Autor Thema: Auf was lassen sich Frauen, die auf den Hof kommen, ein.... ? II  (Gelesen 28469 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo!

Ich bin neu hier und möchte gerne meinen Senf dazu abgeben!  :)

Gerade in diesem Moment befinde ich mich schon mit einem Fuß im "kalten Wasser", in welches ich in einem Monat reinspringen werde. Ich habe vor 1 1/2 Jahre nach langem Suchen einen netten jungen Mann kennengelernt, der auch noch ein zukünftige Hofübernehmer war. In den letzten Jahren hab ich mir immer einen Bauern gewünscht und endlich war er da!  ;D

Nach recht kurzer Zeit war klar, dass auf dem Hof einiges nicht so war, wie ich es von zu Hause kannte. Ich spreche von den Familienverhältnissen (Eltern geschieden, Großmutter wohnt noch im Haus - mit ihr ist aber kein Auskommen, usw.). Und das Ergebnis: mein Freund ist der einzige Mann auf dem Hof und macht neben der Arbeit als Installateur auch noch die ganze "Männerarbeit". Seine Mutter (es ist ihr Hof) steht zwar ihren Mann und erledigt den Großteil der Arbeit alleine, trotzdem geht's halt ohne Mann auch nicht wirklich.

Inzwischen habe ich mich recht gut eingefunden. Ich fahre mit dem Traktor und helfe mit, wo ich kann. Dank Mutterkuh-Haltung muss nicht ganz pünktlichst gefüttert werden. Bisher habe ich am Wochenende am Abend die Stallarbeit mit meinem Freund zusammen erledigt. Auch wenn mal Not am Mann war und weder die Mutter noch mein Freund Zeit hatten, bin ich auch mal alleine im Stall. Mir gefällt es wirklich gut, auch wenn ich die schwere körperliche Arbeit als "Tippse" nicht gewohnt bin.

Vor einem halben Jahr hat dann der Ausbau begonnen - mein Freund hat alles alleine (ich hab natürlich geholfen) umgebaut und uns so unser kleines Reich geschaffen. Ende August werde ich meine Sachen packen und mich auf ein Abenteuer begeben. Wie das wohl wird, wenn man bereits 6 Jahre alleine gewohnt hat und sich plötzlich in einer "fremden" Familie wieder findet? Ich freu mich drauf, habe aber auch etwas Angst. Ich liebe Herausforderungen und das ist eine weitere in meinem Leben. Ich hoffe sehr, dass die Mutter meines Freundes meine Grenzen akzeptiert. Ich ziehe sie klar und deutlich und sag auch, wenn ich etwas nicht will. Sie hat im Grunde gute Ideen (wie zB. einen Stallplan, eine eigene Türklingel, damit sie läuten muss, usw.), sitzt aber sehr auf ihrem Sohn. Er war eben lange Zeit der einzige Mann im Haus und sie will ihn wohl jetzt noch nicht ganz hergeben. Ich bin bereit, mich etwas zurückzunehmen (mit mir gehen manchmal etwas die Pferde durch.....) und mich auf die "fremde" Familie einzustellen. Andererseits muss ich aber auch meine Grenzen setzen.

Na dann - mit Anlauf ab ins kalte Wasser!

Liebe Grüße
Die Flottelotte

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Hallo Flottelotte,

schön, dass Du hergefunden hast.

Nur Mut, ich denke, Ihr schafft das, denn die Mutter Deines Freundes scheint schon bereit zu sein, Deine Grenzen auch anzuerkennen.

Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline Wolkentanz

  • Lyriker
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
. Andererseits muss ich aber auch meine Grenzen setzen.

Na dann - mit Anlauf ab ins kalte Wasser!

Liebe Grüße
Die Flottelotte

ja .......und damit sollte man nicht lange warten. man sollte gleich voin anfang an klarmachen wo denn die grenzen liegen  ;)
wer für klare verhältnisse sorgt .............hat die besseren karten
Das Leben ist so hart, es sollte ein Job sein, man sollte Geld, dafür bekommen,
dass man es schafft..  (Tomte )

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 421
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Flottelotte

schön das du zu uns gefunden hast und so wie du schreibst kann ich mir gut vorstellen, dass euer Zusammenleben funktionieren kann.
Wie beschrieben habt ihr ja einen eigenen Wohnbereich und du kannst auch klare Grenzen setzen. Mein Rat an dich ist Sachen die dir nicht passen gleich ansprechen und nicht erst Frust schieben.Du wirst sehen das Leben auf einem Bauernhof kann auch sehr schön sein.

LG Katrin

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Weiblich
Liebe Leute,

danke für euren Zuspruch, der tut so richtig gut!  :)
Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt. Beim Schmökern stelle ich fest, dass sich ja schon viele vor mir die gleichen Gedanken gemacht haben!  ;)
Das beruhigt mich und so freue ich mich, jetzt dann endlich auf den Hof zu meinem Freund zu ziehen.

Nachdem an September jeden Tag gekocht wird, bin ich auch sehr dankbar über die Rezeptebox! 😂

Danke inzwischen.. bis ich alles gelesen habe, werd ich wohl selber schon eine Schwiegermutter sein! 😉
LG
Die Flottelotte

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Solche "narrische" Zeiten gibt es am Bauernhof öfter.
Bei jedem Betrieb anders .
Da hilft nichts: entweder du hälst durch oder du lässt gleich die Finger davon.
So wie es jetzt in dieser streßigen Zeit war kommt es wieder.
Manches kann man abstellen, manches ändert sich nie.
Man sollte schon Realist sein, wer auf einen Bauernhof geht hat einen Arbeitsplatz in der Natur und das gesamte Leben und Arbeiten richtet sich danach.
Ob die Liebe mithalten kann zeigt sich dann.
Flottelotte( dein Name ist eigentlich Programm),Angst will ich Dir keine machen.
Aber nachdenken und überprüfen ob du stark genug bist für dieses Leben ist nicht verkehrt.

KATHRINA H:

  • Gast
Liebe "Lotte", ich muß Maja rechtgeben, bitte nicht böse sein. Aber kann es sein, das Du vieles zu
"romantisch" siehst? Du bist erst kurz auf dem Hof, wie wird es in ein paar Jahren sein?

Ich habe gelernt realistischer zu denken, vieles kann man ändern, sehr vieles auch nicht, SE. usw.

Kathi

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Weiblich
Danke für eure Antworten!

Dass ich alles sehr romantisch sehe, kann schon stimmen. Aber wenn nicht jetzt, wann dann??

Ich weiß, dass auf einem Bauernhof immer Arbeit sein wird und ich scheue mich auch nicht davor, mitanzupacken und meine Freizeit nach der anfallenden Arbeit einzuteilen. Allerdings bin ich so realistisch, dass ich meine Arbeit in der Verwaltung behalten werde und nach der Arbeit mithelfe und auf dem Hof arbeite. Mehr kann ich im Moment nicht anbieten, und das wissen alle Beteiligten auch.

Was ich gelernt habe, ist, dass man zu gewissen "närrischen" Zeiten nicht empfindlich sein darf. Da herrscht ein anderer Umgangston und da ist anderes wichtiger.

Aber am Abend sollte man doch guten Gewissens zusammen auf der Couch liegen können und zufrieden sein mit der Arbeit, die man untertags geschafft hat. Wenn das (zu) romantisch ist, dann ist es halt so!  ;D :-*

LG

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
 

Was ich gelernt habe, ist, dass man zu gewissen "närrischen" Zeiten nicht empfindlich sein darf. Da herrscht ein anderer Umgangston und da ist anderes wichtiger.

Aber am Abend sollte man doch guten Gewissens zusammen auf der Couch liegen können und zufrieden sein mit der Arbeit, die man untertags geschafft hat. Wenn das (zu) romantisch ist, dann ist es halt so!  ;D :-*

LG


Hallo Lotte,

ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg. Natürlich muss man sich einen gewissen Grad an Romantik erhalten, sonst braucht man keine Liebesbeziehung eingehen.

Leider vergessen das viele Mitmenschen unter der vielen Arbeit ab und an und sehen nur noch die Arbeitskraft.

Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4755
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Das ist nicht zu romantisch. So sollte es wirklich sein.Ich gestehe, ich kann mit solchen durchknalltagen bis heute nicht umgehen,  nach 31 Jahren.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
ja man sollte zwischendurch mal auf die Couch liegen können, aber vielleicht nicht gerade in der Erntezeit, da ist ja sowieso Ausnahmezustand und man hat nicht um 6 Uhr Feierabend :( Bei uns jedenfalls nicht.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1434
  • Geschlecht: Weiblich
ja man sollte zwischendurch mal auf die Couch liegen können, aber vielleicht nicht gerade in der Erntezeit, da ist ja sowieso Ausnahmezustand und man hat nicht um 6 Uhr Feierabend :( Bei uns jedenfalls nicht.

Ich glaube auch nicht das Lotte der Meinung war in der Erntezeit um 6 Uhr zusammen mit ihren Freund auf dem Sofa zu sitzen.
Sondern sich einfach so viel Zeit zu nehmen (auch im Sommer) den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen, noch etwas miteinander reden.....
sei es um 6 oder um 10 Uhr am Abend. Sich halt einfach noch ein wenig Zeit füreinander zu nehmen und nicht nur maulend aufs Sofa / Bett zu fallen.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Zitat
Ich glaube auch nicht das Lotte der Meinung war in der Erntezeit um 6 Uhr zusammen mit ihren Freund auf dem Sofa zu sitzen.
Sondern sich einfach so viel Zeit zu nehmen (auch im Sommer) den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen, noch etwas miteinander reden.....
sei es um 6 oder um 10 Uhr am Abend. Sich halt einfach noch ein wenig Zeit füreinander zu nehmen und nicht nur maulend aufs Sofa / Bett zu fallen.

Genau der Meinung bin ich auch.
Man muss sich immer zeigen können, dass man sich gut ist ...auch im allergrößten Stress.
Am Ende vom Tag muss dann mindestens noch soviel Zeit bleiben dass man sich zusammensetzt und über den Tag und sich selbst reden kann.
Das halte ich für Leute die sich lieben selbstverständlich. Ohne wenn und aber.
Das mag für manche romantisch klingen...für mich ist das notwendig.
Keine Maschine läuft ohne Sprit, kein Pferd ohne Futter und wir Menschen brauchen eben, neben dem Essen, als Stärkung für den Leib, auch die Stärkung für die Seele.
Das muss einfach zwischen zwei Menschen von vornherein klar sein.
Männer können da schon mal drauf vergessen. Besonders wenn grad in größter Hektik auch noch Maschinen kaputt gehen, oder im Stall was passiert.
Da darf man sich aber nicht scheuen, seine Liebeszeichen zu senden und auch mal sagen: so komm setz dich zu mir, mach Pause.
Nur wer seine Wünsche und Bedürfnisse klar formuliert, darf erwarten dass sie erfüllt werden.
Das ist meine Erfahrung.
Das Wort Erfahrung heißt für mich erlebtes Leben.
Aus dem Erfahrungsschatz dürfen andere lernen.
So sie denn wollen.
Ach ja Romantik...das ist nochmal was ganz anderes für mich....dazu gehört schönes Ambiente schaffen, gute Stimmung , Musik, Blumen, auch mal im Heu sitzen am Bachrand auf der Wiese, das geht sogar für 5 Minuten zwischen der Arbeit....so man das will.
Manchen Menschen ist das nicht wichtig
manchen Menschen fehlt es - ohne dass sie es wissen
und manchen Menschen kann man es sogar noch im Alter lernen

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2654
  • Geschlecht: Weiblich
Maria Du sprichst mir aus dem Herzen; ich bin genau Deiner Meinung. :)
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo!

Natürlich wird in der Erntezeit durchgebissen! ;)

Ich muss meinen Freund aber immer wieder zu Pausen bzw. mal zum niedersitzen zwingen. Das gehört sich ja nicht  ::) Aber die Liebe darf mal gar nicht auf der Strecke bleiben - ich bin nämlich hauptsächlich mal Freundin und nicht "Magd". Und das muss die meiste Zeit auch so sein und passen.

Es werden immer wieder stürmische Zeiten kommen und das werden wir alles schaffen - hoffe ich zumindest mal. Jetzt freue ich mich aber auf einen etwas ruhigeren "Rest-Herbst" und Winter!  :)

Darf ich noch eine Frage in die Runde schmeißen?

Seid ihr auf dem Bauernhof aufgewachsen oder ward ihr - wie ich - ein kleines "Nackerpatzel"? Ich frage das deshalb, weil ich mir oft blöde Sprüche anhören muss, wenn ich gewisse Sachen frage, die ja offensichtlich TOTAL KLAR und LOGISCH sind...... vielleicht hattet ihr das am Anfang auch?!

Liebe Grüße
die Flottelotte



 


zum Seitenbeginn