Autor Thema: M-Zug in der Mittelschule, Bayern  (Gelesen 1118 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ANNALENATopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 358
M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« am: 20.04.18, 10:32 »
Ich bräuchte mal einen Rat, hoffe es macht nichts weil ich ein neues Thema eröffnet habe.

Wer von euch kennt sich mit dem M-Zug nach der sechsten Klasse aus? Hat evtl. ein Kind dort?
Unser Großer hat momentan in Mathe, Deu. und Englisch eine drei, gestern war Elternabend. Der Lehrer meinte, wenn er sich dahinter klemmt, kann er in den
M-Zug gehen, evtl., er will aber nicht.

Er möchte den Quali machen und unbedingt Schreiner werden, ich bin so durcheinander..., ich möchte ihn nicht schlecht machen.
Aber ich habe das Gefühl, das er dort überfordert ist. Und so schön ist es für ein Kind auch nicht, wenn es dann scheitert und wieder zurück muß...

M. ist auch kein Kind das gerne lernt, er hat die Gabe im Unterricht unheimlich gut zuzuhören, sich sehr viel zu merken. Der Lehrer meinte auch das er unwahrscheinlich
gewissenhaft ist,
besonders bei der Hausi.

M. lernt z.B. nicht viel für eine Probe, z.B. Physik und Englisch,  schreibt meistens eine zwei. Meint ihr ich bin Zuwenig dahinter? Er kommt heim, macht seine Aufgaben und geht zum "basteln"
in seine kleine Werkstatt, meine SM ließ es vorhin auch so anklingen, das er evtl. zu wenig "tut" für die Schule.
Sie hat aber auch "nur" Kinder mit Quali, mein ich jetzt nicht böse.
Soll ich ihn lieber nachmittags im Haus lassen, z.B. eine Stunde, um zu lernen und dann erst raus lassen, klingt jetzt blöd, gell...

Er hatte soviele Probleme in den letzten Jahren, bin froh das es ihm so gut geht und auch mit dreien oder mal einer vier bin ich glücklich!!
Bin ich zu locker!?

Bin so durcheinander, ja ich weiß, ich mach mir zuviele Sorgen :'( :'( ???

Danke!!!

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #1 am: 20.04.18, 10:53 »
Kathi, die Mittelschule, was ist das jetzt? Hauptschule oder Realschule? Ich kenne die Mittelschule nur als Realschule.

In Niedersachsen kannst Du auf der Hauptschule einen Abschluss nach der 9. Klasse machen und einen Hauptschulabschluss nach der 10. Du kannst aber auf der Hauptschule in Klasse 10 auch beide Realschulabschlüsse machen, das ist dann abhängig von Noten und Kursen. Genauso kannst Du aber in der Realschule auch "nur" den Hauptschulabschluss 10. Klasse machen.

Von daher kann ich mit dem M-Zug, von dem ihr immer schreibt, wenig anfangen. Kann er nicht später da noch reinwechseln?

Vom Bauchgefühl er bin ich ja auch der Meinung, dass er erst mal zur Ruhe kommen muss und ein Ziel hat er ja.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline Lucia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 137
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #2 am: 20.04.18, 10:58 »
ob er den M-zug mitmacht, könnt er theoretisch auch erst in der 9. klasse entscheiden. soweit ich weiß, kann zu jedem jahr gewechselt werden.
mein neffe hat nach einem unerwartet guten quali die 10. dann erst drangehängt, das war vorher so überhaupt nicht in planung.

in bayern heißen die vormaligen hauptschulen jetzt mittelschulen, realschule ist ganz was anderes.
Liebe Grüße, Lucia
~*~*~
Wenn du sprichst, wiederholst du nur das, was du schon weißt, doch wenn zu zuhörst, kannst du vielleicht etwas Neues lernen.

Offline Lucia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 137
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #3 am: 20.04.18, 11:00 »
In Niedersachsen kannst Du auf der Hauptschule einen Abschluss nach der 9. Klasse machen und einen Hauptschulabschluss nach der 10. Du kannst aber auf der Hauptschule in Klasse 10 auch beide Realschulabschlüsse machen, das ist dann abhängig von Noten und Kursen. Genauso kannst Du aber in der Realschule auch "nur" den Hauptschulabschluss 10. Klasse machen.
in sachen schulpolitik kocht wirklich jedes bundesland absolut eigene süppchen, so dass es vermutlich keinerlei oder kaum wirklichen übereinstimmungen länderübergreifend gibt, dass man vergleichen könnt.
Liebe Grüße, Lucia
~*~*~
Wenn du sprichst, wiederholst du nur das, was du schon weißt, doch wenn zu zuhörst, kannst du vielleicht etwas Neues lernen.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #4 am: 20.04.18, 11:03 »
Ah, ok, Danke. Dann würde ich erst noch etwas abwarten. Generell ist ein Abschluss nach der 10. immer besser als einer nach der 9.; auch wenn man hinterher in eine handwerkliche Ausbildung geht. Wissen ist immer von Vorteil, auch in Hinblick auf eine später Ausbildung oder gar Meisterschule.

Edit: ja Lucia, da stimm ich Dir zu. Unser ganzen Schulsysteme sind teilweise echt undurchschaubar.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2913
  • Geschlecht: Weiblich
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #5 am: 20.04.18, 11:04 »
Und was ist das für eine Schule vor der Mittelschule?
Herzlichst hosta

Offline ANNALENATopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 358
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #6 am: 20.04.18, 11:17 »
Danke, kurz durchschnauf, ;) Man kann auch nach der 7. Klasse wechseln, aber dann erst wenn man Schnitt 2,33 hat, nach der sechsten, braucht man Schnitt 2,66.
Nur in Deu., Mathe, Englisch.

Eine Aufnahmeprüfung für die, die den Schnitt nicht schaffen gibt es im Herbst. Aber davon halte ich nichts, meine Meinung...
Wie soll das nach der neunten gehen, meist hat man doch schon einen Ausbildungsplatz, sagt man dann im Betrieb wieder ab?

Ich sehe ihn, als "normalen" Mittelschüler mit Quali, er sich auch.
Aber natürlich weiß ich das man in manchen Branchen eher Chancen mit Mittlere Reife hat...
Und dann hab ich plötzlich ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn nicht bestärke. Aber M. wird nur grantig, wenn ich davon anfange.

Mein Neffe macht jetzt mit 22 nochmal eine Lehre, und meine SM meint, dies wäre nicht der Fall, wenn er im M-Zug gewesen wäre ???


Er hätte vor sieben Jahren halt nichts andres bekommen, wegen dem Abschluß...
Ich finde das dumm. Dieser Neffe hatte auch kein Ziel, wußte nie was er werden wollte, und kurz vor Schluß bekam er noch einen Platz,
als Verkäufer, Lebensmittel...

War das eine Aufregung, ich bin halt lockerer, auch wegen meinen Eltern, die nie geschimpft haben, wenn ich mal schlechte Noten hatte.

Kathi

Mittelschule ist Hauptschule in Bayern , nach der Grundschule, bis neunte Klasse.
« Letzte Änderung: 20.04.18, 11:24 von ANNALENA »

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3023
  • Geschlecht: Weiblich
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #7 am: 20.04.18, 11:26 »
Und was ist das für eine Schule vor der Mittelschule?

Grundschule.... ab der 5. Klasse dann entweder Mittelschule (vormals Hauptschule), Realschule oder Gymnasium...
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #8 am: 20.04.18, 13:43 »
 
Wie soll das nach der neunten gehen, meist hat man doch schon einen Ausbildungsplatz, sagt man dann im Betrieb wieder ab?


Du siehst doch, wie er sich bis zur 8. Klasse entwickelt. Und dann entscheidet Ihr Ende der 8. , ob er sich während der 9. Klasse  auf einen Ausbildungsplatz bewirbt, oder ob er sich anstrengt mit dem Ziel, die 10. Klasse zu machen. Und dann bewirbt man sich halt in der 10. Klasse.

Ich weiß nicht, wie das in Bayern ist, aber geht nicht eh den meisten Handwerksbesuchen auch ein BGJ vorweg, welches als 1. Ausbildungsjahr zählt?


Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline Annemie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #9 am: 20.04.18, 16:23 »
Hallo Annalena,
ich kann Martina nur recht geben. Du hast noch Zeit um zu entscheiden welche Richtung dein Sohn einschlägt Quali oder M-Zug. Zum anderen ist mit einer Lehre im Handwerk auch nichts verloren, er kann sich dann später immer noch weiterbilden wenn er will. Jeder muss seinen Weg gehen und ihn finden. Das ist bei meinen Kids auch so.
V. G. Annemarie

Gesendet von meinem Bluboo  Dual mit Tapatalk


Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 581
  • Geschlecht: Weiblich
Re: M-Zug in der Mittelschule, Bayern
« Antwort #10 am: 21.04.18, 05:48 »
Wenn er selbst diesen M -Zug nicht machen will würde ich ihn jetzt auf jeden Fall nicht dazu drängen.Seinen Lieblingsberuf Schreiner kann er doch auch mit dem Quali erlernen.

LG Katrin

 


zum Seitenbeginn