Autor Thema: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern  (Gelesen 260240 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline margo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und Leben lassen!!
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #30 am: 12.11.04, 14:10 »
 ;DHallo an alle Suppentiger!
Ich gehöre auch dazu und nehme immer gleich viele Knochen dazu wenn ich mein Rindfleisch kaufe.
Hier habe ich ein Rezept für Rindsfond wenns jemand ineressiert:  Kann man danach strecken, und hat somit immer eine gute Soßengrundlage.
1 kg Knochen
25 dkg Zwiebel grob gehackt
Bei großer Hitze Knochen braun anbraten, Zwiebel dazu glacieren, 1 Löffel Tomatenmark durchrösten, Pfefferkörner dazu.
Mit 4 Liter Wasser aufgießen und ca. 6 Std. langsam mit offenen Deckel auf 2 Liter reduzieren. Nicht salzen.

Ich weiß es gehört nicht in diesen Thema genau dazu, aber vielleicht hat jemand lust es auszuprobieren.

mfg margo

Offline margo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und Leben lassen!!
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #31 am: 17.12.04, 20:30 »
Hallo Mary!
Ich kann Dir nur meine Erfahrungen weitergeben.
Suppe nur köcheln lassen, also lieber länger und weiniger Hitze als kurz und zu heiß.
(Ich mach´s wenns schnell gehn soll im Kelomat)
Was ich noch darauf achte:  Zuviel Karotten dazu gibt einen zu süßlichen Geschmack.  Lieber mehr Petersielie, Lauch und Petersiliewürzel.
Viel ERfolg
margo


Offline Meli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 218
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #32 am: 17.12.04, 23:10 »
Hallo Mary
Ich koche die Knochen oder Fleisch an und schalte dann auf ganz klein .Man hat uns gelernt ,dIe suppe darf nur lächeln ,dann ruhig 3 Stunden auf dem ofen stehen lassen .Ich lege auch immer einen Zweig Liebstöckel oder Maggikraut dazu .Aber vorsicht, nur wenig.

Ich wünsche gutes gelingen
Gruß Mechtild
bis zum nächsten mal
Melli

Offline annama

  • Nahetal
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2145
  • Geschlecht: Weiblich
  • " Alles zu beleben ist der Zweck des Lebens "
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #33 am: 21.12.04, 11:50 »
Hallo,

noch ein Tip von mir :

Bevor ich eine gute Fleischbrühe herstelle ,lege ich die Knochen gut ein Stunde in kaltes Wasser zum ausbluten.Das Rindfleisch in kochendes Wasser geben,schließen sich die Poren und es bleibt saftig.Danach gebe ich die Knochen hinzu , schäume die Brühe ab ( geronnenes Eiweiß )und später gebe ich  das  Suppengrün ( Porre, Karotte und Sellerie)zu.Lasse die Brühe schön langsam Köcheln .
Wenn ich Nudeln als Einlage verwende koche ich sie seperat mit Salzwasser ab,anderfalls wird die Brühe auch Trüb.
Anstatt einkochen ,friere ich die Brühe ein .Somit ist schnell eine gute Suppe auf dem Tisch.

Liebe Grüsse
annama
Gerade wenn eine Frau meint ihre Arbeit sei getan
wird sie Grossmutter

Liebe Grüsse annama

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 848
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frust Frust Frust
« Antwort #34 am: 22.02.06, 08:42 »
Eindosen ging ja auch noch nicht so recht, also mußte man das Fleisch schon in Gläsern einkochen. Laut Oma ging für ein Mittagessen immer ein 2-l-Glas Fleisch drauf.

höre (lese) das zum ersten Mal, dass man Fleisch auch in Dosen oder Gläsern haltbar machen kann. Welche Teile vom Schwein oder was davon wird in Gläsen eingeweckt?  ???

lg Sonnenblume


SHierling

  • Gast
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #35 am: 22.02.06, 09:03 »
*schubs*
Wie und was kocht ihr an Fleisch ein?

Ich nehm Twist-Off Gläser für Wurst, bekomme die aber beim Schlachter gefüllt und muß zu Hause nur *zukochen". Für Brühe die großen Weck-Gläser, für Sauerfleisch (heiß abfüllen) Marmeladengläser (weil das immer so die Portion ist, die ich gut verbrauchen kann, und in dder Größe -200, 250ml - wird das hier auch verkauft)
Wichtig ist, nur 3/4 voll machen und laaaaaaaaang zukochen, bis 2h, je nach Glas.

Wie lange sterilisiert ihr Fleisch?

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14913
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #36 am: 22.02.06, 09:21 »
Eindosen ging ja auch noch nicht so recht, also mußte man das Fleisch schon in Gläsern einkochen. Laut Oma ging für ein Mittagessen immer ein 2-l-Glas Fleisch drauf.

höre (lese) das zum ersten Mal, dass man Fleisch auch in Dosen oder Gläsern haltbar machen kann. Welche Teile vom Schwein oder was davon wird in Gläsen eingeweckt?  ???

lg Sonnenblume


Hallo Sonnenblume,

wenn ich die Omi richtig verstanden habe, haben die früher ALLES Fleisch, was nicht in der Wurst landete, eingekocht und zwar fertig durchgegart. Kann ja noch mal nachfragen ;)

Ich selber koche, egal ob Rind oder Fleisch nur den Suppenfleischanteil ein, also alles was so etwas großzügiger noch am Knochen hängt. Das hab ich weiter oben schon mal beschrieben.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #37 am: 22.02.06, 12:52 »

höre (lese) das zum ersten Mal, dass man Fleisch auch in Dosen oder Gläsern haltbar machen kann. Welche Teile vom Schwein oder was davon wird in Gläsen eingeweckt?  ???

lg Sonnenblume

[/quote]

Hallo, Sonnenblume!

Ich kenne das Einkochen noch von der Oma meines Mannes. Da wurden auch Bratenstücken - fertig gegart u. mit Soße (nicht gebunden!) eingkocht. Allerdings ohne Knochen, was "gefährlich" war wegen der darin enthaltenden Luft. Das Einkochgut verdarb dann relativ schnell....
In die Wurstgläser (halbe Liter meist) kamen vor allem Blut- u. Leberwurst, aber auch Bratwurstmasse u. sogar Sülze.

Gruß von Christine, die so ein Thüringer Schlachtfest schon mal wieder ganz gern mitmachen würde.

Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Offline fraenkin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #38 am: 18.03.06, 16:51 »
Hallo Ihr!

Auch ich habe unser Schlachtfest inzwischen gut überstanden und alles verräumt. Wir kochen unsere Fleischgläser immer im Kessel ein (mit Holzfeuerung), was schon etwas Sorgfalt erfordert, und zwar die 400 ml Gläser 2 Stunden und die 200 ml Gläser 90 min bei 100°C. Das Bratwurstgehäck und die Göttinger allerdings nur bei 90 °C, was heuer enorm erleichtert wurde durch zwei Einweckautomaten mit Zeitschaltuhr, da hab ich vier eingekocht und einen Kessel voll vom Rest.

Meine Tomaten und Zucchini verkoche ich im Sommer auch immer gleich. Meine Hübschen essen gerne Tomatensoße entweder nur mit Nudeln oder Lasagne oder auf Pizza. Da hab ich ein leckeres Rezept, da koche ich ca. 10 l Soße und wecke sie dann ein. Das ist im Winter sehr praktisch, wenn iich Lasagne oder Bolognese machen will, brate ich nur das Hackfleisch an und kippe die Soße dazu, fertig.

Viele Grüße

Doris

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben.
Wilhelm Busch

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2738
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #39 am: 18.03.06, 21:30 »
Da hab ich ein leckeres Rezept, da koche ich ca. 10 l Soße und wecke sie dann ein. Das ist im Winter sehr praktisch, wenn iich Lasagne oder Bolognese machen will, brate ich nur das Hackfleisch an und kippe die Soße dazu, fertig.
Hallo, Doris, waere es moeglich, Deine Tomatensosse mal fuer uns (mich) hier reinzubringen???
Das mit den 10 l hoert sich gut an!
Schon mal danke und einen Gruss von
                                                     Sigrid

Offline fraenkin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #40 am: 21.03.06, 19:31 »
Hallo Sigrid,

hier das Rezept für Die Tomatensoße:
10 Zwiebeln grob gewürfelt (oder in der Küchenmaschine geraspelt)
10 Knoblauchzehen gehackt
3 bis 4 kg geschälte Tomaten, grob gewürfelt
100 ml Olivenöl
2 Tuben Tomatenmark (à 200 g)
2 El Oregano
5 El Basilikum frisch (oder 2 El getrockneter)
5  Lorbeerblätter
3 El Zucker
2 El Salz
1 TL Pfeffer
(ca. 1 kg geraspelte Zucchini nach Belieben)

Mit den Tomaten- und Zuccinimengen nehme ich es nicht so ganz genau.

Die Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch andünsten, alle anderen Zutaten dazugeben und ein bis zwei Stunden köcheln lassen. Ich geh immer noch mal mit dem Pürierstab durch daß alles schön sämig wird. Wenn ich Hackfleisch mitreingebe, extra anbraten und erst nach dem Pürieren untermischen, sonst gibts Babybrei. Dann heiß in die Gläser füllen und 30 min bei 90 grad einmachen.
Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben.
Wilhelm Busch

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4162
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #41 am: 21.03.06, 20:32 »
Hallo  Fränkin

Wir haben gestern auch 2 Schweine geschlachtet. Inzwischen ist fast alles verräumt und wieder in Ordnung.  (Da bin ich jedesmal froh, wenn das wieder rum ist).

Ich koche ja die Gläser auch im Holzkessel.  Nach Anweisung unseres Metzgers kochen wir alles 2 Stunden lang. (also nichts mit 90 Grad, oder Unterschied nach Gläsergröße).

Marianne

Offline Agrele

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 569
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #42 am: 11.06.06, 23:29 »
Hallo ihr Btler
mal ne Frage wer hat Erfahrung mit Erbsen einkochen,
da ich in mächster Zeit welche habe und immer diese
auftauerei beim  Nudelsalat. Habe auch schon eingekocht,
in Salzwasser aber die schmecken nicht,oder muß da noch
ein anderes Gewürz rein.
Danke für euere Antworten.
M.f. G
Agrele

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2127
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #43 am: 07.07.06, 19:37 »
Hallo,

ich habe eine Frage: Ich habe Erdbeersoße - Pürierte Erdbeeren, Zucker und Zitronenmelisse - in Twistoff Gläsern mit dem Einkochtopf eingekocht. Die Gläser waren zu, das heißt bei ein paar ist noch so eine eindrückstelle am Deckel, das war unten und bei Öffnen haben alle das Klack Geräusch gemacht. Aber die Soße hat trozdem Schimmelbildung gehabt. Was hab ich falsch gemacht ???
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline fraenkin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #44 am: 04.08.06, 21:21 »
Hallo,

also das würde mich auch interessieren. Mir ist fast dasselbe passiert wie Dagmar. Habe gemischtes Obst (KIrschen, Erdbeeren, Johannisbeeren) eingemacht in Weckgläsern, nach 2 Wochen war Schimmel drin, als ich die Gläser ausgeleert habe, hat es aber gezischt, als ich den Gummi aufmachte, war also Vakuum drin. Und die Zuckerlösung hatte ich vorher abgekocht.

Doris
Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben.
Wilhelm Busch

 


zum Seitenbeginn