Autor Thema: Wie die Zeit vergeht....  (Gelesen 3989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline annelieTopic starter

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2419
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Wie die Zeit vergeht....
« am: 21.03.17, 09:56 »
Gehts Euch auch so? Die Zeit rennt so dahin, die Kinder sind erwachsen geworden, dabei kann man sich noch ganz genau an ihre ersten Tage erinnern, plötzlich ist man schon 27 Jahre verheiratet und gefühlt war das doch gar nicht so lange. Wie schnell sind die 20 Jahre seit dem Stallbau vergangen.... manchmal muß ich echt innehalten und mir vergegenwärtigen in was für "Zeitdimensionen" sich mein Leben schon bewegt(hat).... dabei hab ich mir als Jugendliche gar nicht vorstellen können, dass jemand 15 Jahre aus der Schule ist (da hab ich ein Gespräch zwischen 2 Frauen in der S-Bahn mitgehört), bei mir sinds jetzt fast 37 Jahre.  ;) ;D  ;D ;D

Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4159
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #1 am: 21.03.17, 10:18 »
oh, wie wahr,  so alt fühle ich mich nämlich (zumindest meistens) nicht.
Da denkt man, so lange ist das doch noch nicht her als die Kinder geboren wurden, jetzt sind sie groß, fragen nicht mehr groß nach einen und haben eigenes Leben.  Ist ja auch gut so, war bei uns nicht anders und wir haben sogar noch jünger geheiratet.
Ich ertappe mich oft, dass ich von Dingen erzähle die inzwischen 20 Jahre und mehr zurückliegen und man denkt das war erst. (wenn es mit Gleichaltrigen ist, ist es in Ordnung, denn die Jüngeren nervt das)

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #2 am: 21.03.17, 10:26 »
Da musste ich jetzt wieder grinsen.

Was nervte mich früher dieses "Geschwätz" der älteren Generation, so Sprüche wie "da müssen wir alt werden, wenn die Kinder jetzt schon so weit sind". Aber genau diese Aussagen treffen den Kern, man fühlt sich nicht so alt, wie man ist, aber die nächste Generation zeigt einem auf, wo man steht im Generationenfluss.
Gruß
Anneke

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4159
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #3 am: 21.03.17, 10:33 »
...und dann kommt noch das Erkennen dazu, dass die meiste Zeit und die die man körperlich fit rum ist.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1399
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #4 am: 21.03.17, 10:42 »
Oh ja, wie wahr und schön ihr schreibt. Mir fällt immer öfter auf, dass ich nun schon älter bin als:
die Fachärztin, der Schulleiter (der Kinder), die Bankberaterin, usw. -  wie doch die Zeit vergeht!

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #5 am: 21.03.17, 10:53 »
Bei mir kommt noch hinzu, dass an der Arbeitsstelle eben jetzt die ehemaligen Azubis schön langsam Positionen einnehmen, in denen man mit ihnen verhandeln muss.
Ich kenne eben viele noch aus der "Bubi/Medizeit", als sie zur Einstellungsuntersuchung teilbekleidet vor mir standen. Gottlob haben sich die meisten positiv entwickelt, sind keine "Kotzbrocken" geworden. Der damalige strenge Ausbildungsleiter hat sie entsprechend "mitgeformt".
Gruß
Anneke

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2127
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #6 am: 21.03.17, 11:56 »
Irgendwie werden die anderen immer jünger ;D


und zum Thema fällt mir dieser Witz ein:

Zitat
Der ehemalige Klassenkamerad
Hast du schon mal gleichaltrige Leute angesehen und dir gedacht: "Es kann doch nicht sein, dass ich auch so alt aussehe!"? Genau das, ist mir nämlich kürzlich passiert.

Ich saß neulich im Wartezimmer vor meinem ersten Termin mit dem neuen Zahnarzt. An der Wand hing sein Diplom, auf dem sein voller Namen stand. Plötzlich erinnerte ich mich an einen großen, gut aussehenden, dunkelhaarigen Jungen aus meiner Oberstufenklasse von vor 30 Jahren. Könnte es sich um denselben Jungen handeln, den ich damals so scharf fand? Als ich ihn sah, habe ich diese Gedanken allerdings sofort begraben. Da stand ein alternder Mann, dessen graue Haare ausgingen, mit tiefen Falten im Gesicht - der viel zu alt war, um mein ehemaliger Klassenkamerad zu sein.

Nachdem er meine Zähne durchgeschaut hatte, frage ich ihn aus lauter Neugier doch, ob er auf die Albert-Einstein-Schule gegangen sei.

Völlig überrascht antwortete er: "Ja ... ja ... , ich da bin ich zur Schule gegangen"
"Wann haben Sie denn Abi gemacht?" fragte ich.
,,1979. Warum fragen Sie?" war seine Antwort.
"Dann waren Sie in meiner Klasse" sagte ich.

Er schaute mich etwas verwirrt an... und dann hat mich dieser

alte,
hässliche,
grauhaarige,
fast glatzköpfige,
zerknitterte,
fettarschige,
Kerl doch glatt gefragt ...

"Was haben Sie denn damals unterrichtet?"
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1575
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #7 am: 21.03.17, 11:57 »
...und ich erschrecke,  dass unsere Unterhaltungen als Paar, im Freundeskreis und in der Großfamilie zum guten Teil sich inzwischen  um die Entwicklungen bei den Senioren dreht und wie man welche Probleme hat und löst, was deren Gesundheit usw. anbelangt. Puh.
Neulich war ein Bäuerinnenstammtisch, wir waren gut im Gespräch und tauschten uns über Windelhöschen für Erwachsene und verschiedene erprobte Möglichkeiten der Versorgung und Pflege aus.  :o Wääääh.
"Als ich noch jung war" gingen die Gespräche um Zukunftspläne, um Erfahrungen am Arbeitsplatz, dann um Partnerschaft und Heirat und Nestbau,  schließlich lange Jahre um die Kinder und jetzt also um die betagten Eltern. ::)

Margret
« Letzte Änderung: 21.03.17, 17:30 von Margret »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14880
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #8 am: 21.03.17, 12:19 »
Und schwuppdiwupp geht es nicht nur um die betagten Eltern, sondern um die vielen eigenen Zipperlein, mit denen man sich inzwischen herumschleppen muss und unter denen früher nur die alten Leute gelitten haben  :o

DAS finde ich so erschreckend.
Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

Offline annelieTopic starter

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2419
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #9 am: 21.03.17, 12:22 »
Ihr schreibt mir aus der Seele.... :-*
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1434
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #10 am: 21.03.17, 13:17 »
Da bin ich wohl noch gut dran  ;D, sicher merke auch ich die ersten Zimperlein, schließlich ist man keine 20 mehr und die Zahl der Personen im Umfeld welche jünger sind wird einem zunehmend bewusster.
Aber noch beginn für uns jetzt erst einmal die Zeit wo die Kinder selbstständiger werden und man wieder anfangen kann zu zweit zu planen ohne ständig Ferien, Schulveranstaltunge und ähnliches im Auge behalten zu müssen.

Allerdings verweigern sich unser Kinder aktuell noch dem Urlaub zu zweit - schließlich ist es so bequem (und finaziell günstig )mit Mama und Papa unterwegs zu sein. Nun ja zumindest kann man sie , so sie wieder einmal mit ihrem Gezanke und Gemaule nerven, darauf hin weisen das sie gerne auch zuhause bleiben können.

Sicher wird einem bewusst das die "Hälfte " hinter einem liegt, aber ich bin mir sicher es liegt auch noch viel schönes vor uns. Wichtig finde ich aus jedem Tag das Beste zu machen. Schlechtes abzuhaken und hinter sich zu lassen, das Schöne genießen und in Erinnerung zu behalten.

LG Paula

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4817
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #11 am: 21.03.17, 13:42 »
Bei jeder von euch finde ich mich wieder  ::). Erschreckend finde ich, dass ich inzwischen wohl mehr Leute kenne, die schon utner der Erde liegen als solche, die noch über der Erde sind  :o. Außerdem lande ich bei jedem Spaziergang hier im Ort auf dem Friedhol ...

Früher fand ich es furchtbar, wenn Menschen sagten, dass ist bestimmt schon 20 Jahre her ... Puuuh, mussten die alt sein. Heute gibt es Dinge, die sind schon 50 Jahre her und ich kann mich an sie erinnern ***schock***

Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline bertine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #12 am: 21.03.17, 14:24 »

Ihr habt alle so recht, das ist schon mal erschreckend. Wenn man sich im Freundeskreis trifft drehen sich oft die Gespräche um Krankheit und alles was damit zusammenhängt. Denkt man so zurück ist doch vieles anders gekommen als man sich das erträumt oder erhofft hat.
Das wichtigste ist Gesundheit dann geht alles seinen Gang. Ich kenne auch die andere Seite und das ist dann wirklich schlimm. Mein Mann hat gravierende Schäden von einem schweren Autounfall zurückbehalten. Seine Arbeit die er noch leisten kann ist von 100 auf fast null zurückgegangen.Das erschwert das älterwerden und alles was damit zusammenhängt.

LG
Helga

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #13 am: 21.03.17, 15:46 »
@Luna,
das hab ich mir neulich beim Grabherrichten auch gedacht, dass die Leute, die ich auf dem Friedhof kenne schon fast mehr sind, als die anderen.
Aber eines tröstet mich - so wird es immer weitergehen. Jeder Jugend folgt das weitere Leben und es ist ein ständiges Wachsen, auch damit fertig zu werden, dass im Leben eben nicht alles genau nach Plan läuft.
Ich musste heute so lachen, als ein ungefähr gleichaltriger Mann zu mir sagte, dass er froh sei, dass er schon so alt sei und er keinesfalls nochmals 17 sein möchte.
Was hab ich mich in meiner Jugend über solche Sätze mokiert. ;D
Heute möchte ich auch keine 17 mehr sein.
Ich durfte mir  einen Traumgarten anschauen, die Nachbarin dort lud mich auch kurz in ihren Garten ein, und da haben wir festgestellt, dass scheinbar der Gartenvirus mit den Jahren - solange man es kann, nicht weniger wird. Ich habe noch nie soviele blühende Frühlingsblüher in Privatgärten gesehen, da dürfen sich meine Blümchen eine Scheibe abschneiden.

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 421
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie die Zeit vergeht....
« Antwort #14 am: 21.03.17, 16:49 »
Erst gestern sagte eine junge Nachbarin die zum Eierholen bei uns war,daß sie demnächst wo anders hin ziehen und das in ihre jetzige Wohnung eine alte Frau einziehen würde. Auf meine Nachfrage nach dem genauen Alter der neuen Mieterin sagte mir die junge Frau na so 45. Ihr könnt mir glauben da mußte ich erst mal schlucken, denn das ist genau meine Altersklasse.

LG Katrin

 


zum Seitenbeginn