Autor Thema: Wie gut ist Euer Englisch? - Tipps zum Englisch Lernen gesucht  (Gelesen 4170 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7936
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Großes Kompliment Du machst das schon richtig, Reserl. Einfach sprechen und hören. Nicht übersetzen. Kinder lernen fremde Sprachen nur durch hören, Gestik und erklären.

Ich habe Spanisch gelernt an der Berlitz School bei einer Mexikanerin. Die hat kein einziges Wort Deutsch mit mir gesprochen. Nach dem 3-monatigen
Crashkurs hat mich meine Firma damals nach Südamerika geschickt. Mein highlight war, dass ich nächtelang, ganz alleine durch Buenos Aires gezogen
bin und ich habe mich überall sehr gut unterhalten, bin nicht verhungert und auch nicht "angemacht" worden.
Leider habe ich mangels Übung schon viel vergessen.
Aber lass dich nicht beirren, einfach sprechen. Ob es vielleicht nicht ganz korrekt ist, ist vollkommen egal.
Arabisch kann ich auch nicht lesen.
Aber ich kann mich immer noch mit den Flüchtlingen, die hier manchmal auf den Hof kommen um sich Milch zu holen, ganz gut unterhalten.

Die sind sowieso von ihrem Glauben abgefallen, als ich mit Gummistiefeln unter den Kühen hervorkroch und sie auf arabisch begrüßt habe.
Übrigens haben die sofort an meinem Dialekt erkannt, dass ich kuwaitisches Arabisch spreche. Es gibt kein "Hocharabisch", aber durch die
Gegenden gefärbte Dialekte und Ausdrücke. ;D ;D

Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline Cashy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 602
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hier eine Seite mit übersetzten Redewendungen /Umgangssprache, vieles hat ja gerade im Englischen mehrere Bedeutungen.
https://www.urbandictionary.com/
Gruß
Cashy

Offline MaximW

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
Am besten für Sprach-Erlernen ist Praktik mit Englischsprachigern.

spielautomaten kostenlos spielen ohne anmeldung leicht hier
« Letzte Änderung: 23.02.18, 11:29 von MaximW »
Kommt Zeit kommt Rat

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3781
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
letzteres kann ich bestätigen.
Ich könnte kein Englisch als wir das erste mal nach Canada geflogen sind,
jetzt würde ich sagen ich komme zurecht. ich schreibe meiner Freundin Mails in Englisch , sie spricht zwar sehr gut deutsch aber kann es nicht lesen. Also muss ich mich anstrengen wenn ich Kontakt halten will.
Wenn ich ausgeruht bin ist es kein Problem, da finde ich alle Worte die ich sagen will
in englischer Sprache, aber die Grammatik.
eure Tipps hier finde ich super.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6345
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
G
Die sind sowieso von ihrem Glauben abgefallen, als ich mit Gummistiefeln unter den Kühen hervorkroch und sie auf arabisch begrüßt habe.
Übrigens haben die sofort an meinem Dialekt erkannt, dass ich kuwaitisches Arabisch spreche. Es gibt kein "Hocharabisch", aber durch die
Gegenden gefärbte Dialekte und Ausdrücke. ;D ;D



@Freya:  ;D ;D
Oh Mann,  bei dem Gedanken musste ich jetzt auch lachen. ;D
Kann mir vorstellen, dass die vom Glauben abgefallen sind.  8)



Am besten für Sprach-Erlernen ist Praktik mit Englischsprachigern.

Ja... das wäre wohl das Beste.
Am Wochenende waren wir bei einem holländischen Bekannten eingeladen. Wir haben vorher vereinbart, dass wir uns auf Englisch unterhalten, weil seine Familie kaum Deutsch spricht.
Mir hat es Spaß gemacht, mein Englisch anzuwenden...aber ich habe schon gemerkt....dass ich noch sehr große Hürden....vor allem im Kopf  ::)... habe. :-[ :-\
Meine Tochter spricht fließend Englisch und ermuntert mich immer wieder....aber ich habe doch oft noch eine echte Blockade....und dann kommt so ein "Deutsch-Englisch-Mischmasch" mit katastrophaler Grammatik raus. ::)
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3781
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Reset das ist aber auch nicht schlimm , denn die Hauptsache ist doch dass du dich  bemühst.
Das wollen wird immer anerkannt ,  nicht probieren grenzt aus.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
ich glaube, wir überschätzen die Grammatik.
Ich kann die im Englischen auch nicht (genauso wenig wie im Deutschen - Grammatikregeln sind mir ein Graus) und setze immer alles nach Gefühl. In den meisten Fällen stimmt das auch und manchmal habe ich das Gefühl, dass ich das immer noch besser beherrsche als so mancher Muttersprachler ::)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7936
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Ausländer wissen es über die Maßen zu schätzen, wenn man versucht ihre Sprache zu sprechen. Nur wir Deutschen haben dieses Lehrergehabe an uns, dass wir immer wieder jemanden verbessern wollen oder ihm ins Wort fallen, wenn er radebrecht.  ::)

Ich erinnere mich an eine Wohnungsbesichtigung in Kaiserslautern, wo abreisende amerikanische Familien ihr Hab und Gut verkauften um es nicht mit nehmen zu müssen. Da konnte man einige Schnäppchen ergattern. Oft standen kleine Schilder mit Preis an oder auf den Gegenständen. Da fand ich einen wie neu aussehenden Küchenherd und wollte fragen, was der kostet. Jetzt fiel mir auf die Schnelle das Wort "electric stove" oder "stove" nicht ein. Und so habe ich gefragt, was die cooking machine 8) ;D :D kostet. Ohne das irgendjemand von den Amis auch nur eine Miene verzogen hat, bekam ich wunschgemäß Auskunft. Nur mein damaliger Freund und späterer Ex hat sich gebogen vor Lachen. Aber der war ja auch ein deutsches A....  Diese Begebenheit bleibt mir ewig in Erinnerung. Einfach reden und hören. Meinem Sohn konnte ich Grammatik auch nicht erklären. Aber ich habe ihm sagen können, dass sich das so oder so nicht anhört. Dann muss es also anders heißen. ;)
Das Gefühl für die Sprache spielt da eine große Rolle.
« Letzte Änderung: 08.02.18, 23:31 von Freya »
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Wir waren damals bei unserer Jahrgangs-Abschlussfahrt drei Tage in Southampton bei einer Gastfamilie - immer zu zweit.
Weder Andrea noch mir ist damals das Wort für Fön eingefallen, wir haben es dann mit " this thing you dry your hair with" umschrieben - "Oh, you mean a hairdryer!" Kurze Pause, beide knallrot geworden und dann den halben Abend lachend verbracht ;o)

Vielleicht sollte ich erwähnen, dass wir zusammen im Englisch-Leistungskurs waren... ::)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5180
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Auch ich finde, die Grammatikregeln dürften ruhig begrenzt werden. Zur Zeit bin ich ganz begeistert von dem Lehrbuch unseres Gastjungen für Deutsch als Fremdsprache. Toll, wie das Grammatik rüber gebracht wird, ohne dass Regeln gelernt werden müssen.

Mir hat sich in meiner Schulzeit die deutsche Grammatik überhaupt ersts über Englisch erschlossen. Meinen Kindern habe ich als Kommaregeln überwiegend nahe gelegt, auf die Atmung zu achten. Einmal Luft holen müssen, dann kommt ein Komma und richtig tief atmen müssen oder 2 mal Luft holen ist ein Punkt.  ;) ;D Hat recht gut geklappt. Keine Ahnung, ob sie mit den Regeln viel besser gewesen wären. ???

In der Schule liegt es auch oft daran, wie beurteilt wird. In der Klasse meiner Tochter war ein Junge auch dem Ausland, weiß nicht mehr welches Land es war. Der sprach perfekt Französich, schriftlich war er aber nicht so gut. Bei der deutschen Lehrerin war er immer in Richtung 5. Dann bekam er einen Franzosen, also Muttersprachler, als Lehrer. Der hat die Sache ganz anders gesehen und der Junge war dann bei einer Note zwischen 1 und 2. 

Ich sehe es auch wie cara, dass sich vieles auch umschreiben lässt und man so auch zum Ziel kommt. Und auch wie Freya. Wir Deutschen haben da wirklch ein Oberlehrerhaftes gehabe. Finde ich teilweise schon ätzend. Fällt mir auch jetzt durch die ausländischen Jungen auf, die wir hier öfter haben. Einige Familien nutzen scheinbar jede Gelegenheit um sie zu korrigerien. Ich mag gar nicht jedes Gespräch dadurch stören. Mir ist der Mut und das Vertrauen, die Sprache auch zu benutzen viel wichtiger und auch das Gespräch an sich.

Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 434
  • Geschlecht: Weiblich
Umschreibungen sind ja bei der gesprochenen Sprache zum Zweck der Verständigung (!) überhaupt kein Problem. Im Zweifelsfall: Drauf zeigen und fragen. So lernt man.

Bei ner Prüfung sieht das wieder ganz anders aus... und da ist die Preisfrage: Lerne ich für mich selbst oder für die Schule? Ich hab Englisch in der 10. Klasse abgewählt weil ich's so schrecklich fand, nach ein paar Jahren Internet und MMOs und Besuchen in England und englischem Freund... naja... war kein Wunder dass ich's studiert hab.

Offline PeterG

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Ich habe auch mal einen Kurs bei der VHS gemacht und der war echt gut. Vielleicht einfach einen anderen Kurs suchen dann klappt das schon.

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 666
  • Geschlecht: Weiblich
Moin!

Da meine Schwiegertochter kein Deutsch kann, bin ich gezwungen Englisch zu sprechen, wenn sie auf Besuch hier sind. Lesen geht eigentlich ganz gut, finde ich.

Beim Sprechen kommt eine Hemmschwelle dazu. Ok, die habe ich inzwischen doch schon abgebaut. Was mir immer wieder auffällt, das ich die Zeiten verwechsle.... aber dann ist der Satz draußen... aber egal. Schwiegertochter versteht mich. Ich sage immer, meine englische Grammatik geht nach Gefühl. Ihr Deutsch wird sich hoffentlich auch langsam verbessern, da sie für den Kleinen deutsche Bücher mit rübergenommen hat.

Meine Tochter hatte Schwiegertochter mit zu einem Besuch ihrer Krabbelgruppe genommen. Sind ja im Grunde alles "junge" Frauen. Sie meinte hinterher..
es hat sich kaum eine mit Schwiegertochter unterhalten, die trauen sich wohl nicht. Dabei ist das Schulenglisch ja noch nicht sooooo lange her.

Die beste Übung ist wirklich Reden ... Reden ... Reden, wenn es die Gelegenheit gibt.

Gruß

Landleben


 


zum Seitenbeginn