Autor Thema: Papst Franziskus  (Gelesen 6612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Papst Franziskus
« Antwort #30 am: 18.03.13, 14:04 »
Insofern wäre der Papst ja sogar für die evangelischen Christen der Ranghöchste.
Er ist ja der erste Stellvertreter Christi auf Erden.

(jetzt habe ich wohl eine revolution verursacht mit meinen Gedanken?)


Die evangl. Christen, die ich hier kenne, sehen den Papst als Bischof von Rom an und Staatsoberhaupt des Vatikanstaates. Auf keinen Fall als Oberhaupt aller Christen und Stellvertreter Christi auf Erden geht schon gar nicht.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #31 am: 18.03.13, 15:19 »
Ich denke man sollte den Papst sehen, als das was er ist............ein Bruder im Glauben, ein Ältester mit (auch Weisungsbefugnis) mit viel Erfahrung (Alterweisheit vielleicht), so jedenfalls hat es der neue Papst gesagt und das hat mich gefreut. Er hat doch was vom Giovanni 23. Freut mich.

Wichtig ist, doch dass Impulse kommen und dass die Gemeinden hier vor Ort funktionieren und wir alle brüderlich und geschwisterlich miteinander umgehen, ansonsten ist Rom doch weit weg.

Unser Pfarrer hat gestern auch den Hirtenbrief unseres Augsburger Bischofs nur kopiert aufgelegt (obwohl eigentlich Pflicht wäre das zuverlesen ;)) und hat mit uns lieber einen anderen Sonntagsgottesdienst gefeiert, den Zettel konnt sich dann jeder mitnehmen...... ;)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3094
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Papst Franziskus
« Antwort #32 am: 18.03.13, 18:16 »
mir wäre es lieb wen die kirche als einheid und verbunden auftreten würde ,aber es herschen zuviel unterschiedliche meinungen
das oberhauspt egeal welches wird dies ned abstellen können.

lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline amazone

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1347
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Papst Franziskus
« Antwort #33 am: 20.03.13, 10:30 »
in der prophezeiung des malachias heißt es, dass es 267 Päpste geben wird.
den 267. haben wir jetzt.
wie ich schon am 11.02. geschrieben habe, habe ich meinem arbeitskollegen, der die weissagung kannte, nicht geglaubt.
(wer ein teil der prophezeihung lesen will, bei google 2012 malachias eingeben.

mein arbeitskollege meint, dass der nächste papst ein italiener sein wird und sich petrus nennen wird.
ich sage italiener ja, aber name petrus nein.
also haben wir gewettet. wenn er recht hat, bekommt er eine kiste bier, wenn ich recht behalte, bekomme ich eine kiste melonensekt.
  ;D

aber stutzig (!) werde ich nun doch:
Jorge Mario Bergoglio => Eltern sind Italiener, er hat einen argentinischen und einen italienischen pass ...

zum Name Frankziskus der sich auf Franz von Assisi bezieht, der geboren wurde als: Francesco Giovanni di Pietro Bernardone
Pietro übersetzt ins Latein =  Petrus

ehrlich... ich bin schwer, wirklich sehr schwer am grübeln.

wenn franziskus der letzte papst ist und die welt nun doch ein bisschen verpätet (als von den mayas berechnet) untergeht,
dann haben wir fürs leben ALLE nicht mehr viel zeit.
papst franziskus ist 76 jahre alt und auch er wird nicht ewig leben....  ::)

nicht das ihr meint, ich habe panik (die hatte ich bei der maya-prophezeiung auch nicht)  ;)

was meint ihr dazu?
Beste Grüße von
Amazone

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Papst Franziskus
« Antwort #34 am: 20.03.13, 10:48 »
Hallo Amazone,

erst einmal kann der Malachias gar nichts für die Prophezeiungen. Die wurden erst ein paar hundert Jahre nach ihm erdacht und zurück datiert.

Wie bei anderen Voraussagen scheint es immer gerade in der Zeit, in der wir leben passendes zu geben. Aber das fanden  die Menschen auch schon zu früheren Zeiten.

Zitat
wenn franziskus der letzte papst ist und die welt nun doch ein bisschen verpätet (als von den mayas berechnet) untergeht,
dann haben wir fürs leben ALLE nicht mehr viel zeit.

Wer weiß schon, wie viel Zeit er/sie noch hat? Ob sich die Zukunft noch nach Stunden, Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren bemisst ... Jeden Tag stehen Menschen in der Zeitung, die morgens wie jeden Tag das Haus verlassen haben, voller Pläne für den Tag oder noch weiter und deren Welt am Abend für sie und ihre Angehörigen nicht mehr bestand.

Trotz alledem, trotz des täglichen Wahnsinns und den Weissagen - von wem auch immer - können wir jeden Tag nur mit Vertrauen beginnen.

Auch wenn ich selbst häufiger über Themen wie Tod, Ende des Lebens und der Welt usw. nachdenke und es für mich zum Leben dazu gehört, auch diese Themen zu bedenken, habe ich in meinem ganzen Leben noch nie Angst wegen einer Voraussage gehabt.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3094
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Papst Franziskus
« Antwort #35 am: 20.03.13, 11:06 »
Sprichwort:

Lebe jeden Tag als wäre es der letzte(,den er könnte es sein)


Lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline streuobst

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 200
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #36 am: 20.03.13, 14:49 »
Ich bin völlig Deiner Meinung Mucki:
Zitat
Sprichwort:

Lebe jeden Tag als wäre es der letzte(,den er könnte es sein)

Vielleicht ist Franziskus ja der letzte Papst,
vielleicht reformiert er die Katholische Kirche und es wird nach ihm kein Papst mehr gebraucht wer weiß,
vielleicht, vielleicht auch nicht !!

Passend zu solchen Prophezeiungen wird heute in den Hernhuter Losungen (kennt die jemand von euch ?)
Ein Vers aus dem alten Testament genannt (Jesaja 8.19). Da bin ich sehr Bibeltreu, denn dort steht daß keiner Tag und Stunde kennt... und das ist gut so.


Offline amber

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 687
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #37 am: 31.03.13, 20:39 »
Auf mich macht er einen überaus warmherzigen, sympathischen Eindruck ... allein wie er immer wieder Kinder in den Arm genommen hat, fand ich ergreifend.

LG Gitte
Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #38 am: 31.03.13, 20:41 »
Für mich als ev.Christen hat der Papst manchmal etwas Befremdliches gehabt.
Aber bei Franziskus hat mir sein Umgang mit den Menschen und sein vehementes Friedensgelöbnis und auch die Nennung der Krisen/ Kriegsschauplätze doch meine Bewunderung bzw. Achtung hervorgerufen.
Meta
Du kannst das Leben nicht verlängern und nicht verbreitern, nur vertiefen.
(Gorch Fock, dt.Schriftsteller 1880-1916)

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Papst Franziskus
« Antwort #39 am: 31.03.13, 20:44 »
Ja, auch mir geht seine Art zu Herzen. Hoffentlich kann er es sich lange bewahren und wird nicht vom Kurienalltag vereinnahmt. Wünsche mir, dass seine Herzlichkeit und Herzensgüte weit ausstrahlt.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Papst Franziskus
« Antwort #40 am: 01.04.13, 14:33 »
Soviel ich schon gelesen habe bekommt er einen Christbaum dieses Jahr aus Waldmünchen.
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1399
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #41 am: 01.04.13, 19:24 »
Ich bin angetan von der herzlichen, unkonventionellen Art des Papstes.
Und hoffe, dass er länger als 33 Tage wirken kann.

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Papst Franziskus
« Antwort #42 am: 01.04.13, 20:35 »
Italien, Vatikan, Politik
www.tvaktuell.com
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 790
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #43 am: 02.04.13, 11:08 »
Auch ich glaube, dass der Kirche zur Zeit nichts besseres passieren konnte als Papst Franziskus und damit positive Nachrichten.
Liebe Grüße Eva

Offline doretchen

  • Rheinland
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 411
  • Geschlecht: Weiblich
Papst Franziskus
« Antwort #44 am: 03.05.13, 16:57 »
Also als Protestantin sehe ich das wie Lunar. Der Papst ist mir rechtschaffen egal. Mit Ausnahme der orthodoxen Christen werden die restlichen christlichen Kirchen in Rom nicht ernst genommen. Papst Benedikt hat in seinem Buch "Dominus Jesus", das er noch als Kardinal Ratzinger als Vorsitzender der Glaubenkongregation verfasst hat, definiert, dass mit Ausnahme der orthodoxen Christen, alle anderen christlichen Kirchen, keine Kirchen wären, sondern Religionsgemeinschaften. Das Rom von den protestantischen Kirchen nichts hält, leuchtet mir noch ein, aber mit welchem Recht urteilt Rom über die koptische, oder armenische Kirche. Beide gehören zu den ältesten Kirchen der Welt. Das find ich von Rom ziemlich anmaßend.

Einen Stellvertreter Gottes auf Erden gibt es für protestantische Verhältnisse nicht. Zur Freiheit des Christenmenschen gehört es, dass er eben keinen Stellvertreter braucht, sondern direkt zu Gott beten kann.

Die einzelnen Landeskirchen haben für Deutschland ein gemeinsames Dach gebildet, die EKD, die evangelische Kirche Deutschland. Deren Vorsitzender ist der ehemalige Präses der Rheinischen Landeskirche Nikolaus Schneider. Als Präses der Rheinischen Landeskirche wurde er 2012 mir 65 pensioniert. Wenn seine Amtszeit als Vorsitzender der EKD ausläuft, wird ein Nachfolger gewählt. Bis zu ihrer Alkohol-Fahrt hatte dieses Amt, Bischöfin Margot Käßmann.

PapstFranziskus muss als erstes in Rom bei der Kurie aufräumen. Die sind Benedikt auf der Nase herumgetanzt.
« Letzte Änderung: 06.05.13, 16:06 von doretchen »
es grüßt doretchen

 


zum Seitenbeginn