Autor Thema: Welche Wege stehen für Milchviehhalter offen nach dem Quotenende?  (Gelesen 3834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Clara

  • Gast
Tja Anja, wir können viel wollen  

Genau Petra, schliesslich ist bald Weihnachten, also darf jeder seien Wünsche äussern.   :)

Nur soviel: der Verbraucher fordert...

Petra, wer ist denn nur immer der hier so oft und viel zitierte   der Verbraucher ? Was siehst du denn, wenn du ab und an deinem Spieglbild begegnest?

Fragende Grüße,

Anja

Clara

  • Gast
Vieles was einem einfallen würde ist einfach nicht durchführbar. Oft scheitert es an den "Gängelungen" die einem bei neuen Ideen ausbremsen.

Gammi,

wer kann denn deine Gedanken gängeln?  Wer ist denn der Betreiber des heimichen Kopfkino s?

Fragende Grüße,

Anja

Offline Pierette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1444
  • Geschlecht: Weiblich
Mich erstaunt, dass das, was eigentlich noch nicht einmal ein Gedanke ist, im Vorfeld als nicht durchführbar gewertet wird und dann schon die Ursache  (Gängelungen, welcher Art auch immer) hierfür gefunden wurde.

Ehrlich gammi, ich will Dir nicht zu nahe treten, aber das hört sich nach Ausrede an, etwas zu durchdenken und dann auf Machbarkeit zu prüfen, um auch im garantierten Falle von Schwierigkeiten, die auch ruhig Gängelung genannt werden dürfen, Mittel und Wege zu finden seine eigenen Vorstellungen umzusetzen.

Jeder, der eine Pommes - Bude eröffnen will, muss sich gegen "Gängeleien" durchsetzen, Vorschriften einhalten, sonst hat er diesen  :( hier an der Scheibe kleben.
Ein Tier, das nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen (aus Afrika)

Offline Pierette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1444
  • Geschlecht: Weiblich
Du trittst mir nicht zu nahe, gammi, denn die Durchsetzung der Mengensteuerung ist ein politisches Ziel, da kann ich schon trennen.
Wie nun der Einzelbetrieb plant und denkt, hängt natürlich von den jeweiligen Verhältnissen ab und ist schlecht vergleichbar.
Aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen.
Und was die Quote angeht, wenn sie keine Pacht- oder Darlehenskosten erzeugt hat, dann ist das ja verkraftbar gewesen. Andererseits hätte doppelte Liefermenge auch nicht geschadet  ;) oder?
Ein Tier, das nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen (aus Afrika)

Clara

  • Gast
Hallo mal eben in die abedliche Runde,

was sind denn nach eurer Meinung alles die nicht durchführbaren Sachen, die uns das Leben leichter machen würden?

Lasst uns das doch mal zusammentragen!

Beste Grüße,

Anja

 


zum Seitenbeginn