Autor Thema: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?  (Gelesen 4327 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6380
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« am: 07.08.16, 11:15 »

Nun kommen wir auch schon in dieses Alter...
Immer öfter mache ich mir Gedanken darüber, wie es mit der Wohnsituation auf unserem Hof weitergeht.

Wir wohnen derzeit zu viert in einem großen Bauernhaus, dass vor 25 Jahren renoviert wurde.
Daneben steht ein baufälliges Austragshaus. Seit meine Schwiegereltern 2008 und eine Tante meines Mannes 2012 gestorben sind, steht es leer.
Nun leer ist der falsche Ausdruck weil es seit vier Jahren einen Jugendtreff beherbergt. 8)

Bisher war angedacht, dass wir uns das Austragshaus wieder wohnbar herrichten und unser Sohn mal später ins Bauernhaus zieht.
Allerdings wäre ein Abriss wohl die bessere Alternative. :-\

Wie habt Ihr das "Wohnproblem" auf Euren Höfen gelöst?
Wo wohnen die jungen Familien?

Mir wäre im Alter eine kleine Wohnung lieber als dieses große Haus.... ::)

lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1000
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #1 am: 07.08.16, 11:34 »
Wir wohnen alle in einem großen Haus das 1967 gebaut wurde. Vor 27 Jahren wurde noch über den Garagen ausgebaut um mehr Wohnraum zu schaffen da da auch noch die Grosseltern von meinem Mann gelebt haben. Schwiegervater wohnt im Erdgeschoss und wir im ersten Stock, damals eben noch mit den Grosseltern zusammen.
Da unsere beiden Kinder schon aus dem Haus sind haben wir den oberen Stock für uns.
Wenn SV mal nicht mehr ist ziehen wir in die untere Wohnung und das Obergeschoss wird so wie es aussieht leerstehen.
Liebe Grüße Samira

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 900
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #2 am: 07.08.16, 11:52 »
Bei uns läuft die Planung, den großen Heustall, der fast leer steht, in zwei Wohnungen umzubauen. Unten drunter ist noch der Melkstand, der wird noch ein paar Jahre benötigt.

Von unserem oberen Hausteil könnten wir zwei Zimmer mit in diese neuen Wohnungen abgeben, Bad und unser Schlafzimmer, wir hätten dann aber oben kein Bad mehr, bzw. noch nicht einmal mehr eine Toilette .... und das wo man selber älter wird ????

Also ist erst einmal in der Planung, dass nur das Schlafzimmer mit in den neuen Bereich übergeht, oder wir an anderer Stelle hier im Haus oben ein neues kleines Bad bauen müssen. Es wäre aber sehr umständlich, weil sonst oben nirgendwo Wasser- oder Abwasserrohre liegen  ::)

So wie das Haus jetzt ist, ist es mir auf jeden Fall fürs Alter zu groß. Es gibt hier im Ort eine Menge Häuser, wo im Alter nur noch eine Person wohnt. Man hat sehr wahrscheinlich nicht mehr die Kraft, um das alles in Ordnung zu halten, evtl. später nicht das Geld für eine regelmäßige Putzfrau und was soll man auch mit den ganzen leer stehenden Räumen machen .....

Fällt der Melkstand irgendwann einmal weg, dann kann der untere Teil dieses Gebäudes auch noch umgebaut werden. Dann würde es mir schon gefallen, wenn dort einfach ein Bereich für das Alter eingerichtet würde. Das große Wohnhaus könnte ich dann liebend gerne entbehren.

@Reserl ... ist es bei Euch nicht möglich, den ganzen oberen Bereich zu einer kompletten Wohnung umzubauen, eventuell mit einem eigenen Eingang, und wenn dieser von draußen eben neu angesetzt werden müsste ???

Unserem Haus fehlt für diese Lösung leider die Größe, wir hätten hier unten keinen Platz, um ein Schlafzimmer einzurichten.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3498
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #3 am: 07.08.16, 12:06 »
wir hatten in jungen jahren se im haus - unten waren unsere wohnräume (3 zi) am anfang unser Schlafzimmer u Kinderzimmer -
im ersten stock se - mit ebensovielen zimmern (!!)
dann haben wir den dachstock ausgebaut und einige jahre alle (6 Personen) oben geschlafen
unser schlafzi war zu klein, also blieb der Kleiderschrank im Erdgeschoss, das bad war auch dort - seeeeeeeeeeeehr klein (wanne und Lavabo - ende) oben hatten wir ein wc und ein Lavabo, dusche ging leider nicht sonst hätten wir auch hinten das dach noch anheben müssen und das wäre zu teuer geworden)

später ist dann unsere tochter hinuntergezogen und als dann schwiemu starb hatten wir das ganze haus - wenige jahre später fiengen dann unsere 2 grossen an auszuziehen...

und wir haben immer gesagt - wir bauen ein stöckli, solange sv lebte, war es einfach der blanke Horror -

dann konnten wir vor 15 jahren den nachbarhof kaufen (ca. 300mluftlinie) -
und da er Junggeselle war, wurde nach dem bau des hauses (1951) nichts mehr gemacht und wir mussten es total sanieren (bad, Heizung, neue küche, neue böden ...)

und das ist das beste - nicht direkt neben den jungen -
ich denke wenn die Haustüren nicht neben- oder übereinanderliegen kann es auch gut gehen im selben haus (der eine eingan hinten, der andere vorn) - oder eben, sich als se zurücknehmen -
ich glaube ich kann sagen, das können wir, hatten so schlechte Beispiele (meine Eltern u Schwiegereltern  >:( )

ich sitze im Büro und dank der bäume sehe ich nicht mal das Hausdach unserer jungen - im winter kann ich die Rückseite sehen, aber ausser einem Dachfenster gibt es da nix, fehlt mir auch nicht -

wir verkehren sehr oft per sms (schwiegertocher u ich), seit flurina etwas älter ist (gut 2 jahre) muss sie öfter mal mit ihr herüberkommen, und wir hüten sie ja einen tag pro Woche ..

bis jetzt werde ich von st nur gelobt - ich hoffe das hält an  ;) - ich muss sie schon manchmal warnen, wenn dann die kinder grösser sind, ob es dann nicht eher Unstimmigkeiten geben könnte !!!

aber - ich habe hier sehr viel gelernt, bevor wir so weit waren -

wieder mal ein grosses Dankeschön - an reserl und all die andern die uns diese Plattform ermöglicht haben
und natürlich auch den heutigen mod's - ihr seid (normalerweise  :o ) einfach toll
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Online AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 286
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #4 am: 07.08.16, 12:23 »
Reserl schön das du wieder da bist !!!

Wir haben es so gelöst, in klarer Absprache mit meinen Sohn haben mein Mann und ich uns ein Holzhaus bauen lassen, alles ebenerdig, ohne Keller , ohne Speicher, mit ca 150 qm Wohnfläche.
Es ist 100m vom Bauernhaus entfernt, einige alte Bäume blieben , einige wurden gerodet und ich habe sofort neue Büsche gepflanzt die zu unseren Haus passen.

Unser Bauernhaus ist 160 jahre alt , hat eine sehr gute Bausubstanz und hat gute 300 qm Wohnfläche, es wurde immer wieder saniert vor vier Jahren haben wir neue Lärchenfenster zum Stil passend einbauen lassen, die Heizung ( Hackschnitzel ) wurde erneuert.
Nachdem jetzt unser Sohn geheiratet hat wird das Haus sehr schön renoviert, neue Fliesen ( Sollnhofen ) und neue Küche , neue Bäder , alte Schränke mit Neuen kombiniert, es wird schön und sehr geschmackvoll.

Wir sind letztes Jahr ins neue Haus gezogen um Platz zum Renovieren zu ermöglichen, mir wäre das große Haus auf Dauer zuviel zum Pflegen geworden, die Zimmer wären leer geworden. Hättendie Jungen gebaut , wäre das neue Haus natürlich größer geworden alles mit Kosten verbunden.
Wir die Hofnachfolger und wir Altenteiler sind mit dieser Lösung sehr zufrieden, wir haben unseren Garten , die Jungen auch was ich sehr wichtig finde, dass jeder seine Freizeit hat, wann er es für richtig hält, der Abstand zum Hof muss sein.
Mein Mann konnte sich Anfangs gar nicht anfreunden mit dieser Lösung, er wollte im alten Haus eine getrennte Wohnung mit eigenen Eingang, das wollte ich auf keinen Fall, eine eigene Geschichte....

ich höre von vielen Frauen , die jetzt in diese Situation kommen, dass sich gerade die Männer sehr schwer tun, etwas zu verändern, auch mein Mann hatte damit massive Probleme, jetzt nach einen Jahr freut er sich jeden Tag ( sagt er sogar ) wie schön wir es haben.

Natürlich kann es finanziell nicht immer möglich sein , oder man hat Platzprobleme, aber auch dann muss es Lösungen geben.

Reserl , in euren Fall ist ein Abbruch und ein kleinerer Neubau oft sinnvoller , kommt auf die Bausubstanz an.

Grüße Anni

Offline gina67

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #5 am: 07.08.16, 21:58 »
Hallo
zur Zeit wohnen wir mit meiner Schwiegermutter auf dem Hof und mein Sohn mit seiner Familie in unserem Altenteilerhaus. Wenn meine SM stirbt, wollen wir die Häuser tauschen. Mein Sohn spielt mit dem Gedanken das Haus (Bj. 1967) abzureißen und dann neu zu bauen. Hier auf dem Hof müssten alle Fenster neu gemacht werden, die sanitären Einrichtungen sind alt und die Elektrik ist auch nicht auf dem neuesten Stand. Außerdem haben wir noch die dicken alten Rippenheizkörper und Heizkörpernischen, nicht gerade energiesparend. Wenn er das alles umbauen will, kommt ihm ein Neubau nicht viel teurer und dann kann er sich die Zimmer aufteilen wie er es will, jetzt ist das Haus ziemlich verbaut.
Das Altenteilerhaus ist ohne Keller gebaut und wir haben die Möglichkeit unten zu schlafen, wenn wir mal nicht mehr die Treppe rauf kommen. Die Dusche ist ebenerdig und die Türen sind sehr breit, so dass man evtl. mit einem Rollstuhl durch könnte. Geht hier im alten Haus nicht, so dass SV sich im Haus mit Krücken quälen musste.
Wir haben beim Neubau mit den jungen Leuten alles fest eingebaute wie Fenster, Türen, Fliesen usw. zusammen ausgesucht, auch die Küche haben wir 2 Frauen zusammen gekauft. Da braucht dann nur der Maler durch.
LG Gina
P.S.
falls wir nicht mehr so "geländegängig" sind und nicht mehr selber Auto fahren können, wollen wir uns im nächstgrößeren Ort eine Wohnung mieten oder kaufen. Auf keinen Fall wollen wir den jungen Leuten zur Last fallen, dass die uns immer fahren müssen. Denn hier gibt es nichts, keinen Laden, keinen Arzt.



Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2165
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #6 am: 07.08.16, 22:46 »
Wir haben ein "Deputatshaus" auf dem Hof, da wohnt  im Moment unser Sohn. Das hat 100 m2 und da werden wir mal hinziehen.
Es ist vielleicht etwas zu klein, aber das sollte dann reichen. Evtl. bauen wir noch etwas auf dem Boden aus. Aber es muss alles gepflegt werden. Schaun mer mal, wie sich das entwickelt.

Aber: Ganz wichtig, zwischen den diversen Wohnungen des Betriebsinhabers und der Altenteilerwohnung da muss man sich eine Jacke anziehen, um dahin zu kommen!!!!!

Für mich wäre das auch nichts, wenn mehrere Kinder zu Hause, wenn auch in getrennten Wohnungen, leben würden.
LG
Tina

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3135
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #7 am: 08.08.16, 09:12 »
Wir haben ein "Generationenhaus".

Ein Eingang, etwas Flur, links die Altenteilerwohnung für SM , rechts ein Teil nun uns, keine Zwischentür.
Treppe rauf ...4 Kinderzimmer , andere Seite die Ferienwohnung.
Bei uns klappt das wunderbar. Jeder respektiert die anderen Wohnung, es wird angeklopft ,nachgefragt und auch allein gelassen. Wie man selbst es wünscht.
Jeder kocht für sich alleine. Darin liegen die grossen Unterschiede. ;D

Oma ist glücklich, das sie so voll hier mitlebt und ich ,wenn sie mal für ich Vertretung macht (JHV).

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4160
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #8 am: 08.08.16, 09:46 »
Suederhof, da bist Du zu beneiden.
Bei uns kocht Oma (87) zwar auch selber, aber frühstücken und ihren Nachmittagskaffee trinkt sie bei uns unten in der Küche. Wir essen nur im Esszimmer. Ihr entgeht nichts, weiss über alles was ich einkaufe Bescheid. Früher gabs Kommentare, aber das haben wir ihr abgewöhnt. ::)
Die Raumaufteilung ist sehr besch...., sie hat ihre Küche )ganz bewusst und in den Sommermonaten wird die Tür nie geschlossen, direkt oben. Sie sieht die Haustüre ein.  Ansonsten alles durcheinander.  Übergabe war schon vor meiner Zeit.
 Kürzlich hat sich Freundin von Sohn beschwert, weil sie hinten in seinem Zimmer noch jedes Wort ihrer Musik versteht.  Das haben wir sogar bei ihren anderen Kindern mal anklingen als wir eingeladen waren. Die denken nämlich alle, Oma hört nur mit Kopfhörer und lebt nur für sich.

Wie es in der nächsten Generation weiter geht ist noch fraglich. So wie bisher jedenfalls nicht.
Wir dachten immer wir kaufen uns im Ort kleineres Häuschen,  aber das ist finanziell nicht drinn. Ob Hof langfristig überhaupt weiter besteht ist im Moment auch noch nicht sicher, Junior will schon, aber das muss sich zeigen.
Er hat auch immer erzählt, dass er in dem Haus nicht bleibt, inzwischen schlägt er andere Töne an (er hat jetzt mehr finanziellen Einblick). Wenn es denn so kommt, wird größer umgebaut (wenn Oma mal nicht mehr ist), oben extra Wohnung mit sep. Eingang und wir ziehen runter, wir haben nur Schlafzimmer oben.

LG
Marianne

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3498
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #9 am: 08.08.16, 20:01 »

Hast Du was genommen Clara? Du schreibst so wirr...
hat sie schon mal verständlich geschrieben ? :-X
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2420
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #10 am: 08.08.16, 21:02 »
Meine Mutter (85 J.) wohnt seit 8 Jahren und hoffentlich noch recht lange im Austragshaus, wir haben es an unser Wohnhaus angebaut, es ist aber ein eigenständiges Haus mit ca. 100 m² Wohnfläche, voll unterkellert, ohne Speicher und behinderten gerecht gebaut.
Vorher haben wir alle zusammen ohne räumliche Trennung in einem Haus gelebt.

Ich möchte, wenn wir den Betrieb abgeben, nicht mehr auf dem Betrieb wohnen, etwas weg, so dass wir nicht alles mitbekommen, aber so wir wollen und es gewünscht ist mithelfen können. Ich könnte mir auch sehr gut irgendwann betreutes Wohnen vorstellen, würde mich gerne einkaufen, aber Göga ziert sich noch.

Sollte unser Sohn die Milchwirtschaft beibehalten, so werden wir über kurz oder lang aussiedeln müssen, dürfen, sollen. Er ist 21 Jahre alt und eine so weitreichende Entscheidung kann ruhig noch ein oder zwei Jahre warten.... ;)

Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

KATHRINA H:

  • Gast
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #11 am: 09.08.16, 07:22 »
Wir wohnen seit der Übergabe 2007 im Bauernhaus, die SE angrenzend in einer Wohnung über der Garage.
Diese wurde als Austragshaus für Gögas Großeltern gebaut, da diese früh starben, hatten sie leider nichts davon.

Deshalb wurde sie vermietet, zum Schluß als FW. Wir haben ca. 2,5 Jahre in einem Haus gewohnt, auch mit Schwägerin.
Martin war bei uns im Schlafzimmer, wir hatten ein Schlafzimmer und ein Zimmer mit Kochzeile, Eckbank und Sofa...

Das Bad, ein kleines im ersten Stock, Dusche, WC, teilten wir uns mit Schwägerin, SE hatten ja im Erdgeschoß ein größeres,
war soweit kein Problem..., aber als jun. größer wurde, fehlte mir oft der Platz..., Schränke, vor allem! Da hat mir SM, fand ich
spitze, einen von ihren, "geliehen", im Büro, das fand ich toll!

Wir haben aber fast immer alleine gegessen, selten bei SE, und die WM habe ich mir mit SM geteilt, es hat ja alles geklappt,
aber ich weiß noch wie ich mich nach der Übergabe gefreut habe!!
Eine eigene Küche, eine Spülmaschine, kein schlechtes Gewissen mehr, wenn ich "mehr" gewaschen habe, endlich keine
verrauchten Räume mehr, herrlich!!!

SV war starker Raucher, Göga durfte "nur" in bestimmten Räumen rauchen, niemals im Wohnzimmer! Wenn man bei SV die Türe
aufmachte, kamen schon Rauchschwaden entgegen, ehrlich, er nahm auch keine Rücksicht auf die Kinder!

Da war ich oft traurig! Ich wundere mich manchmal, das das alles so gut geklappt hat, ohne Streit, ja, echt...
In einem Haus, niemals, nie wieder, bin für getrennte Bereiche, das mit der Jacke unterschreib ich voll und ganz!!!

Kathi

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3093
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #12 am: 09.08.16, 08:20 »
Wir haben vor 30 Jahren das Nachbar Haus vom Hof gekauft, und von grundauf saniert ,wir Wohnen im ersten Stock das Erdgeschoß war vermietet.
Meine SE(nun nur noch SM) wohnten gegenüber in ihrem 1968 erbauten Haus.

Nun wandelt sich vieles, wir werden in Nächten Frühjahr bei meiner SM den Dachstuhlausbauen dort wird dann unser Jüngetr mit Freundin einziehen, er will des so .
Eigendlich wäre in den anderen beiden Stockwerken genung Platz aber Oma giebt ihre 11 Räume nicht so einfach auf , darum die Lösung mit dem Dachstuhl.

Wir werden uns in ca. drei Jahren ein haus im Nachbar Ort Bauen lassen ,Altersgercht und Ebenerdig, unser haus werden wir Vermieten.
Da unser Hof nicht weiter geführt wird ,giebts keien direckten nachvolger, aber eben einen Hofstelle Nachvolger.


lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3414
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #13 am: 09.08.16, 09:35 »
Überall wird von "Mehr-Generationen-Wohnen" gesprochen, und hier wird genau das Gegenteil dargestellt.


Beim Mehr-Generationen-Haus handelt es sich in der Regel um Leute, die weder verwandt sind, noch zusammen arbeiten. Ein großer Unterschied, meiner Meinung nach.

Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3135
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Generationen: Wer wohnt wo auf dem Hof?
« Antwort #14 am: 09.08.16, 09:59 »
Doris
Ich bin ja mit meiner SM auch sehr zufrieden,
Aber mit meinen Eltern bzw. meiner Mutter könnte ich nie so eng zusammen leben. Da wär jeden Tag Krieg und Tränen.  :-\ Das heisst aber nicht, dass ich sie nicht unterstütze , wenn es mal nötig tut.

Bei vielen ist es besser eine Tür und mindestesn 200 Meter dazwischen zu haben. ;)

 


zum Seitenbeginn