Autor Thema: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat  (Gelesen 3914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 460
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #15 am: 24.03.17, 20:25 »
wenn Schwiegereltern auf die 7Ozig  zugehen, auf was möchte man da noch warten.
Da kann man nur froh sein, wenn sich Sohn eine findet die da noch mitmachen möchte.
Sie sollen dich herzlich willkommen heißen , dir steht ein arbeitsreiches Leben  bevor,
entscheiden ist aber die Beziehung zwischen euch beiden, da spielt alles andere keine Rolle.
Eigentlich müsste er dich abhalten  nach hause zu fahren , versteh es grad nicht.
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 794
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #16 am: 25.03.17, 19:47 »
Liebe Rosalie - du schreibst ja auch, dass dein Partner Mitarbeiter hat - wieso willst dann du außer Haus arbeiten, oder verrichten die Dinge, die du nicht machen kannst, willst? Da wird man ja dir auch einen Arbeitsplatz schaffen können.

Ich schließ mich meinen Vorschreiberinnen an - reden, reden, reden - und mach dich nicht ganz abhängig.

LG Eva

Offline Zottelgeiss

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #17 am: 26.03.17, 11:04 »
Moin, für mich liest sich das eigentlich ganz gut. Du hast Lebens- und Berufserfahrung und der Hof Deines Partners läuft. Was spricht dagegen, einen eigenen neuen Betriebszweig zu gründen? Das Du eigentlich nicht gebraucht wirst, ist das was dir den Rücken freihält :)

Offline RosaliTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #18 am: 03.04.17, 16:16 »
Danke für eure tipps..
Mein SV hat das große Problem, nach 45 Jahren Arbeitsleben in seinen Beruf außerhalb der LW, dass er eigentlich nichts anders zu tun hat, da knallen jetzt eben die Frau an der Seite des Sohnes aufeinander, die sich langsam aber stetig in den Betrieb einfügen möchte mit der großen Leere im Leben meines SV aufeinander.
Ich habe den Vorschlag gemacht, den Mitarbeiter dann am Wochenende komplett frei zu geben oder ich bin z.b. Montag, Dienstag noch fest den ganzen tag am betrieb..
Mein Freund traut sich aber auch nicht zu sagen, sein Vater braucht dann früh nicht unbedingt mit in den stall gehen..das tut er aber weiterhin und wenn er nur den besen spazieren trägt..der würde mich umbringen, wenn ich ihn seine arbeit weg nehme.. ;D
SM melkt ja, wenn sie nicht mehr kann, kommt halt ein roboter, fertig..
Ackerbau macht mein Freund selber bei sich und sein Mitarbeiter, da brauch ich nichts sagen,
Ich glaube am liebesten wäre es denen, ich verpachte, kassiere das große geld, ziehe zu ihn aber such mir bitte noch eine arbeit, weil frauen die dann nur daheim sitzen..geht ja gar nicht...wie gesagt die senioren sind noch von der ganz alten truppe..und jammern dann wieder weil ihr sohn noch immer nicht verheiratet ist..

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 794
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #19 am: 03.04.17, 21:00 »
Wie stellt sich dein Freund denn alles vor - ihr werdet ja schon geredet haben. Hat er überhaupt klare Vorstellungen und Wünsche? Sollte das nicht der Fall sein, wird es schwierig, da gibt es unzählige Erfahrungen.

Eva

Offline Hartmann Theresia

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben ist so schön...
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #20 am: 06.04.17, 12:00 »
Hallo Rosali,
bin heute das 1. Mal hier.

Es hört sich schon komisch an, wenn du dich nach dieser Zeit noch nicht wohl fühlst dort.
Es braucht manchmal auch lange bis wann wo ankommt. Die Beziehung Mutter-Sohn kann oft durch eine Beziehung gestört werden und sie dich deshalb nicht ganz respektieren.

Ich würde das schon argwöhnisch betrachten.

Wenn du nur halbherzig bei der Sache - also unsicher - bist, würde ich das mit dem Hof aufgeben sein lassen.
Die Beziehung nochmal durchdenken, abwarten - bloß wie lange?

Du liebst doch deinen eigenen Hof und wärst dort wahrscheinlich unglücklich - ohne feste Aufgabe + Akzeptanz.

LG

Offline RosaliTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #21 am: 01.05.17, 18:09 »
Nochmals vielen dank für eure ratschläge..
ich hab hier nun schon sehr viel gelesen..

Bei uns ist es nun leider so, dass unsere Beziehung nun erst mal beendet ist.
Mir tut es weh, wie ich dort behandelt wurde, mal abends zum weggehen war ich recht, ansonsten wollte eigentlich keiner recht, das ich dort wohne und lebe..Bald heiratet der Bruder meines ehemaligens Freundes, die neue Schwiegertochter ist wohl mehr erwünscht wie ich, kommentar: "es reicht eine frau, die mal beim silo zudecken oder in der ernte hilft, da sie dies besser mit ihrer arbeit vereinbaren kann, kannst du weiter deinen hof machen und dort bleiben."
das wars jetzt für mich..lg

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4167
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #22 am: 01.05.17, 18:32 »
ich würde sagen "sei froh, dass Du den los bist"

Offline Entlein

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 340
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #23 am: 01.05.17, 18:39 »
Ja, aber bitter ist das schon, oder? Ich wünsche Dir, dass Du gut drüber hinwegkommst und einen echten Partner findest, mit dem Du leben und arbeiten kannst.
Alles Gute!

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2639
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #24 am: 01.05.17, 20:33 »
Rosali das tut mir leid. Trotzdem sei froh, dass es ein Ende mit Schrecken war als ein Schrecken ohne Ende.
Ich hoffe, Du bleibst uns hier trotzdem erhalten  :)
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #25 am: 01.05.17, 20:36 »
Rosali, das klingt für mich, als konnte dein Ex und seine Familie nicht damit leben, dass du eine starke, selbständige Frau bist.
Ich wünsch dir alles Gute!!!!

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #26 am: 01.05.17, 21:15 »
Oh je!

Ich wünsche Dir, dass der Schmerz schnell vergeht.
LuckyLucy

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 331
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #27 am: 01.05.17, 21:17 »
Krönchen richten, weitermachen. Auch wenn das erstmal weh tut und seine Zeit braucht, um es zu verarbeiten - es scheint besser so zu sein. Also, dir erstmal ganz viel Kraft und einen positiven Blick in die Zukunft!

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3504
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #28 am: 01.05.17, 23:41 »
liebe rosali,
ich bin entsetzt -

ich kann mich nur meinen vorschreiberinnen anschliessen - und werde noch deutlicher - die spinnen wohl !!!

ich bin froh dass ich eine selbstbewusste schwiegertochter auf dem Hof habe - mein sohn muss wahrscheinlich hin und wieder sich einiges gefallen lassen - und das tut ihm gut !!!!!!!!!!!!!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mitmachen oder aufgeben..bitte um rat
« Antwort #29 am: 03.05.17, 21:54 »
Liebe  Rosalie,
ich habe mich gefragt, als ich die beiträge gelesen habe, ob die Liebe wohl auch eine Rolle gespielt hat bei euch ?
Ich denke die Liebe ist doch das Wichtigste in einer Beziehung, nur dann können Tiefen und Höhen im Leben gut gemeistert werden ( ja auch Höhen wollen verarbeitet werden, aber die Tiefen noch viel mehr.)
Und zum Thema Abgrenzung in der Familie möchte ich Dir sagen, unser Sohn hat 9 Jahre in einer gemieteten Wohnung mit seiner Frau gelebt, bevor sie seit Februar diesen Jahres bei uns und mit uns unter einem Dach wohnen. Wichtig ist mir die Abschlußtür zu jeder Wohnung und wer zum anderen geht muß sich anmelden ( z.B. durch Anklopfen).
LG Meta
Du kannst das Leben nicht verlängern und nicht verbreitern, nur vertiefen.
(Gorch Fock, dt.Schriftsteller 1880-1916)

 


zum Seitenbeginn