Autor Thema: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???  (Gelesen 22000 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline anka

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 421
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #45 am: 27.10.17, 11:07 »
3. Versuch

@ Annelie


 Die BGLer haben das ganze Jahr 2016 einen deutlich höheren Preis bezahlt und da kommt schon Neid auf. Sie haben mit diesem Preis groß Werbung gemacht und bei uns kaufen aus diesem Grund viele die Pidinger Produkte. Ich habe wirklich viele Verbraucher gefragt. Unsere bald ehemalige Molkerei hätte mit dem Namen Bärenmarke die gleiche Möglichkeit gehabt, aber das ist ein anderes Thema.
Also wir sind keine Lieferanten von Piding, im Gegenteil , die haben noch eine Rechnung bei uns offen.... :o
Auch ich bin der Meinung, dass dieser angeprangerte Landwirt nichts Verbotenes gemacht hat, aber wie hätte die Molkerei jetzt reagieren sollen? Wieder mit Werbung.
Ich habe gelesen, dass Meggle nach Anfrage keinen Kommentar abgibt, Bauer sich zurückhält und Bergader klar sagt, sie sind keine Biomolkerei . Es geht also schon los.......

Liebe Grüße

 anka die Molkereitechnisch wieder besser drauf ist

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #46 am: 27.10.17, 11:24 »
Nur diejenigen Verbraucher, die jetzt BGL kaufen hätten es auch trotzdem weiterhin gekauft. Die meisten hätten es noch nicht einmal mitbekommen, wenn nicht medial ein Faß aufgemacht worden wäre.

Ich habe allerdings beim Kontakt mit den Verbrauchern sehr häufig die Aussage gehört: Ich kaufe immer BGL. So viel teuerer ist es ja gar nicht. Man kann ja auf Vorrat kaufen, wenn es im Angebot ist.
Enjoy the little things

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #47 am: 27.10.17, 11:43 »
Ich habe allerdings beim Kontakt mit den Verbrauchern sehr häufig die Aussage gehört: Ich kaufe immer BGL. So viel teuerer ist es ja gar nicht. Man kann ja auf Vorrat kaufen, wenn es im Angebot ist.

Zu mir hat mal eine Frau gesagt: da stehen die Tiere das ganze Jahr auf der Weide und Silo bekommen sie nicht gefüttert. Das würde sie nämlich schmecken  :-X

(Ich weiß, ist jetzt am Thema vorbei)

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #48 am: 27.10.17, 11:56 »
da sieht man mal wieder wie weit welche denken, bzw. nicht, oder hat schon mal jemand im tiefsten Schnee Kühe auf der Weide gesehen?

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 16513
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #49 am: 27.10.17, 12:03 »
Das vielleicht grad noch, als Auslauf, aber Gras zum fressen finden die im Schnee sicher nicht, wenn sie überhaupt rausgehen.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #50 am: 27.10.17, 12:32 »

Der oder die Verbraucher haben doch wirklich nicht mal eine  minimalste Ahnung was Landwirtschaft überhaupt ist und was da alles dahinter steckt.
Fragt neulich die Lehrerin meine Tochter wie lange wir im Stall brauchen,eine halbe Stunde?
Jetzt hat die aber m. M. nach schon ländlichen Bezug.
Die andere Lehrerin unterrichtet den Schülern der 10. Klasse daß die Bauern immer 5 Jahre auf den Feldern das Gleiche anbauen und dann kommt wieder was anderes hin.
Wenn ich nur so Stuß höre,und so ist das mit allen Verbrauchern ,keine Ahnung von irgendwas haben aber überall den Senf dazu geben.

Ist jetzt auch am Thema vorbei..................


Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 544
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #51 am: 27.10.17, 13:05 »
wäre das alles in der Presse und den Medien nicht BREITGETRETEN worden, wäre auch bei uns
alles still. Immer, wir müssen die BESTEN sein, hat sich Herr Pointner als Schild umgehängt.
Wir müssen uns von den anderen Molkereien abheben, ist seine Devise. Meine Meinung, das kam
ihm gerade recht, sonst müsste das nicht auch noch im TV behandelt werden. Sieht er bestimmt
als positive Werbung für die Molkerei und das noch kostenlos, wo andere Molkereien viele Euros
hinblättern für solche Sendezeiten. Unser Betrieb hat mit dem Verbot kein Problem. Es wurde ja
in vergangener Zeit auch nur sehr selten angewandt,konnte es nur 1mal sehen auch nur da Umbruchverbot bestand und
das dann im Herbst. Sollte das Jakobskreuzkraut in unseren Wiesen erscheinen, wäre es halt zum
überlegen. Andere Molkereien werden BGL sehr gut beobachten ob da ja nicht ein Fehler zu finden ist.
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2836
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #52 am: 27.10.17, 13:41 »
Kostenlose Werbung auf Kosten eines Einzelnen....

Zu Millis Posting:
Das Problem mit dem Verbraucher ist doch, er will sich gar nicht informieren, zumindest nicht aus erster Hand.
Denn das würde ja bedeuten, man muss sich mit dem Landwirt vor Ort auseinandersetzen und eventuell sein
Weltbild korrigieren  :o .

Ich weiß von was ich rede. Wir haben dieses Jahr wieder (!!) Feldführungen gemacht,
extra für Verbraucher, damit die mit uns ins Gespräch kommen und wir so manche Fehlinformation ausbügeln
können. Trotz intensiver Werbung hat es gerade mal eine gute Hand voll Landwirtschaftsfremder interessiert.
Die waren allerdings begeistert. Standartsatz der Leute: "Mensch, das wußte ich ja alles nicht, endlich hat mir
das mal jemand erklärt."
Überall hören wir nur "Ihr (also wir Bauern) müsst vielmehr Aufklärung für die Verbraucher machen, so vor
Ort...". Wenn wir dann erzählen was wir so alles machen, und es doch (fast) keinen interessiert, ist der Gegenüber
schnell leise. Wir haben z.B. den kompletten Gemeinderat/Bürgermeister eingeladen, die haben sich noch nicht
mal für die Einladung bedankt, geschweige denn abgesagt. Sind einfach nicht gekommen. Genauso alle Lehrer
der umliegenden Schulen, auch hier.... keinerlei Reaktion...
Das macht mich traurig.... sorry, das war jetzt auch etwas am Boxentitel vorbei....
« Letzte Änderung: 27.10.17, 13:43 von mamaimdienst »
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #53 am: 27.10.17, 14:42 »
Aber noch schlimmer sind eigentlich die, die sich ja informiert haben und es nicht oder nur zur Hälfte verstanden haben.

Auf Nachfragen kommen da dann oft interessante Gedankengänge zu Tage auf was man selber nie im Leben gekommen wäre.
Enjoy the little things

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 328
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #54 am: 27.10.17, 15:13 »
Ja die Verbraucher....viele sind interessiert hören zu und ändern vielleicht ihr Kaufverhalten , wobei der Preis immer die erste Rolle spielt.

Wir Landwirte schaffen das aber auch ohne Verbraucher, dass wir immer mehr Auflagen bekommen , immer noch besser , auf jeden Fall besser als die andere Molkerei, der andere Schlachthof , der andere mit der gleichen Sonderkultur wie ich selbst habe, immer wieder eins drauf.
Wir merken scheinbar gar nicht mehr , wie wir die Konsumenten verunsichern , immer wieder mehr verbessern, das " Bisherige " eigentlich nur Schrott war , sonst müssten wir ja nicht verbessern.

So einen Aufreißer wie es der Zeit in Piding betrieben wird , würde ich klar als " Nestbeschmutzen " bezeichnen , Werbung und das umsonst , die Mitglieder nicken dazu.....
Ist denen eigentlich bewußt , dass Kraftfutter sehr teuer werden kann , dass zugekauftes Getreide und Körnermais nicht mehr erlaubt ist .
Hier würde die Bioschiene greifen , jeder Lieferant kann dann selber entscheiden , wie es für ihm und seinen Betrieb passt.

Es wäre ehrlicher gewesen sich mit den Thema Glysophat auseinander zu setzen , welche Wirkung hat Glysophat , wenn ich da lese , dass Glysophat über einen Grashalm in die Milch gelangt, solche Dogmen  sollten von einer Molkerei ausgeräumt weil es den Tatsachen nicht entspricht.

Wir Milchviehhalter sind doch alle um eine gute Qualität bemüht, Keime und Zellzahlen behalten wir im Auge , wirkt sich auch auf die Bezahlung aus , eine gesunde Fütterung ist selbstverständlich und die richtige Haltung wollen wir selber, wo ist da der Unterschied zwischen Piding und den Rest der Nation, außer Programme wie Heumilch oder Bergbauernmilch , die ja auch mit Recht besser bezahlt werden.

Wir selber setzen Glysophat bei Maisanbau ein , wir haben sehr schwere Böden und der Maiszünsler sehr verbreitet , wir pflügen hat sich am besten bewährt, im Frühjahr ist für das Maisland herrichten Glysophat fach gerecht ausgebracht unentbehrlich , aufs Grünland wird nicht gespritzt .

Ich würde mir sehr wünschen , dass sich Landwirte nicht alles gefallen lassen , was sich Geschäftsführer und Aufsichtsräte so aus denken , sondern selber mal nach denken , wir werden immer mehr abhängiger und das nicht nur von der Politik, das machen wir schon selber.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2851
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #55 am: 27.10.17, 15:56 »
Anni, danke für dieses Posting.
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #56 am: 27.10.17, 16:09 »
ja, danke.
und übrigens, die Versicherungskammer nimmt ihr gestern ins Netz gestelltes Video auf Facebook wieder heraus.
Da hab  ich grad Anruf gekriegt.
Da haben in München vermutlich einige etwas blöd geguckt, weil ihnen gesagt wurde, wie evtl. ihre Kunden die konventionell wirtschaften reagieren könnten, wenn sie dazu aufrufen Bio zu kaufen. (nicht falsch verstehen, hab nichts dagegen, aber es ist nicht die Sache einer Versicherung die z.B. landwirtschaftliche Gebäude oder Hagelversicherung anbietet den Moralapostel zu spielen.
« Letzte Änderung: 27.10.17, 17:02 von frankenpower41 »

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1797
  • Geschlecht: Männlich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #57 am: 28.10.17, 07:40 »
https://www.nzz.ch/schweiz/unkrautvernichter-glyphosat-als-nicht-krebserregend-eingestuft-ld.151549



Wir brauchen uns nicht wundern, wenn der Verbraucher keine Ahnung hat, wenn ein solches Bild zum Thema abgedruckt wird.

Ich habe letztes Jahr das Abo  unser regionales landwirtschaftliches Fachblatt (Allgäuer Bauernblatt) gekündigt, mit der Begründung, daß ich von einem Landw. Fachblatt erwarten kann, ein zum Thema passendes Bild zu veröffentlichen. Die haben es doch tatsächlich fertig gebracht, zum Thema Glyphosat ein Foto ab  zu drucken das eine PSM-Spritze zeigt bei der Ährenbehandlung im Winterweizen.

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2175
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #58 am: 28.10.17, 08:01 »
.
Ist denen eigentlich bewußt , dass Kraftfutter sehr teuer werden kann , dass zugekauftes Getreide und Körnermais nicht mehr erlaubt ist .


das frag ich mich auch. Das Kraftfutterwerk im Nachbarort von uns fährt aut eigenen Aussagen sehr viel Kraftfutter in das BGL Gebiet. Hier - Ackerbaugebiet -  gibt es Landwirte, bei denen Glyphosat durchaus viel angewandt wird -  was ist dann mit dem Kraftfutter?
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1797
  • Geschlecht: Männlich
Re: Molkerei untersagt Einsatz von Glyphosat ???
« Antwort #59 am: 28.10.17, 08:16 »
Geli, kannst du meine Vermutung ausräumen, dass trotz des Anwendungsverbots von Glyphosat im Milcheinzugsgebiet von eurer Molkerei, dennoch Futter in den Barren kommt, das von Glyphosat behandelten (Acker)Flächen stammt?

Mit "Futter" meinte ich natürlich Zukaufsfutter.
Diese Frage wurde gestern im Beitrag von "Unser Land" beantwortet:  "Gilt nicht für Zukaufsfuttermittel"

Dankenswerterweise  gab die Moderatorin noch die Anmerkung, dass bei den Lieferanten der "Sternenfair Milch" das Verbot der Anwendung von Totalherbiziden schon länger gilt. Denen hingt die BGL-Milch noch gewaltig hinter her. Sternenmilch ist zertifiziert "Bienenfreundlich"
Da diese praktikable Vorgabe auf der von mir verlinkten Seite wohlweißlich etwas versteckt ist, habe ich das Bild angefügt.

Bei der nächsten Direktübertragung einer Vorstand- und Aufsichtsratssitzung der BGL-Milch könnte doch auch dies medienwirksam beschlossen werden ;)
« Letzte Änderung: 28.10.17, 08:24 von Internetschdrieler »

 


zum Seitenbeginn