Autor Thema: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen  (Gelesen 23635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #45 am: 13.03.15, 14:12 »
Prima Imogen.
Finde die Karte gut

KATHRINA H:

  • Gast
Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #46 am: 13.03.15, 16:11 »
So, Problem ;) gelöst :) Die Bestechung ist zugleich die Belohnung, hört sich komisch an, ist aber so!
Wir fahren nach dem Beichtfest zu meinen Eltern...
Danke Imogen, sehr schön!!

Haben auch eingekauft, grüne Karte, darauf kommt auf die Vorderseite, etwas abgehoben, ein Viereck in türkis,
darauf kleben wir einen silbernen Sticker, Einladung...
Als Verzierung kommt noch ein türkises Satinbändchen in die Karte...

Martin und mir gefällts, einfach aber schön!
Er hat grad den Prototypen gebastelt ;) :)

Hab heut mit der Gruppenmama geredet, sie hat gemeint, sie redet auch nochmal mit Martin, wg. der Bestechung denk ich mir nichts...

Kathrin

Online mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2441
  • Geschlecht: Weiblich
Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #47 am: 13.03.15, 16:13 »
Hallo mamaimdienst
deine Deko ist schön ....welche Blumen kommen denn dazu?

....irgendwas Gelbes mit "Frühlingsgrün"......
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1167
  • Bayern
Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #48 am: 13.03.15, 21:39 »
Bei uns ist es üblich, dass die Nachbarn etwas Kleines zur Kommunion schenken. Dafür sollte sich das Kommunionkind aber auch bedanken nach der Kommunion, meist mit einem Kommunionfoto. Bei uns ist das schon lange her, aber immer noch steht auf der Fensterbank eines der kleinen Dankeschöns, die ich mit den Kindern gebastelt habe um sie den Nachbarn zu bringen. Wir formten damals aus selbsthärtendem Ton kleine Schnecken mit Schneckenhaus und haben sie bunt angemalt und lackiert. Die Kinder konnten das fast ganz alleine machen und hatten so ein selbstgemachtes Dankeschön, das sie mit Stolz zu den Nachbarn brachten.

Siegi
Leben und leben lassen

KATHRINA H:

  • Gast
Re: Goldene/Jubelkommunion
« Antwort #49 am: 03.04.15, 07:49 »
Hallo! Hab lang überlegt, hier zu schreiben, bei mir sind es nächstes Jahr 30 Jahre her, das ich Erstkommunion hatte.
Mein großer hat heuer Erstkommunion. Gestern sind wir in den Gottesdienst gegangen, er ging brav mit,
dauerte länger, ist ja logisch.
Aber dann hab ich mich geärgert, nach über einer Stunde Messe, sollten die Kinde noch ca. eine halbe Stunde bleiben,
zur Anbetung, ja, gut, sind Ferien und alle ca. 9-10 Jahre, aber muß das sein?
Und die Gemeindereferentin macht alles sooo langatmig und ausführlich, gute Ideen hat sie ja, aber es dauert und sie
kommt einfach nicht auf den Punkt :(

Ende vom Lied, mein großer, müde, wurde bockig, wollte heim, bin dann mit ihm rausgegangen, ist mir auch egal was die
anderen denken...
Manche anderen Kommunionkinder nehmen auch nicht immer alle Termine wahr...
Auch bei der Kirchenführung, die vor ein paar Wochen war, jedes noch so kleine Detail wurde erklärt, sogar der Gürtel den
der Pfarrer umgeschnallt hat, ist das wichtig, finde ich übertrieben!
Bei uns gibt es keine Jubelkommunion und Tauferinnerungen, @Luna, ich stimme Dir zu, als Eltern hat man schon so viele Termine,
ein Taufgespräch finde ich völlig ausreichend, da muß man doch nicht noch weitere Treffen machen...

Heute wäre Kinderkreuzweg, aber Martin will nach gestern abend auf keinen Fall hingehen, ich laß ihn...
In die Osternacht möchte er heuer gehen, freu mich schon...

Kathrin

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1063
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #50 am: 03.04.15, 13:31 »
Die wird aber auch wieder lang dauern, die Osternacht.  :-X Zumindest ist das bei uns so. Aber ich finde es auch schön.
Liebe Grüße,
Maria

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6352
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #51 am: 03.04.15, 14:49 »
Stimmt, vor 2 Stunden kommt man da kaum aus dem Gottesdienst.

Ich weiß auch nicht so recht, wenn ich das lese. Bei meinen Kindern war das nie Thema! Die haben alles mitgemacht.
Die waren da voll dabei!

Das nimmt man in dem Alter normal viel leichter mit wie sonst. Schadet auch nicht.

Auch nicht wenn man mal in der Kirche alles so erklärt bekommt wie was heißt und was der Pfarrer so alles anzieht. Sicher ist das jetzt nicht lebensnotwendig so was zu wissen. Aber wenn es um TV geht, da wissen die Kiddis ja auch wer, wer ist und wer zu welcher Sendung gehört. Ist auch nicht wichtig fürs eigentliche Leben.

Irgendwie glaube ich, kann man sich im Alter von 9 oder 10 Jahren auch einmal unterordnen müssen und nicht selbstbestimmend irgendwelche Gruppenstunden verlassen nur weil man jetzt bockig wird oder keine Lust mehr hat oder müde wird.

Für andere Dinge sind die Kinder dann auch nicht müde.

Es ist ja auch nicht verpflichtend zur Erstkommunion zu gehen. Könnte man genauso gut ablehnen.

Ich war bei meinen Kindern auch mal Tischmutter und in anderen Dingen involviert was Erstkommunion betraf. Und wir hatten da schon auch ein paar Kinder dabei die schwierig zu händeln waren. Aber die Masse hat munter mitgemacht. Da gab es gar keine Diskussionen. Und bei den schwierigen Kindern frage ich mich heute noch, warum die überhaupt dabei waren. Weder Eltern, noch Kinder sieht man in unserer Gemeinde. Weder im Gottesdienst, als auch bei anderen nicht - kirchlichen Veranstaltungen.

Man will so ein Fest mitnehmen weil es alle so machen und weil man natürlich auch bei den Geschenken nicht außen vor stehen will. Aber ehrlich ist das dann m. E. nicht. Das könnte man genauso gut lassen.
Ich gucke ja auch kein Fußball  im TV, wenn mich das nicht interessiert. Ebenso wenig würde ich mir deshalb einen Fußball kaufen. Und da können neben mir ganze Herden kicken. So ehrlich muss ich zu mir selber schon sein.

Aber in dem Moment wenn ich zu so einer Sache "ja" sage, dann möchte ich auch dabei sein und jedes Training nutzen!
Liebe Grüße
Martina

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #52 am: 03.04.15, 16:22 »
Zitat
Aber in dem Moment wenn ich zu so einer Sache "ja" sage, dann möchte ich auch dabei sein und jedes Training nutzen!

Martina, so sehe ich es ja auch und bin auch der Meinung, dass man in der heutigen Zeit nicht alles mitmachen MUSS. Wer etwas ablehnt darf auch nein sagen. Allerdings habe ich bei meinen Söhnen erleben dürfen, dass man auch von seinem eigenen Kind ganz schön mit dieser Meinung vorgeführt werden kann.

Unser Ältester war mit einer unglaublichen Begeisterung dabei, als es um die Vorbereitung der Erstkommunion ging. Er hat viel mehr mitgemacht, als nötig war. Kann mich an ein Wochenende erinnern, da ist er am Samstag mit dem Opa im Dom in die Vorabendmesse gegangen. War gar nicht geplant, die beiden haben sich nur zufällig getroffen. Am nächsten Morgen musste er aber bei und die frühere Messe, weil er dort einen Auftritt mit der Gitarrengruppe hatte. Naja und weil er dann gerade in der Kirche war, hat er das Hochamt noch angehängt. Kein Jammern hinterher. Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht ... alles wollte er mitmachen und hat es aufgesogen wie ein Schwamm. Ist dann auch Meßdiener geworden.

Der zweite Sohn hat vor jedem Gottesdienst, jeder Veranstaltung ein Theater gemacht und wollte nicht hin. ich erinnere mich, als es mir mal wieder richtig gereicht hat und wir auf dem Wege zur Kirche waren, ging der Zauber wieder los ... Keine Lust, ich will nichtm nölig. Da ist mir die Galle übergelaufen und ich habe ihn auf einen Pfosten am Wege gesetzt und gesagt, er muss nicht zur Erstkommunion gehen. Wenn er absolut nichts mitmachen will, würde ich ihn abmelden. Aber wenn er mitgehen will, bedeutet das, dass er auch manches kennen lernen muss und darum auch dabei sein sollte. Dann habe ich ihn gefragt, was er will und er meinte "Ich will ja zur Erstkommunion". Er hat danach nicht mehr so ein großes Theater gemacht, war aber auch nie mit wirklicher Freude dabei. Ich habe dass Programm für ihn etwas "abgespeckt".  Er wurde kein Meßdiener.
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2127
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #53 am: 03.04.15, 19:15 »
@ Martina: Das ist genau auch meine Meinung! Ich finde es traurig, wenn es nur um das große Fest und Geschenke geht - und dabei das wichtigste -  Jesus -  zur Nebensache verkommt. Osternacht ist immer schön. Leider muss ich ja in den Stall-  aber die vier Großen ministrieren und mein 7jähriger geht da auch mit. Er ist mit denen schon vor zwei Jahren in die Osternacht gegangen.
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

KATHRINA H:

  • Gast
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #54 am: 03.04.15, 20:19 »
Unser Martin hat bis gestern abend immer alles brav und gerne mitgemacht, z.B. Beichte, erst hatte er
Angst, Bedenken, ich auch, habs mir aber nicht anmerken lassen und dann?
Gefiels ihm so gut, das er noch länger im Pfarrheim bleiben wollte!
Ich komm immer wieder mit anderen Mamas ins Gespräch und fast alle "drückt" das Thema Kirchenbesuch... :(
Mich drückt auch oft das schlechte Gewissen, das ich in der Vergangenheit so wenig zur Messe gegangen bin, MIT
den Kindern und alleine. :(

Bin sehr christlich erzogen worden, meine Eltern sind sehr gläubig, vor, nach Essen beten, auch vorm Bettgehen,
jeden So. zur Kirche, Feiertags, schön anziehen, war normal, und ich fands schön, nur in der Pubertät hatte ich eine
"Aufmuckphase", wollte ausschlafen usw.
Dies legte sich wieder, aber leider entfernte ich mich immer mehr vom beten :(
Und die Kommunion des großen führt mich wieder langsam zu Gott hin, ja, ich freu mich immer auf die Gottsdienste,
das singen, und ich denke man kann immer wieder von vorne anfangen!

Auch Martin ist es plötzlich wichtig, abends zu beten, war früher nicht so..., ja ich bin ein eher schlechtes Vorbild,
aber ich versuche mich zu ändern, öfter in die Messe zugehn...

Es wird, nur gestern abend war einfach der Wurm drin...

Kathrin- Ich hatte eine sehr schöne Kommunion, und werd diesen Tag nie vergessen, und über Geschenke haben wir noch gar nicht gesprochen,
das steht bei Martin bestimmt nicht im Vordergrund...

« Letzte Änderung: 03.04.15, 20:22 von Kathi H. »

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1148
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #55 am: 09.04.15, 19:36 »
@ Doris,

eine kleine Flasche Wein mit selbst gestalteten Etikett  sprich Namen des Gastes und Bild des Kommunionkind
für die Kinder alternativ Traubensaft ;D
Ist zwar nicht gerade einfallsreich aber ich wäre ehrlich zu faul hier 40 Kärtchen zu gestalten die auch noch etwas hermachen könnten.
Grüne Weinblätter gibt es ja jetzt noch nicht...

Ich hab jetzt schon beim Blumenschmuck sehr abgespeckt, hab so kleine Vasen von Ikea gekauft die werden dann mit einzelnen Blumen gefüllt
und in Gruppen gestellt. Schaut sogar recht gut aus  die hatten schon bei Omas Geburtstag Prämiere!
Ansonsten habe ein paar "Tischkerzen" verziert  die dürfen die Gäste, wenn sie wollen auch nach dem Fest mit nachhause nehmen.
Bei uns gibt es im Vorfeld die Küchla aber sogenannte "Givaways"  sind nicht üblich eher noch ein Kuchenpaket
aber auch davon nehme ich etwas Abstand ::).

Ich versuche mich inzwischen nicht mehr wegen irgendwelcher Kleinigkeiten  verrückt zu machen...
Es kommt eh oft anders als man denkt und plant  ::)

Liebe Grüße
Maria







Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14955
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #56 am: 09.04.15, 19:51 »
Ich würde, wenn es schon eine Sitzordnung geben soll, keine Tischkarten basteln, sondern kombinierte Tisch-und Menükarten drucken.

Mittelgrünes Papier in Din A4 quer nehmen, vorne drauf ein Bild eines Weinstocks mit Anlass des Festes, unten drunter den Namen des Gastes.

Innen links den Spruch und rechts dann die Menüfolge.

Das erfordert erst etwas Denken beim Drucken, sieht aber sicher hinterher auch schön aus. Und das können die Gäste gut mit nach Hause nehmen.


Aber die Idee ist gut, ich werde vielleicht auch noch ein paar Menükarten drucken, wenn ich lustig bin ;)
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2135
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #57 am: 09.04.15, 19:52 »
Gastgeschenke, hab ich keine Idee. War bei uns bei der Konfirmation nicht ueblich.
Bei einer Silberhochzeit wurd mit jedem Gast ein Bild mit dem Paar gemacht und später
gegeben. Schöne Erinnerung.

Für die Tischordnung würde ich das Motiv der Einladung nehmen, größer und dann jeweils
die Namen  aller am Tisch sitzenden draufschreibn. Brauch dann keine einzelnen Tischkarten.

hosta
Herzlichst hosta

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #58 am: 10.04.15, 12:44 »
martinas Idee finde ich auch nicht schlecht.
Doris du machst das schon so dass es dir gefällt.

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1152
Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
« Antwort #59 am: 11.04.15, 11:52 »
Hallo,

bei uns ist es morgen soweit. Wir feiern außer Haus, also habe ich mit Tischeko etc. keine Arbeit. Wir sind max. 22 Leute (ich mache keinen Montagskaffee), da mache ich auch keine sitzordnung.
Ich brauch auch nur einen oder zwei Kuchen fabrizieren, Rest wird von den Gästen mitgebracht. Heute noch Kleidung aufbügeln, Kameras aufladen, duschen, Fingernägel schrubben, Kofferraum leerräumen.....morgen früh Torten zusammenbauen,alle aufhübschen....halb 9 in der Kirche sein....fertig!!

Nell

 


zum Seitenbeginn