Autor Thema: Resümee nach ein paar Jahren Landleben  (Gelesen 9177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline keystroke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Männlich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #15 am: 06.04.14, 23:56 »
Huhu Katz,

bei dem Nick musste ich denken: Ein großer alter Hof, alles für die Katz!  ;D ;D ;D

Viele Grüße
Achim

... der auch so seine Probleme hat mit einem nicht ganz so alten und nicht ganz so großen Haus
« Letzte Änderung: 06.04.14, 23:58 von keystroke »

Offline KatzTopic starter

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #16 am: 07.04.14, 23:17 »
Hey keystroke

jaja... den Spruch kenn ich nur zu gut, hab ich in den letzten Jahren öfters gehört ( warum auch immer )  ;)
Aber so schlimm wars bzw. ists gar nicht mit dem Haus.  ...kann ich jetzt sagen in meinem jugendlichen Leichtsinn, wo wir mit dem gröbsten durch sind  :)
Nur ein leichter Schauder überkommt mich dann wenn mein Freund aus welchem Grund auch immer, ein "oh oh" von sich gibt...denn DAS hörte ich sehr oft in dieser Zeit ;D
Auch wenn die Hütte alt ist, wurde sie immer wieder in Stand gesetzt, drum ist hier auch zum Glück kein Denkmalschutz drauf. Nur die letzten Pächter hatten hier alles runtergewirtschaftet, haben ihre Tiere hier abgestellt und sich meißtens über Tage bis Wochen nicht blicken lassen. Eins der Pferde muss bis zu den Knöcheln im Dreck gestanden haben.  Letzt Woche haben wir den Rest an Mist endlich aus dem Stall rausbekommen. Jetzt noch ein paar Renovierungsarbeiten und die Gänse können einziehn. Leider kannten die feinen Leute auch keinen Putzlappen, die haben über die Jahre nur Dreck reingetragen...nie raus...und sowas hat ne Gastwirtschaft  ???
Naja, heute können wir über die Renovierungszeit viel lachen obwohl uns damals schon das ein oder andere mal das Lachen im Hals stecken geblieben ist!
Wie an dem einen Tag als wir in der Küche die Fliesen runter geklopft hatten. ..da hatten wir auf einmal freie Sicht aufs Erdreich  :o ( Haus steht ein Stück im Hang). Mein Vorschlag das ganze mit Glasbausteinen autzubessern, um das Tierreich beobachten zu können wurde leider abgelehnt...warum auch immer  ???
Und dann haben die Jungs auch noch die Steckdose für die Spülmaschine mitsamt dem Putzdeckel.....EINGEPUTZT...WEG WAR SIE ::) ...aufgefallen ist es ihnen erst nachdem alles schon durchgetrocknet war...da war doch was? ...ne Steckdose? ...glaub schon....wo ist die jetzt?...gut, klopfen wir die Wand eben wieder auf!
So hat sich eben der Küchenbau etwas hinaus gezogen, hatte nur den Herd in der Mitte stehn und in der Badewanne aufgespült.

Auch der Salzpeter hat uns ein bisschen geärgert, der hat doch tatsächlich innerhalb von kürzester Zeit der schon fast ferigen Wand im Arbeitszimmer einen dicken,  weißen Bart wachsen lassen  ;D Das haben wir jetzt auch im Griff. ..Haus trocken gelegt, leider musste mein Meyerle alles mit der Hand ... ne mit der Schaufel aufgraben weil eben Haus im Hang steht und kein Platz für Bagger war..und kein Bauplan wegen Leitungen.


Bauplan gabs ja auch zu dieser Zeit noch nicht, aber bestimmt jede Menge Bier, so krumm wie die Wände hier teilweise sind! Drum wurden die Wände im Schlafzimmer auch wandfolgend verputzt...na, sowas hat auch seinen Charme!

Das war jetzt nur ein kleiner Auszug aus der Bauphase..ich glaub aber nun ists genug.

Tja..nächstes Jahr ist das Bad dran, mal sehn was da kommt, aber vorher brauchen wir noch einen Badezuber für den Garten, irgendwo müssen wir uns ja in der Zeit waschen....

Und wir hoffen das wird nicht wieder alles für die Katz....
Grüße aus dem Frankenwald

Offline coni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1441
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #17 am: 08.04.14, 11:13 »
köstlich  ;D weiter so und die idee mit dem buch finde ich nicht schlecht ,das ginge weg wie die waremen semmeln
wo in franken bist du zu hause
wäre mal an bilder intressiert ,sagt dir das letzte sept wochen ende in maria bildhausen etwas ,deiner erzählungen nach gehörst du dazu
coni

Offline KatzTopic starter

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #18 am: 08.04.14, 12:14 »
Hi coni

Wir wohnen in nem winzig kleinen Dorf (126 Einwohner) zwischen Kronach und Kulmbach in Oberfranken.
Hätte schon längst mal n Bild reingestellt aber ich schreibe alles mit dem Handy und die Bilder sind einfach zu groß.
Die Internetleitung bzw Festnetz hat mein Freund ja damals "ausversehen" angebohrt und meinte: ach,  braucht eh ka S....u  ;D
Maria Bildhausen sagt mir so gar nix, was ist da?

Grüße
Grüße aus dem Frankenwald

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1399
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #19 am: 08.04.14, 12:34 »
@Katz

Schreib ein Buch!!! (Wie viele andere hier auch, empfinde ich Deinen Schreibstil einfach köstlich)

Schön, dass wir hier "umsonst" (kostenlos) mitlesen dürfen!

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #20 am: 08.04.14, 12:47 »
ja genau stellvertretend für uns alle könntest doch du liebe Katz schreiben.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline KatzTopic starter

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #21 am: 08.04.14, 14:20 »
Na, ich glaub 2 Jahre reichen noch nicht für ein Buch. Es gibt ja auch mal die ein oder andere Woche in der nix passiert.
@ Swisslady:
Stellvertretend für alle schreiben wird a bisserl schwer, weil doch jeder seine eigenen Erfahrungen macht und ich kann doch nicht ALLE durchmachen müssen  ;D

bis später denn...
Grüße aus dem Frankenwald

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #22 am: 08.04.14, 20:11 »
stimmt du hast recht vorallem die Schlechten Erfahrungen müsstest du ja sicher nicht machen. ;)
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Pierette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #23 am: 08.04.14, 21:53 »
ja genau stellvertretend für uns alle könntest doch du liebe Katz schreiben.

...wieso das denn? Das sehe ich schon etwas anders und sicher nicht nur ich!
Ein Tier, das nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen (aus Afrika)

Leben

  • Gast
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #24 am: 08.04.14, 22:16 »
Liebe Katz,
so schön geschrieben!!!
Liebi Grüess

Offline KatzTopic starter

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #25 am: 08.04.14, 22:25 »
@Pirette:
haste Recht, sowas funktioniert net, das hier sind nur Geschichten aus meinem eigenem Leben  ;)
@Leben:
Dankeschön und Grüße zurück.
« Letzte Änderung: 08.04.14, 22:44 von Katz »
Grüße aus dem Frankenwald

Offline KatzTopic starter

  • Der Lumpenhof auf dem Idiotenhügel
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #26 am: 12.04.14, 04:48 »
Pilzsaison 2013 ODER  die Tücken der Natur  ;D

Um diese Geschichte zu erzählen muss ich bei unserer Nachbarin Frau K. anfangen: Fr.K., 71 Jahre alt hat ein sehr ruhiges und angenehmes Wesen. Was die Natur- und Pflanzenwelt betrifft kenn ich niemanden der sich besser auskennt und der einem die Dinge besser erklären kann als diese Frau. Letztes Jahr zeigte sie mir an welchem Platz in unserem Wald wilde Orchideen wachsen.
Als wir gestern vom Gassi mit den Hunden zurückkamen war Frau K. gerade in ihrem Garten zu gange, als sie uns kommen sah stellte sie die Arbeit ein und teilte uns freudig mit das sie für dieses Jahr die ersten Pilze gefunden hat und zwar eine Maimorchel und Stockschwämmlein. Wir unterhielten uns ein wenig über die Pilzsammlerei und prompt viel uns diese Geschichte wieder ein...die Sache mit den Butterpilzen  ;D

Es fing an , letztes Jahr im Mai als Frau K. mit einem Korb voll Pilze zu uns rüber kam, mit der Erklärung das wären Maipilze und die würden in unserem Wald wachsen. Ich hab die kleinen, weißen Dinger schon öfters gesehen aber nicht für essbar gehalten. 
Sie meinte die Pilze hätten einen unverwechselbaren Geruch nach frischen Gurken und tatsächlich, wenn man die Augen zu macht denkt man,  man riecht an einer Gurke. Nun ja, wir haben sie dann sofort zu Rühreiern mit Pilzen verarbeitet und jaaaa...sie schmeckten gut...nicht richtig nach Pilzen aber gut!
Von diesem Tag an war mein Freund heiß...heiß auf Pilzesammeln  ::)
Und dann kam die Zeit....die Zeit der Butterpilze...überall kamen sie aus dem Boden! Ich für meinen Teil hab die Dinger wieder mal nicht für essbar gehalten, aber der Rest unserer kleinen Welt eben schon: mein Schwiegervater und meine beste Freundin. Die beiden genügten meinem Freund um festzulegen. ... AM WOCHENENDE GIBTS PILZE! Meine Freundin erzählte noch das ihre Mutter die auch gesammelt hat und beim Putzen die Huthaut und Lamellen entfernt hat.... WARUM.... hat sie nicht dazu gesagt...hätt sie das mal lieber  :o
Da ich immernoch skeptisch war, hatte ich unser schlaues Pilzbuch zu Rate gezogen...Butterpilz...stimmt...gibts nix giftiges zum verwechseln...Huthaut entfernen stand da, aber nicht warum....aaaaalso gut.....Korb geschnappt und sammeln gegangen. Unsere Ausbeute war sehr zufriedenstellend und daheim angekommen haben wir die Pilze mit Eiern in die Pfanne gehaun...natürlich OHNE die Huthaut zu entfernen. Die Pfanne war rand voll und weil....mmmmmh guuut! haben wir sie ratzeputz aufgefuttert und sind dann vollgefressen  und zufrieden ins Bettchen gegangen.
Und dann...punkt 3 Uhr weckte mich ein äußerst seltames Geräusch, dachte zuerst die Hunde würden knurren, waren sie nicht....ein Bär...neeee, doch nicht in meinem Bett.... das ist doch mein Bauch ...und SEINER AUCH... im Chor  ???
Aus diesem brummen wurde ein rumoren und daraus ein sich umdrehn der Innereien..... MANN BIN ICH GERANNT  :-[
Als ich nach, sagen wir mal getaner Arbeit zurück im Bett war und der Bauch meines Freundes immernoch brummte, dachte ich mir schadenfroh: na wart nur wenn du aufwachst  ;D
Kaum ausgedacht ermahnte mich mein Bauch doch wieder mich in richtung Toilette zu begeben, was ich auch schleunigst tat und dabei kam mir der fürchterliche Gedanke: wir haben bestimmt giftige Pilze gegessen!!!!!
Also Buch wieder rausgeholt und nachgeschaut....ne, den kann man nicht verwechseln, aber was wenn sich ein giftiger eingeschlichen hat? Mir wurde ganz übel bei dem Gedanken  :P und mein Verdauungssystem lies es leider nicht zu nochmal ins Bett zu gehn. So verbrachte ich die restliche Nacht auf dem Klo :-[
Ja ... bis mein Freund erwachte und mir den Platz streitig machte. Der nahm das alles ziemlich locker, lachte und sagte: "naja jetzt wissen wir das wir keine Würmer haben" Na toll!
Gut, die Hunde mussten raus und wir nutzten eine "freie Minute" um mit ihnen ne kleine Runde zu drehen und trafen dabei auf unsere Nachbarin Frau K. Der beichtete ich unsere Misere und meinte wir hätten noch Pilze im Korb die sie sich gleich anschaute.Sie konnte nur Entwarnung geben, die sind nicht giftig, sind mur Butterpilze.
Also gut, vielleicht müssen wir doch nicht sterben dachte ich mir.
Den restlichen Tag hab ich mich mit Oregano- Salbeitee zugeschüttet. ..was den Hühnern hilft kann für mich nicht schlecht sein, dachte ich!
Es ging uns nach 3 Tagen auch wieder gut und nach einer Weile war alles vergessen. ..bis zu dem Tag als ich im TV eine Kochsendung sah....in der gings um Pilze....BUTTERPILZE!

Die wären sehr schmackhaft, man sollte eben nur die Huthaut entfernen denn die wäre fur den menschlichen Verdauungstrackt UNVERTRÄGLICH UND KANN ZU ERHEBLICHEN STÖRUNGEN FÜHREN!!!!

So, wussten wir eben Bescheid, bei den Mengen die wir verdrückt hatten :D
Dieses Jahr wollen wir es nochmal versuchen...ohne Haut, ich geh aber vorher doch lieber Klopapier kaufen!!!!

Grüße aus dem Frankenwald

Offline Ginchen

  • Sonne ist Leben, Erde ist Kraft
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 876
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #27 am: 12.04.14, 08:25 »

Liebe Katz du bist echt sensationell  ;D
Um deinen Schreibstil bist du zu beneiden  ;) weiter so!!
Freu mich schon auf mehr  ;D
Sollte aber nicht schadenfroh klingen, da habt ihr mir wirklich leid getan  ;)

Grinsende Grüße
Regina (die sich mit Pilzen, egal welchen, überhaupt gar nicht auskennt)
Herzliche Grüße aus Niederösterreich
Regina

Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt!

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9271
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #28 am: 12.04.14, 08:49 »
Hallo Katz,
so was ähnliches ist mir auch passiert, seither versuche ich, Pilze im eigenen Garten heranzuziehen. War schon ein paar Mal in einem Pilzkurs, aber ausser ganz wenigen Pilzen, die ich wirklich 100 % zu kennen meine, bin ich sehr, sehr vorsichtig geworden.
Dein Bericht liest sich sehr lustig, es ist auch zum Glück alles gut ausgegangen. Deine Freude am Landleben ist ansteckend. ;)

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3579
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Resümee nach ein paar Jahren Landleben
« Antwort #29 am: 12.04.14, 09:56 »
Ich seh schon es wird doch ein Buch draus aus deinen Geschichten katz

 


zum Seitenbeginn