Autor Thema: Milch -ab - Hof  (Gelesen 6343 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ankaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 400
Milch -ab - Hof
« am: 25.08.16, 15:40 »
Hallo

Wir haben heute ein Schreiben vom Veterinäramt bekommen zur Abgabe von Rohmilch.
 Durch den Milchpreisverfall verkaufen immer mehr ihre Milch ab Hof und da will die Regierung natürlich sofort gegensteuern.
Wir sind nicht betroffen, aber habt ihr auch schon so einen Fragebogen bekommen?

anka

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2016
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #1 am: 25.08.16, 16:08 »
Ja habe ich auch bekommen. Da wir nix verkaufen interessiert es mich nicht. Es geht darum wenn man Milch ab Hof verkauft, muss man es vorher anmelden. Da hängt einiges rechtliches, Hygiene etc daran u auch Steuer 😉
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #2 am: 25.08.16, 16:46 »
Hallo,

wahrscheinlich braucht man auch für sich selbst ein Gesundheitsattest und das jährlich. Das hab ich mir schon gedacht dass die Milchtankstellen und die Werbung die europäische und deutsche Bürokratie auf den Plan bringt. Dann muss man den Paragrafen mit der Rohmilch aushängen und vielleicht auch öfters die Keime und Zellen nachweisen. Reinigung des Automaten dokumentieren...........usw.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Online bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #3 am: 25.08.16, 18:36 »
Mathilde, in dem Schreiben gehts nicht nur um Milchtankstellen, sondern auch um die 2 Liter, die man aus dem Tank raus der Nachbarin verkauft..

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3461
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #4 am: 25.08.16, 18:43 »
Wir haben das Schreiben schon vor mehreren Wochen bekommen....
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #5 am: 25.08.16, 22:05 »
Hallo,

ja dann kann doch mal eine hier den Schleier lüften und reinschreiben was drin steht  ::)
oder abscannen und reinstellen ohne Logo vom Landkreis.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline ankaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 400
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #6 am: 25.08.16, 23:49 »
So ich lüfte den Schleier,

Aufgrund des gegenwärtigen Milchpreisverfalls ist bei den Milcherzeugungsbetrieben eine Tendenz erkennbar Rohmilch direkt ab Hof zu vermarkten.
Kurz

Es sollen alle Betriebe erfasst werden die Rohmilch abgeben . Eine Meldepflicht besteht auch dann , wenn nur sehr geringe Mengen abgegeben werden. Zunächst ist es verboten Milch abzugeben und gilt als Straftat. Es gibt aber Ausnahmen und die stehen in diesem Schreiben auch mit drin.
Es ist schon gut dass sich die Ämter um eine Abgabe von 1 Liter am Tag kümmern. Bei der vielen Arbeit haben sie das jetzt auch noch am Hals.

Gell Mathilde das hast Du ja eh schon gewußt

anka
« Letzte Änderung: 26.08.16, 08:57 von anka »

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #7 am: 26.08.16, 08:14 »
Gell Mathilde das hast Du ja eh schon gewußt
anka

Hallo,

vor Jahren vielleicht aber hier in meiner Pampa läuft da gar nichts mehr. Ich gebe höchstens die Milch an die Kälber ab  ;D
So ein Anschreiben finde ich aber etwas mager.........
Ja darum haben die sich bei der Lebensmittelüberwachung einfach zu kümmern. Ich erwarte ja auch dass die in den Bäckerfilialen mal kontrollieren kommen.
Meine Mama hat vor Jahren mal das LÜ informiert. Da war in Stuttgart ein Bio Bäcker und da hat Sie damals immer Brot geholt bis.......ja bis da am frisch gekauften Brot unten Würmchen waren.
Brot zurückgebracht und moniert.
14 Tage später wieder das gleiche.............dann war der Bäcker aber mal für eine Weile zu  :o

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3151
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #8 am: 26.08.16, 08:28 »
Als es das Kontigent noch gab hatte man eine bestimmte menge zum freine kauf ,zumindest bei uns .
Nun schon wieder vorschriften ???

Das die Milchtankstellen überprüft werden war mir schon klar, aber das auch kleine Megen angegeben werden müßen , eigen bedarf dürfen wir aber schon noch haben?

Bisher haben wir kein schreiben bekommen, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Das ziehlt aber wieder auf die klein Betriebe, weil die großen verkauften doch meist eh ned Privat.

lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3617
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #9 am: 26.08.16, 08:39 »
mucki,
wir hatten von ca. 1990 - 2001 eine milchtankstelle, im Dorf (zusammen mit einem kollegen) -

da mussten wir in den ersten jahren ende jahr immer angeben wieviel milch wir verkauft hatten, damit darauf auch die beiträge für Mitgliedschaften, etc. abgezogen werden konnten !!!
dann gegen ende wurde es aufgehoben, da doch mal jemand merkte dass der aufwand - im Verhältnis zum ertrag - zu gross war (ich denke heute gibt es keine solch "gescheiten" köpfe mehr auf den Ämtern - es muss ja alles aufgeschrieben werden   >:(

jetzt hole ich manchmal bei einem kollegen, direkt ab tank milch - notiere es bei ihm im Kalender - und werfe das Geld in eine büchse !!
ob er es meldet (müsste er heute auch), weiss ich nicht - ich würde das nicht mehr machen !!!! - vor allem wenn es nicht offiziell ist (ich würde auch nicht jeden an den tank lassen, es sind eigentlich alles ehemalige milchbauern
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9767
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #10 am: 26.08.16, 09:04 »
@anka,
dass die Abgabe von Milch verboten ist und auch noch als Straftat gilt wusste ich auch nicht.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15894
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #11 am: 26.08.16, 09:28 »
Waren nicht immer bis zu 10 Liter/Tag als Abgabemenge erlaubt?
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

BT-Wochenende vom 26. - 28.10.2018 in Leipzig. Infos gibt es beim Team.

Christel Nolte

  • Gast
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #12 am: 26.08.16, 09:36 »
@anka,
dass die Abgabe von Milch verboten ist und auch noch als Straftat gilt wusste ich auch nicht.

Das ist mir auch neu, hab ich och nie gehört. Ist das Bundesländersache??

Offline ankaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 400
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #13 am: 26.08.16, 09:39 »
Liebe Mary ich auch nicht, aber es gibt auch Ausnahmen. Nach §17 Absatz 1 der Tierischen Lebensmittel Hygieneverordnung ist es verboten und kann als Straftat geahndet werden.

Ich verstehe ja die Hygienevorschiften sehr gut ,ABER das sie schreiben aufgrund des Milchpreisverfalles.

Alle Fachzeitschriften sind voll mit der Ab Hof Vermarktung und wenn die Bauern dann auf den Zug aufspringen , sind die Ämter da. Es ist ja eine Anordnung von der Regierung die das Vererinäramt nur ausführt, trotzdem finde ich , dass es eine Ausnutzung der jetzigen Situation ist.

Das es Regeln und Gesetze geben muss ist ganz klar und wichtig , nur dieser Satz regt mich auf.

Man muss jetzt natürlich Schulungen und wiederkehrende Belehrungen mitmachen , um 2 Liter Milch am Tag zu verkaufen, aber der Bauern hat wieder mal keine Wahl.

Es hören anscheinend immer noch zu wenige auf mit der Milchproduktion und jetzt macht man halt hier wieder einen Versuch ...

anka



Christel Nolte

  • Gast
Re: Milch -ab - Hof
« Antwort #14 am: 26.08.16, 10:04 »
Zitat
..."Milch ab Hof" kann vom Verbraucher direkt auf dem Bauernhof z. B. mit einer Milchkanne, auch bei sogenannten Milchtankstellen, abgeholt werden. Sie muss jedoch vor dem Verzehr abgekocht werden. Der Landwirt ist verpflichtet, durch ein Schild mit der Aufschrift "Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen" seine Kundschaft auf diese Notwendigkeit hinzuweisen. Außerdem muss er die Abgabe von "Milch ab Hof" bzw. die Aufstellung eines Rohmilchautomaten beim Veterinäramt anzeigen....

Quelle:http://www.laves.niedersachsen.de/lebensmittel/lebensmittelgruppen/milch_milcherzeugnisse/milch-ab-hof-und-vorzugsmilch--eine-gegenueberstellung-73874.html

Zitat
...Prinzipiell sei es laut Hygieneverordnung und auch nach EU-Recht verboten, Rohmilch an Verbraucher abzugeben. Die Ausnahme von der Regel – d.h. der „Milch-ab-Hof-Verkauf“ – gelte nur für einen Verkauf direkt beim Stall (Ort der Milcherzeugung). Nur hier sei der Verkauf erlaubt. Diese Vorschriften sollten Verbraucher vor dem Gesundheitsrisiko schützen, dass mit dem Konsum von Rohmilch verbunden sei.
 
Werde die Milch nicht unmittelbar dort verkauft, wo sie gewonnen werde, erhöhe dies das Gesundheitsrisiko durch Bakterien. Dann müsse die Rohmilch nämlich umgefüllt und transportiert werden. Das steigere natürlich das Bakterienwachstum. Transport nach dem Melken unterbreche die Kühlkette und könne die Verbraucher gefährden. Daher sei das Verbot rechtens und verhältnismäßig....

Quelle: http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Urteil-Milch-Direktverkauf-nur-ab-Stall-1584076.html

Es hat sich nach meinem Verständnis also nichts geändert.
 Hier nochmal: https://www.landkreis-muenchen.de/wirtschaft-arbeit-gewerbe-verbraucherschutz/verbraucherschutz/direktvermarktung-von-rohmilch-ab-hof-melden/

 


zum Seitenbeginn