Autor Thema: Schlachten von Enten und Gänsen  (Gelesen 21403 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Katz

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #15 am: 08.09.14, 20:50 »
Oh jeh,  da freue ich mich ja aufs bevorstehende Entenschlachten! War schon schlimm genug beim letzten Hähnchen als wir dummerweise nicht an die Mauser gedacht haben  :P
Grüße aus dem Frankenwald

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1082
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #16 am: 08.09.14, 20:56 »
Hähnchen finde ich jetzt nicht so schlimm.
WEnn die gut gebrüht sind kein Problem..
Tipp:
Ich ziehe links immer einen Gummihandschuh an.
Super gut beim abstreifen der Federn und Kiele.

LG
Hamster
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline Katz

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #17 am: 08.09.14, 21:00 »
Na es war schon ziemlich nervig die ganzen Kielchen einzeln zu puhlen aber den Tipp mit den Handschuhen werd ich mir merken!
Grüße aus dem Frankenwald

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1305
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #18 am: 09.09.14, 07:13 »
Hallo

Ich ziehe immer Handschuhe an, dann kann ich auch besser ins heiße Wasser greifen und das Geflügel schon mal richtig im Wasser durchkneten. Ich bin der Meinung wenn die Federn so richtig schön nass sind gehen sie auch besser raus.
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5189
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #19 am: 09.09.14, 08:27 »
Das mit den Handschuhen hab ich auch immer gemacht. Ich finde auch, dass das viel ausmacht.

Macht Ihr das eigentlich alle...ausser den grösseren Geflügelbetrieben noch so richtig per Hand?

Wir haben schon 20 Jahre ein kleines eigenes Schlachthaus mit Kühlung, grosser Rupfmaschine und Brühkessel. Ich kann mir garnicht mehr vorstellen, das so alles per Hand zu machen den kompletten Rupf mein ein ). Es ist ja trotzdem noch genug Arbeit. Mehr als 50 Puten oder 50 Masthähnchen ( Bio ) hatten wir nie. Aber jetzt nicht mehr. Nur noch für Eigenbedarf und Freunde/ Verwandte. Wir haben zwar immer alles gut verkaufen können, aber es ist schon viel finanzielle Vorleistung, die wir erbringen mussten, der Gewinn vergleichbar gering.
Enten und Gänse fand ich immer sehr arbeitsintensiv. Ausserdem viel es uns bei den schönen und klugen Gänsen immer schwer, sie um die Ecke zu bringen.  :-\
« Letzte Änderung: 09.09.14, 08:40 von gatterl »
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3151
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #20 am: 09.09.14, 08:46 »
Ich hab einmal selbst Gänse geschlachtet und bin bedient. Das fällt mir ewig schwer. Wie Gatterl schon sagt, fällt es mir sehr schwer, die schönen Tiere zu schlachten. Bei den Hähnchen hab ich damit kein Problem. Die sind ja auch schön. Aber die Gänse.. oh war das eine Heidenarbeit. Deshalb immer wieder Hochachtung vor meiner Gänse- und Entenlieferantin. Die hat viele Gänse und Enten und ich bekomme im Herbst bzw. für Weihnachten Ente und Gans frisch geschlachtet. Für die Arbeit zahle ich auch gerne etwas mehr, denn ich weiß was dahintersteckt.
Zum Schlachten der Hähne ziehe ich immer Gummihandschuhe an. Damit kann ich gut ins heiße Wasser greifen und es klappt alles gut.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3444
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #21 am: 09.09.14, 08:55 »
...ich hab jetzt nicht alle gelesen...

Meine SM hat unsere Gänse immer gebügelt....ja ja hab auch erst blöd geschaut.. :o
Sie ist mit einem Dampfbügeleisen über die Federn gegangen . Die Federn liesen sich dann gut rausrupfen.

Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #22 am: 09.09.14, 09:16 »
Das Federnbügeln kenn ich noch von einer früheren Nachbarin aus meiner Heimat. Damit die Federn nachher als Kissenfüllung verwendet werden konnten durften sie nicht nass werden. Meine mich zu erinnern, dass sie immer ein feuchtes Tuch über die Gans gelegt hat und dann drübergebügelt.
Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3444
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #23 am: 09.09.14, 09:26 »
Genau Abine

Die Federn hab ich jetzt noch unterm Kopf... ;D

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1524
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #24 am: 09.09.14, 09:54 »
Das Bügel war bei uns ganz normal und recht bald "Kinderarbeit". Oh wie ich es gehasst habe.
Federn schleißen hab ich dann aber gern gemacht. Die Damen aus dem Ort haben nach ein, zwei Schnäpschen die "schmutzige Wäsche " der vergangen Jahrzehnt herausgeholt und so manchen Saubermann ein Dreckfleck auf die Westen gemacht. Die waren damals auch nicht sittsamer als heute. ;D
Samy

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5189
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #25 am: 09.09.14, 09:59 »
 ;D ;D ;D
Ich kenn das auch aus meiner Jugend, allerdings nur aus Erzählungen meiner Oma aus dem Sudetenland.

Als wir die ersten Jahre Enten und Gänse schlachteten, versuchte ich mal, die Daunen zu separieren, um ein Kisschen zu füllen. Aber ich hab bald aufgegeben. Da braucht man doch mehr Material dazu, als man denkt. Und ich blauäugiges Wesen haben mich schon in selbstgeruften feinsten Daunenbetten liegen sehen   :-[
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline Katz

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #26 am: 09.09.14, 10:27 »
Haha ja, meine Mutter steht auch schon mit dem Kissenbezug parat..... und das bei 5 Enten  ;D
Da fällt mir noch was ein, wie seht ihr das? Sollte man Geflügel immer vor dem Verzehr einfrieren oder ist frisch auf den Tisch besser?
Meine Verwandtschaft meint das Fleisch wäre nach dem Gefrieren zarter, mein Freund wehigert sich und meint frisch ist besser  ???
Grüße aus dem Frankenwald

Offline goldbachTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1193
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #27 am: 09.09.14, 12:58 »
Danke erst mal.
Mit Gummihandschuhen habe ich keine gute Erfahrung gemacht. V.a. in Verbindung mit dem heißen Wasser - autsch -
Vor einigen Jahren habe ich mir kurz vor dem Schlachttermin eine Schnittwunde in einer Hand zugezogen und habe dann zwecks Schutz einen ganz dünnen Arbeitshandschuh angezogen. Das mache ich seither so. Dann ist die Kombination von heißem Wasser und Brühpech wesentlich verträglicher für die Fingerkuppen und das Brühpech muss frau dann nicht unter den Nägeln rauspulen.
Nochmal: mir geht's um die klitzekleinen Federn (nicht um die Kiele/Stoppeln/Stifteln) die sich bei der Zubereitung "verbraten", jedoch vorher, also am Schlachtkörper sichtbar sind. Wenn die Ente/Gans gebraten ist, sieht und schmeckt man davon nichts.
goldbach


Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5189
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #28 am: 09.09.14, 13:01 »
Haha ja, meine Mutter steht auch schon mit dem Kissenbezug parat..... und das bei 5 Enten  ;D
Da fällt mir noch was ein, wie seht ihr das? Sollte man Geflügel immer vor dem Verzehr einfrieren oder ist frisch auf den Tisch besser?
Meine Verwandtschaft meint das Fleisch wäre nach dem Gefrieren zarter, mein Freund wehigert sich und meint frisch ist besser  ???
Ich finde es frisch besser aber wenn man es nur kurz einfriert, und dann langsam auftaut ist es auch sehr gut.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Schlachten von Enten und Gänsen
« Antwort #29 am: 09.09.14, 13:13 »
Ich hätte auch eine Frage- wie lange lässt ihr die geschlachteten Tiere abhängen, reifen, bis sie in die Truhe oder in die Raine kommen?


 


zum Seitenbeginn