Autor Thema: Packtaschen  (Gelesen 15111 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Packtaschen
« am: 05.11.04, 09:40 »
Hallo Leute,

ich suche für meinen neuen Westernsattel jetzt eine gute Vorderpacktasche fürs Horn (oder auch nicht?).

Was gibt es da für Möglichkeiten, welche habt ihr schon erprobt??

Ich habe auf einer Messe mal die von Rieser gesehehn, sind zwei einzelne und waren ziemlich teuer.
Ich finde darüber aber leider im Internet nix.

Habt Ihr vielleicht Tipps?

Gruß
Sandra

ginsche

  • Gast
Re: GUTE Hornpacktaschen
« Antwort #1 am: 05.11.04, 13:43 »
Ich habe meine bei Silverado gekauft, die sind zwar nicht wasserdicht, aber ansonsten sehr gut und stören auch nicht.
http://www.silverado-outdoor.de/

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: GUTE Hornpacktaschen
« Antwort #2 am: 06.01.05, 08:51 »
schau mal unter www.r-o-c.de   (ROC-Sättel, da Zubehör)
die Vorderpacktaschen kosten 89 Euro, sind aus strapazierfähigem Cordura u. wasserdicht. Ich hatte sie bereits auf 2 verregneten mehrtägigen Ritten dabei, sie sind  wasserdicht u. haben sehr viele Befestigungsmöglichkeiten, sodass sie sicherlich auch an einem Westernsattel zu befestigen sind.

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 876
Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #3 am: 17.02.05, 11:29 »
Benutzt jemand Vorderpacktaschen am Englisch-Sattel? 1. Frage: Legt ihr da was drunter? Ich meine, Packtaschen sollen doch nicht direkt auf dem Pferd sitzen, außerdem hat meiner vor dem Sattel jede Menge Mähne, das ist bestimmt unpraktisch. Benutzt man da eine extra weiter-nach-vorn-geschnittene Satteldecke oder wie?

2. Erfahrung mit Vorderpacktaschen von den Versandkaufhäusern K... oder L...? Oder doch lieber was "Gescheites" kaufen?

Achtung: Es geht nicht wirklich um Wanderritte, eher darum, dass man auf einem längeren Ausritt ein bisschen Krimskrams oder was zu trinken mitnehmen kann. Muss also nicht 100% wasserdicht und auch nicht superstrapazierfähig sein.

Alternativ: Hat jemand Erfahrung mit diesen "Wanderschabracken", also denen mit aufgenähten Taschen? Dass die für großes Gepäck nichts sind, ist mir klar, aber für Kleinkram?

Offline Tabe

  • NRW (D)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 64
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #4 am: 17.02.05, 12:53 »
Hallo,

ich hab für längere Ritte mit etwas Kram die Vorderpacktaschen von Kavalkade. Die sind Englischsattelpassend geschnitten. (Bzw. Sommer Evolution passend  ;D) Druntergelegt hab ich nichts, hat aber super geklappt bei unserem Tagesritt letztes Jahr. Mt diesen aufgenähten Packtaschen auf den Schabracken hatte ich auch geliebäugelt, aber der Evolution ist zu breit dafür glaub ich. Wollte mal meine Schabracke mit zur Equitana nehmen und mal "ausmessen"  ;)
"Der Verstand kann uns sagen was wir unterlassen sollen, Aber das Herz kann uns sagen was wir tun müssen" Joseph Joubert

Offline Poldi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Weiblich
  • ULTREIA - immer weiter
    • Wandern zu Pferd
Re: Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #5 am: 17.02.05, 14:05 »
Diese Schabracken finde ich TOTAL ungeeignet. Aller Kleinkram, den man da evt. reinpacken könnte, sollte man besser am Körper tragen (Handy, Schlüssel, Geld).
Wenn die Taschen ungleich bepackt sind, verzieht sich die ganze Satteldecke. Wenn zu viel drin ist, kann man sie nicht mehr auskammern, weil das "Gepäck" alles nach unten zieht. Spitze Gegenstände könnten das Pferd durch die Taschen pieksen.
Besonders stabil sehen die auch nicht aus. Ich würde nie so ein Ding benutzen.
Ich hab die Vorderpacktaschen von Decathlon, die sind ganz gut, aber für einen Tagesritt schnalle ich die lieber hinter den Sattel, weil es mich nervt, vorne so viel Kram zu haben.
Practise random acts of kindness and senseless acts of beauty

Offline Tabe

  • NRW (D)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 64
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #6 am: 17.02.05, 14:11 »
Danke für den Tip, Poldi. Dann brauch ich danach schon gar nicht zu gucken  :D
"Der Verstand kann uns sagen was wir unterlassen sollen, Aber das Herz kann uns sagen was wir tun müssen" Joseph Joubert

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 876
Re: Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #7 am: 17.02.05, 16:20 »
Danke für die Meldungen. Ja, die von Kavalkade wollte sich meine RB jetzt auch kaufen und ich habe mich halt gefragt, ob man die direkt aufs Pferd legt.
Die andere Möglichkeit wäre die Wanderreitschabracke gewesen, aber das mit den Verziehen hört sich schlecht an.

Offline Sepia7

  • Madame-Motivierer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 56
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorderpacktaschen - wer hat Erfahrung?
« Antwort #8 am: 17.02.05, 21:23 »
Als ich noch im englischen Sattel unterwegs war, hab ich mir hinten einfach vom Sattler ein paar Ringe dranmachen lassen - das kostet gar nicht viel und man kann sehr fein Sachen dran befestigen (z.B. Regenmantel, Packtaschen) ohne dass etwas die Wirbelsäule belastet. Für kürzere Ritte hab ich mir auch immer kleine Vorderpacktaschen hinten dran befestigt, da mir normale Packtaschen nur für was zu futtern und zu trinken zu sperrig waren. Als Trinkzeugs für unterwegs eignet sich übrigens wunderbar Capri-Sonne, da weiche Verpackung ohne Kanten ;-)

Handy hab ich immer in so ner Jogger-Arm-Tasche am Bein (am oberen Chaps-Rand, da is am wenigsten Bewegung, wackelt also nix und ich kanns trotzdem immer leicht erreichen); denn was bringts, wenn ich vom Pferdi fall und allein im Wald stehe, während Pferdi mitm Handy auf und davon ist...

Im Winter bind ich mir immer meine Leuchtweste vorne ans Pferd, dann hab ich sie immer dabei, falls es doch mal nebelig oder später wird. Einfach an den Ringen für den Sattelanfassriemen festknoten - so kann man auch praktisch kleinere Regencapes oder ähnlich "handliche" (passt ein schwerer Wachsmantel natürlich net so gut hin) Klamotten transportieren und man hat sie auch immer gut erreichbar.
Wenn Menschen denken, das Pferde nicht fühlen, müssen Pferde fühlen, dass Menschen nicht denken...

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.418
    • Tauschticket
Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #9 am: 24.11.05, 15:36 »
Möchte nächstes Jahr mal auf Wanderritt gehen und brauche noch gute Packtaschen, die am Englisch-Sattel festzumachen sind. Dieses WE ist Pferd & Jagd, da könnte man mal schauen gehen. Wonach soll ich suchen?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.569
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #10 am: 24.11.05, 15:41 »
Ich bin super-super-glücklich mit den Ortlieb-Taschen. Teuer, aber jeden Cent wert (vor allem, wenn man sie irgendwo etwas günstiger kriegen kann - ebay). Die liegen topp, nichts rutscht, nichts wackelt, nichts hüpft, sie sind leicht und absolut wasserdicht. Sie waren bei unserem Dauerregen-Wanderritt (6 Stunden ununterbrochen) das einzige, was noch absolut trocken war (innen natürlich). Ansonsten waren wir klitschnass bis auf die Unterwäsche und die Ledertaschen der Mitreiterin waren durch.
Darüberhinaus scheinen sie mir sehr robust und reißfest, was ich von den günstigeren nicht sagen kann. Und der Preis (offiziell EUR 129,00) ist im Gegensatz zu dem, was man für Schund zahlt (auch schon 60 EUR), eher günstig. Dazu kommen sie mit einem Riesenpack Strippen, so dass man sie wirklich überall befestigen kann. Praktisch sind die Klick-Verschlüsse, so dass man in Nullkommanix abgepackt hat. Tolle Taschen!!
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #11 am: 24.11.05, 15:57 »
Schau mal unter distanzreiter.de unter Satteltaschen. Da gibt's auch was ausdrücklich für Englische Sättel. Hab allerdings keine Erfahrung damit.

Auf der Seite gibt's auch einen Hinweis auf die Pferd + Jagd. Das kannst du die Dinger dann vermutlich in echt anschauen.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.418
    • Tauschticket
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #12 am: 24.11.05, 16:51 »
Gerold wollte ich sowieso besuchen ;D, auch wegen dem Hufbeschlags-Wanderreiter-Multitool - hoffe, er hat es mit, trotzdem danke. Ortlieb wie immer gut, aber teuer. Der Tipp mit dem Auktionshaus unseres Vertrauens ist allerdings gut, da werd ich mal schauen. Noch wer Erfahrungen?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Orie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
  • carpe diem!
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #13 am: 25.11.05, 07:31 »
Kiowa, wie lanfge möchtest Du denn Reiten?
Wenns bloß über 2-4 Tage geht, dann tuns für den Anfang auch günstigere Modelle (vorausgesetzt, es regnet nicht oder Du sprühst dick mit Imprägnierspray!  ;) )
Ich habe da auch so ein Paar, die sich eigentlich recht gut befestigen lassen, sehr geräumig sind, und für so kleine Ritte echt ok sind.
Für einen 2-Wöchigen Ritt allerdings..... Weiß nicht genau....
Muß ich mal stückleswiese ausprobieren.
Habe die übrigens vom Auktionshaus "unseres Vertrauens", aber leider ist da gerade keine drin, die wird da sonst häufig verkauft und kostet so +/-  je nach Ersteigerungswert ca. 15-20€.
Also zum anfangen ein recht gutes TEil!

Ein Button ist draufgenäht, auf dem steht "Magic Horse". ein Bild, wo man die Teile dennoch ein wenig sieht: Ist in der "Wie für Wanderritt trainieren?"-Box.

auf längere Sicht möchte ich mich aber ebenfalls mal ein wenig den Ortlieb-Taschen zuwenden.....  ;D

Grüßle!

Einer der zweifelhaftesten Siege über die Natur ist die Zivilisation!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.418
    • Tauschticket
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #14 am: 25.11.05, 14:37 »
Unser Wanderritt soll 4-5 Tage dauern, allerdings mit eher leichtem Gepäck (kein Zelt, Schlafsack o.ä.), wahrscheinlich kommt ein Packpferd mit und trägt die Bucasdecken *g* Allerdings bin ich in diesem Jahr schon auf normalen Ritten dermaßen nass geworden (schönes Gefühl, wenn das Wasser von oben in die regendichten Chaps läuft und sich dann in den wasserdichten Schuhen sammelt ::)), dass ich mich nicht unbedingt auf Imprägnierspray verlassen will.
Also kommt doch nur Ortlieb in Frage? Wie sieht es aus mit Leder?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)