Autor Thema: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten  (Gelesen 11208 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #15 am: 31.03.14, 10:50 »
Gammi, man macht doch aber mit seinem Mitarbeiter sowieso eine Arbeitsbesprechung?

"Lieber Arbeiter, heute machst Du dies und jenes, denke bitte dabei daran, die Sicherheitsvorschriften xyz einzuhalten und die besonderen Gefahrenpunkte zu beachten..."

Dafür erstellt man sich einmal ein Formblatt mit den Punkten, die man unterrichten will und setzt noch Datum und Unterschrift ein. Dann ankreuzen/abhaken, welche Punkte speziell angesprochen wurden und gut ist.

Unsere LKW-Fahrer müssen auch regelmäßig geschult werden in Punkto Lenk- und Ruhezeiten, Futtermittelhygiene, Reinigungsvorschriften usw. Meistens ist es andersherum, sie können mir da besser Auskunft geben, als ich ihnen, aber ich bin QMB und somit weisungsbefugt, also tauschen wir unsere unterschiedlichen Ansichten bei einem Kaffee aus und ich hab meine Unterschrift.

Wenn man sich dann noch einmal die Arbeit macht und ein paar spezielle Sicherheitsvorschriften zusammenfasst und laminiert in der Werkstatt, Milchkammer usw. aushängt, kann man sich quittieren lassen, dass der MA diese zur Kenntnis genommen hat.
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Online samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1304
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #16 am: 31.03.14, 11:20 »
Bei uns gibt es schon länger eine Gefährdungsbeurteilung da wir ja über 10 AN haben.
Die ist von der BG anerkannt und gilt erstmal bis auf weiteres.
Unterweisungen haben wir bisher nicht dokumetiert. Wir haben viele Einzelarbeitsplätze wo die Leute allein arbeiten müssen. Bei vielen Dingen dürften sie das eigentlich nicht allein machen.
Stichpunkt Bullen, Mutterkühe oder Getreidelager
Also kann ich auch nicht verlangen das sie die Unterweisung unterschreiben und anschließend doch allein gehen müssen.
Passiert was sind wir so und auch so mit dran. Deshalb sparen wir uns den Papierkrieg.
Uns ist es auch schon immer wichtiger gewesen gleich einen Anschieß zu verteilen wenn wir was sehen was gefählich ist.
Das wirkt meist länger als eine langweilige Unterweisung.  ;)
Samy

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #17 am: 31.03.14, 11:28 »
Samy, Du kannst Dir ja den "Anschiss" als Arbeitsschutzunterweisung quittieren lasse ;)
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Online samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1304
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #18 am: 31.03.14, 11:53 »
@ Martina Das ist eine super Idee. ;D ;D ;D
Samy

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #19 am: 31.03.14, 12:09 »

"Lieber Arbeiter, heute machst Du dies und jenes, denke bitte dabei daran, die Sicherheitsvorschriften xyz einzuhalten und die besonderen Gefahrenpunkte zu beachten..."



Und in der Kindererziehung soll man genau das nicht machen..................................... :-X :-X
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #20 am: 31.03.14, 12:18 »
o.k..........ich lass nachher meine Sohn unterschreiben, dass ich gesagt habe er soll mit dem Fahrrad an der Kreuzung aufpassen................................ :-X
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #21 am: 31.03.14, 12:32 »
..............weil es mich stört, dass wir immer noch mehr dokumentieren müssen.................................
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #22 am: 31.03.14, 13:11 »
Hallo

sagen wir mal so ...

### Wenn man die Beurteilung ausfüllt .. geht man aktiv gegen die *Betriebsblinheit* vor ###

Sind wir mal ehrlich...
Vieles ist z.B. für mich selbstverständlich
d.h. aber noch lange nicht, daß es für XY auch logisch ist

Ich habe mir die Gefährdungsbeurteilungen mal angeschaut ...
eigentlich wird gefragt, ob man sich bewußt ist wo die möglichen Gefahren sind - sein können

Auf der Homepage der SVLFG sind auch Broschüren für Landwirtschaft/Forstwirtschaft hinterlegt ..
die man bestellen kann ... um den MA auf Gefahren und Folgen aufmerksam zumachen bzw. zubesprechen

Früher gab es mal *Vorlagen* für Gefahrenbereiche ... z.B. Hoftankstelle
Warntafeln - Unterweisungen usw.

Übrigens ... in anderen Betrieben ist das auch Pflicht ... die Unterweisung usw.
Wenn was passiert fragt jede Versicherung - nicht nur die BG - nach der Unterweisung
wurde der Arbeitnehmer nicht unterwiesen haftet der Betrieb(sleiter)

Sicher kostet es Zeit die Gefährdungsbeurteilungen auszufüllen ...
kann aber u.U. helfen Leben zu schützen und Geld zu sparen

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5240
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #23 am: 31.03.14, 13:46 »
Gefährdungsbeurteilungen haben wir bei uns natürlich auch... Warnhinweise hängen aus an Zentrifugen, flüssigen Stickstoff und noch ein paar andere..

Klar, man muss sich einmal die Arbeit machen und sich hinsetzen, um was zu entwerfen. Aber wenn das fertig ist, reicht ja ausdrucken und unterschreiben lassen.
Wenn das irgendwann mal in Fleisch und Blut übergegangen ist, regt man sich auch nicht mehr drüber auf ;o)

Wir haben hier im Labor tatsächlich eine Liste abgeschafft, schon vor bald einem halben Jahr, und ich ertappe mich immer noch, wie ich da mein Häkchen machen möchte ;o)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline rocoTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 377
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #24 am: 31.03.14, 20:10 »
Gefährdungsbeurteilungen haben wir bei uns natürlich auch... Warnhinweise hängen aus an Zentrifugen, flüssigen Stickstoff und noch ein paar andere..

Klar, man muss sich einmal die Arbeit machen und sich hinsetzen, um was zu entwerfen. Aber wenn das fertig ist, reicht ja ausdrucken und unterschreiben lassen.
Wenn das irgendwann mal in Fleisch und Blut übergegangen ist, regt man sich auch nicht mehr drüber auf ;o)

Wir haben hier im Labor tatsächlich eine Liste abgeschafft, schon vor bald einem halben Jahr, und ich ertappe mich immer noch, wie ich da mein Häkchen machen möchte ;o)

Aber mal ehrlich,
wenn überall nur noch Hinweisschilder und so weiter hängen,...
sieht man die AUCH irgendwann nicht mehr!

So gings zumindest MIR, als ich noch bei Discounter A... gearbeitet habe!


MICH nervt an dieser Dokumentation, dass heutzutage man mit keinem Menschen mehr "reden" kann,
ohne das was dokumentiert werden muss,...
egal ob der Versicherungsvertreter, der Bänker , oder nun auch der Chefbauer ist!

Und vor dem erstellen dieser Listen- vor dem graut mir!

Wenn alles mal gemacht ist, wirds ja nicht mehr sooo viel,
aber
es gibt so viele Dinge, die ständig neu kommen,
ewig lange erstellt werden müssen,...
und dann ja regelmäßig nicht soooo lange brauchern-
aber alles zusammen summiert sich eben auch!


Warum müssen wir uns heute jeden Handschlag, bzw besser jedes Wort gegenzeichnen lassen?
Sind wir so dumm geworden
oder so unehrlich,...
oder was?
LG
roco

Online samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1304
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #25 am: 31.03.14, 20:56 »
Warum müssen wir uns heute jeden Handschlag, bzw besser jedes Wort gegenzeichnen lassen?

Weil heute jeder was zu sagen haben möchte aber keiner mehr die Verantwortung dafür tragen will. Die auf dem "Amt" schei...  sich ja fast in die Hose wenn sie was außer der Reihe entscheiden sollen. Jedenfalls hier. >:(
Samy

Online samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1304
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #26 am: 31.03.14, 21:39 »
http://www.svlfg.de/30-praevention/prv02-praxishilfen/prv0201_mustergefaehrdungsbeurteilungen/prv020102-gefaehrdungsbeurteilungen-landwirtschaft/index.html

Das nimmt einen schon viel Arbeit ab.
Für die Direktvermarktung ist es schon etwas aufwendiger was zu erstellen. Da kann man nur schauen obie andere BGs für die Produktionszweige was Passendes haben.
Samy

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #27 am: 01.04.14, 07:14 »
Petra2, das wird langsam etwas flach! Ich finde so wie so, das Niveau ist hier im Bt sehr gesunken!
So, nun könnt Ihr mich zerreissen, viel Spass.
LG Lütten
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #28 am: 01.04.14, 08:26 »
Hallo,

Ich glaube uns, die seit jeher in der Landwirtschaft arbeiten und unsere Nachfolger, die von Kindesbeinen dabei sind, die sehen die Gefahr nicht immer, da man vieles aus Gewohnheit tut und die Gefahr anders einschätzt. Aber der Arbeitnehmer, der kennt die Gefahr oft nicht, da es für ihn neu ist und er vielleicht die Zusammenhänge nicht erkennt. Ich finde es sehr schwierig manche Gefährdungen zu erkennen, aber es ist richtig darauf hinzuweisen. Letzte Woche habe ich meine erste Unterweisung gegeben. Es war gewöhnungsbedürftig, aber was sein muss muss sein. 

Momentan mache ich BAP und da ist die Gefährdungsbeurteilung ein ganz wichtiger Punkt. Man sieht, dass Landwirtssöhne sich damit viel schwerer tun als Quereinsteiger. Eine Kollegin macht in der praktischen Prüfung Kälberiglus reinigen. Selbst da gibt es nach einigem Überlegen mögliche Gefährdungspunkte, die angesprochen werden müssen: Arbeiten mit elektrischem Gerät, Kontrolle auf Scheuerstellen, Verlegen des Kabels und des Schlauchs, ....

Wusstet ihr übrigens, dass die Sicherungen für Steckdosen und für Lichtschalter getrennt abgesichert sein müssen, damit man bei einem Defekt an der Steckdose nicht auch noch im Dunkeln steht.

Liebe Grüsse

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gefährdungsbeurteilung? Für Betriebe mit Angestellten
« Antwort #29 am: 01.04.14, 10:33 »
Wir wollen uns doch nichts vormachen, etwas unterschreiben, evt. noch durchlesen aber am durchführen da liegen Welten zwischen. Man zeige mir einen LW der vor Fahrt mit dem Trecker IMMER erst einmal rundherum geht! Da fängt es doch schon an und da nützt es auch nichts wenn es auf dem Papier steht und ich nachweisen kann, es dokumentiert zu haben. Wenn etwas passiert, ist es für alle Beteiligten sehr schlimm! Und kann man immer einen Schuldigen finden? Fühlt der Mensch sich dazu berechtigt immer über alles ein Urteil zu fällen?
Nachdenkliche Grüsse
Lütten
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

 


zum Seitenbeginn