Autor Thema: Brau-Hopfen  (Gelesen 2180 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline silberhaarTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1716
Brau-Hopfen
« am: 22.06.16, 07:29 »


Hallo

War letzthin an einer Führung in einer kleinen Brauerei. War sehr interessant.

Dabei wurde erwähnt, dass die Brauereinen die Hopfen der Bauern abnehmen müssten, aber es gäbe zu wenig CH- Hopfenanbieter. Den Grund konnte er mir nicht nennen.
In der heutigen Zeit, mit dem schlechten Milchpreis wäre das doch eine alternative.

 Fehlt Wissen den Hopfenanbaus, das Know-how oder was könnte der Grund sein?

Bin gespannt?

Silberhaar


Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #1 am: 22.06.16, 18:52 »
Grüß Dich Silberhaar! Wenn der Brauereibesitzer schon Deine Frage nicht beantworten kann, wer dann?
Schließlich sind sie ja alte Hasen auf Ihrem Gebiet!
In Wolnzach findet ja alljährlich eine Hopfenköniginnenwahl statt. Dort gibt es den Edelstoff Bier zu trinken. Ich kann mir vorstellen, das die Hopfenköniginnen den Brauereibesitzern gefallen sollen, damit
sie länger in diesem Markt verweilen und einen guten Preis für die Hopfenbauern ab Ernte entwickeln
können. Der Trend geht in ein andere Richtung finde ich, als Massenabfüllung. Ich habe nichts gegen eine
"gepflegte" Maß Radler, welche vorher mit Somatt oder einem anderen Spülmittel gereinigt wurden ;).
Bei Ch- denke ich an Hopfenanbau überhaupt nicht. Eher an die Markenschokolade Lindt. Vielleicht irre
ich mich da jetzt. Aber jetzt nochmal zurück zum Hopfenfest -Wolnzach- ist ein Mekka für alle, die sich globales Allgemeinwissen aneignen wollen. Dort kann bestimmt jemand im August Deine Frage beantworten. Museen, Hopfenprofis alles dort.
     

Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 941
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #2 am: 24.06.16, 06:31 »
Bin ich blöd?
Was sind CH-Hopfenanbieter  ???
Schönen Gruß    Zensi

Offline silberhaarTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1716
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #3 am: 24.06.16, 07:28 »

Bei Ch- denke ich an Hopfenanbau überhaupt nicht. Eher an die Markenschokolade Lindt. Vielleicht irre
.
Bin ich blöd?
Was sind CH-Hopfenanbieter  ???
   

@Sali Hopfi
Bei uns in der Schweiz sind kleine Brauereien auch wieder im kommen. die brauen in kleinen Mengen für Liebhaber. Auch solche Biere trinke sogar ich (;-) .Z. B die Kartause Ittingen,  bauen selber Hopfen an für ihr eigenes Bier. Die haben die Zeit früh erkannt für die Direktvermarktung. Haben ein tolles Ambiente geschaffen. Ist allemal ein Besuch wert.
Bei der Führung ist er mir auch ein wenig ausgewichen mit einer Antwort, daher die Anfrage an die Schweizerinnen. Werde mal beim Bauernverband anfragen.


@ Liebe Zenszi, das wäre der Hopfenanbau in der Schweiz. Schweizer Hopfen sei Mangelware.

Grüessli

silberhaar


I

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #4 am: 24.06.16, 09:03 »
Welche Sorte wird den in  Ch angebaut?
Bildet das Bier beim Einschenken eine Blume, oder ist es stark malzhaltig?
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline silberhaarTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1716
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #5 am: 24.06.16, 09:29 »
Welche Sorte wird den in  Ch angebaut?
Bildet das Bier beim Einschenken eine Blume, oder ist es stark malzhaltig?

Hallo Hopfi

Du fragst mich Sachen.........habe keine Ahnung!

Eine Blume ist das der "Bierschaum"? Bin Laie was die Bierbraukunst anbelangt. Weiss auch nicht, was der Hopfen fürs Gedeihen alles braucht. Auch wie der Hopfen auf Wetter- Erdbeschaffenheit ectr. reagiert.  Es hat mich einfach erstaunt, dass in der Schweiz kaum Hopfen angebaut wird, weil die Brauereien gemäss Führungsreferent verpflichtet seien den Hopfen abzunehmen.

Wolnzach ist leider nicht gerade um die Ecke, leider, leider

Grüessli

Silberhaar


Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #6 am: 25.06.16, 08:20 »
Der Markt Wolnzach ist bestimmt eine Reise wert, wenn Er jemanden interessiert!
Müssen die CH- Brauereien den Hopfen Kantonmäßig abnehmen, damit der urtypische Geschmack erhalten bleibt?
Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, das die Hallertauer Hopfensorten, wie z.B. Hallertauer Magnum auf polnischen Boden gut gedeihen,
sowie der urtypische hallertauer in der Schweiz.
Der Hopfen möchte jeden Tag seinen Herrn sehen, sowie die Kühe ihre Besitzer und die Schweinderl ihre Herren.
Die weiße Blume des Bieres ist alkoholfrei, darum trinken gerne die Kinder die Maß der Eltern in den Volksfestzelten an.
Wir sagen zum Bierschaum auch Bierkrone. Der Dialekt ist überall ein bißchen anders, was ja auch normal ist.

 

« Letzte Änderung: 25.06.16, 08:24 von Hopfi »
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 941
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brau-Hopfen
« Antwort #7 am: 25.06.16, 22:18 »

@ Liebe Zenszi, das wäre der Hopfenanbau in der Schweiz. Schweizer Hopfen sei Mangelware.

Grüessli

silberhaar


I

Hab ich mir doch fast gedacht.
Ich kann mir vorstellen, dass es in der Schweiz nicht so sehr viele hopfenfähige Böden gibt.
Und jede Gegend hat auch "seine" Sorten, die da gut wachsen.

Würde mich auch interessieren , welche Sorten es in der Schweiz gibt.
In Polen z.B. bauen die Sorten an, die gibts bei uns nicht, und wahrscheinlich auch umgekehrt.
Schönen Gruß    Zensi

 


zum Seitenbeginn