Autor Thema: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"  (Gelesen 7788 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Landpflanze1990Topic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #15 am: 09.05.18, 13:33 »
Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich mal wieder melden.
Es sind ja jetzt ein paar Monate ins Land gegangen.
Einiges hat sich verändert.
Wir führen keine Fernbeziehung mehr, ich habe einen neuen Job in der Nähe gefunden und bin zu meinem Freund gezogen. Zur Zeit wohnen wir noch in seinem Jugendzimmer... aber ab nächster Woche beziehe ich meine eigene Wohnung.

Der Alte ist zur Zeit ruhiger geworden, er geht morgen ins Krankenhaus und wird am Freitag am Knie operiert. Anschließend folgen 4 Wochen Reha. Das sind ca. 6 Wochen "Urlaub" für uns.
Leider liegt SM seit 2 Wochen auch im KH, gab einen Zwischenfall im Kuhstall. Sie ist aber auf dem Weg der Besserung. Wenn die Gesundheit es erlaubt fährt sie als Begleitung mit auf die Kur.

Auch haben wir tatsächlich einen Melker gefunden. Er verträgt sich sehr gut mit dem Alten o. der Alte mit ihm... wie man es sieht.
Unser Melker kommt jetzt ab 6 Tagen die Woche fürs abendliche melken.

Trotzdem bleibt alles noch viiiel Arbeit. Während der "Alte" im Krankenhaus ist, wollen wir auch den Kuhstall etwas auf Fordermann bringen.

Mal sehen wie es weitergeht.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3101
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #16 am: 10.05.18, 19:15 »
Hey Landpflanze, ich freue mich von Dir zu lesen!!!  :D :D Schön, dass Du zu Deinem Freund gezogen bist und die Fernbeziehung somit ein Ende hat. Das macht es hoffentlich einfacher für Euch. Schaut darauf, Euren eigenen Wohnbereich auf dem Hof zu schaffen. Denn das Gewurstel Alt und Jung tut nicht gut. Ich finde, jeder muss seinen privaten Bereich haben, wo er sich zurückziehen kann.

Halte uns weiterhin auf dem Laufenden und frag die "Alten Hasen" hier wegen Tipps. Viele im Forum haben ähnliches erlebt wie Du/Ihr.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3617
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #17 am: 10.05.18, 19:33 »
und landpflanze,
schau dass dein schatz eher zu dir in die Wohnung kommt, als du zu ihm in sein zimmer (da habt ihr ja dann doch kein Privatleben) -

zum etwas arbeiten oder auch mal so, kannst du schon auf den Hof, aber schaut dass ihr euch allein an den tisch setzen könnt z. essen ,
das hätte ich vor gut 40 jahren schon nicht gemacht (auf die länge) -
wir mussten während ca. 1 monats noch, da unsere küche noch nicht fertig war, aber sobald ich den holzherd benutzen konnte haben wir uns bei den "alten" verabschiedet (um sm tat es mir leid - aber sv...!!! >:(), ich habe in der küche gekocht, wir haben in der stube gegessen, da wir noch keinen tisch reinstellen konnten und abgewaschen habe ich in der Waschküche, die direkt neben der küche war ......
da auch mein mann mit seinem vater mehr als nur Probleme hatte, war es auch ihm lieber so !
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Landpflanze1990Topic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #18 am: 11.05.18, 09:13 »
und landpflanze,
schau dass dein schatz eher zu dir in die Wohnung kommt, als du zu ihm in sein zimmer (da habt ihr ja dann doch kein Privatleben) -

Ja, das wäre schön, obwohl er schon angekündigt hat, dass er da wohl nicht viel sein wird. Ich hoffe aber, wenn er merkt, dass man nicht immer arbeiten kann, sondern sich auch mal ausruhen darf und etwas Kraft tanken muss, sich auch mal ein o. zwei Abende in der Woche etwas früheren Feierabend gönnt.

zum etwas arbeiten oder auch mal so, kannst du schon auf den Hof, aber schaut dass ihr euch allein an den tisch setzen könnt z. essen ,
das hätte ich vor gut 40 jahren schon nicht gemacht (auf die länge) -
wir mussten während ca. 1 monats noch, da unsere küche noch nicht fertig war, aber sobald ich den holzherd benutzen konnte haben wir uns bei den "alten" verabschiedet (um sm tat es mir leid - aber sv...!!! >:(), ich habe in der küche gekocht, wir haben in der stube gegessen, da wir noch keinen tisch reinstellen konnten und abgewaschen habe ich in der Waschküche, die direkt neben der küche war ......
da auch mein mann mit seinem vater mehr als nur Probleme hatte, war es auch ihm lieber so !

Hey Landpflanze, ich freue mich von Dir zu lesen!!!  :D :D Schön, dass Du zu Deinem Freund gezogen bist und die Fernbeziehung somit ein Ende hat. Das macht es hoffentlich einfacher für Euch. Schaut darauf, Euren eigenen Wohnbereich auf dem Hof zu schaffen. Denn das Gewurstel Alt und Jung tut nicht gut. Ich finde, jeder muss seinen privaten Bereich haben, wo er sich zurückziehen kann.

Wohnraum wäre machbar, das DG könnte ausgebaut werden, aber dafür müssten erstmal die €€€ da sein. Dort ist es halt so, dass allle immer draußen sind, wenn nicht, dann sitzen sie in der Küche oder liegen in den Betten.
Wie in einer WG.
Die Stube wird nur zu Weihnachten u. Ostern benutzt... oder wenn mal Gäste kommen. Sich einfach mals aufs Sofa setzten und ein Buch lesen kennen die dort nicht, auch einen Feierabend kennen sie nicht. Da wird gearbeitet, bis man fast vor Müdigkeit umfällt. Bei meinem Freund ist das meistens so 2 Uhr. Um 6 Uhr gehts wieder mit melken los.


Halte uns weiterhin auf dem Laufenden und frag die "Alten Hasen" hier wegen Tipps. Viele im Forum haben ähnliches erlebt wie Du/Ihr.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3617
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #19 am: 11.05.18, 14:22 »
liebe landpflanze,
ich wünsche dir viel erfolg bei der Einführung von mehr Freizeit -

entschuldige, aber was ist das für ein betrieb wo immer solange gearbeitet wird ...-
wir hatten mit den Milchkühen auch nicht viel  Freizeit, aber soetwas hätte ich nicht geduldet -

wie wird das denn aussehen wenn ihr mal eine fam. habt ?, werden auch dann immer alle zusammen draussen "hocken" .....

wie weit weg ist deine Wohnung vom betrieb ?, ich würde einfach druck aufsetzen indem du ihn während der Woche nicht so oft besuchst, und ihm klarmachst, dass du wegen ihm hieher gezogen bist und nicht wegen seiner fam., also dass du die zeit mit ihm verbringen willst -
warum soll er bei den Eltern in der küche hocken, er kann doch dann auch zu dir kommen, aber nicht erst um mitternacht, das musst du ihm schon klar machen .....

hat er nie auswärts gearbeitet, auf einem andern Hof oder in einem andern "beruf"?, da gibt es dann immer die grössten Probleme,
Mama hat sich ihren sohn oft so erzogen dass er macht was sie will (bei meinem hat das leider nicht geklappt, er hat den selben dicken Schädel wie seine frau Mama ...!! - der hätte mir schon öfters (oder noch mehr) was gehustet wenn ich ihm solche "Vorschriften" gemacht hätte  ::)
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #20 am: 11.05.18, 17:29 »
Nun ja, auf den Höfen ist immer viel Arbeit und auf manchen auch sehr sehr viel. Manch einer hat eben auch nie ein Freizeiverhalten gelernt.

Was mir immer zu denken gibt, wenn in der frühen Zeit des Kennens, der Verliebtheit ... ich sage immer der "Balzphase"  ::) schon fast keine Zeit für den Partner da ist, wird es später mit Sicherheit noch schwieriger. Wenn in dieser Zeit die Frau schon kaum Einfluß auf die Lebensgestaltung und Zukunftsplanung hat, ihre Belange dabei kaum vorkommen, hat sie es in späteren Jahren noch weniger.

Es ist nunmal der normale Gang der Dinge, dass sich Beziehungen den Alltagsanforderungen unterordnen müssen, zumindest tun sie das irgendwann. Wenn man dann eine gute gemeinsame Anfangszeit erlebt hat, an die man sich erinnern kann, gibt das Kraft in späteren Jahren. Gab es die nicht, wird es sehr schwer. 
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 709
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #21 am: 11.05.18, 22:27 »
Also ehrlich gesagt bis 2 uhr früh wird er ja wohl nicht jeden Tag arbeiten das sind ja wohl Ausnahmen 4 stunden Schlaf hält keiner auf die Dauer aus Wie groß ist den der Betrieb das man soviel arbeiten muss?

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4800
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #22 am: 11.05.18, 22:44 »
ich vermute  mal dass das Tippfehler ist, kann mir auch nicht vorstellen fast täglich bis früh um 2 Uhr zu arbeiten

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #23 am: 12.05.18, 09:23 »
An "arbeiten bis 2 Uhr" früh bin ich jetzt auch hängengeblieben.
Das müssen doch Ausnahmen sein? Saisonzeiten z.B.

Obwohl - unser Nachbar (Junglandwirt) arbeitet auch mit Vorliebe nachts,
Gülle fahren, ackern ect.

Viele Grüße

Tilly

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15909
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #24 am: 12.05.18, 09:36 »
Unser Sohn legt derzeit auch immer wieder Nachtschichten ein. Wenn es tagsüber zu windig ist, wird eben in der windstillen Nacht gespritzt. Aber das sind doch Ausnahmen und nicht die Regel.
Was arbeitet der Junior da also jeden Abend bis 2 Uhr Nachts? Melkt er seine Kühe noch von Hand und alleine? Das klingt sehr suspekt.

Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

BT-Wochenende vom 26. - 28.10.2018 in Leipzig. Infos gibt es beim Team.

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 435
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #25 am: 12.05.18, 11:10 »
Hallo ihr Lieben,

Der Alte ist zur Zeit ruhiger geworden, er geht morgen ins Krankenhaus und wird am Freitag am Knie operiert. Anschließend folgen 4 Wochen Reha.
. Während der "Alte" im Krankenhaus ist, wollen wir auch den Kuhstall etwas auf Fordermann bringen.

Mal sehen wie es weitergeht.

Ich würde auch gerne etwas dazu schreiben - aber mich stört schon die Überschrift "dem Alten"

Wieso schreibst du nicht, der Freund deines Vaters  - wenn du nicht soviel Respekt davor hat, würde ich mir überlegen auf dem Hof zu ziehen.....

Irgendwann sind wir auch die Alten

Offline ulliS

  • Oberbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #26 am: 12.05.18, 12:46 »
Danke Sternschnuppe,

ich hatte die selben Gedanken.

Ständig das Wort der Alte zu benützen find ich schon krass!
Tut mir leid!
Liebe Grüße von Ulli

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 435
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #27 am: 12.05.18, 14:36 »
Als ich vor 20 Jahren auf den Hof gekommen bin, hatte ich es auch nicht so einfach - War noch relativ jung, 4 Generationen unter einem Dach, ein Hauseingang und 4 Schwägerinnen.

Ich musste mich vor meinen SE erst "beweisen". Sie haben nie Urlaub gemacht, keinen Tag frei etc.........Manche Dinge haben sie nicht verstanden, manche ich nicht...............

Heute haben wir ein gutes Verhältnis, aber nur weil jeder den anderen respektiert. Mir wäre damals nie in dem Sinn gekommen von einem "Alten" zu reden, es war einfach der Vater meines Mannes/Freundes - heute wird er einfach Opa genannt.

Ich bezweifle nicht dass es manche viel viel schwerer haben, aber du wohnst ja erst seit kurzem auf dem Hof und hast schon vor dem Alten geschrieben als du ihn noch nicht einmal kanntest.

Es hat für mich einfach mit Respekt zu tun................

Offline Landpflanze1990Topic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #28 am: 14.05.18, 08:40 »
So, da sich hier alle über das Wort "Alte" aufregen.

Das ist nicht böse gemeint, er wird hier allgemein so genannt und nennt sich selbst auch so. Hier ist er halt "de Olde".

Ich bin weder respektlos, noch habe ich ihn so genannt, bevor ich ihn gekannt habe. Kenne DEN VATER MEINES FREUNDES nun auch schon 3,5 Jahre

ich vermute  mal dass das Tippfehler ist, kann mir auch nicht vorstellen fast täglich bis früh um 2 Uhr zu arbeiten

Nein, ist leider kein Tippfehler.
Morgens 5.30 Uhr aufstehen, ab 6 Uhr melken bis 9.30 Uhr inkl. Kälber füttern.
Natürlich sind im Moment Arbeitsspitzen wegen der zusätzlichen Feldarbeit. Aber in der Regel arbeitet er mindestens bis 23 - 23.30 Uhr.

Ich kann mich an einen Abend in den letzten 3 Monaten erinnern, an dem wir um 21 Uhr "frei" hatten.
« Letzte Änderung: 14.05.18, 08:42 von Landpflanze1990 »

Online gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5146
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Hofnachfolger - Probleme mit "dem Alten"
« Antwort #29 am: 14.05.18, 08:41 »
So, da sich hier alle über das Wort "Alte" aufregen.

Das ist nicht böse gemeint, er wird hier allgemein so genannt und nennt sich selbst auch so. Hier ist er halt "de Olde".

Ich bin weder respektlos, noch habe ich ihn so genannt, bevor ich ihn gekannt habe. Kenne DEN VATER MEINES FREUNDES nun auch schon 3,5 Jahre



Ich glaube Dir das gern Landpflanze. ;) :)
Aber ehrlich gesagt, hat das Wort, der "Alte" auch für mich einen sehr negativen Anstrich.
Wie das Wort bei Euch im täglichen Leben gehandhabt wird, können wir ja nicht wissen.

( auch, wenn er den vielleicht verdient, was wir ja von der Ferne nicht beurteilen können )

Und "alle" regen sich eh nicht auf.  ;)

Da geht es mir wie Ulli.

Aber nichts desdo Trotz finde ich es toll, dass Du uns mit der Entwicklung der Situation auf dem Laufenden hältst.  :D
« Letzte Änderung: 14.05.18, 08:52 von gatterl »
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

 


zum Seitenbeginn