Autor Thema: ASP - Afrikanische Schweinepest  (Gelesen 1743 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SuriTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 429
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
ASP - Afrikanische Schweinepest
« am: 08.11.17, 14:49 »
Hallo,

zur Zeit wird ja überall über die ASP diskutiert, die inzwischen in Osteuropa angekommen ist. Wir werden wohl nicht um eine entsprechende Versicherung drumrum kommen.
Die Frage ist, was genau und in welcher Höhe versichert wird. Da gibt es nach oben keine Grenzen.

Wer hat schon so eine Versicherung oder überlegt noch?

LG Susi
Freunde sind wie Blumen:
Wenn du liebevoll mit ihnen umgehst, öffnet sich im Herzen eine Blüte.

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1009
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #1 am: 08.11.17, 14:57 »
Hallo Suri,
mach dich mal bei der Münchner & Magdeburger schlau, das is eine Agrarversicherung. Gehört zur Allianz, da könntest du dich auch in einer Agentur beraten lassen und hast nicht nur Telefon-Kontakt. Du bräuchtest ja eine Ertragsschadenversicherung. Kann dir nur meine positive Erfahrung (wir haben viele Kunden mit Hagelversicherung bei der MM) weitergeben, sehr gute Schadensabwicklung.

Sabine

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1404
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #2 am: 08.11.17, 19:34 »
Ist das nicht ein Seuchengeschehen das durch die Tierseuchenkassen abgedeckt wird?
Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die dort schon einen Plan zu ASP haben.
Bei uns ist die Seuche im Wildschweinbestand bis auf 30km ran. Jetzt werden plötzlich alle hektisch. Weil das ja so überraschend kommt. ::) :(
Die Jäger haben bisher noch keine genaue Handlungsanweisung wie sie vorgehen sollen wenn ASP hier ankommt.

Wir haben unseren Tierbestand bei der Uelzener versichert. Allerdings haben wir eine Makleragentur die auf Landwirtschaftsbetriebe spezialisiert ist die sowas für uns regelt.
Samy

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5391
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #3 am: 08.11.17, 20:47 »
da ASP Anzeigepflichtig ist, wird das auch über die TSK laufen.

Allerdings bezahlt die ja nur die tatsächlichen Kosten und keinen Ertragsausfall durch Leerstand usw..

Im westfälischen Wochenblatt war im August mal ein Bericht dazu:
https://www.wochenblatt.com/landwirtschaft/nachrichten/jetzt-gegen-schweinepest-versichern-12721.html
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1577
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #4 am: 10.11.17, 08:45 »
Hallo Susi,

wir haben seit vielen Jahren eine sog. Tierversicherung gegen Folgeschäden/Ertragsausfall usw. z.B. nach einer Seuche.
Wir haben uns von LBV-Unternehmensberatung beraten lassen und sind bei der  R und V - Versicheurng.
Diese Versicherungen sind sehr teuer, man erschrickt schon. :-\
I.d.R. gibt es auch einen arg hohen Selbstbehalt i.H. von ca. 8000 - 10000 €,  sonst wären sie noch weniger erschwinglich.
Vermutlich 3 Monate wird man erst mal dabei sein müssen bevor es was geben kann ?
In Zeiten von ausdrücklicher Seuchengefahr wie derzeit,  muss man darauf achten,  dass diese Konstellation nicht vertraglich ausgenommen ist !
Wir hatten vor einigen Jahren eine Häufung von Schadensfällen und haben deshalb  Regulierung beantragt.
Dies klappte sorgsam und ordentlich und zufriedenstellend. War in unserem Fall sehr viel Aufwand, was vorgelegt werden musste. Aber es war klar ersichtlich und logisch und fair, wie die Kalkulation erstellt wurde für die Schadensregulierung. Wir waren damit zufrieden.

Hoffe, das hat etwas geholfen.

Margret


« Letzte Änderung: 10.11.17, 14:49 von Margret »

Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 160
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #5 am: 10.11.17, 22:38 »
Also ich kann Margret nur beipflichten.
Wir haben auch schon viele Jahre eine Tierausfallversicherung bei der R+V. Als das mit der ASP jetzt aktuell wurde haben die uns angeboten die Zeit des Betriebsausfalls von 12 auf 24 bzw. 36 Monate zu erhöhen. Wir haben erhöht, da ein Jahr schnell rum ist falls der ganze Bestand gekeult werden müsste.
L G Lise

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1577
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #6 am: 11.11.17, 11:45 »
Ah,

haben wir nicht bekommen, aber egal.
Margret

Offline SuriTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 429
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #7 am: 11.11.17, 16:00 »
Hallo,

vielen Dank für die Infos und Anregungen  :D. Wir haben inzwischen bei der M..M.. eine Ertragsschadenversicherung abgeschlossen.
Lt. dem Agenten versichert die R + V auch über M...M..., also mussten wir uns gar nicht groß entscheiden.

Jetzt hoffen wir mal, dass der Super-GAU ausbleibt und harren der Dinge, die da auf uns zukommen.

LG Susi
Freunde sind wie Blumen:
Wenn du liebevoll mit ihnen umgehst, öffnet sich im Herzen eine Blüte.

Offline goldbach

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1019
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #8 am: 12.11.17, 16:33 »
Hier gibt es immer wieder mal Warnungen in der Tageszeitung, dass die osteurop. Saisonarbeitskräfte keine Fleisch- und Wurstwaren bei der Einreise mitnehmen dürfen.
Unser poln. Arbeiter war höchst erstaunt darüber, als wir es ihm vor der Anreise mitgeteilt haben.  Er hat noch nie davon gehört!
Anstatt hier zu warnen, wäre es doch vernünftiger, im Ausland in deren Sprache darauf hinzuweisen.
 Allerdings, meinte ein Gemüsebauer vor Ort,  wäre dies wenig hilfreich, denn seine rumänischen Saisonkräfte sind zu 80 % Analphabeten. *!!* 

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #9 am: 15.01.18, 12:01 »
Hallo

ich reg mich grad so was von auf ...

ASP-Abwehr: Aktivisten behindern Drückjagd

Zitat

Jagdstörer haben eine Drückjagd zur Abwehr der Afrikanischen Schweinepest
in Nordrhein- Westfalen massiv behindert.
Nun werde überlegt, welche Handhabe die Jäger hier gegen die Aktivisten haben.


Die sind doch nicht ganz dicht ... wer schützt uns vor den Schützern ???
ob sich die Gedanken machen was ein Ausbruch für die Landwirte bedeutet ???
da gehen Millionen Euro den Bach runter - Existenzen werden zerstört - usw.

Auf Usedom gelten sie als Touristenattraktion und werden mitten in der Stadt  gefüttert.  >:( >:( >:( >:( >:(

IRONE an
#das sind ganz arme polnische Schweine die muss man vor den bösen deutschen Jägern schützen#
IRONE aus

Die Tierschützen sind natürlich gegen den Abschuss ... gut 70 % hört sich viel an ...
aber es werden definitiv zu wenig geschossen ... bzw. die Population steigt ... grad bei warmen Wetter ...

„Vorbeugung vor Afrikanischer Schweinepest Gebot der Stunde“

Die Schweine werden immer frecher ... besuchen Sportplätze ... Diskounter ... Innenstädte ...

Was muss noch passieren ???

Genervte Grüße
Beate

Wir stallen z.Z. keine Schweine auf ... noch nicht mal 2 für uns ... d.h. ich muss Fleisch kaufen ...
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15345
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #10 am: 15.01.18, 12:46 »
Ich hab grad in einem anderen Forum von einer Userin gelesen, die extra wegen der Wildschweine dieses Jahr einen Usedomurlaub eingeplant hat, weil sie die Tiere live sehen will. Da bleibt einem echt alles weg.
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1404
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #11 am: 15.01.18, 12:56 »
Aber mal ehrlich. 70% des Bestandes sollen weg. Die Jäger schaffen gerade mal so die Repro-Rate zu schießen und das nur wenn sie gut sind.
Das Fleisch will jetzt schon keiner mehr in den Mengen.
Bei uns haben sich die Jäger bei den Worte des BV-Präsidenten echt an den Kopf gegriffen. Da ist nicht realistisch nur wünschenswert.
Worte sind schnell geagt. Wie das gehen soll weiß dann niemand.
Ganz zu schweigen von den viele Schweinen in befriedetem Gebiet.
Da darf niemand schießen.     ... und Wildschweine sind nicht doof. ;) ;D 8)
Samy

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15345
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #12 am: 15.01.18, 13:04 »
Nein, Wildschweine sind alles andere als doof.

Aber es gibt definitiv zu viel davon und dann noch eine Jagd zu blockieren ist einfach nur hirnrissig.
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #13 am: 15.01.18, 13:17 »
Mein Mann war vor ein paar Tagen auf einer Veranstaltung über die ASP. Leute....da kommt was auf uns zu. Versicherungen nehmen schon keine Betriebe mehr um sie gegen die ASP zu versichern.
Man sollte dem Verbraucher klar machen, daß es heuer zur WM keine Grillsteaks geben wird.
Wir überlegen, ob wir demnächst überhaupt aufstallen.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline naima

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 58
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #14 am: 15.01.18, 13:33 »
   ... und Wildschweine sind nicht doof. ;) ;D 8)

Wir haben von einer Jägerin in der Nähe gehört, dass, wenn sie einmal schießen, sich kein Wildschwein mehr an dieser Stelle in den Folgewochen blicken läßt.

... Man sollte dem Verbraucher klar machen, daß es heuer zur WM keine Grillsteaks geben wird. ...

So rasant breitet sich ASP doch nicht aus  ???

Zitat
Am 17.11.2017 meldete Polen aus der Provinz Masowien einen Sprung der ASP von etwa 100 km in westliche Richtung. Bisher sind dort 170 ASP positive Wildschweine gefunden worden (OIE, Stand 09.01.2017). Das neue Ausbruchsgeschehen hat sich offensichtlich bereits flächenhaft ausgebreitet und erstreckt sich auf mindestens 3 Landkreise (Legionowski, Piaseczynski, Warschau West, Nowodworski und Otwocki) sowie die Stadt Warschau.

Am 03.01.2018 meldeten die tschechischen Behörden, dass zwischen dem 27.12.2017 und dem 02.01.2018 in einem Gebiet außerhalb des bisherigen Fundgebietes insgesamt 6 ASP positive Wildschweine aufgefunden wurden. Die Fundorte befinden sich südlich der eingezäunten Zone aber noch innerhalb des Hochrisikobereiches im Landkreis Zlin.
Quelle

... Wir überlegen, ob wir demnächst überhaupt aufstallen.

Finde ich sehr unfair, den Ferkelerzeugern gegenüber.
Von der Belegung der Sau bis zum Verkauf der Ferkel an den Mäster dauert es ca. 180 oder mehr Tage, also fast 6,5 Monate. Wenn die Ferkelerzeuger ihre Ferkel nicht mehr verkaufen können, werden sie sich tunlichst überlegen, ob sie diesem Mäster dann welche verkaufen, wenn er wieder welche haben will.

 


zum Seitenbeginn