Autor Thema: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter  (Gelesen 415 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4168
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Da es bei den Sondierungsgesprächen zur möglichen Jamaikakoalition jetzt um Landwirtschaftspolitik geht, mache ich mal neues Thema auf.

Ich bin sehr gespannt was das geben wird.
Mit ziemlicher Sicherheit bekommen wir ja einen neuen Landwirtsschaftsminister. Wenn der Bayer. Innenminister nach Berlin geht, ist es mehr als Unwahrscheinlich dass Christian Schmidt seinen Posten behält.
Sie kommen ja Beide aus Mittelfranken und schon wegen Regionalproporz wird das nicht sein.

Wenn ich Heute lese, dass die Grünen fordern dass in 20 Jahren die Massentierhaltung abgeschafft sein soll  (was immer das ist), dann darf man gespannt sein.
Werden dann z.B. alle Geflügel- und Schweinehalter zum Aufgeben gezwungen, dann darauf wird es hinauslaufen., denn was in vielen Fällen Umbau kosten wird, das tun sich sicher nicht viele an.
Mir schwirrt viel durch den Kopf.
Abwarten. Vermutlich hören noch viel eher als geplant viele Betriebe auf.
Ich hab erst am WE wieder von 2 Betrieben, etwa unsere Größe +/- 70 Kühe, Vollerwerb mit landwirtschaftlicher Ausbildung des potentiellen Hofnachfolgers ca. 30, gehört, die demnächst zusperren.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1576
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter
« Antwort #1 am: 02.11.17, 12:43 »
Ja,

Anton Hofreiter tönt bereits laut zu der Thematik mit der Massentierhaltung. :-\

Ich vermute,  dass beim Schwein viele Neuregelungen z.B. zum Kastenstand oder zu den Abferkelbuchten sehr rasch umbesetzt werden. Mit sehr viel kürzeren Übergangsfirsten als bisher gedacht.

Außerdem glaube ich,  dass Standards, die über die bisherige gesetzlichen Regelung hinausgehen und nun honoriert werden z.B. über Initiative Tierwohl  dann recht bald zum gestzlichen Standard werden und keinen Bonus mehr bringen.

Bin auch sehr (an-)gespannt, wie es kommt und wie wir dies in unsere betriebs- und Lebensplanung einbauen.

Margret

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2646
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter
« Antwort #2 am: 02.11.17, 14:20 »
Wenn sie sich nicht vorher gegenseitig um die Ecke bringen bei ihren Gesprächen und wirklich eine Regierung zustande bringen, dann wird es einen grünen Umweltminister und grünen Landwirtschaftsminister geben. Das Finanzressort kassiert die FDP. Oder es bleibt bei der CDU und diese müssen zugunsten der FDP viele Federn lassen. Na mal sehen, wie das so weitergeht.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter
« Antwort #3 am: 02.11.17, 15:27 »
Leider ist es in der Politik so, dass einfach Dinge beschlossen werden und keiner weiß wie sie umgesetzt werden sollen. Das wird bestimmt in Zukunft nicht besser, egal wer den Landwirtschaftsminister stellt. Ich frage mich nur, wenn die sog. M...tierhaltung abgeschafft werden soll, wer dann die Menschen ernähren soll? Alles bio und öko usw. können und wollen sich viele Verbraucher gar nicht leisten. Die heutige Landwirtschaft ist ja da, wo sie durch die politischen Rahmenbedingungen der letzten Jahrzehnte hingedrängt wurde. Es ist nur schade, dass wir uns auf viele Jahre bzw. Generationen für bestimmte Betriebszweige entscheiden und binden und die Politik nach jeder Wahl (manchmal auch noch öfter) immer wieder alles umkrempelt. Nur wir müssen es irgendwie stemmen.
L G Lise

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter
« Antwort #4 am: 02.11.17, 15:45 »
Der Alptraum bei Jamaika
Christian Meyer als Landwirtschaftsminister >:(
Da in NS zu 99,9% eine GroKo kommt, findet der bestimmt in Berlin ein Unterkommen.
Die  mittleren und kleineren Betriebe,werden über kurz oder lang die Tierhaltung aufgeben, da diese Betriebe die Auflagen nicht erfüllen können.
Ich sage nur Siloplatte, Mistplatte, Abluftreinigung, Salmonellenmonitoring, Dokumentationen ohne Ende....
Und da erreicht die Politik genau das Gegenteil, was sie eigentlich will, den bäuerlichen Familienbetrieb stärken.

D
LG
Tina

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4168
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaftspolitik / wie geht es weiter
« Antwort #5 am: 02.11.17, 15:55 »
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Ich hab heute in der Familie schon verkündet, dass wir dann auf Selbstversorger machen, denn dass wir langfristig noch Kühe melken, das ist inzwischen fast  ausgeschlossen. (unabhängig von der Politik).
Die Masse an Lebensmittel kommt vermutlich aus dem Ausland und dann gibt es irgendwann Geschrei dass wir uns nicht mehr selbst ernähren können. (vermut ich)

 


zum Seitenbeginn