Autor Thema: Das ist doch mal eine Betriebsperspektive - mit alternativer Finanzierung  (Gelesen 3958 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich

So wie in diesen Projekten wäre eine Versorgung der Menschen allerdings nicht möglich und auch nicht bezahlbar.

Hallo,

Gammi ich glaube DAS ist doch gar nicht unser Problem. Ich WILL gar nicht für die Versorgung aller Menschen arbeiten und ich WILL auch nicht das es alle bezahlen können..............das ist mir mittlerweile völlig egal.
Wir müssen nicht soviel erzeugen um den angeblichen Welthunger zu besiegen, nein wir sollten soviel erzeugen wie der Markt trägt und nicht die Spekulanten. Kann doch nicht angehen dass immer wieder auf den Welthunger zurückgegriffen wird. Was bringt es uns denn wenn irgendwo auf der Welt Milch fehlt? Gar nichts wie Du monatlich auf Deiner Milchgeldabrechnung sehen kannst.
Was bringt es denn wenn ich dt über dt vom Acker hole und meine Preis für Getreide sind nur noch die Hälfte wie vor 2 Jahren?
Wollt Ihr allen Ernstes diese Spirale immer weiter drehen......wir produzieren dann um die Hälfte  und danach dann wieder um die Hälfte?
Nein dieses Märchen vom Welthunger lass ich mir schon lange nicht mehr erzählen. Diese Menschen hungern weil unsere Ausfuhren boomen und sie mit nicht anderem bezahlen können ausser Ihrem eigenen Essen oder Rosen.

Ich finde solche Ideen gar nicht schlecht und ob die Menschen davon leben können oder nicht ist mir auch völlig egal.
Ich habe mir schon oft überlegt ob ich nicht einfach Hundefutter produzieren sollte, da ist die Wertschöpfung enorm ich sehe das daran das unser Schlachthof ständig in dieser Sparte expandiert.
http://frostfutter-perleberg.de/de/komplettpakete/209-25-kg-herbstpaket.html?gclid=CP2j0LHnr88CFdS4GwodowMP5w

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline wannabefree87

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
Wir orientieren uns an der Natur und über 300 Unterstützer geben uns Geld dafür. Sie wollen diese Art Milchviehhaltung unterstützen.

Zu euren Argumenten meine Argumente (und jeder darf bei seinen bleiben!):
Ein Energiedefizit nach der Geburt ist auch bei jeder Frau normal, die Kälber wachsen richtig üppig dank Zweinutzungsrasse, wir blenden die männlichen Kälber nicht aus, glauben, dass Kühe zum Grasfressen gemacht sind und nicht für 12kg "Müsli". Dank Melken auf der Weide und Verzicht auf Silage gibts keine Clostridien in der Milch - dann wird unser Käse auch nicht blähen. Wir gehen halt einen anderen Weg und glauben, dass das Abzapfen, wie es normal ist ein Kompromis mit der Natur ist, den wir in vielerlei Hinsicht nicht eingehen.

Die Unterschiede muss ich klar herausstellen, weil der Durchschnittsverbraucher einfach Kälber süß findet und nicht versteht, dass sie nur am Finger nuckeln, weil sie ihr Nuckelbedürfnis am Eimer nicht ausleben können. Das machen wir deutlich. So haben sogar manche Veganer wieder Lust auf Milch. ;-)

Ich wünsche mir, dass mit jeder Milchleistung die Zellzahl und die Kraftfuttermenge (mit Herkunft) mit angegeben wird. Dann entsteht Transparenz und man versteht, wie das System funktioniert.

Dank an diejenigen, die das verstehen und okay zu allen, die weiterhin ihre Milch wie gewohnt produzieren.

Offline EntleinTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 340
  • Geschlecht: Weiblich
Wir orientieren uns an der Natur und über 300 Unterstützer geben uns Geld dafür. Sie wollen diese Art Milchviehhaltung unterstützen.

So schnell kanns gehen: heute sind es schon über 400 Unterstützer. Ich finde erstaunlich, dass diese Art der Finanzierung so gut klappen kann, Euer Ziel ist ja bald erreicht - daumendrück -.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 331
  • Geschlecht: Weiblich
Zitat
Ich wünsche mir, dass mit jeder Milchleistung die Zellzahl und die Kraftfuttermenge (mit Herkunft) mit angegeben wird. Dann entsteht Transparenz und man versteht, wie das System funktioniert.
Ich glaube kaum dass daraus irgendein Verständnis entstünde, Transparenz vielleicht schon, aber was hilfts dem Ottonormalverbraucher? IEEEEHHH in der Milch sind ZELLEN! Ist ja abartig   :o ::)

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3853
  • Geschlecht: Weiblich
Und das kann auch ganz schön in die Hose gehen, denn gerade ältere Fleckviehkühe mit niedriger Milchleistung haben oft hohe Zellgehalte.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

 


zum Seitenbeginn