Autor Thema: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern  (Gelesen 260728 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Vorratshaltung in Twist-off-Gläsern
« Antwort #15 am: 08.08.04, 20:05 »
Hallo,

gegenüber den üblichen Einkochgläsern sind die Twist-off-Gläser wesentlich einfacher zu handhaben. Wofür nutzt ihr sie und wie geht ihr damit um, einfach heiß einfüllen oder noch zusätzlich einkochen?

Ursprünglich habe ich nur Marmelade in diese Gläser heiß eingefüllt, später auch Kompott. Meine SM kocht schon seit Jahren Rotkohl komplett fertig und füllt ihn heiß in kleine ein-Portionen-Gläser ein, ohne einkochen. Klappt gut, auch in größeren Mengen. Ich habe es dann noch mit fertigem Grünkohl versucht. Der ist mir leider umgekippt. Wie sind euere Erfahrungen damit?

Liebe Grüße
Luna

Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Vorratshaltung in Twist-off-Gläsern
« Antwort #16 am: 08.08.04, 22:04 »
Hallo Luna,
eigentlich arbeite ich fast nur mit Twist -off Gläsern,
für Marmelade, Kompott, Rote-Rüben-Salat, Sauerkraut gleich küchenfertig, Essiggurken und was so alles anfällt.
Ich füll in der Regel alles heiß ein, Deckel drauf und abkühlen lassen.
Kompott wird sterilisiert, das geht einfacher.
Seit kurzem habe ich dazu einen kleinen gelben Öffner, der lässt die Deckel beim Öffnen unbeschädigt, denn das war manchmal das Problem.
Wo ich mir bisher nicht drüber getraut habe, das sind Bohnen, Pilze, Wurst und Fleisch-
dafür möchte ich lieber Weckgläser verwenden.
Aber ich bin lernfähig und werde mich auch mal schlauer machen.
Wenn Botulismus so gefährlich ist, und vor allem geschmacklich nicht hervortritt-
bleibt doch einfach ein bisschen Unbehagen und Vorsicht.
Herzliche Grüsse
maria
« Letzte Änderung: 08.08.04, 22:13 von mary »

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Vorratshaltung in Twist-off-Gläsern
« Antwort #17 am: 09.08.04, 08:10 »
Das man TwistOff-Gläser benutzt, muß ja nicht heißen, daß die Gläser generell nicht zugekocht werden.

Apfelmus ist mir mal umgekippt ohne zukochen.

Ich koche ja wenig ein, da ich keinen Nutzgarten habe. Marmelade kommt nat. in TwistOff, dies Drama mit Folie in rum tue ich mir nicht an, die Masse wird randvoll in die Gläser gefüllt, die dreh ich nicht mal um.

Aber auch Brühe und Suppenfleisch koche ich in TwistOff ein, geht  gut. Ich verzichte lieber mal auf einen TwistOff-Deckel, als daß ich den Gummiring beim Weckglas nicht aufgezogen bekomme. Hab früher ein paar mal den Nippel abgerissen...

Bohnen friere ich generell ein!
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #18 am: 29.08.04, 02:07 »
Hallo,

derzeit versuche ich für die schnelle Küche einige Fertiggerichte einzukochen, habe aber keine Erfahrung damit. Habt ihr Tipps und Rezepte? Ich hätte auch gerne einen kleinen Vorrat an Kartoffelcremesuppe. Darf da die Sahne schon vor dem Einkochen hinzugefügt werden?

Bin für alle Tipps dankbar!
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #19 am: 15.10.04, 22:07 »
Hallo,

da hab ich nun heute überraschend einen ordentlichen Vorrat von der Rindviehschlachtung meines Cousins abbekommen. Ein großer Topf mit Brühe köchelt schon vor sich hin zum einwecken. Nun meine Frage:

Hat von euch schon einmal jemand Rinderbrühe mit Einlage eingekocht? Ich denke dabei an Eierstich und Hackklößchen: Was ist noch möglich und was muß dabei beachtet werden?

Ideal wäre eine (mglichst) fertige (Hochzeits-)Suppe.

Danke für jeden Tipp!

Luna
« Letzte Änderung: 16.10.04, 10:08 von reserl »
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Gunilla

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT und arbeite
Re: Sammel-Fragen-Topf: Schnell, kurz wichtig!
« Antwort #20 am: 15.10.04, 22:31 »
Hallo Luna,
Klößchen kann man bestimmt mit einfrieren, aber Eierstich, das wird nix, glaub ich.
Liebe Grüße Kerstin

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #21 am: 16.10.04, 10:01 »
Hallo Lucia,

die Suppe will ich in Gläser einkochen, nicht einfrieren. Meine Kinder kommen mittlerweile ganz unterschiedlich und unregelmäßig nach Hause. Nach einem langen Tag möchten sie immer ganz schnell etwas Warmes essen, am liebsten Suppe. Gefrorenes dauert ihnen zu lange. DAmit sie nicht immer bei den Maggi-Brüh-Töpfen landen wollte ich es mal mit selbstgekochter Suppe aus Gläsern versuchen.

LG
Luna 
« Letzte Änderung: 16.10.04, 10:10 von reserl »
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #22 am: 16.10.04, 10:40 »
Luna, Klößchen und Gemüse kannst Du ganz normal mit einkochen, damit es "bissig" bleibt, das Gemüse und auch die Klößchen nur kurz in der Brühe aufwellen lassen, dann heiß in die Gläser und ab damit in Backofen oder Einkochtopf.

Einkochzeiten werden vom Perlen an gerechnet.

                                     Backofen                        Wasserbad/Einkochtopf

Fleischbrühe klar        30 min + 30 min nachwärme       60 min    bei 98°C

Fleisch vorgekocht      60 min  + 30 min                     60 min           98°C
oder gebraten

Gemüse braucht in der Regel mindestens 60 min, daher würde ich Fleisch-Gemüsesuppe auch mindestens eine Stunde zukochen.

Den Eierstich würd ich rauslassen, stattdessen beim Verbrauchen des Glases noch Suppennudeln mitkochen, die brauchen ja nur 5 min. In der Zeit kann man Eierstich von einem Ei locker in der Mikro machen oder einfach ein Ei verquirlen und als Einlauf zur Suppe geben.

« Letzte Änderung: 16.10.04, 10:43 von martina »
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #23 am: 16.10.04, 11:59 »
Hallo

ich koche  fertige Suppe ein.

Meist wenn was übrig bleibt :(
Portionsweise in Gläser und dann in einem Topf mit Wasser kochen
und abkühlen lassen.

Wir essen gerne Kochfleisch - die Brühe wird auch nur sterilisiert-
mir sind noch keine Gläser aufgegangen
Wenn ich viel Zeit hab mach ich eine Nudelsuppe fertig - mit dem Restfleisch
da verbrenn ich mir auch nicht die Finger.

Mache das auch mit Wild ( Wildsau)

http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=791.0


Herzliche Grüße
Beate

Ich hab auch das Problem, dass unsere beiden unterschiedlich von der Schule kommen ...
und ich manchmal nicht da bin :( aber essen wollen sie ja doch was ...
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #24 am: 16.10.04, 12:11 »
Hallo Beate,

kochst du die Suppe mit Nudeln ein? Davor wird in meinem Einkochbuch gewarnt. Aber wenn du andere Erfahrungen gemacht hast, würde ich das auch gern ausprobieren. Das wäre der Renner, Suppe nur heiß machen. Welche Nudeln nimmst du? Werden die nicht matschig beim einkochen? Hast du Eierstich auch schon probiert? ´

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #25 am: 16.10.04, 12:21 »
Hallo Luna

naja die Gläser werden bei mir nicht alt ;)
Hab schon alle möglichen Sorten von Nudeln genommen ...
weil ich ja auch Reste einkoche.
sicher werden die Nudeln richtig weich :( aber meine lieben das

einfach nur ins Glas - Deckel drauf - aufkochen ( 5. Min.) lassen - im Wasser abkühlen.
Sonst nichts.

Eierstich ißt hier niemand - kann dazu nichts sagen

Ich koch auch Reste von Erbsen - Linsen - Bohnen oder Gemüsesuppe ein ...
wie gesagt wird nicht alt bei uns.

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #26 am: 16.10.04, 17:21 »
Hallo,

erst einmal herzlichen Dank an euch alle für die schnellen Antworten! So schnell wie hier kriegt frau nirgends fundierte Erklärungen. Jetzt hab ich erst einmal einen Einkochtopf Brühe mit Fleisch und drei  Gläser fertige Hochzeitssuppe mit Nudeln, Gemüse und Eierstich probiert.

 @ Beate: Das wird bei uns auch nicht alt, das erste Glas davon hat gerade soeben mein Ober-Suppenkaspar wieder aufgemacht. Die Resteverwertung werde ich unbedingt auch versuchen. Kommt hier gerade recht, weil immer große Mengen gekocht werden und so wie du es beschreibst ist es ja auch ganz unkompliziert.


@Martina: Die Gemüsesuppen mit Klößchen kommen als nächstes dran. Mit dem Eierstich hinterher schnell machen, ginge i. O. wenn ich das selbst mache. Die Suppen sind aber für spätheimkehrende, total ausgehungerte Kinder  ;D zum selbst erwärmen und müssen von der Zubereitungszeit mit Maggi-Suppenterine und ähnlichen Glutamat-Zeugs konkurrieren. Also am besten nur rein in den Topf udn heiß machen.

Nochmals Danke!
Luna 

 
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #27 am: 20.10.04, 19:48 »
Eure Suppeneinweckerei hat mich auch neugierig gemacht,
ist ja toll gleich mit dem Wecktopf zu arbeiten, auf derartiges wäre ich niemals drauf gekommen.
Ich habe neulich einen Wecktopf über Nacht dahinköcheln lassen, das ist wirklich eine sehr geschmackvolle Suppe und Nachtstrom wurde auch noch genutzt :-))).
In Zukunft werden die Gurkengläser für Suppen verwendet.
Das gleiche werde ich mit Hühnersuppe auch probieren, aber bis man an diese Suppe kommt, dass dauert immer solange.
Da muss ich mir nächste Woche meine alten Bertas mal etwas näher anschauen,
Hühnersuppe soll auch gut gegen Grippe sein, aber wenn jemand krank ist, dann hätte man mit der Einweckmethode im Handumdrehen die Suppe, Nudeln sind ja schnell gekocht.
Ausserdem müsste diese Methode auch bei Wild gehen, Fond ist ja immer brauchbar.
Wenn die nächsten Regentage kommen, ist Tiefkühlstöbern dran und danach Suppenkochen.
Habt Ihr Tips für schnelle Suppeneinlagen-
Könnte man auch Braten und andere Fleischgerichte einkochen?
Herzl. Grüsse
maria

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #28 am: 20.10.04, 20:17 »
Doch Maria, im Prinzip kann man alles irgendwie einkochen. Im Vergleich: im Handel gibt es ja auch Rouladen usw als Fertigprodukt in Dosen, vom Prinzip her ist das nichts anderes.

Meine Oma erzählt mir immer, wenn ich am Brühe einkochen bin, daß sie ja früher alles Fleishc hätten einkochen müssen... ging ja auch nicht anders.


So, meine schlaue Einkochtabelle sagt zu Fleisch, egal ob vorgekocht oder gebraten:
- im Backofen 60 min + 30 min Nachhitze vom Perlen an,
- im Wasserbad 90 min bei 98°
- 0,5 kg und 1 kg Dosen im Wasserbad vom Kochen an 100 min und
- 2 kg Dosen vom Kochen an 160 min.

Dosen geht nicht mehr, weil ich keine Dosen mehr habe und die Maschien zum Zudrehen eh abgebaut ist, aber wir hatten so was mal, als wir früher noch
selber geschlachtet haben hier im Haus.

Fertiggerichte friere ich pers. aber lieber ein. Falls allerdings mal Truhenplatznot herrscht, ist Einkochen immer noch eine gute Alternative finde ich, von Suppe mal abgesehen.
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline Marlis

  • Schleswig-Holstein
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1078
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kluge Frau folgt ihrem Mann-wohin sie will
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #29 am: 20.10.04, 21:09 »

Moin sogar ich ,in meinem 2 Personen Haushalt koch die Knochen gleich beim Sshlachten ab und wecke die Brühe ein.
Aber mit Suppe einwecken  habt ihr mich auf einen guten gedanken gebracht.Werde es auch machen gerade wenn ich arbeite ,habe ich dann an den Wochenden immer reichlich zu tun. Aber so geht es dann superschnell eine Mahlzeit fertig zu machen. Oder wenn Göga abends ankommt meine Mutter, war weg ich habe nichts zu essen bekommen.
Alles Gute
Marlis

Ich bin der Boss!!

 Über das, was in meinen Mund hinein wandert

 


zum Seitenbeginn