Autor Thema: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet  (Gelesen 17227 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1800
  • Geschlecht: Weiblich
Re: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet
« Antwort #45 am: 30.07.15, 22:04 »
Hallo Luxia,
das hast du sehr gut gemacht. Einerseits möchte man, dass es der Mutter gut geht,auf der anderen Seite steht die Entfernung. Aber das was du aus der Entfernung für deine Mutter anleierst, hört sich sehr gut an. Nun muss es deine Mutter noch annehmen. Da tut sich die ältere Generation schwer damit. Ich hoffe, es klappt alles in deinem Sinne.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet
« Antwort #46 am: 04.08.15, 23:37 »
Hallo luxia wie hat es mit dem Besuchsdienst und deiner Mutter geklappt?
Hoffe gut.
Wir haben hier einen ähnlichen Fall,eine sehr gute Bekannte von mir deren Kinder in ganz Deutschland verstreut leben, ist seit ihrem 75. Geburtstag im verg. Winter, immer zerstreuter und vergesslicher geworden.
Wir im Freundeskreis bemerken es schon seit Jahresbeginn sehr stark ansteigend. Mit den Kindern haben wir uns in Verbindung gesetzt, die haben auch sofort reagiert und ihre Besuche und Anrufe vermehrt. Sie waren auch der Meinung dass es von Einsamkeit kommen könnte.
Allerdings ist deren Mutter nicht einsam, sie ist in einem Kreis von Freunden ; Nachbarn und Bekannten sehr gut eingebunden und versorgt. Aber die Demenz schreitet ständig weiter fort.
So schlimm, dass man die Bekannte zu den Kindern holen kann/muss ist es aber nun auch noch nicht, denn sie ist in ihren eigenen Sachen sehr selbstständig.
Da ist auch guter Rat teuer, wie packt man die Sache richtig an. Wir werden am Ball bleiben und nahtlos, in telefonischer Absprache, über unsere Bekannte "wachen".

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet
« Antwort #47 am: 09.08.15, 08:26 »
Hallo,

Meine Mutter war jetzt zwei Wochen zuhause und hat weiter abgebaut. Sie hat nur miminal gegessen und getrunken, obwohl alles bereit stand und sie öfters ermuntert wurde. Musste sie unter Anwesenheit essen, dann hat sie minutenlang an einem Bissen gekaut. Der Besuchsdienst in der ersten Woche hat ihr gut gefallen, aber die zweite Woche war es ihr wohl zu anstrengend. Sie ist immer müde, schläft viel und hat kein Interesse mehr an dem was um sie herum passiert. Gestern war sie wieder im Krankenhaus, weil sie so schwach war. Nach 2 Infusionen wurde sie wieder entlassen, da sie gesund ist. Sie könnten sie nur künstlich ernähren, aber das wollen wir und auch sie nicht.

Ich habe viel telefoniert in dieser Zeit und Rat geholt. Die Aufnahme ins Genesungsheim soll diese Woche erfolgen. Bei einem Gespräch mit einer Sozialarbeiterin wurde die Vermutung geäussert, dass meine Mutter eine Depression hätte und wir sollten sie nicht immer mit dem Thema Essen bedrängen. Wir sollten sie unter Aufsicht eines Psychiaters mit Antidepressiva behandeln lassen. Depression und Alzheimer sind wohl schwer voneinander zu unterscheiden.

Mein Bruder gibt sein Besters, aber er hat auch noch Betrieb und normalen Job, so dass er nicht dauernd nach der Mutter schauen kann. Sollte sie weiterhin so teilnahmslos bleiben, dann muss sie den ganzen Tag betreut  werden und das wird nicht zuhause möglich sein, so gerne sie auch alleine leben wollte bis zum Schluss.

Ich werde heute abend mit 2 Kindern in Richtung Luxemburg starten und 2-3 Tage bleiben. Vielleicht wartet sie ja nur auf uns. 
Liebe Grüsse

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2631
  • Geschlecht: Weiblich
Re: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet
« Antwort #48 am: 09.08.15, 09:53 »
Das finde ich eine sehr gute Idee.
Ich wünsche euch dass ihr die richtige Entscheidung trefft. LG
Liebe Grüße Helga

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: "Wegsehen", wenn die Lebenskraft der Eltern schwindet
« Antwort #49 am: 09.08.15, 15:07 »
Luxia die Idee ist gut, Vielleicht wartet sie wirklich nur auf dich.
Depressionen können ja auch ältere Leute treffen.
Ich bin damals( ach Gott ist ja erst 4 Jahre her) als ich so krank war auch zusätzlich in Depression gefallen, habe mich aber auch selbst  wieder rausgeholt.
Bin gespannt wie es weiter geht mit deiner Mutter, Luxia.

 


zum Seitenbeginn