Autor Thema: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine  (Gelesen 9830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 195
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #15 am: 14.09.17, 20:39 »
Das mit den Lieferscheinen hat sich erledigt .Raiffeisen bietet hier das Programm ;;Acker 24`´ an. Dort werden,zumindest die Sachen, die bei Raiffeisen gekauft wurden,automatisch gespeichert. Futtermittel, werden dann später, derNährstoffbilanz wieder zugeführt. Düngemittel ,die einer Fläche zugeordnet worden sind, zeigen dann den aktuellen Stand der noch freibleibenden und zur weiteren Düngergaben zur Verfügung stehenden Menge ,an . Fremdgenossenschaften müssen 25 Euro/Jahr berappen, um auch ihre Lieferscheine da buchen zu können. Die von den Landhändlern bezogene Ware(Dünge und Futtermittel) ,müssen ,,von Hand`´ eingegeben werden. Kostet ansonsten 99 Euro pro Jahr. Ich find das praktisch.

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #16 am: 14.09.17, 22:15 »
Lieferscheine müssen für das FA nicht mehr aufgehoben werden wenn das Liefetdatum, Liefermenge und die genaue Warenbezeichnung auch auf der Rechnung stehen.
Für den Nachweis QS und GVO frei ist es glaube noch wichtig.
Samy

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 195
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #17 am: 16.09.17, 21:27 »
Alle Betriebe, die ab 2018 die Stoffstrombilanz machen müssen ,werden nicht umhinkommen,ihre Lieferscheine aufzubewahren, bzw. die elektronisch  gleich von der Firma bei Abholung der Ware zu speichern. Es ist ja gleich der Düngerwert mit angegeben .Ob nun Saatgetreide oder Futtermittel . Man kann dann den Beratungsringleiter oder sonstige Person ,die den Nährstoffvergleich macht,einen Zugang öffnen. Ich möchte nun nicht die Lieferscheine durchsuchen um irgendwelche düngerverdächtige Waren per Hand irgendwo eingeben. 

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #18 am: 18.01.18, 09:38 »
Gehe ich Recht in der Annahme (klingt wie beim heiteren Beruferaten), dass
Belege für Futtermittelzukäufe (z.B. Mineralfutter, Rapsschrot, usw.) höchstens
10 Jahre aufbewahrt werden müssen. Und danach keine Kontrolle (QS, CC, FA)
mehr diese Belege verlangen kann.

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1683
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #19 am: 18.01.18, 10:29 »
Hallo,

irgendwo hier im BT hat Naima? mal eine Tabelle eingefügt wie lange man welche Belege für wen aufbewahren muss.
Irgendwie schwant mir da noch was von 15 Jahre ??? für ????
Ich geh mal suchen
LG Mathilde
« Letzte Änderung: 18.01.18, 10:37 von Mathilde »
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 16019
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #20 am: 18.01.18, 11:38 »
15 Jahre? Glaub ich nicht. Das wär mehr, als bei der Buchführung, da reichen 10 Jahre.

Von QM hab ich die Frist von 3 Jahren im Kopf. Bei GMP+ (Futtermitteltransporte) sind auch 3 Jahre.

Bei QS in Leitfaden Rind steht in der Fassung vom 01.01.2014  unter Punkt 2.1.2 Durchführung + Dokumentation der Eigenkontrolle:
Zitat
Dokumente und Aufzeichnungen aus der Eigenkontrolle müssen - soweit nicht gesetzliche längere Aufbewahrungsfristen im Einzelnen festgelegt sind  im Sinne der Sorgfalts- und Nachweispflicht gegenüber Dritten mindestens drei Jahre aufbewahrt werden.

Also hab ich mal nach gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gegoogelt und bin bei der Landberatung Verden mit einer schönen Liste fündig geworden, die ich mir auch gleich mal ausdrucke und dem Junior an die Pinnwand hängen werde.

Wobei Punkt 12 da widersprüchlich ist:
Zitat
12 Lieferscheine/Rechnungen über Zukauf/Verkauf von Futtermitteln (auch Heu) - die letzten 5 Kalenderjahre.

Rechnungen fallen eindeutig unter die 10-Jahresfrist, zumindest als Teil der für den Jahresabschluss nötigen Buchführung .
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

BT-Wochenende vom 26. - 28.10.2018 in Leipzig. Infos gibt es beim Team.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4891
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #21 am: 18.01.18, 12:05 »
Ich hab vor Jahren mal vom Veterinäramt die Auskunft erhalten dass  die Lieferscheine 3 Jahre aufbewahrt werden müssen.  So hab ich das vorne im Ordner notiert mit Datum und Name der auskunftgebenden Person.

Wir müssen ja von der Molkerei aus von jedem zukauften Futter 3 Proben nehmen wegen genfreier Fütterung.
1 Probe nimmt LKW wieder mit, 2 bleiben bei uns, wovon eine evtl. von der Molkerei angefordert wird zur Untersuchung.   Dort wurde gesagt, sobald Futter aufgebraucht ist, kann auch die Probe weg.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1683
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #22 am: 18.01.18, 12:12 »
Habe das mal gefunden:

http://witbaard-agrarberatung.de/documents/info/CC-Aufbewahrungspflichten.pdf

Bringt eigentlich überhaupt noch jemand Klärschlamm aus?

LG Mathilde
 
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #23 am: 18.01.18, 12:14 »
Vielen Dank für Eure Bemühungen! (Und Thema verschieben)

Ich schmeiß also von 2006 mal kräftig weg  :D

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1683
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #24 am: 18.01.18, 12:51 »
Vielen Dank für Eure Bemühungen! (Und Thema verschieben)

Ich schmeiß also von 2006 mal kräftig weg  :D

Hallo,

aber den Flächennachweis von 2007 soll man aufbewahren wegen der Nachhaltigkeitsverordnung. Bin letztes Jahr zweimal danach geprüft worden. Einmal für Zuckerrüben und einmal für Raps

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 16019
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #25 am: 18.01.18, 13:37 »
Vielen Dank für Eure Bemühungen! (Und Thema verschieben)

Ich schmeiß also von 2006 mal kräftig weg  :D

Hallo,

aber den Flächennachweis von 2007 soll man aufbewahren wegen der Nachhaltigkeitsverordnung. Bin letztes Jahr zweimal danach geprüft worden. Einmal für Zuckerrüben und einmal für Raps

LG Mathilde

Da waren die 10 Jahre Aufbewahrungsfrist ja auch noch nicht herum. Die beginnen am 01.01. des Folgejahres vom Datum des Bescheides oder der letzten Eintragung im Register.

Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

BT-Wochenende vom 26. - 28.10.2018 in Leipzig. Infos gibt es beim Team.

Offline schmierfink

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine
« Antwort #26 am: 01.02.18, 21:58 »
wir scannen seit ca 5 Jahren alle Scheine und Rechnungen ein und bewahren diese digital auf (natürlich doppelt gesichert). Vernichtung der originale ist dann erlaubt, nur Bilanzen und Abschlüsse müssen auf jeden Fall im Original aufbewahrt werden. Lg aus Dickel, Maxi(miliane) :)

 


zum Seitenbeginn