Autor Thema: Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II  (Gelesen 3713 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnnemieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 192
Hallo zusammen,
mal eine andere Frage, ich möchte bei den Kälbern Kräuter zum Füttern ausprobieren. Die momentane Witterung mit Nebel gefällt mir gerade nicht so gut wegen den Kälbern.
Woher bezieht ihr die Kräuter? Ich dachte da an Thymian oder Meerrettich.
Oder was gebt ihr den Kälbern? Meine sind nicht direkt Krank aber sie fangen leicht zum Husten an. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben.

Zur Zeit habe ich ein Pulver das über den Tränkeautomat dazudosiert wird, das ist mit Zimt, Eukalyptus und noch etwas. Mit der Milch trinken es die Kälber problemlos mit, nur im Futterboden dazugemischt fressen die mir das nicht mit. Das riecht anscheinend zu intensiv.

L. G. Annemarie

Gesendet von meinem Bluboo  Dual mit Tapatalk


Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7883
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #1 am: 27.09.17, 16:25 »
Hallo zusammen,
mal eine andere Frage, ich möchte bei den Kälbern Kräuter zum Füttern ausprobieren. Die momentane Witterung mit Nebel gefällt mir gerade nicht so gut wegen den Kälbern.
Woher bezieht ihr die Kräuter? Ich dachte da an Thymian oder Meerrettich.
Oder was gebt ihr den Kälbern? Meine sind nicht direkt Krank aber sie fangen leicht zum Husten an. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben.

Zur Zeit habe ich ein Pulver das über den Tränkeautomat dazudosiert wird, das ist mit Zimt, Eukalyptus und noch etwas. Mit der Milch trinken es die Kälber problemlos mit, nur im Futterboden dazugemischt fressen die mir das nicht mit. Das riecht anscheinend zu intensiv.

L. G. Annemarie

Gesendet von meinem Bluboo  Dual mit Tapatalk



Ich hänge Tannenzweige auf, bzw. binde sie irgendwo an, dass die Kälber sie erreichen können. Die knabbern da dran und das ist sehr gut für die Atemwege.
Es muss aber Tanne sein und keine Fichte, denn Fichtennadeln sind spitz und stechen.
Mit Kräutern und Pulver habe ich das noch nicht versucht.
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 407
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #2 am: 27.09.17, 22:08 »
Tanne schmeckt vor allem anders als Fichte, beiss halt mal rein (und wenn du ne Feinschmeckerin bist, probier mal Douglasie... da wirst zum Reh  8)).

Offline Lionshead

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #3 am: 11.02.18, 20:24 »
Hallo,
Birgit Gnadl behandelt bzw vorbeugt Grippe mit BRSV Nosode und Pasteurellen Nosode. Ist die Grippe ausgebrochen, empfiehlt sie Tuberculinum Bovinum. Ich bin noch sehr skeptisch, da das ja alles ziemlich kritische Krankheiten sind. Gerade TBC wünscht man ja keinem. Ich weiß, es wird gleiches mit gleichem behandelt, aber ich finde das schon riskant. Was sagt ihr dazu? Hat jemand das schon ausprobiert?
Wie behandelt ihr ansonsten homöopathisch? Habt ihr alternative Mittel

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk


Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7883
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #4 am: 11.02.18, 21:38 »
Die echte Grippe wird mit Influencinum behandelt.

Aber ehe du Nosoden anwendest, auch bei grippalen Infekten, solltest Du einen Kurs machen.
Nosoden kann man nicht antidotieren. Versuche Dich doch erst mal an einfachen Krankheiten.
Wenn meine Kälber ernsthaft krank sind, werden sie dem Tierarzt unverzüglich vorgestellt und
ich begleite evtl. die Heilung homöopathisch. Aber allein mit Globuli ist mir das gerade bei Kälbern
zu riskant.
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 942
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #5 am: 12.02.18, 11:29 »
Ich möchte mich für den Tipp mit den Tannenästen bedanken, wir hatten einen wirklich hartnäckigen Husten im Stall und mit einigen Ästen war der weg! 😊

Offline Lionshead

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #6 am: 12.02.18, 21:35 »
Danke für die Info.
Gegen einen Kurs habe ich nichts, jedoch ist es sehr schwierig, dass man bei uns in der Nähe (+/-150km) einen findet. Am liebsten wäre mir die Impfung, der Sache trauen aber SE nicht mehr, weil vor Jahren Mal alle Kälber auf die Impfung verstorben sind. Von daher wird's sehr schwierig, das erneut auszuprobieren. Dann werde ichs wohl momentan noch mit Kräutern und Pulver versuchen.

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk


Offline Lionshead

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #7 am: 16.02.18, 21:28 »
Ich hätte auch noch Fragen über Fragen.
 Kann es sein, dass die Muttertier Impfung irgendwann nicht mehr wirkt bzw die Erreger immun werden?? MmN haben wir für die Impfung zu viele Probleme mit Frühdurchfall. Macht jemand das impfen bei euch homöopathisch?
Und noch etwas, ich konnte bisher noch nirgends richtig herauslesen, wie man Kokzidien und Kryptosporiden und ähnliche erkennt. Hilft auf Dauer nur eine Kostprobe oder kann mir das jemand eventuell erläutern wie sich das äußert?
Haben teilweise Kälber, die anfangs Recht breiig und dann braun koten, ab ca. 5 Wochen, wird dann immer mehr flüssig. Der Hintern der Kälber ist dann dreckig. Mit zunehmendem Alter wird das nicht besser, sie fressen zwar sehr gut aber sie neigen immer zu braunem flüssigen Durchfall. Auch bis zu 6 Monate alte Tiere sehen so aus. Sie sind dann auch struppig und eher dürr. Was mir auffällt ist dass sie alle runde dicke Bäuche haben aber doch Recht schlank vom Rücken her sind, erinnert mich an Darmschmarotzer. Im Iglu haben wir noch keine Probleme, aber ab Umstallen dann langsam. Ich tippe ja auf Kokzidien und Kryptosporiden aber wie behandle ich das dann? Mit Vecoxan und Halocur? TA sagt leider abgedroschen naja das wird schon wieder, da kann man ihn in die Tonne treten. Aber naja das ist ein anderes Thema. Bin mit meinem Latein momentan am Ende, da ich auch noch nicht so Mitspracherecht habe. Aber den Tieren würde ich gerne helfen.

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk


Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 783
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #8 am: 16.02.18, 21:37 »

In deinem Fall hilft nur Baycox und sonst nix.


Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 417
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #9 am: 16.02.18, 23:15 »
Ich würde ja erst mal Kotproben untersuchen lassen. Dann ist eine Grundlage da. Darauf kann man die Behandlung aufbauen.

Offline Lionshead

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #10 am: 17.02.18, 09:22 »
Kotproben werden definitiv genommen, das ist klar. Da wird der TA nicht sehr erfreut sein. Was aber nicht die eigentliche Frage beantwortet, wie man Kokzidien und Kryptosporiden erkennt. Trotzdem danke. Was ist Baycox? Hab davon bisher nur gelesen.

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk


Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1754
  • Geschlecht: Männlich

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 783
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #12 am: 17.02.18, 19:10 »
wie man Kokzidien und Kryptosporiden erkennt.
Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk

Das was deine Kälber haben sind eindeutig Kokzidien , da brauchst gar keine Kotprobe machen.


Offline Lionshead

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 55
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #13 am: 18.02.18, 20:16 »
Danke für die Info. Bekommt man das mit diesen Mitteln einigermaßen in den Griff? Wie oft bzw wann verabreicht ihr das?

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk


Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2703
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberdurchfall und andere Krankheiten II
« Antwort #14 am: 18.02.18, 20:23 »
1 x- oral das ist der Vorteil daran. Es ist gut verträglich, verdirbt nicht den Appetit wie ein Mittel einer bekannten Firma.
Es gibt auch Nachbau-Produkte.
Wenn du weißt wann der  Durchfall auftritt, kurz vorher.
Bei uns immer am 10. Tag nach dem Umstallen, ergo geben wir das Mittel am 8. oder 9. Tag.

Wenn dein Tierarzt mitspielt, würde ich trotzdem 1x den Kot untersuchen lassen. Evtl. TGD, falls es so etwas bei euch gibt.
Viel Erfolg!
Liebe Grüße Helga

 


zum Seitenbeginn