. Mir macht es nichts, wenn ich nicht über dem Pferd sitze, aber auf einem Miniding hinter einem großen WB ist auch ätzend.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Easter Poco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • Andy Poco wird nie vergessen sein
    • Easter PocoGoodTimes
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #11 am: 15.02.06, 12:59 »
Hallo! @ yaaba: Ja, die Reiser-Gigs kann ich nur empfehlen! Ich hatte so ein Ding zwei Jahre lang und es war einfach spitze. Natürlich muß man immer darauf achten, dass es richtig angepasst und angespannt wird. Ich war in der Fahrschule (Duen) damit und erst haben sie mich ausgelacht und dann wollte alle mein Gig ausleihen  ;D denn so ein Ding macht natürlich hauptsächlich Spaß. Zum dressurmässigen Fahren (nach Achenbach) würde ich aber immer einen "richtigen Wagen" bevorzugen, es sei denn ich fahre Pleasure Driving. Mein alter Traber und ich waren da mehr die deutsche Antwort auf Ben Hur in Wald und Feld  :o
aber zwei Fahrabzeichen haben wir trotzdem bekommen  :)
Also das Geschirr, das ich verkaufen möchte ist ca. 3 Jahre alt und nur ca. 6 mal gefahren. Es ist aus England und hat alle Extras, die man sich wünschen kann. Ich hatte es für den Traber, der aber mehr die Statur eines Vollblüters hatte. Was für ein Stockmaß hat denn Dein Pferd? Ja, es eignet sich für jede (Einzel-)Anspannung. Sowohl für Ein- als auch für Zweiachser. Hatte es am Gig und vor dem "Polenwagen" (zwei Achsen/Marathon Nachbau) drauf. Soll ich mal Fotos machen?

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #12 am: 15.02.06, 13:27 »
Easter Poco, hast Du den Reiser Gig denn auch mit Clicker angespannt?
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline yaabaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #13 am: 16.02.06, 09:46 »
@ easter poco:
komisch, hab gestern geantwortet und meine antwort ist verschwunden. also nochmals:
ja, fotos wären klasse! kann dir auch gerne meine private mailadresse geben, falls du die bilder hier nicht reinkriegst. und weil man mir sagt, ich müsste unbedingt darauf achten: ist jener berüchtigte riemen, dessen namen ich nicht weiss, der vom selett runter läuft, nun fest oder läuft unter dem selett beweglich durch?

und noch fragen zur kutsche:
bei ebay wirbt immer wieder eine firma kufa mit gigs, jetzt sind auch wieder 3 drin. kennt die jemand? die sind nämlich relativ günstig und man kann sie auf pferdemass bestellen.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.568
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Fahren mit dem Gig
« Antwort #14 am: 16.02.06, 10:35 »
Beim Selett für Einachser ist der Scherenträger beweglich aufgehängt und der Riemen läuft "frei" durch das Selett. Ich hatte damals kein solches Geschirr für meinen Einachser. Dadurch, dass wir die Gabel nachträglich gefedert hatten, machte das aber auch nicht so viel aus.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!