Autor Thema: Famlienversicherung- Gesamteinkommensgrenze-Minijob  (Gelesen 706 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wiluTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo,

habe mal die Frage, ob das jemand weiß, wie das zu verstehen ist:
Vielleicht hat da jemand praktische Erfahrung:
In folgenden Fällen ist eine Familienversicherung(SVLFG) nicht möglich:
wenn der Angehörige ein eigenes Gesamteinkommen hat,
 1.das im Monat regelmäßig 435 Euro
2.bei geringfügig Beschäftigten 450 Euro
übersteigt.

Was ist, wenn ich zum geringfügigen Beschäftigung noch Pachteinnahmen habe. Gilt dann 435 oder 450 Euro als Grenze?
Danke falls mir jemand eine Info hat.


Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Famlienversicherung- Gesamteinkommensgrenze-Minijob
« Antwort #1 am: 30.01.18, 12:12 »
Hallo Wilu
Ja,musst du, wenn die Pacht die 450 Euro überschreitet.

Frag am besten deinen Steuerberater, der muss es wissen.

Barbara

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1154
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Famlienversicherung- Gesamteinkommensgrenze-Minijob
« Antwort #2 am: 30.01.18, 20:58 »
Hallo wilu,

du kannst dich bei der SVLFG selber freiwillig weiter versichern. Hatte ich bis Ende Juni 2017. Kostete damals ca 160,- Euro im Monat. Kommt auf die Einkünfte an. Ich hatte einen 400,- Euro Job und bin zusätzlich "Kleingewerblerin" als Mietköchin, habe also nicht vorhersehbare eigene Einkünfte.
Seit Juli habe ich einen Job über 450 ,- Euro Sozialversicherungspflichtig  plus eigene Einkünfte.

Habe jetzt nicht geschaut woher du kommst, bei mir war Münster zuständig. Ging ganz problemlos.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

 


zum Seitenbeginn