Autor Thema: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern  (Gelesen 260049 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4817
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #135 am: 23.03.14, 13:00 »
Wenn allerdings Sahne oder Mehl als Bindemittel drin ist, kann es leicht säuern. Dann also bald verbrauchen.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4170
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #136 am: 06.08.14, 08:01 »
Also ich hab jetzt mangels Platz in der Gefriertruhe 20l Fleischbrühe eingeweckt. :P :P :P :P (und das bei dieser Hitze draußen - ächz). Bin stolz auf die Ausbeute es waren 2 Tage echt viel Arbeit, aber ich hatte alles frisch da und vor allem Kräuter............ Sonst hab ich das im Herbst/Winter immer wieder mal zwischendurch verkocht.

Ich hab noch jede Menge Riesengläser von meiner SM (aber teilweise passen Glas und Deckel nicht zusammen ???), die mag ich nicht. Ich habe mir über die Jahre immer wieder mal neue Wecksturzgläser gekauft und zwar die 3/4l  und 1/2l Größe. Das taugt mir für fast alles von der Brühe jetzt bis zu Birnen oder den jetzt grade anstehenden Zucchinis und Kuchen im Glas.

Wenn ich mehr brauch dann mach ich halt 2 Gläser auf.

Bin nach vielem Experimentieren wieder absoluter Weck-Fan. ;D

Seit langem nehm ich mir auch mal vor einfache Nuss-Kekse einzuwecken als schnellen Vorrat und weil ich es mal ausprobieren will......aber immer wenn ich welche backe, sind sie sofort weg, auch wenn ich schon das doppelte Rezept mache ;)

« Letzte Änderung: 06.08.14, 08:06 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #137 am: 06.08.14, 09:03 »
Hallo fanny,
bei mir stehen auch einiges an Litern eingeweckter Suppe im Vorratsschrank.  Es ist superpraktisch, immer frische Brühe zur Verfügung zu haben, Suppeneinlagen aus der Truhe geholt und ratz fatz ist was zum Essen auf den Tisch. Heute sind Suppenknochen, Suppenfleisch eher weniger vorhanden, aber wenn schon mal ein Rind hergeht, dann auf in die Suppe. Hab aber auch schon Suppe aus Kaninchen gekocht- muss sich auch nicht verstecken.
Zur Zeit meine Traumeinlage- Eierstich aus dem Thermomix-
Und so eine schön langsam gekochte klare  Suppe mit vielem Suppengrün- da kann kein Suppenwürfel mithalten und der Blick auf die Gläser mit Suppenfond im Supermarkt lässt Achtung für die Arbeit in der Küche aufkommen.
Allerdings mit den neuen Gläsern komme ich nicht so klar, verwende lieber noch die alten 1 Liter Gläser.
Was mich schon lange mal reizen würde- Gulasch, Rouladen einzuwecken, aber beim Fleisch bin ich immer noch ein wenig übervorsichtig.




Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4170
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #138 am: 06.08.14, 09:37 »
Hallo mary,

beim Fleisch geht es dir wie mir, bin ich auch vorsichtig. Also ich frier lieber ein, wenn z.B. eine Roulade übrig bleibt.


Also bei der Brühe hat ich vor 2 Jahren so ein Erlebnis. In unserm Edeka-Supermarkt gabs Murnau-Werdenfelser-Kraftbrühe in sehr schönen  Weckflaschen 0,75 l für 6,99 Euro.

@Martina-S (die waren vom Gut K....ch )

Die musst ich einfach kaufen und hab zu Hause den Preis raten lassen. Was darf ein 3/4 l Rinderbrühe kosten........ha! Da hättest mal ihre Augen sehen sollen, als ich den Preis sagte. Aber das ist sie allemal wert.


Eine solche Menge Knochen und Teile zum Auskochen kaufen würd ich jetzt auch nicht, auch fertigen Fond kauf ich nicht. Wenn ich keine Brühe selber hab, dann gibts auch gute Fertigprodukte, aber wenn schon da ist, dann wirds auch verwertet. Und inzwischen wieder geschätzt.

Ich hab mir schon überlegt, ob ich bei der nächsten Kochaktion (ich hab noch Knochen und Teile dafür in der Gefriere) die Brühe nicht reduziere - konzentriere, aber wie geht das?? Weiß das wer. Ich denke mit dem Salz muss man da sehr vorsichtig sein........grübel........mal googlen. ;)


Ich habs ja schon geschrieben, Sohnemann kam aus Italien heim (anscheinend ist das doch nicht so prickelnd mit jeden Tag Pizza und Fastfood am Strand ;) und hat mir fast die Haare vom Kopf gefressen sprich 3 Teller frische Brühe (die hatte ich da grad fertig) mit Bratspätzle.


« Letzte Änderung: 06.08.14, 09:39 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #139 am: 06.08.14, 09:54 »
Hallo fanny,
in einem Rezept bei mir wird die Brühe so lange gekocht, bis sie so reduziert ist, wie man sie möchte, nennt sich dann Kraftbrühe.
Habe es allerdings noch nie probiert.
Ich habe auch noch einiges an Knochen und Suppenfleisch in der Truhe, das im Herbst verarbeitet wird. Einen Teil der gekochten Rinderbrühe habe ich in Tetra Packs, in die eine Tüte reingestellt war, geschüttet und eingefroren, sie lassen sich so gut in der TK stapeln.
Wie macht man Bratspätzle?
Da siehst du, dass Suppe doch noch nicht aus der Mode ist, besonders wenn es im Winter so richtig unfreundlich ist, dann wärmt ein Teller heisse Suppe so richtig von innen auf-
und bei Grippe schwöre ich inzwischen auf Hühnersuppe.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2165
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #140 am: 06.08.14, 10:20 »
Brühe koche ich auch immer ein, lass ich aber zwei Stunden im Wecktopf kochen.
Als ich hier her kam, wurde bei Rindschlachten, auch Hack in der Dose eingekocht. Rinderhack mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann in die Dose gegeben und zwei Stunden zu kochen. Wurde dann als schnelles Mittagessen in Scheiben angebraten, ich fand es immer etwas trocken.
Rinderzunge und Kopfwurst kam auch in Dosen.
Ein Grund dafür war aber auch, das der Gefrierraum, obwohl es ein großer Schrank (gemauert) war, für ein ganzes Rind, zwei Schweine, die auch geschlachtet wurden, etliche Hähnchen und Obst und Gemüse immer knapp war. Damals waren wir aber auch bis zu neun Personen, davon zwei Azubis, am Tisch.
Ich ziehe es jedenfalls vor, Fleisch einzufrieren.
LG
Tina
die heute überhaupt nicht schlachtet, außer einem sechstel Rind, was ich im Herbst immer bekomme und die Wildschweine, die auch mal selber gegessen werden.
LG
Tina

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #141 am: 23.09.14, 13:04 »
Hallo,

hatte schon gestern geplant dass es heute Pizza gibt und dann kam ich spät rein vom Stall  ::)

Während ich in´s Haus lief kam mir so ein Gedanke. Nächstes Jahr möchte ich wieder Tomaten im Garten haben und wenn die dann reif sind kann man doch diese Tomaten stückig selbst machen.

Noch besser wäre allerdings gleich das ganze Pesto zu kochen um das dann in Gläsern einzukochen. Macht das hier jemand und welches Rezept dazu?

Ich würde wie immer erst die Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten und dann die Tomaten enthäutet und klein geschnitten dazu geben. Dann gut abschmecken mit den italienischen Kräutern und Salz und Pfeffer und dann??????????????

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4817
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #142 am: 23.09.14, 15:04 »
Mathilde, meinst du rohes Pesto oder fertige Tomatensoße?

bolo*soße habe ich schon eingekocht. Geht ganz gut. Leider war sie etwas zu süß und ich hatte eine Kleinigkeit Essig dran getan zum Ausgleich. Der zieht bei der Lagerung oder beim Einkochen in das Fleisch. Aber sont geht es.

Gestern habe ich Tomatensoße nach Tim Mälzer vom Blech gemacht und überlege, ob ich die restlichen Tomaten auch so verarbeite und dann einkoche. Es geht sehr einfach. Die Tomaten brauchen vorher nicht abgezogen zu werden.

1. Erst wird ganz wenig Zucker auf das Blech gestreut und dann die halben Tomaten mit der Haut mit der Schnittseite nach unten auf das Blech gelegt. Ich hatte diche Fleischtomaten und da ging das ganz fix. Im vorgeheizten Herd bei 240 Grad backen, bis die Haut aufspringt. Bei mi hat das aber länger gedauert. Aus dem Ofen holen und Haut abziehen. Geht einfach und schnell.

2. Mit der Gabel etwas zerkleinern, etwas Öl, Knobi und Gewürze drauf und noch mal für etwas 15 Minuten bei 22o Grad in den Ofen. Umluft soll man aber nicht nehmen. Dann gleich auf die gekochten Nudeln nehmen.

Ich bin am überlegen, ob ich mir den zweiten Schritt sparen kann und die gewürzte Masse gleich ins Glas und einkochen kann. Geschmacklich war die Soße gut.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #143 am: 23.09.14, 16:11 »
Hallo,

ich meine die Tomatensoße - pesto das man auf die Pizza gibt unter den Belag also bei uns ohne Fleisch. Mach ich schon seit Jahren so wie oben beschrieben nur bin ich gerade auf dem Müllvermeidungstripp und dachte wenn wir selbst Tomaten hätten dann kann ich das doch auch gleich so machen dass man nur noch aufmachen muss und aus dem Glas auf die Pizza.
Gibt es doch auch zu kaufen von z.B. Barilla
Zur Zeit kauf ich eben die Tomaten Stückig im Tetrapack oder püriert für Tomatensuppe

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14885
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #144 am: 23.09.14, 17:38 »
Mathilde, Versuch macht klug ;)

Ich würde es mit einem Glas probieren. Wenn ich nur 1 Glas hab, nehm ich den Schnellkochtopf zum zukochen der Gläser, geht perfekt.
Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

Online suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3135
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #145 am: 23.09.14, 20:12 »
Letzte Jahr hab ich die Tomaten aufgekocht ,durchpassiert und gewürzt (mal italienisch,mal normal)
Dann wieder aufgekocht und direkt in Twist-off Gläsern gefüllt, sofort zugedreht.

Es kamen so 10 Gläser zustande die ich immer wieder gebrauche, hauptsächlich Gulasch und Bolongnese.
Hab noch 1 Glas nach.

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2359
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #146 am: 23.09.14, 20:31 »
@Mathilde: Ich koch die Sosse im TM, dann heiß in Gläser. Fertig.

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Karotte kleinhacken in 50ml Olivenöl andünsten
800g Tomaten, brauchen nicht gehäutet sein
50g Tomatenmark
1 Tl Salz
1/2 Tl Zucker
etwas Pfeffer
1 1/2 Tl Pizzagewürz
2 TL Gemüsebrühe, hab ich eigene

20 Minuten kochen, pürieren, heiß in Gläser

Ist gut für Pizza, als Nudelsosse, für Aufläufe
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Mattea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #147 am: 23.09.14, 20:42 »
Letzte Jahr hab ich die Tomaten aufgekocht ,durchpassiert und gewürzt (mal italienisch,mal normal)
Dann wieder aufgekocht und direkt in Twist-off Gläsern gefüllt, sofort zugedreht.

Es kamen so 10 Gläser zustande die ich immer wieder gebrauche, hauptsächlich Gulasch und Bolongnese.
Hab noch 1 Glas nach.

So mache ich dies auch.

Hab auch schon ganz normal die passierten und vorgekochte Tomatensoße im Wecktopf bei 80 Grad eingekocht (30min).

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #148 am: 23.09.14, 21:06 »
Hallo,

na dann  :D müssen nur noch die Tomaten nächstes Jahr wachsen dann kann ich das versuchen. Danke.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Gerli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 83
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jede Zeit ist umso kürzer, je glücklicher man ist
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #149 am: 23.09.14, 21:59 »
Hallo,
ich habe heute Tomaten eingeweckt, da wir sie nicht mehr alle wegessen können.
Da ich wenig Zeit hatte, wurden sie einfach im TM gemixt und in Flaschen gefüllt und bei 90 Grad 30 Minuten geweckt.
Sie halten sich gut und man kann sie für alles verwenden.
Liebe Grüße
Gerlinde
Das Gestern ist schon fort, das Morgen noch nicht da. Lebe also heute!

 


zum Seitenbeginn