Autor Thema: Kürbisfelder zum Selbstholen  (Gelesen 2661 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Doris70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Kürbisfelder zum Selbstholen
« Antwort #15 am: 08.10.16, 08:06 »
Und eben jene Leute sind die, die selber im Garten keine Bäume haben wollen, weil ja Laub fällt, Wespen kommen usw. Unsere Obstbäume sind im Wald versteckt - die werden auch gefunden! Letztens hat einer geläutet, ob er die Bäume ableeren dürfe! Mein "NEIN" wollte er gar nicht akzeptieren! Die stehen ja nicht auf öffentlichem Grund, sondern auf privatem. Jetzt stell ich jedenfalls mal ne Kamera auf und ein Schild "Bitte lächeln, Sie werden gefilmt!"
Irgendjemand hat doch hier mal eine Seite eingestellt, auf welcher "Freiobstbäume" vermerkt sind...zum Mundraub freigegeben sozusagen!...mal wieder suchen die Seite

Gruss

Doris

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Kürbisfelder zum Selbstholen
« Antwort #16 am: 08.10.16, 09:01 »
Eigentlich wollte ich noch ein paar veredelte Nussbäume pflanzen, aber mehr und mehr komme ich zu der Überlegung, dass wir das lassen.
Wären letztes Jahr Walnüsse am Baum gewesen, da hätte ich Wache schieben müssen um welche zu erwischen. Dieses Jahr hab ich keine Ahnung, ob die Nüsse noch so teuer sind, aber leider hat es die Blüte erforen, als nix mit Ernte.
@Ricka, im ersten Moment fällt einem dazu auch nix ein, diese Unverfrorenheit macht zuerst sprachlos.
Vor Jahren waren viele Champignons im Klee, das war wie der Heuschreckeneinfall der Pilzesucher. Hab mich damals auch beschwert, weil die mit den Autos in das Kleefeld gefahren sind, man muss ja schliesslich gleich zu den Pilzan fahren.
Da ist null Unrechtsbewusstsein vorhanden, irgendwie schon komisch, auf der einen Seite die ständige Schelte an der Landwirtschaft, auf der anderen Seite, wenn es was zu holen gibt, das nix kostet- da gehts auf.
Und eben, man braucht keinen Obstbaum, kein Fleckerl Gemüse im Garten, da hätte man ja Arbeit, das holt man sich lieber gratis vom Acker.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kürbisfelder zum Selbstholen
« Antwort #17 am: 09.11.16, 23:02 »
da muss man sich eigentlich nicht wunddern, dass die Leute alles eifach mitnehmen bzw klauen, woher sollen sie ein gefühl für eigentum entwickeln?
die wohnung ist gemietet, das auto geleast, die klamotten und möbel etc auf abzahlung - denen gehört buchstäblich nur das was sie verzehren.
die felder mit kürbissen, blumen, maiskolben und das obst die sind ja im freien also für jeden frei und nicht mal eingzäunt....  so denken die und fühlen sich im recht! ::) so quasi alles was draussen wächst gehört deshalb allen.

bei uns ist es vielerorts auch so.

grüessli s.

 


zum Seitenbeginn