Autor Thema: Prämienantrag ausserhalb Deutschland?  (Gelesen 1904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6728
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Prämienantrag ausserhalb Deutschland?
« am: 14.04.05, 16:59 »

Wie wird das mit dem Prämienanträgen in anderen EU-Ländern gehandhabt?

Wir freuen uns über Erfahrungsberichte. 8)
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline maresi1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lebe den Tag!
Re: Prämienantrag ausserhalb Deutschland?
« Antwort #1 am: 14.04.05, 20:29 »
Hallo,

ich gebe morgen meinen MFA ab. Neben Tierliste, Betriebsprämie, Flächennutzung, Berghöfekataster, ist erstmals heuer die Mineralölsteuerrückvergütung zu beantragen. Bis dato gabs das noch nicht.

Die Bauernkammer nimmt diese Anträge im Gemeindeamt entgegen, die Informationsveranstaltungen dazu waren im Feber.
Da wir nur Grünland, ein wenig Ackerfläche, Alm und Wald haben und keine Pavhtflächen dabei sind, gibt es wenig abweichungen vom Vorjahr.

LG Maria aus der Steiermark

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1391
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Prämienantrag ausserhalb Deutschland?
« Antwort #2 am: 14.04.05, 21:14 »
Hallo! 

genauso wie bei maresi1 läuft es auch bei uns ab.Auch hier werden die Informationsveranstaltungen über Neuerungen im Mehrfachantrag im Februar abgehalten.Bei uns war gestern Abgabetag der ganzen Anträge.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Prämienantrag ausserhalb Deutschland?
« Antwort #3 am: 16.05.05, 07:45 »
Also bei uns in Luxemburg sieht der Antrag noch fast genauso aus wie die letzten Jahre.
Einige Änderungen betreffen die Definition von Ackerland resp. Dauergrünland und die Stillegungspflicht hat geändert. Wir müssen ab 31,6 ha 7 % stillegen.

Eigentlich ging das Ausfüllen ganz flott. Das Lesen der ganzen Richtlinien zum richtigen Ausfüllen hat fast länger gedauert. Ich hätte mir das zwar sparen können, aber man hat ja doch ein wenig Angst, dass man etwas übersehen hätte oder anders verstanden in den Informationsveranstaltungen.

Den Antrag schickt man hier mit Einschreibebrief ans Ministerium oder gibt es dort einfach ab gegen eine Empfangsbestätigung.
 
Liebe Grüsse

 


zum Seitenbeginn