Autor Thema: Essen, das nur Mama kann..  (Gelesen 1297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 869
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #15 am: 27.08.17, 18:42 »
Meine SM hat jedes Wochenende Streuselkuchen vom Blech
oder Nusszopf gebacken, oder auch beides gleichzeitig (mit Hefeteig).
Die waren beide immer oberlecker, da denk ich oft dran.

Ich nehm mal an die Erfahrung über all die Jahrzehnte ist das Geheimnis,
denn das waren "ihre Kuchen" , andere gabs nie, aber alle waren mit
dieser Auswahl zufrieden.
Viele Grüße

Tilly

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #16 am: 27.08.17, 18:45 »
Tilly, so war das früher doch in den meisten Haushalten, und sie sind mir heute noch die liebsten Kuchen, bekömmlich und gut. Diese üppigen Torten und Kuchen waren früher nicht üblich, eine Buttercreme gabs nur an ganz hohen Feiertagen wie Patrozinium etc.
Gruß
Anneke

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 869
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #17 am: 27.08.17, 18:55 »
Ja Anneke, das war bei uns auch so, bei meiner Mutter
war das der Gustinkuchen - ein Rührkuchen, den gabs immer am Wochenende und
wir waren glücklich und zufrieden damit.

Aber für meine Mama war backen eher ein Muss, für meine SM fast Erholung.
Viele Grüße

Tilly

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #18 am: 27.08.17, 19:05 »
Sowas ähnliches gab es bei uns auch, Tilly, das war der obligatorische Guglhupf (der Sonntagskuchen). Am Freitag wurden meist Hefezöpfe gebacken und dann eben auch ein Blechkuchen belegt.
Gruß
Anneke

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3094
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #19 am: 27.08.17, 20:32 »
Mucki,

das Rezept von Zwetschgen-Maulstaschen musst du mal hier in den BT stellen. Das klingt spannend.

Geht leider Ned habs Ned ,die Kochbücher meiner Mutter sind verschwunden. Der Teig ist ein katoffelteig
LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Online caraTopic starter

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #20 am: 27.08.17, 20:54 »
ach, das ist schade.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #21 am: 28.08.17, 10:59 »
Maultaschen kann ich nicht bieten aber Pirogen.
Das habe ich noch von der Oma meines Mannes gelernt. Die stammte aus der Ukraine.
Von ihr habe ich auch gelernt wie man Haluschken macht. Aber ihre waren eben doch die besten.
Einiges bekomme ich schon so gut wie meine Oma hin. Hefekuchen wie Zuckerkuchen oder Apfelkuchen.
Buttercremetorte auch. Auch böhm. Knödel kann ich richtig gut. ;D
Bei den Eintöpfen versage ich aber regelmäßig. Da sind Omas die Besten. Kartoffelklöße oder Rinderbraten mit Merretichsoße und Lebergoulasch kann auch nur sie so gut.
Verlorene Eier von der anderen Oma waren immer sensationell. Das Rezept habe ich aber ich glaube da bin ich immer zu ungeduldig beim kochen.
Samy

Online ANNALENA

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 109
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #22 am: 28.08.17, 11:10 »
Der Apfelstrudel meiner Mama ist sensationell, ich bekomm ihn leider nicht so hin :P ::). Am Samstag waren wir bei meinen Eltern, dieser Zwetschgendatschi :P :P,
ein Traum! Sie macht ihn mit Quarkölteig und Streuseln, die sind immer hellgelb und sehr zart!

Auch ihre Schnitzel, weiß nicht wie sie das macht, immer goldgelb und saftig, meine werden eher dunkler, sie nimmt auch immer Butterschmalz dazu...
Dann ihre Weihnachtsplatzerl, ach herrlich...
Mama ist halt doch die Beste! ;) ;) ;D

Ich kann gar nicht alles aufzählen..., nur die Semmelknödel mögen meine Jungs von mir lieber, aber ich schärfe ihnen schon immer ein, das sie das ja nicht vor Oma sagen :-X :)
Evtl. weil ich sie "nackt" mache, ohne Zwiebel und Petersilie, mein großer meinte gestern, das wäre zu gesund ::)...

(Hab in die Schwammerlsoße etwas "grünes" getan, furchtbar ;)...

Aber meine SM kocht auch super, ihre "Kiachi" und gebackenen Leberknödel und, und...

Guten Appetit!

Kathi

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14892
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #23 am: 28.08.17, 11:10 »
Was sind denn Haluschken?

Verlorene Eier mach ich gern, ist halt bei vielen Leuten etwas arbeitsaufwändig. Aber da schlag ich mir jedes Ei vorab in einer Tasse auf und brauche dann nur die Eier einzelnd erst in die Kelle und von da aus in den Topf laufen lassen. Mit etwas Übung werden die dann auch was.

Das erinnert mich an Madeira, da gab es eine Tomatensuppe mit pochiertem Ei, das war auch lecker.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #24 am: 28.08.17, 11:36 »
Haluschken sind eine Art Krautrouladen. Gefüllt werden die mit ungekochtem Reis und Bauchspeck.
Danach kocht man die in einem Topf mit Sauerkraut.

Samy

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #25 am: 28.08.17, 23:41 »
Meine SM hat immer einen saure Bohnentopf gemacht,aber leider,.  Immer wenn ich sie nach dem Rezept gefragt habe, sagte sie : ich koche dir einen Topf voll. Jetzt ist sie nicht mehr da und keiner kann diesen Eintopf so wie sie. Auch die Töchter nicht.
« Letzte Änderung: 03.09.17, 09:10 von Maja »

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2420
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #26 am: 03.09.17, 08:46 »
Ja Anneke, das war bei uns auch so, bei meiner Mutter
war das der Gustinkuchen - ein Rührkuchen, den gabs immer am Wochenende und
wir waren glücklich und zufrieden damit.

Aber für meine Mama war backen eher ein Muss, für meine SM fast Erholung.

Bei uns gabs Gesundheitskuchen (Rührteig), meine Mutter meinte, der heisst so, weil man ihn früher auf Krankenbesuche mitnahm, Hefezopf oder Apfelkuchen fein.
Als ich Kind war, machte meine Mutter ab und zu Quarkstriezel, leider ist das Rezept verloren gegangen.
Es gibt viele Dinge, die bei meiner Mutter anders und besser schmecken, meine Schwiegermutter hat auch ganz tolle Sachen gemacht, Haubakiache (salziges Schmalzgebäck; Hauberlinge) die Göga zum Glück auch gut kann, Schuxen und diverse andere Gerichte.
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #27 am: 07.09.17, 09:09 »
Meine Oma stammte aus der Batschka, sie waren Donauschwaben und sind im Krieg vetrieben worden. Wenn meine Mutter nicht da war, kochte sie immer für uns "schwäbisch". Besonders liebten wir Gulasch mit Nudel (Hühnergulasch - mit viel Paprika - mit hausgemachten Nudeln) oder "Krumpira Pölsterchen" - Teigtaschen mit Erdäpfel gefüllt in einer Suppe serviert - auch mit viel Paprika. Das kann meine jüngste Schwester gut kochen, sie hat das lange genug mit Oma geübt und so kocht sie ein oder zweimal im Jahr und lädt uns dazu ein - als Andenken an unsere Oma. So geht das Gericht wenigstens nicht verloren.

LG Eva

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9265
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Essen, das nur Mama kann..
« Antwort #28 am: 11.09.17, 18:44 »
@gschmeidlerin,
ist auch ein schönes Andenken, wenn ein Gericht mit jemand in Verbindung hält.
Schade, ich hab meine beiden Omas nicht mehr kennenlernen können. :'( Muss schön sein, eine Oma zu haben.
Mir ist der Reisauflauf von meiner Mutter als Essen mit Seelenwärme in Erinnerung und so gut bring ich den eigenen auch nie hin, irgendwas fehlt.
Auch ihre Sülzen, irgendwas fehlt bei mir.

 


zum Seitenbeginn