Autor Thema: Das Jahr auf dem Acker  (Gelesen 5215 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 942
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #30 am: 20.11.17, 12:36 »
da habt ihr ja wirklich glück gehabt nach all dem sauwetter.
bei uns war es für das rübenroden eher zu trocken, wir hatten glück, nach ein paar
schönen regengüssen konnten wir am do/fr ernten, grubbern un den weizen auch
noch säen. jetzt noch die rüben einladen und dann endlich fertig für dieses jahr.

gruss s.

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 295
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #31 am: 20.11.17, 12:40 »
Martina , werden bei euch grundsätzlich alle ZR Mieten mit Vlies abgedeckt ????
Macht ihr das mit Hand oder gibts da so eine Wickelmaschine...

Wir decken mit Stroh zu , wir stellen die Strohballen, über den MR wird dann mit gehächselten Stroh dick zugedeckt, ist für uns einfacher . Wir hatten immer Ärger beim Abdecken , weil das angefrorene Vlies auch immer kaputt ging. Heuer haben wir nur Spätlieferung Anfang Januar, Vor - und Nachteil, Hauptsache sie sind gerodet und der restliche Weizen darauf gesät.
Langsam wirds ruhiger.

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15338
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #32 am: 20.11.17, 13:11 »
Du kannst bei uns wählen, ob Du selber abdeckst oder vom MR abdecken lässt. Dafür gibt es ein Gerät, welches die Vliesrolle über der Miete abrollt. Der gleiche Subunternehmer ist dann auch dafür zuständig, dass die Miete wieder geöffnet wird, wenn die Abfuhr ansteht.

Mit Stroh deckt bei uns keiner mehr zu. Vor 20 Jahren hatte unsere Abfuhrgesellschaft selber einen Strohhäcksler, aber das hat sich hier nicht wirklich durchgesetzt. Die Nordzucker möchte auch lieber Vliesabdeckung haben. Ab Ende November müssen die Mieten abgedeckt sein.
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 610
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #33 am: 21.11.17, 08:08 »
Moin,
wir sind in diesem jahr, auch ohne Rüben, erst einen Tag vorm Reformationstag fertig geworden mit der Weizenbestellung.
Allerdings müssen noch Steine gesammelt werden, denn wir sind steinreich ;D

Die Baumpflege für kommunen und Privatleute läuft seit anfag Oktober auf Hochtouren, so dass gar keine Zeit zum Verschnaufen blieb.
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3267
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #34 am: 19.12.17, 08:42 »
Bei uns ist es immer noch so nass, das keiner auf die Äcker kommt.
Raps, Weizen ist hier noch nicht drin.
Nun hofft man, das der Winter einigermassen trocken wird/bleibt um dann noch was zu reissen.

Echt schwierig dieses Jahr.. :-\

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 966
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #35 am: 19.12.17, 10:15 »
Oh, das ist ja dann ganz schwierig bei euch. Wir haben den Raps zwar pünktlich säen können, allerdings war es danach sehr kalt, so dass er nur sehr langsam gewachsen ist. Und dann wurde es noch sehr nass, sieht jetzt nicht wirklich erstklassig aus. Weizen sieht allerdings sehr gut aus und auch die Gerste hat sich bis jetzt gut entwickelt.

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3267
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #36 am: 19.12.17, 11:22 »
Hab vergessen..
Was rechtzeitig gedrillt wurde ist nun teilweise weggechwommen oder einfach ertrunken. :o
Auf den Äckern stehen grosse Wasserlachen , wo nichts mehr wächst.
Wie das dann im Frühjahr wird , weiss so richtig niemand. :-\

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15338
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Das Jahr auf dem Acker
« Antwort #37 am: 19.12.17, 15:04 »
Ja, wir gucken auch in Sorge. Man sieht plötzlich auf Flächen Wasser stehen, die noch nie nass waren. Drainagen laufen wie wild, aber wenn es von oben nicht trocken bleibt, was soll man machen?

Güllelagerraum wird knapp, weil viele Betriebe ja auch ihr Regenwasser in den Güllebehälter mit einleiten.

Nun gibts ja Erleichterungen bei Sondergenehmigungen zur Ausbringung von Gülle in der Sperrzeit, aber die nutzt einem auch nix, wenn Böden weder befahrbar noch aufnahmefähig sind.

So ein paar Wochen trockener Frost, die wären jetzt gut.
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

 


zum Seitenbeginn