Autor Thema: Wahlen  (Gelesen 1227 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wahlen
« Antwort #15 am: 17.10.17, 11:38 »
Hallo,

wenn ich so so sehe was rundherum bei der Bundestagswahl gewählt wurde, denke ich, hier in Niedersachen haben die Menschen recht vernünftig gewählt. Die große Mehrzahl hat sich an die großen Parteien gehalten. Sowohl an der linken und auch an der rechten Kante waren entgegen dem Bundestrend bei den Niedersachsen nicht so viele Stimmen zu holen. Die Linke ist ganz draußen. Leider die AfD nicht, aber doch deutlich weniger Stimmen als man befürchten konnte.

Interessanter Weise war hier der Wahlkampf recht ruhig. Es gab ja nach der großen Wahl auch nicht viel Zeit. Was das Thema Migration/Flüchtlinge angeht, haben die beiden großen Parteien daraus kein Wahlkampfthema gemacht. Ich denke, das war auch gut. Damit wäre sonst nur die Afd gestärkt worden. Am Rande sei nur bemerkt, dass Niedersachsen zu den wenigen Bundesländern gehört(e), die die Rückführung von Flüchtlingen nach Afghanistan nicht mitgemacht hat. Das scheint die Wähler nicht gestört zu haben.

Weiterhin fand ich positiv, dass nach der Bundestagswahl, die hier ja sofort Wahlkampfzeit war, die niedersächsische CDU nicht mit in das Credo einiger Bundespolitiker der CDU oder CSU mit eingestimmt hat, die CDU müsse weiter nach rechts rücken und AfD-Themen besetzen  ::). Ich hoffe, das war nicht der Grund für ihre Verluste.

Jedenfalls fand ich die Spitzenkandidaten beider großer Parteien sehr gradlinienig und glaubwürdig. Schade, dass es nun so schwierig wird, eine Regierung zu bilden. Da hat m. M. die FDP auch Verantwortung zu übernehmen.

LG
Luna

 
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wahlen
« Antwort #16 am: 19.10.17, 00:30 »
Ich bin sowas von froh, dass das ganze Wahlk(r)ampfgetöse endlich vorbei ist.

Bis zu einer Regierung wird es wahrscheinlich noch dauern, aber ich hoffe schon auf Veränderung durch unseren jungen Außenminister. Er hat sich in dieser Rolle schon bewährt. Er spricht auch über unangenehme Dinge. Als er von der Schließung der Balkanroute sprach, bekam er ordentlich Gegenwind. Aber es dauerte nicht lange, da waren plötzlich alle in der EU dafür.
Deswegen uns als fremdenfeindlich hinzustellen, finde ich schon ein wenig scheinheilig.





Es grüßt Euch alle
                           gini

 


zum Seitenbeginn