Autor Thema: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?  (Gelesen 21729 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« am: 19.03.15, 11:08 »
was meint ihr ? Wie geht's weiter nach dem 1.4. ? Was pasiert wen alle die Jetzt Milch zurückhalten wieder voll Liefern,
wen die Ställe die neu gebaut wurden alle voll sind, und liefern ohne Ende?
Bricht der Preis dann wieder ein ? Welche vorsellung habt ihr ?

LG Mucki
« Letzte Änderung: 19.03.15, 11:10 von Naima »
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #1 am: 20.03.15, 08:24 »
Hat den wirklich keiner eine Meinung dazu,macht sich niemand Gedanken zu den Thema.

Nun dann schreib ich mal meine Meinung, viele werden liefern ohne Ende , unser Milchfahrer rechent mit einem anstig von 20% am 1.4 und dann wird der preis fallen.

Meine Vorstellung nach fällt er weiter als beim letzten mal, vieleicht kommt es auch soweit wie beim Hopfen es gab Jahre da wollte den Überhopfen keiner haben, den hat man dann aufs Feld gekippt.

Warum lernen wir nicht dazu,  gute Katoffelernte - Preis fällt, gute Spargelernte- Preis fällt und so weiter


Also Überproduktion Milch -preis fällt.

Meine Befürchtung ist wirklich das es einen Milch Crash gibt ,und der preis weit unter die schmerzgrenze fällt.



lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 638
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #2 am: 20.03.15, 09:00 »
Rosi,ich seh das Ganze nicht so pessimistisch.Und ich hab auch die Erfahrung gemacht,je mehr man sich über was aufregt umso schlimmer kommts.
Alles ein wenig gelassener herankommen lassen,meistens löst sich alles von selbst und hinterher sagt man,es war doch nicht so schlimm.

LG milli

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1000
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #3 am: 20.03.15, 09:06 »
Ich bin mir ziemlich sicher dass der Milchpreis fallen wird, reg mich aber nicht drüber auf weil das eh nichts bringt.
Liebe Grüße Samira

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 654
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #4 am: 20.03.15, 09:22 »
Ich glaub das der Preis nicht fällt.
Vielleicht kurzfristig, aber auf längere Sicht nicht.
Magermilchpulver z.Zt. knapp, Käselager leer und Butterberge sind auch nicht vorhanden.
Frage: wer soll denn die 20 % mehr melken.
Meint ihr, das derjenige der jetzt 7500 Stalldurchschnitt hat von heut auf morgen plötzl. 9000 l Stalldurchschnitt hat.
In unserer Region fast alles Kleinbetriebe. Der bis jetzt nur Platz für 30 Kühe hat, kann nicht mehr melken und
auch andere Betriebe (Laufstall) können nicht plötz. von 60 auf 120 Stück im gleichen Stall aufstocken.
Neu gebaute Ställe sind bei uns nicht vorhanden. Futterfläche muss ja auch vorhanden sein und da seh ich die
größte Milchmehrproduktionsbremse.
Also ich seh das Ende nicht so schwarz, bin eigentl. froh, dass sie endl. wegkommt die Quote, sie hat uns auch
viel Geld gekostet. Man müsste mal genau rechnen, wenn wir keine Quoten/Saldierungskosten hätten, um was
für eine Preis wir dann melken hätten könnten.
LG Lexie

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2427
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #5 am: 20.03.15, 09:34 »
Die Molkerei zu der wir liefern, rechnet mit einem Mehr an 5 % für das nächste Jahr. Wissen tun sie es natürlich nicht. Aber die 20 %, die Dein Milchfahrer prognostiziert würden sie gerne haben.

Mucki, ich weiß nicht, wie das gehen soll, gleich am 1. April 20 % mehr. Wir können das nicht, wir werden auch nicht mehr Milch liefern wie die Tage vorher, eher weniger, da wir Anfang April einige Tiere trockenstellen, und wir im April nur 4 Kalbungen haben, wo soll sie herkommen? Natürlich kann es sein, dass mancher noch versucht Milch vom März (wegen vollem Kontingent) am 1. April zu liefern, unsere Molkerei hat im letzten Mitteilungsblatt darauf hingewiesen, dass "laut Milchgüte-Verordnung einen Lagerdauer von maximal 4 Mahlzeiten erlaubt ist. Wir bitten Sie, dies zu beachten. Ansonsten dürfen wir die Milch leider nicht abholen"

Sicherlich werden manche Gas geben und  ich hab auch gehört, dass viele jetzt Tiere kaufen wollen, aber wo sollen diese Massen herkommen und der Preis wird auch entsprechend sein. Kollegen, die überliefert haben, haben z. T. Tiere früher verkauft, weil die Superabgabe grüßen lässt, die müssen erst wieder "auffüllen" und ich glaube nicht dass es sinnvoll ist Tier kraftfuttermäßig von 0 auf 100 zu puschen, kann mir nicht vorstellen, dass es viele gibt, die damit Erfolg haben. Aber es gibt auch viele, bei denen sich -so wie bei uns- nicht gleich was ändern wird.

Ich denke die Milchmenge wird ansteigen, aber nicht von jetzt auf gleich um 20 %.

Wir sind gelassen und schauen jetzt mal wie es weitergeht.

Aber zu Deiner Frage, obs ein Fluch oder Segen ist, das wird sich zeigen.




Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #6 am: 20.03.15, 10:43 »
Das sind halt jetzt die Betriebe, die im letzten Jahr schon gehörig aufgestockt haben.

Einige davon haben jetzt enge Hosen an, wegen der Superabgabe.

Gestern kam bei uns auch Rundschreiben von der Molkerei..............das Zollamt würde die Abrechnungen vom letzten Monat genau überprüfen und eine geänderte Abholzeit wäre aus organisatorischen Gründen nicht machbar. Und man soll beachten, dass Milch älter wie 72 Stunden nicht abgeholt werden kann.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #7 am: 20.03.15, 10:50 »
Ich vermute schon, dass nach dem 1. April um einiges mehr an Milch kommt.
All diejenigen die jetzt wegen voller Quote bremsen (z.B. an Kälber verfüttern) können dann ja wieder liefern.
Der momentane Rückgang der Milchmenge liegt m.M.  nach nur darin begründet, weil Superabgabe droht.
Vom Lagerhaus weiss ich, dass einige dann wieder Pulvermilch verfüttern wollen die das momentan nicht tun.

Es hören zwar kleinere Betriebe auf, aber was ist das im Vergleich dazu, wenn einer z.B. von 80 auf 200 aufstockt.
Sicher ist die Fläche ein Thema, aber hier in der Gegend ist Betrieb mit 400 Kühen, der kauft sein Grundfutter zu. (müsste nachsehen, da war letzte Woche was im Wochenblatt.)

Warten wir es ab, einpendeln wird es sich bestimmt irgendwie. Aber bis es so weit ist bin ich eher pessimistisch.
Ich glaube auch nicht daran, dass wir dauerhaft in die ganze Welt exportieren können, da gibt es Länder, die günstigere Bedingungen haben als wir.

Marianne

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6352
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #8 am: 20.03.15, 10:57 »
Hallo,
aber irgendwie ist doch alles an Fläche gebunden?
Wir könnten z. B. laut Fläche viel mehr Kühe haben wie wir momentan haben. Und Betonung liegt hier auf "viel!"

Es gibt aber hier Landwirte deren Kapazitäten ohnehin schon voll sind.
 
Liebe Grüße
Martina

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #9 am: 20.03.15, 11:38 »
Laut milchfahrer giebts bei uns in der gegend betriebe die ,die milch an kälberverfüttern und momentan so wenig wie möglich zu liefern und am dem 1.4 krigen dann Kälber wieder Pulver. Bei uns in der gegend sind auch Stallungen gebaut worden in den letzen Jahren mit dem ziel 1.4 voll zu sein und voll zu liefern, die Kühe so besamt das sie alle in den Wochen vorher kälbern.

Josera Vertreter sagt momentan ist Milchpulver knapp, den jedes Lagerhaus hat eingelagert wegen dem hohen bedarf nach 1.4 , die grosen betriebe haben Doja gekauft um die Kühe gut zu rüsten .

Will keien panik machen ,hab auch keien angst, will mich nur etwas wappnen für des was kommen könnte, ich bin gern vorbereitet.

lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1379
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #10 am: 20.03.15, 12:32 »
Ich seh dem jetzt erst mal gelassen entgegen, ändern können wir es eh nicht. Selber werden wir auf dem gleichen Niveau liefern, wie im letztem Jahr und auch von umliegenden Betrieben weiß ich, dass es bei ihnen nicht viel anders ist. Fläche ist hier knapp und was ich nicht füttern kann, kann ich auch nicht im Stall haben....

Sicher wird es Betriebe geben, die aufstocken, die gabs vorher auch schon und dafür gibt es auch wieder Betriebe, die aufhören.

Wenn ich mir die Zuchtmärkte und die Preise für Jungkühe ansehe...Jungkühe sind knapp, die Nachfrage zwar groß, aber dementsprechend sind die Preise!  :o
Bin ich froh, dass wir kein Zuchtvieh zukaufen müssen!
Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #11 am: 20.03.15, 13:18 »
Laut milchfahrer giebts bei uns in der gegend betriebe die ,die milch an kälberverfüttern und momentan so wenig wie möglich zu liefern und am dem 1.4 krigen dann Kälber wieder Pulver.
lg Mucki

Aber die Pulvermilch kostet auch Geld, wir haben letztens mal mit dem Vertreter gerechnet, was der Liter Pulvermilch im Vergleich kostet. Das nimmt sich nicht wirklich was..
Interessant ist doch, was unterm Strich rauskommt.
Wenn die Betriebe wirklich so grimmig den Bestand aufstocken, muss auch genügend Fläche bzw. Futter vorhanden sein, und die Arbeitskraft sollte auch zum Viehbestand passen.

Sabine

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1296
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #12 am: 20.03.15, 15:32 »
@ Naima    ist bei jedem Landwirt so. Nicht genug Fläche für die Tiere also gewerblich. Hier haben wir einen Betrieb der hat 6000 Tiere und 800 ha Fläche. Ohne Worte. :P
                 In Holland habe ich eine Betrieb besucht der melkt 200 Kühe bei 15 ha Fläche. Es geht alles. Nur ob es gut ist ???

Im letzten Infoblatt des DMK stand drin das die Milchfahrer ab 01.04.erst mal keine zusätzlichen Menge Milch mitnehmen. Da müssen sie nämlich die Touren umstellen
Es wird also langsam gehen mit der Steigerung.
Ich sehe es auch gelassen. Außerdem müssen die Schweinehalter auch mit Schwankungen klar kommen. Warum nicht auch die Milchviehhalter.
Samy

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14949
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #13 am: 20.03.15, 16:09 »
Die Superabgabe macht mir keine schlaflosen Nächte. Wir überliefern erst ab knapp 2 Wochen und da hieß es von der Molkerei, dass die Märzüberlieferer auch keine Bankbürgschaft brauchen. Schön für uns ;D

Unser Stall ist voll, klar könnten wir auf den Rinderstellplätzen Kühe aufstellen, aber dann müssten die Rinder im Winter draussen bleiben, das sollen sie auch nicht. Also machen wir erst einmal so weiter, wie immer, mit langsamen Steigerungen. Mal gucken.

Vor 10 Jahren waren Göga und ich uns einig, mit der Milchquote gehen auch unsere Kühe, aber davon will der Herr des Stalles jetzt nichts mehr wissen und Junior signalisiert, mit den Kühen weitermachen zu wollen. Das steht aber auch noch alles in den Sternen. Wir schauen uns jetzt erst mal an, wie sich die Märkte entwickeln und einpendeln und dann sieht man weiter.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Milchquote fällt - Fluch oder Segen ?
« Antwort #14 am: 20.03.15, 16:27 »
Ich habe ja schon seit Jahren für den Wegfall der Milchquote plädiert. Hat uns schon viel Geld gekostet.

Wir sehen uns als Unternehmer und d.h. wir müssen mit den Risiken leben, sei es die Erlöse oder sei es mit den Auflagen, die wir haben.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, das die Milchmenge so große Sprünge nach oben macht. Eine Kuh braucht nun mal zwei Jahre, bis sie melken kann und in der Regel bekommt sie im Durchschnitt alle zwei Jahre ein Kuhkalb (gesextes Sperma mal davor) und nicht jedes Rind melkt gut (sonst würden ja nicht so viele Kühe in der ersten Laktation abgehen).

Dann sehe ich in großen Betrieben die Lohnkosten (Mindestlohn) und die Motivation der Mitarbeiter (das Auge des Herrn).

Wir werden jedenfalls nicht viel mehr Milch melken wie bisher, das bei uns der Platz begrenzt ist. Unser Sohn möchte sowieso sich am liebsten von den Kühen trennen! Aber ob das möglich ist, bei den Pachtpreisen und den Auflagen beim Neubau eines Geflügelstalles steht auf einem anderen Blatt.

LG
Tina

 


zum Seitenbeginn