Bäuerinnentreff - hier gehts zur Homepage!
News: Herzlich willkommen im Forum des Bäuerinnentreffs!
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
31.10.14, 10:46


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


« vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] | Nach unten Drucken
Autor Thema: Dem Hasen pfeifen ... und andere Osternestbräuche  (Gelesen 2738 mal)
Landmama
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1190



WWW
« Antwort #15 am: 02.04.07, 11:51 »

also ich pfeife jeden Abend mit meinem kleinen dem Osterhäsle Wink und dann liegt halt ein Duplo oder was kleines drin, jedenfalls freut der kleine Mann sich noch und das ist doch das schönste Smiley, wie schnell sind die Kinder groß, bei meinen großen brauch ich nimmer mit dem Osterhasen kommen  Grin
aber vielleicht gibts den Brauch ja auch nur im schwäbischen Wink

zu Ostern gibts bei uns schon geschenke, aber nur was sinvolles, kein unnötiges Spielzeug auch nix Lego oder Playmo und so !!!!
( dazu ist Geburtstag und Weihnachten da !)
entweder ein Fußballtor, Tischtennisplatte...oder nen Schulranzen, Instrument...

und am Karfreitag werden bei uns schon immer Eier gefärbt und Osterlämmchen gebacken Smiley
( wobei ich noch immer das ultimative Rezept suche Cheesy...muß nacher hier in Forum mal auf die Suche gehen )


P.S unsere Hasenmami hat Ihre Hasenbabys geboren und ich hoffe doch sehr, dass sie die pünktlich zu Ostern aus Ihrem Nest holt und uns zeigt Grin
Gespeichert
fanni
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4586



« Antwort #16 am: 02.04.07, 13:10 »

Hallo Miriam,

dass bei euch Eier auch in Bäume gehängt werden wusste ich bis jetzt noch nicht, mir ist nur aufgefallen, dass es auch bei uns in der Gegend jetzt vermehrt auftaucht und da ist dieser Brauch nicht daheim. Ich bin halt mal immer skeptisch, wenns einen für mich neuen Brauch gibt, vor allem, wenn die, die das bei uns jetzt praktizieren ihre Osterdeko eben bei Aldi und so beziehen. Ich find es schön mit den Eiern und gerade die regionalen Unterschiede sind doch spannend - oder?

Aber jeder wie er will und umso besser, wenn das eigene Tun auch hinterfragt wird., ich werde es nicht machen, gefällt mir halt nicht. Egal welcher Osterbrauch gepflegt wird, wenn es nicht in Zusammenhang mit der Auferstehung gesehen wird, dann ist es halt doch nur ein Frühlingsfest und Dekoration.

Und wie heißt ein Spruch: Nur was sich wandelt bleibt. In diesem Sinne haben sich Bräuche schon immer geändert. Da hab ich auch keine Angst, dass wir auch in der Zukunft noch Ostern feiern.

Für mich stellt sich eine Frage:
Sind Brauchtum und Tradition dasselbe?
Bräuche können eine Tradition haben, aber haben Traditionen auch Bräuche? Der Begriff „Tradition” ist mindestens so sehr missbraucht wie der Brauchtumsbegriff. Die anhaltende Missverständlichkeit kann man sich klarmachen, wenn man weiß, dass man mancherorts das schon Tradition nennt, was man zum ersten mal wiederholt. Zur „uralten Tradition” wird es mit der zweiten Wiederholung!
Was dagegen wirklich Tradition ist, verdeutlicht die Redewendung: „Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern der Glut”.

Also, wenn meine Kinder mal gerne (mit allen Sinnen) Plastikeier aufhängen und so ihrer Osterfreude Ausdruck geben, dann wäre das für mich auch o.k.


Was diese Bräuche und Symbole ursprünglich bedeuten interessiert mich auch immer, aber soviel ich weiß gibt es diese Vermischung eben in allen Kulturen und überall ist es ein Zeichen für "Heimat" (fällt mir gerade kein besseres Wort ein) oder auch Ausdruck für ein Zusammengehörigkeitsgefühl.

Übrigens ist das Kreuz als Symbol für die Christen noch nicht so alt. Einige hundert Jahre lang war es der Fisch.
Dann hat das Kreuz sozusagen seinen Siegeszug angetreten, wobei es immer noch sehr schöne Darstellungen gibt. Bei uns in Weilheim gibt es ein Kreuz , dargestellt als Baum mit grünen Blättern dran, eben wieder Zeichen fürs Leben  oder in Altenstadt/Schongau steht eine schöne roman. Basilika mit dem sog. "großen Gott", Jesus eben nicht mit der Dornenkrone sondern als König mit Krone und aufrecht. Diese Darstellungen tauchen jetzt auch wieder vermehrt auf.


Und so ganz nebenbei:

Hat irgendjemand für mich einen Tip, was ich beim Eierfärben immer falsch mache. Ich verwende die Farben, die man mit Essig und heißem Wasser auflöst und hab schon die Dosis erhöht, aber manche Eier oder manche Farben gehen einfach nicht gscheit an. Oder liegt das an den Eiern?

Fanni
« Letzte Änderung: 02.04.07, 16:08 von fanni » Gespeichert

Herzliche Grüße von Fanni
fanni
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4586



« Antwort #17 am: 02.04.07, 13:16 »

Noch ein Nachtrag zu Osterbräuchen:

Bei uns gibt es den Brauch, dass am Ostersonntag die Burschen sich bei den (angehimmelten?) Mädchen rote Eier holen. Früher gabs da eigentlich nur ein rmanchmal auch mehr (Konkurrenz belebt das Geschäft) rote/s Ei/er, das eben an den/die geeigneten Burschen verschenkt wurde, inzwischen ist es so, dass nicht mehr nur Eier, sondern auch Schnaps ausgeschenkt wird und das die Burschen in Horden bei den Mädchen auftauchen.
 Shocked

Ich hab dem meinigen damals (vor 16 Jahren) aber schon ein wunderschöneseigenhändig gefärbtes und gelungenes rotes Ei   Kiss :-*geschenkt. Zum besseren Glänzen werden die auch noch mit Butter eingefettet oder auch mit kunstvollen Kratzereien verziert.

Fanni
« Letzte Änderung: 02.04.07, 13:20 von fanni » Gespeichert

Herzliche Grüße von Fanni
Mirjam
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7131


Change happens!


WWW
« Antwort #18 am: 02.04.07, 13:31 »

Hallo Fanni,

Nachtrag - das Kreuz, insbesondere das der Diakonie mit den Schleifen oben auf: Kommt aus Ägypten ("kotisches Kreuz") und war als Kreuz dort Symbol für das ewige Leben.

Jesus selbst wurde nämlich nicht an ein "echtes" Kreuz geschlagen wie heutzutage überall zu sehen, sondern damals üblich bei den Römern war nur ein T-Kreuz: Ohne Kopfteil.

Gruß Mirjam
Gespeichert

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!
fanni
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4586



« Antwort #19 am: 02.04.07, 14:09 »

Hallo Miriam,

aber genau das ist es doch, was das Kreuz so lebendig macht, diese unterschiedlichen Darstellungen! Es gibt auch ganz moderne Kreuze, die mir unheimlich gut gefallen.

Da sind wir wieder bei der Asche und der Glut!

Das gleiche Prinzip findest du doch bei all den Bräuchen. Bei uns hier gibt es Trachtenvereine, da ist ein jeder Knopf schon vorgeschrieben und die Mädels beklagen sich über kratzige Socken. Ist schön anzuschauen, aber nicht mein Ding (Museum) Und auch da gibt es die Bewahrer um jeden Preis und die Erneuerer.
Wenn ich mit meinen Kindern Volkslieder gesungen habe, dann auch lieber die von der Biermöslblosn (Sepp-Depp-Hennerdreck) , weil die mir lebensnäher waren als den Brunnen vor dem Tore und so........


In diesem Sinne

wer kennt jetzt den Brauch mit den roten Eiern?

Fanni


Gespeichert

Herzliche Grüße von Fanni
fanni
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4586



« Antwort #20 am: 02.04.07, 15:57 »

Hallo Annelie,

wo sind sie denn noch aktiver beim Eierverschenken an den Liebsten oder beim Schnapseln?? Cheesy

Anmerkung: Ich komme ursp. aus dem Landkreis Erding  und von da kenne ich diesen Brauch auch noch. Da wo ich jetzt bin, im Oberland, gibt es das vereinzelt in den Dörfern.

Was es bei uns noch häufiger ist ist das "Oar-Kugeln" also Eierkugeln mit dem man möglichst viele Eier des Gegners einheimsen möchte, ähnlich wie beim Schussern, das machen bei uns die Kinder, die dazu zuerst von Haus zu Haus gehen und Eier einsammeln und dann eben ihre "Kämpfe" ausfechten.

Ach ja,

und die Schalen der in der Osternacht geweihten Eier werden auf die Felder gestreut.

Noch was:
Das ist z.B. meinem Mann auch ganz wichtig. Er gibt unseren Kühen immer beim ersten Austrieb oder
dem Jungvieh bevor es auf die Sommerweide geht, was ins Futter vom geweihten Salz der Osternacht.

Ich find es schön, wenn solche Bräuche erhalten bleiben.

Fanni
« Letzte Änderung: 02.04.07, 16:11 von fanni » Gespeichert

Herzliche Grüße von Fanni
Bullenmafia
Vereinsmitglied
*
Online

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2408


Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht


« Antwort #21 am: 08.03.10, 08:46 »

Huhu..

ich kenne den Brauch des roten Eies *gg* auch den Steffeschnapsln und das Pfingstrosensammeln (Mädchen ziehen los), sind sehr schöne Bräuche finde ich. Komme ja auch aus Erding *gg*
LG Petra Bauer
Gespeichert

Ganz liebe Grüße
Petra
Mucki
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3465


Leben und leben lassen


« Antwort #22 am: 08.03.10, 09:12 »

hallo ,
rote eier gehn geibts bei uns auch und des Pfingstrosen gehn kenn ich auch noch aber was is .
Steffeschnppseln???

Lg Mucki
Gespeichert

Am Ende des Tunnels ist immer Licht!
Seiten: 1 [2] | Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines
Dilber MC Theme by HarzeM
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Pferdeforum
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben