Autor Thema: der kleine oder große Alltagsfrust  (Gelesen 25324 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #15 am: 05.10.16, 10:35 »
*grmpf*

Da hab ich mir vor 2 Wochen aus Idar-Oberstein eine tolle Kette mitgebracht, aus länglichen Sodalith-Perlen. Heute häng ich sie mir um und merke, dass eine der Stabperlen, jede immerhin 2 cm lang, durchgebrochen ist  :(

War die nun schon kaputt, als ich sie gekauft hab oder ist sie mit unterwegs kaputt gegangen? Das werd ich wohl nicht rausbekommen. Leider hab ich - ausnahmsweise - auch keinen Kassenbon mitgenommen, ich habe keine Ahnung warum, denn das mache ich sonst immer.

Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Online mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2417
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #16 am: 21.10.16, 17:20 »
kleiner/großer Frust. Bei uns im Dorf ist ja heute Kirchweih....ich hab mich für einen Kuchen gemeldet. Es war ein Käsekuchen gewünscht.
Hab dann auch mein erprobtes absolutes Lieblingsrezept rausgesucht, und den leckeren Käsekuchen gebacken. Den ich übrigens schon an die
hundert Mal gemacht habe. Ich hab definitiv alles so wie immer gemacht, aber ich könnte echt heulen..... die Käsekuchenmasse ist geronnen.
So kann ich den Kuchen echt nicht abgeben  >:( ....Suuuuper ärgerlich......
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Online Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #17 am: 21.10.16, 17:31 »
Oh nein, wie ärgerlich! Und was machst du nun? Alles nochmal neu?  :-\

Online mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2417
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #18 am: 21.10.16, 17:40 »
Tja, der Abend muss ohne meinen Kuchen auskommen. Es gibt aber ja noch zwei andere...
Gottseidank ist zumindest meine Salatsosse für Sonntag gut geworden 😉
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #19 am: 21.10.16, 17:53 »
Tröste Dich Dunja, mir ist letzte Woche mein Nußbiskuit fürs Dorffest auch eingefallen. Große Delle im Deckel und nicht richtig aufgegangen. Da hab ich auch alles so gemacht, wie sonst auch. Halt, ich hab die Silikonform mal wieder rausgekramt, statt der normalen Springform. Aber meine 28er Springform schläft noch mit Käsekuchen drin im ewigen Eis, die sollte ich vielleicht mal rausholen. Die 26 ist mir für Kuchen, der in den Verkauf soll, zu klein und die 30er zu groß, die nehm ich eigentlich auch nur für Käsekuchen.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #20 am: 21.10.16, 17:55 »
Uih mamaimdienst, das ist ärgerlich. Aber es gibt ja nochmal 2 Käsekuchen, das ist gut, die verkaufen sich immer sehr ordentlich, zumindest bei uns (ich stand und stehe schon für einige Vereine in der Kuchentheke, da sollte ich dringend für Nachfolge sorgen ;D)

Ich mach ihn auch für verschiedene Anlässe. Was war die Ursache, bist du dahintergekommen?

Das stimmt Martina, zum Kuchenverkauf ist die 28er Größe ideal, am liebsten 14 Stücke, nur nicht kleiner, in dem Fall könntest du mich fluchen hören ;D
Gruß
Anneke

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #21 am: 21.10.16, 18:03 »
Jein, wir geben sie zum Dorffest recht billig ab - Torte für 1,50 €, da darf man schon 16 Stücke aus der 28er Form schneiden. Ausserdem kenne ich ausser mir wenige, die 14 Stücke schneiden können und mich immer ganz entsetzt ansehen, wenn ich das vorschlage, weil es eine schöne Zwischengröße ist. Bei 26 cm schneide ich 12 und bei 28 16. Bei der 30er sogar 18.
Und dann war da eine Torte letzte Woche, sicher 10 cm hoch und auf 12 Stücke dekoriert, da hätte man besser 16 draus schneiden müssen, ging ja aber wegen der Deko nicht. Das waren mächtige Stücke, dann kann man ja immer nur eines essen.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #22 am: 21.10.16, 18:31 »
Martina, "freihändig" schneiden kann ich 14 Stücke auch nicht so gut, geht halt perfekt mit entsprechendem Tortenteiler, aber muss halt vor Deko geschehen.

Am meisten hasse ich es, wenn die Spender mir Kuchen anbringen mit 8 Rosetten, die sind oft nicht hoch und wie sollen wir die verkaufen?

Unsere Kuchen bei den Vereinen kosten ähnlich, aber sie sind ja gespendet und werden fast ausschließlich als Kuchenpakete zum Mitnehmen verkauft. Da geht es nach dem Mittagessen an der Kuchentheke heiß her, es werden hinter dieser engen Theke von 2 Personen ca. 20 Kuchen und Torten in einer Zeit zwischen 30 und 45 Minuten verkauft, da brauche ich keine Tortenstücke, die wegen Schmalbrüstigkeit umfallen ;D, das wird dann stressig. Gottlob sind wir mittlerweile dazu übergegangen, dass 2 Damen die Kuchenpakete nach Kundenwunsch zsammenstellen und ich einpacken und abkassieren darf ;D. Diese Aufgabe gfällt mir viel besser als das Raus- und Reingehieve der Tortenplatten.
Gruß
Anneke

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #23 am: 21.10.16, 18:34 »
Kuchenpakete?  Warum das denn? Nehmen die Leute die Kuchen dann mit nach Hause?

Wir bieten Kaffee&Kuchen an, aber da stehen sie auch Schlange.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Online mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2417
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #24 am: 21.10.16, 18:39 »
Martina, hier in der Gegend ist das ganz üblich. Gegessen wird vor Ort (Mittagessen). Die Kuchen nimmt man mit nach Hause und trinkt da dann mit der Familie ganz gemütlich Ksffee.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #25 am: 21.10.16, 18:48 »
Ja, unsere Vereinsfeste fanden bisher alle in einer gemeindeeigenen Vereinshalle statt, ausgestattet mit Küche und Kühlraum, verteilt über den Sommer. Die Leute kommen zum Mittagessen und nehmen im Anschluss ihren Kuchen für die Kaffetafel mit nach Hause. Einzelne bleiben schon noch zum Kaffee da, aber da würden wir keine Massen verkaufen. Abends bieten die Vereine dann nochmals Brotzeiten und Kleinigkeiten an, da kommen dann aber nur noch weniger Gäste, vielleicht ein Drittel der Mittagsgäste.

Dieser Festverlauf hat sich hier irgendwie eingebürgert ;D

Danke mamaimdienst für deine Rückendckung ;D. So stehe ich nicht ganz als Exot da ;D Liegt aber auch irgendwie nahe, dass es bei euch ähnlich ist.

« Letzte Änderung: 21.10.16, 18:50 von Anneke »
Gruß
Anneke

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #26 am: 21.10.16, 18:53 »
Andere Länder, andere Sitten.

Wir fangen unser Dorfgemeinschaftsfest um 14 Uhr mit einer Andacht an, daran schließt sich ein Kinderspielnachmittag und eine Kaffeetafel an. Gegen Abend gibt es ein Platzkonzert vom Musikzug, evtl. parallel ein Essen (letzte Woche Schweinshaxe mit Sauerkraut) und dann geht das Fest in eine wilde Discofete mit DJ über. Grillwaren gibt es den ganzen Abend.

Auch bei Zeltfesten ist die Kaffeetafel immer am Festplatz.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #27 am: 21.10.16, 19:54 »
Hallo,

bei uns werden die Kuchen, Torten überwiegend schon im Zelt gegessen
Küchla werden auch gerne mitgenommen!
Ich stell mir aber vor ,dass es besonders  im Sommer  ein ganz schönes Geschmiere mit den Torten
gibt , wenn die im Auto auch  noch transportiert werde müssen ::)
Da genieße ich lieber meinen Kaffee im Zelt mit Familie und  Freunden  :D

Lieber Gruß
Maria
« Letzte Änderung: 21.10.16, 20:10 von maria02 »

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3849
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #28 am: 21.10.16, 22:12 »
Wir gehören auch zu den Exoten. Bei diversen Ortfesten läuft es auch so. Gottesdienst, Frühschoppen, Mittagstisch und dann nehmen auch die meisten Kuchen mit nach Hause.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
Re: der kleine oder große Alltagsfrust
« Antwort #29 am: 22.10.16, 07:35 »
Ich war am Mittwoch beim Zahnarzt zum jährlich Check: alles in Ordnung  :D

Gestern abend ist mir beim vespern ein Stück vom Zahn abgebrochen  >:(
Hätte dem das nicht eher einfallen können? Wo ich so Schiß vorm Zahnarzt habe  :-X

Gruß
Marina

 


zum Seitenbeginn