Autor Thema: Tarifverträge für die Hauswirtschaft  (Gelesen 1794 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1104
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Tarifverträge für die Hauswirtschaft
« am: 17.04.17, 22:14 »
Hallo,
hier im Bereich Aus - und Weiterbildung ist ja lange nicht mehr geschrieben worden.
Aus aktuellem Anlass mache ich ein neues Thema auf: Ich muss mir ja zum 1.7. einen neuen Arbeitsplatz suchen.

Vor über 30 Jahren habe ich die Prüfung zur staatlich geprüften Wirtschafterin in NRW gemacht.
Diese Berufsbezeichnung gibt es wohl gar nicht mehr. Wie heißt er heute??

Vor der Hochzeit habe ich in einem Professorenhaushalt und bis zum 1. Kind in einem Geschäftshaushalt gearbeitet. Seit Jahren bin ich Teilselbständig als Mietköchin, habe 8 Jahre als Saisonkraft in einem Heuhotel gearbeitet, in den Wintermonaten als hauswitschaftl. Betriebshilfe. Seit 4 Jahren bin ich nun in dem landwirtschaftlichen Haushalt ( 400,- Euro ) , der sich wegen der Trennung auflöst.
Damit bezeichne ich mich als Berufserfahren.

Mantel- bzw. Entgelttarifverträge bekommt man nur gegen Bezahlung zugeschickt. Warum weiß ich nicht.

Arbeitet jemand in der Hauswirtschaft und kann mir sagen was man so verdienen kann. Oder kann mir eine Kopie von Tarifverträgen zukommen lassen?

Habe ein Angebot von einem Hofcafe, dort könnte ich von 400,- bis steuerpflichtig - je nach Stundenzahl- arbeiten. Möchte mir aber auch noch die Arbeit bei einem Pflegedienst als hauswirtschaftliche Kraft ansehen. Privathaushalt ist hier im Umkreis nur mit wenigen Stunden pro Woche möglich.
Überlege noch, selber eine Anzeige in die Zeitung zu setzen.

Zum Glück habe ich noch ein paar Wochen Zeit.

Liebe Grüße
peka

Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Online gina67

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3196
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Tarifverträge für die Hauswirtschaft
« Antwort #1 am: 12.09.17, 21:34 »
Hallo Peka
wohin hat es dich beruflich denn nun hin verschlagen?
neugierige Grüße
Gina

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1104
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Tarifverträge für die Hauswirtschaft
« Antwort #2 am: 12.09.17, 21:48 »
Hallo Gina,
ich bin seit Juli in einem Cafe angestellt.
 Bisher knapp über Minijob, mit Sozialversicherung. Wahrscheinlich wird schon im November die Stundenzahl erhöht. Eine andere Kraft muss im Hauptjob mehr arbeiten und kann somit nicht mehr so oft kommen.
Ich bin hauptsächlich in der Küche und mache da alles was anfällt. Zum Torten backen kommen zwei andere Frauen, außerdem ein Bäcker fürs Brot. Service mache ich nur im Notfall.
Ich bin als Hauswirtschafterin angestellt und habe auch schon mal eine Stunde gebügelt.
Es gefällt mir sehr gut, Chefin und Familie und auch die Mitarbeiterinnen sind nett.
Ich fahre keine 15 Minuten bis da. Was will ich mehr?

Liebe Grüße in den Norden
Peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15178
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Tarifverträge für die Hauswirtschaft
« Antwort #3 am: 13.09.17, 09:12 »
Und hast Du jetzt einen Tarifvertrag von irgendwoher bekommen?

Zur Berufsbezeichnung, zumindest in Niedersachsen gilt der Begriff "Wirtschafterin" als Berufsbezeichnung nach der einjährigen Fachschule Hauswirtschaft noch. Also 3 Jahre hauswirtschaftliche Ausbildung + 1 Jahr Fachschule.
http://www.bbs3stade.de/index.php?option=com_content&view=article&id=140:zweijaehrige-fachschule-hauswirtschaft&catid=82:schulformen&Itemid=86

Interessant ist auch die Seite vom "Berufsverband Hauswirtschaft". Dort hab ich vor Jahren mal über meine Arbeitsstelle einige Fortbildungen mitgemacht. Unser damaliger Geschäftsführer fand eine Mitgliedschaft für uns wohl ganz hilfreich. Aber da ist eben alles kostenpflichtig.


 


zum Seitenbeginn