Autor Thema: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis  (Gelesen 7593 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9982
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Vor ein paar Tagen war im Radio ein Bericht über die vielen Verletzungen, die durch Ausrutschen auf Eis und Schnee passieren, sogar von Sonderschichten im Krankenhaus war die Rede.
Ein Bauernhof ist ja nicht nur ein Bürgersteig, der zu räumen und eisfrei zu halten ist.
Was macht ihr gegen gefährliche Eis- und Schneeglätte?
Maria
« Letzte Änderung: 15.01.06, 14:15 von mary »

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2164
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #1 am: 15.01.06, 16:20 »
Räumen und vor der der Haustüre rigoros Salz streuen -wegen der Altenteiler-!


Gruß
Marina

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1271
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #2 am: 18.01.06, 10:53 »
Hallo,
grad jetzt ist es hier sehr glatt...und so richtig was helfendes weiß ich auch nicht.Splitt ( besser als Salz...find ich oder auch mal die gute Holzasche...auch Salz macht Dreck!)) wos  notwendig ist...und sonst: langsam machen und gute Schuhe mit Profil. Wenn ich sehe mit welchem Schuhwerk manche herumstiefeln- kein Wunder :-X
Und sonst...schimpfen über den miesen Winterdienst ;)
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9982
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #3 am: 18.01.06, 11:40 »
Liebe Jägerin,
Asche?????????
davon hätte ich genügend, Salz hat nämlich noch einen Nachteil, Hunde und Katzen kommen damit so gar nicht klar.
Aber blöde Frage, was bewirkt die feine Asche?
Dass mit damit Dreck rumträgt, gut, aber wie du schreibst, auch beim Salz ist dieser Matsch im Haus.
Die Zugangswege sind alle eisfrei, aber wir haben so viele Flächen, wo ich mit Salz gar nicht anfangen kann.
In meinem Bekanntenkreis hat der Eisteufel schon zugeschlagen, Gips und einige Zeit ausser Betrieb gesetzt, grad nicht lustig.
Gute Schuhe sind sicher wichtig, aber bei spiegelglatten Flächen nutzen die auch nichts mehr.
Herzliche Grüsse
maria

Gitte

  • Gast
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #4 am: 18.01.06, 12:09 »
Das von der Asche hab ich auch schon gehört. Aber ich glaub, daß man da mehr Dreck ins Haus trägt als mit Salz.

Bin heute Morgen auch schon geflogen als ich zur Tür raus bin.  ::)

Die "Gred" streuen wir mit Salz auf, die muß rutschfrei sein sonst wird unser Briefträger sauer (mit Recht!!) und die Eisfläche auf dem Hof wird mit Sand aufgestreut.

Gitte

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #5 am: 18.01.06, 13:41 »

Asche?????????
 was bewirkt die feine Asche?


Hallo mary!

Asche streu ich auch im frühen Frühjahr um zb. den Garten schneller schneefrei zu bekommen.Noch besser wirkt der feine Russ aus dem Schornstein.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #6 am: 18.01.06, 14:52 »
Schnee und Eis haben auch bei uns im Dorf ein Opfer gefordert. Unser Nachbar ist gestern abend kurz vor der Haustür so unglücklich gestürzt, daß er mit dem Kopf an die Gartenmauer geschlagen ist. Heute früh hat ihn die Zeitungsfrau gefunden - total zugeschneit  :'(
Viele Grüße  Renate

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9982
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #7 am: 18.01.06, 23:16 »
Hallo Renate,
ist dieser Mann erfroren oder an seiner Verletzung gestorben?

@gundi, warum wird durch Asche streuen die Glatteisefahr gemildert?
Ich bin hoffentlich nicht aufdringlich, aber die Antwort auf das Warum würde mich interessieren.
Herzliche Grüsse
maria

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #8 am: 18.01.06, 23:46 »
Oh je, hat ihn denn keiner vermisst?


er hat alleine in seiner Wohnung gelebt, vermißt hätte man ihn erst am Morgen.

Zitat
ist dieser Mann erfroren oder an seiner Verletzung gestorben?

Mary man vermutet, daß er beim Sturz die besinnungslos wurde, ob er nochmal aufgewacht weiß keiner. Er lag von 9 Uhr abends  bis morgens um halb fünf draussen.
Viele Grüße  Renate

EdS

  • Gast
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #9 am: 19.01.06, 09:15 »
Immer wieder passieren im Winter Unfälle, die tödlich ausgehen und wahrscheinlich bei wärmerer Witterung glimpflich ausgehen würden.
Mein Beileid  :'(


Warum wird durch Asche streuen die Glatteisefahr gemildert? ???

Mein Erklärungsversuch:
Das Schuhprofil (das meist gar keinen Eindruck im Eis hinterlässt)
drückt die sehr harten scharfkantigen Teilchen (Split, Sand, Asche, ...)
meist ins Eis und erhöht dadurch die Reibung um ein Vielfaches.
  8)

SHierling

  • Gast
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #10 am: 19.01.06, 09:26 »
Holzasche auf Schnee gibt Natronlauge. Bei der Entstehung von Natronlauge wird Energie frei, und die taut den Schnee. Eben weil sich da Natronlauge entwickelt, konnte man früher auch mit Sud aus Holzasche Seife kochen.

Irmtraut

  • Gast
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #11 am: 19.01.06, 10:42 »
Guten Tag,
Zitat
weil sich da Natronlauge entwickelt, konnte man früher auch mit Sud aus Holzasche Seife kochen.
Man kann auch heute noch sehr gute Seifen damit herstellen mit alten Rezepturen. Früher gab es sogar den Beruf des Aschesammlers weil auch Kali aus der Asche gewaschen werden kann und als Dünger benutzt.

Wir streuen unseren gesamten Hof mit einem alten Tellerstreuer voller Sand (wir haben genug davon!!!) und auf den Treppen Split.

frdl. Grüße
Irmtraut

EdS

  • Gast
Re: Erhöhte Gefahr durch Wasser auf Eis
« Antwort #12 am: 20.01.06, 11:27 »
Holzasche auf Schnee gibt Natronlauge. Bei der Entstehung von Natronlauge wird Energie frei, und die taut den Schnee. Eben weil sich da Natronlauge entwickelt, konnte man früher auch mit Sud aus Holzasche Seife kochen.


Abgesehen davon, dass die gute Holzasche (fast) zu schade ist ...
bezweifle ich, dass die nach und nach entstehende mit Schmelzwasser stark verdünnte Lauge sehr hilfreich ist.

Die Chemie braucht  R e a k t i o n s z e i t ;
die Physik ist da viel schneller:

Der Druck durch das Schuhprofil oder das Reifenprofil
lässt Eis noch einige Grad unter dem Gefrierpunkt
sofort kurzzeitig schmelzen und zu Wasser werden.
Die Folge: Die Glättegefahr steigt. Das Wasser wirkt auf dem Eis wie ein Gleitmittel.


Deswegen verwenden wir Sand oder Split und die öffentlichen Streudienste Lavagranulat.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #13 am: 20.01.06, 14:11 »
Hallo!

Nocheinmal zur Asche: Früher wurde zum reinigen der Holzböden Aschenlauge verwendet.Und hier in der Gegend werden die alten, aus Holz bestehenden Bauernhäuser,alle paar Jahre mit dieser Lauge von oben bis unten abgewaschen,davon kriegt das Holz eine besondere Farbe.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 619
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn es dem Esel zu wohl ist, dann geht er aufs Eis
« Antwort #14 am: 20.01.06, 14:17 »

Asche streu ich auch im frühen Frühjahr um zb. den Garten schneller schneefrei zu bekommen.Noch besser wirkt der feine Russ aus dem Schornstein.

lg gundi

Hinterlässt das keine schwarzen Stellen ?
Gruß Hedwig

 


zum Seitenbeginn