Autor Thema: Arbeitszeiten Praktikanten  (Gelesen 2457 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Arbeitszeiten Praktikanten
« am: 20.07.16, 21:11 »

 >:(

So, nachdem ich mich mittlerweile eher als Leibeigene denn als Praktikantin fühle, wüßte ich doch gern mal, wie Ihr mit Euren Praktikanten/Aushilfen/Mitarbeitern umgeht bzw. wie die Arbeitszeiten geregelt sind.

Mir ist schon klar, dass in der Landwirtschaft etwas flexibler gearbeitet werden soll, aber Arbeitsschutzgesetz (max. 10 h/tgl) sollte doch trotzdem gelten, oder bin ich da gerade zu pingelig?
LuckyLucy

Offline Entlein

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 339
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #1 am: 20.07.16, 21:32 »
In meinem ersten "Praktikum" war ich gute 10 Stunden mit schwerer körperlicher Tätigkeit beschäftigt, habe das aber auch relativ schnell abgebrochen. Dann folgte eines, bei dem ich bestimmt habe, wann und wie lange ich zur Arbeit erscheine. Da ich keinerlei Gegenleistung erhielt, fand ich das auch okay. Und beim dritten Anlauf arbeitete ich wie dort allgemein üblich meine 8 Stunden im Schichtbetrieb - aber auch ohne finanzielle Gegenleistung, aber immerhin mit der Vergünstigung des Einkaufs zu Mitarbeiterpreisen.

Hast Du denn einen Vertrag und wirst bezahlt? Oder bist Du nur geschenkte Arbeitskraft? Dann würde ich sagen: so laufen die Dinge nicht auf Dauer. Mal kurz reinschnuppern ist etwas anderes als über Wochen fest zu arbeiten. Wolltest Du nicht eh noch mal in den Norden???

LG,
das Entlein

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1306
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #2 am: 21.07.16, 09:24 »
Wie arbeiten den die anderen auf dem Hof? Auch so lange wie du?
Wir haben auch schon Zeiten wo mehr als 10 Std gearbeitet wird. Das kann sich der Betrieb sogar vom Gewerbeaufsichtsamt genehmigen lassen.
12- 14 h Tage sind nun mal in der LW nichts ungewöhnliches. Dafür ist es meist in der kälteren Jahreszeit ruhiger.
Gerade auf solchen Höfen wie du jetzt gerade einen kennenlernst ist oft mehr Arbeit da als Leute die sie machen. Manchmal weil sie eien schlechte Arbeitsorganisation haben und manchmal auch weil sie zu viel machen. Schafe hüten, Käse machen und vermarkten. Dann die ganz normale landw. Arbeiten.
Kling mir so als ob sie in die Arbeitsfalle getappt sind. :-\
Klären kannst nur du allein wieviel Arebit du machen möchtest und kannst. Der Betrieb kann sich dann überlegen ob eure Verbind Bestand hat.
Sonst hilft nur noch gehen.
Samy

Clara

  • Gast
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #3 am: 21.07.16, 12:38 »
Wie arbeiten den die anderen auf dem Hof? Auch so lange wie du?
Wir haben auch schon Zeiten wo mehr als 10 Std gearbeitet wird. Das kann sich der Betrieb sogar vom Gewerbeaufsichtsamt genehmigen lassen.
12- 14 h Tage sind nun mal in der LW nichts ungewöhnliches. Dafür ist es meist in der kälteren Jahreszeit ruhiger.
Gerade auf solchen Höfen wie du jetzt gerade einen kennenlernst ist oft mehr Arbeit da als Leute die sie machen. Manchmal weil sie eien schlechte Arbeitsorganisation haben und manchmal auch weil sie zu viel machen. Schafe hüten, Käse machen und vermarkten. Dann die ganz normale landw. Arbeiten.
Kling mir so als ob sie in die Arbeitsfalle getappt sind. :-\
Klären kannst nur du allein wieviel Arebit du machen möchtest und kannst. Der Betrieb kann sich dann überlegen ob eure Verbind Bestand hat.
Sonst hilft nur noch gehen.

Samy,

ich danke dir für deine kurze Formulierung der ldw. Branchenprobleme. Sie sind es, die es hier und da auch so schwer machen bei Nichtlandwirten für Verständnis für Landwirtschaft  zu werben.

Amil Hota formulierte  die ldw. Branchenprobleme (Ja es sind PROBLEME und keien Herausforderungen!!!) noch eine Zacken krasser auf der Tagung der Jungen DLG in Freising und ich bin ihm dankbar dafür, dass er es mal so klar und deutlich in Worte fasste.

Beste Grüße,

Anja

Offline Entlein

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 339
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #4 am: 21.07.16, 19:45 »
Ich kenne hier in der Umgebung einige Unternehmer - nicht nur landwirtschaftliche -, die sich selbst ausbeuten. Das finde ich auch okay, weil es ja dem eigenen "Wohlstand" dient. Wenn aber jemand Fremdes eingestellt wird und als Minijobber oder für lau beschäftigt wird, sollten doch wenigstens die gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen (z.B. Arbeitszeit) eingehalten werden.

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 357
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #5 am: 21.07.16, 20:22 »
lucky lucy,
es kommt halt auch darauf an, was du mit deinem Betrieb ausgemacht hast. und auch was du selber für eine Vorstellung hast.
Arbeitsspitzen kommen immer mal vor, da schaut keiner auf die Uhr. Meistens gleicht es sich an anderen Tagen dann wieder aus.
Ich habe lange zeit als Landwirtschaftlicher Arbeiter in verschiedenen Betrieben gearbeitet und für mich war das eigentlich nie ein Problem. Die Arbeitszeiten waren eigentlich geregelt, aber wie das halt so ist, kommt öfter mal was dazwischen. Und auf der Alm hatte ich sowieso keine Zeiten, da war ich einfach für alles verantwortlich.
Bis jetzt klangen deine Berichte immer so positiv. Wenn alle anderen auch anpacken und die Arbeit nicht nur bei dir abladen, würde ich durchbeißen - es kommen auch wieder bessere Tage.
lg

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #6 am: 21.07.16, 22:14 »
Ich bin allein (dort gewesen) mit dem Schäfer.
Von 7 bis 19 Uhr oder von 8 bis 20 Uhr ging es oft - nicht immer.  Aber ich wußte halt immer erst wann Feierabend war, wenn es tatsächlich so war.
Mangelnde Organisation mag ich annehmen, aber ich weiß auch, dass ein Außenstehender denkt, dieses und jenes wäre besser zu machen, aber die Praxis nicht insgesamt betrachtet.

Ausgemacht war was anderes, sukzessive wurde es mehr und mehr und irgendwann hat mir das Komplettpaket - nicht die Arbeit - gereicht. Ich wäre gern bei der Herde geblieben, aber ... man kann als Betriebsleiter nicht verlangen, dass die Helferin sich ein Beispiel nehmen sollte. Das ist ja nicht mein Betrieb, das ich ganz nach Belieben zur Verfügung stehe.

Das mit dem Durchbeißen habe ich versucht, seit wir zur Schur im Stall waren, habe gedacht, das ist jetzt nur so blöd, weil Stall und Sondersituation. Dann ist die Herde los und in der ersten oder zweiten Nacht morgens aus dem Pferch ausgebrochen. Dann sind wir weiter und die Hutung, der nächste Ort hat ihm nicht gepasst, aber abgeben kann er sie auch nicht, weil es die Verbindung von A nach B ist...

Ach, alles doof. Ich bin jetzt zuhause und ziemlich niedergeschlagen, weil ich die Arbeit mit den Tieren sehr mag. Die "guten" Betriebe haben vermutlich ihre festen Mitarbeiter, geringe Fluktuation und suchen sich keine Unterstützung durch Quereinsteiger-Praktikantin.

Eine Frage bleibt aber noch: Wenn so lange Arbeitszeiten (bis zu 14 Stunden täglich) anliegen, warum teilt man die Arbeit nicht in Schichten?
« Letzte Änderung: 22.07.16, 06:56 von LuckyLucy »
LuckyLucy

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3859
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #7 am: 21.07.16, 22:36 »
Weil man sich in der Regel keine zwei Mitarbeiter leisten kann.
« Letzte Änderung: 02.08.16, 00:20 von gammi »
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #8 am: 22.07.16, 07:27 »
Vielleicht nichts Neues.

Den Betrieb kenn ich nicht, weiss aber aber, das gerade in der Schäferei die Arbeitszeiten nie zu erfassen sind.
Gerade die Wanderschäferei ist ein besondere Form.
Leider ist es auch so, das diese Art von Arbeit nicht mehr sooo anerkannt wird. Auf Strassen sind sie nunr noch ein Verkehrshindernis.
Ein gosser Teil ist Hobby und der andere Individualismus.... :-\
Ausserdem immmer schlecht bezahlt. >:(

Falls du Interesse hast an Deichschäfereien, dann informiere dich bei dem Landesschafzuchtverband Niedersachsen oder Schleswig -Holstein.
Gerade im Winter ,Lammzeit, werden immer wieder Mitarbeiter gebraucht und gesucht.
Praktikas kann man hier immer machen.

LG Barbara
 

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5245
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #9 am: 22.07.16, 07:28 »
Ich denke, mit Schafen verdienst du so wenig Geld, da bleibt für wirklich Festangestellte wenig über, also greift man auf Praktikanten zurück.
Aber vielleicht warst du auch einfach zu gut, und so wurden dir immer mehr Aufgaben übertragen ;)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #10 am: 22.07.16, 07:47 »

Falls du Interesse hast an Deichschäfereien, dann informiere dich bei dem Landesschafzuchtverband Niedersachsen oder Schleswig -Holstein.
Gerade im Winter ,Lammzeit, werden immer wieder Mitarbeiter gebraucht und gesucht.
Praktikas kann man hier immer machen.

LG Barbara

Durchaus, denn in der Gegend, die ich gerade verlassen habe, verläuft die Europäische Wasserscheide und als Mensch aus dem Norden fühlte mich ziemlich zurück in die alte Heimat gezogen.  :-\ Ich halte es für gut möglich, auch dort nochmals den Kontakt zu Schafhaltern zu suchen.

LuckyLucy

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 607
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Arbeitszeiten Praktikanten
« Antwort #11 am: 22.07.16, 17:32 »
Unsere Praktikanten (Ackerbau,Baumaschinenvermietung,Dienstleistungen mit diesen und Ferienhäuser) haben, wie alle Mitarbeiter geregelte Zeiten. Wenn allerdings die Ernte ansteht oder etwas anderes,Unvorhergesehenes passiert, erwarten wir schon, dass sie sich nicht zu schade sind mit uns länger zu arbeiten.
Kost und Logis ,Familienanschluss sowie ein Taschengeld sind selbstverständlich.
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

 


zum Seitenbeginn